GT-8 vs. Tonelab SE

von worstcase, 19.12.06.

  1. worstcase

    worstcase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    31.01.14
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Wendlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 19.12.06   #1
    Hallo zusammen,

    ich steh grad vor einer schweren Entscheidung: Boss GT-8 oder Tonelab SE? Ich war vorhin kurz im Soundland und konnte beide (leider nur über den Kopfhörer für mehr war keine Zeit) antesten.

    Ich hab selbst einen MG100HDFX und die dazugehörige Marshallbox. Zur Zeit mach ich noch alles mit Analogeinzeltretern, doch ich wills einfach bequemer haben und mit einem Fußtritt meinen gewünschten Sound erreichen. Hat jemand Erfahrungen mit den genannten Geräten in Verbindung mit dem Topteil? Wie schleif ich das am besten dann ein? Klingt das Tonelab am Besten, wenn ich direkt in die Endstufe meines Tops gehe oder auch ok wenn ich in den normalen Input gehe?

    Und die wichtigste Frage von allen: Welches der beiden Geräte erzielt den besseren Rock- und Leadsound (Richtung: 3 Doors Down, Gary Moore, Joe Satriani, ..) (Ich weiß ist geschmackssache, würde trotzdem gerne mal eure Meinungen hören)? Kann das GT-8 mit dem Tonelab überhaupt mithalten?

    Grüße Psistorm
     
  2. Earplayer

    Earplayer Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.06
    Zuletzt hier:
    26.02.10
    Beiträge:
    256
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    186
    Erstellt: 19.12.06   #2
    ich habe das gleiche "problem", da ich meine tretminen (spät aber doch) aus gegebenen anlass gegen ein authentisches "gesamtpaket" eintausche... derzeit bin ich vom boss gt-8 überzeugt und glaube, dass es derzeit nichts flexibleres gibt.

    das vox tonelab ist nicht schlecht, da bei mir aber ampsimulationen nur bedingt bis gar nicht eingesetzt werden... ist das boss gt-8 klarer favorit (da es besonders in verbindung mit einem amp seine stärken voll ausspielen kann - z.b. kanalumschaltung usw.). die effekte stehen den einzeltretern um nicht viel bis gar nichts nach.

    habe das gt-8, das line-6 und das tonelab probiert. allesamt für den preis nicht schlecht, dass muß man sagen. wobei das gt-8 für mein dafürhalten eine spur wärmer kommt und insgesamt deutlich besser ist.

    was ich allerdings noch nicht herausgefunden/probiert habe, ist die acoustic-simulation... ist diese vergleichbar mit dem ac-3 von boss? bzw. hat es neben der sitar funktion überhaupt eine acoustic simulation...??

    gruß
     
  3. worstcase

    worstcase Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    31.01.14
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Wendlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 19.12.06   #3
    Hast du nen Röhrenamp oder n Transistor? Weil ich evtl. später noch auf ein Röhrentop umsteigen will, aber grad hab ich einfach noch nicht das Geld dazu und dann wäre das GT-8 sicher die bessere Wahl, da ich dann die Ampzerren voll ausspielen kann, aber wenn ich das Tonelab kaufe brauch ich dann überhaupt noch n Röhrentop oder klingt das von sich aus (auch vor nem Transistortop oder an ner Transistorendstufe) schon klasse? Die Ampsimulationen an sich waren nämlich schon klasse vom Tonelab aber halt nur am Kopfhörer hab ichs hören können. Oder wäre es ratsam z.B. das Tonelab vor ne Endstufe (Rocktron z.B.) zu hängen?
     
  4. nettman42

    nettman42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.05
    Zuletzt hier:
    12.01.12
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 20.12.06   #4
    Kurze Antwort: Nein! Erst recht und gerade, wenn es um D.I. geht.
    Ich stand ebenso vor dieser Frage - wobei es ja nicht nur Boss und VOX/Korg gibt. ;)
    Das Tonelab ist wohl eines der wenigen aktuellen Geräte dieser Kategorie (und Preisklasse), das man wirklich direkt in den Mixer schicken sollte. Mir fällt noch der gute alte Rockman von Tom Scholz ein, und dann muss ich nachdenken...

    Die Werksounds sind allerdings (wie so oft) praktisch weitestgehend unbrauchbar! Alles viel zu übertrieben. Will sagen: Man muss sich etwas mit dem Teil beschäftigen. (Gilt aber auch für die anderen Modeler.) Aber es lohnt sich!
    Durch die echte Röhre (Valvetronix) und die guten Amp- und Cab-Simulationen hat meiner Meinung nach das Tonelab derzeit die Nase vorn, auch wenn es bezüglich der Effekte bessere Geräte gibt. Zudem ist das TLSE deutlich bühnentauglicher (weil robuster) als das GT-8.

    Und: Ja! Das Tonelab klingt IMHO am besten an einer relativ "sauberen" Endstufe.
     
  5. Earplayer

    Earplayer Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.06
    Zuletzt hier:
    26.02.10
    Beiträge:
    256
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    186
    Erstellt: 20.12.06   #5
    hi psistorm!

    ich habe ein röhrentop und einen transistor. wobei der transistor zu hause im wohnzimmer steht... und das top zu den proben mitgeht und zum größten teil verwendung findet.

    also ein modeler klingt einfach nicht dynamisch und authentisch zumindest für mich. keiner. auch das tonelab nicht. da geht kein weg an einem schönen röhrenverstärker (oder auch hochwertigen transistorverstärker) vorbei. das tonelab hat meiner meinung nach tatsächlich einen besseren "grundsound" was crunch und rock sounds angeht... da ich aber zu 90% meinen ampsound (od-kanäle) bevorzuge, sind modeler für mich nur im clean-kanal bzw. bereich interessant.

    das gt-8 ist für mich dadurch interessant, da es viele nette features hat die die anderen in der form einfach (noch) nicht haben... und das gt-8 kann man auch als gutes multi-fx bezeichnen, was ich vom tonelab nicht sagen kann. die effekte klingen beim tonelab für mein empfinden nicht so gut...

    daher werden meine anschaffungen wohl das gt-8 sowie der boss rc2 looper sein...

    gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping