Günstigen Röhrenamp o. Combo f. Metal?

von buesing_de, 29.12.06.

  1. buesing_de

    buesing_de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    1.765
    Ort:
    Langen
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    1.630
    Erstellt: 29.12.06   #1
    Moin zusammen!

    Nach längerer Bandabstienz (öhöm, 12 Jahre!) überlege ich jetzt, eventuell wieder was zusammen zu machen :great:

    Zuhause spiele ich über den PC (Amplitube mit vorgeschaltetem Preamp), einen normalen Amp habe ich gar nicht mehr. Mein letzter war ein Marshall mit vorgeschalteter Rat und einer 4*12er Marshall-Box.

    Was könnt Ihr mir an Amps empfehlen? Machen Tops und eine separate Box im Vergleich zu einer Combo Sinn? Früher war Marshall Gesetz, Mesa Boogie zu teuer. Wie sieht's heute aus? Machen Engl, Hughes&Kettner, Randal & Co. bei einer Stilrichtung wie Metal Sinn?

    Besten Dank im Voraus!
     
  2. Rampage

    Rampage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    3.658
    Erstellt: 29.12.06   #2
    also Engl, H&K, Randall usw machen durchaus Sinn :D

    Ich selbst spiele Engl und mein erster war ein Thunder 50 Reverb Combo. Der hat auch inner Metalband sich tapfer geschlagen, wobei er jetzt nicht wirklich als reinrassiger Metalamp durchgeht, ist mehr ein frecher (Hard-)Rocker. Aber das ist ja alles Geschmackssache. Teste doch mal ein paar ENGLs an, Screamer, Fireball, Blackmore usw... H&K hab ich mal den Switchblade und den WarpX getestet, sind auch wirklich gute Amps. Oder für Metal auch prima ist der Peavy 6505.
     
  3. Kosai

    Kosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 29.12.06   #3
    naja heutzutage ist engl "gesetz" ;). aber abhängig von deinem wunschsound kann ne transe sogar mehr sinn ergeben. randall und peavey sollen sehr gute metal-transen herstellen. (ich kauf gleich den peavey supreme xl .. :D )
    mfg, kosai
     
  4. buesing_de

    buesing_de Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    1.765
    Ort:
    Langen
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    1.630
    Erstellt: 29.12.06   #4
    Danke für den ersten Input - leider ist die Auswahl hier vor Ort mehr als eingeschränkt :(

    Da die SuFu hier z.Z. nicht richtig läuft, mal die (provokative?) Frage nach Line6. Die Dinger sind ja richtig billig - nach meiner Erfahrung mit Amplitube weiß ich aber, dass Modeller richtig geil sein können. Was ist von Line6 Spider & Co. zu halten?
     
  5. )-(Sacrifice)-(

    )-(Sacrifice)-( Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.06.10
    Beiträge:
    1.032
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.055
    Erstellt: 29.12.06   #5
    Also ich würd dir von den Line6 Geräten abraten. Jedes mal anspielen haben sie mich auf neue entsetzt.

    Würde dir zu einem Produkt von Roland raten. Die Cube combos gibt es in vielen Variationen, sind Modelling Transistor Amps, und haben einen wirklich sehr guten Klang.
    Die Transisitortopteile von Randall finde ich auch ausgesprochen gut. Das RH 100 würde mir da einfallen.
     
  6. buesing_de

    buesing_de Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    1.765
    Ort:
    Langen
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    1.630
    Erstellt: 29.12.06   #6
    Ich habe jetzt nochmal ein wenig geschaut - zumindest von den Soundclips klingen die Vox-Valvetronix-Amps richtig klasse!

    Hat jemand von Euch so einen? Reicht der Valvetronix AD60VT (KORG Guitar | VOX) im Bandalltag aus?
     
  7. with_passion

    with_passion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    372
    Ort:
    6863 Egg
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    398
    Erstellt: 29.12.06   #7
    also das einzige teil was ich von line6 empfehlen würde wär das HD147 topteil. das macht richtige gute sounds, sonst hab ich nicht wirklich gute erfahrungen mit modellern. ich würd mal den peavey 6505 oder 6505+ checken! das sind super metal amps!
     
  8. Chrise

    Chrise Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    19.12.14
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.06   #8
    Ja, die 60W reichen aus und der Amp klingt schon ziemlich geil.
    Aber es wird ja von vielen behauptet (nicht ganz zu unrecht) das man bei VOX im HiGain-Bereich die Schwäche findet. Clean und Crunch einfach genial aber für Metal würde ich den nicht empfehlen. Man bekommt imho auch gute HiGain-Sounds raus aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.

    Außerdem wüsste ich nicht wo man den VOX in Bremerhaven und UMgebung anspielen könnte!;)
     
  9. Incendium

    Incendium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    30.03.08
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 29.12.06   #9
    Ich kann dir nur das Laney LV300H Topteil empfehlen. Ich spiele es selbst inner Metalband und bin sehr zu frieden. Vorallem weils ne Röhre inner Vorstufe hat, die den Sound auch echt prägt und ihn edel klingen lässt. Das Laney is bei Thomann für 300€ zu haben. Ich persönlich hab mir dazu eine Hughes&Kettner Attax Box gebraucht besorgt.
    Also, wenn du ein günstiges, geiles Topteil suchts rate ich dir zum Laney LV300H. Dazu noch ne gescheite Box und du hastn gescheites Metal-Setup. Wenn dein Budget höher liegt kannste dich natürlich mal nach was anderem wie z.B. den Randall-Hybrid Topteilen oder sogar ENGL oder Mesa Boogie umschauen.

    MfG
     
  10. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.889
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    685
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 29.12.06   #10
    Also ich fände erst mal ein ungefähres Budget angebracht. Denn bisher wird so ziemlich alles von billig (Line6) bis sehr teuer (Engl, Mesa...) empfohlen. Diese Amps kann man aber sicher nicht miteinander vergleichen. So wird das nur zum heiteren Ampraten.
     
  11. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 29.12.06   #11
    Zum thema line6:


    Die spiders kannst du vergessen, ab den flextones wirds interessant, die klingen echt ok (meinen sound liefern sie nicht, aber an sich ganz gute amps).


    Roland:

    Die Cube-teile sind ebenfalls sehr gut, nicht ganz so flexibel wie die line6-sachen, aber so n cube60 ist ein durchaus ernstzunehmender kasten.

    Vox:

    Klingen wie von der CD, ich finds furchtbar, andere stehen drauf.




    Aber ohne budget kann man keine empfehlungen mahcen.
     
  12. Dawni

    Dawni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.05
    Zuletzt hier:
    1.08.08
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Bessungen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    132
    Erstellt: 29.12.06   #12
    Naja ENGLs sind auch durchaus im mittleren Budget erschwinglich und für Metal würde ich nicht zu einem Modeller greifen. Wer braucht schon 20 verschiedene Sound, Clean und Verzerrt reicht ansich beim Metal. Also wenn das Geld zur verfügung steht würde ich einen Vollröhrenamp, wie einen der ENGLs oder ein Peavey 5150/6505 empfehlen. Dann man man aber auch schon knapp 1000€ mindestens anlegen. Ein Combo kann man gebraucvht auch ein wenig billiger bekommen. Wenn aber weniger als 500€ da sind wäre ein Transistor/Modelling/Hybrid Combo imho am sinnvollsten...
     
  13. buesing_de

    buesing_de Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    1.765
    Ort:
    Langen
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    1.630
    Erstellt: 29.12.06   #13
    Tja, da muss ich wohl nochmal "Butter bei die Fische kriegen", was? :D

    Budget...tja, schwierig - ich komme gerade von der Jungsfrau zum Kind, da ich plötzlich darauf angesprochen wurde, ob ich nicht wieder was machen will, weil dringend ein Gitarrist gesucht wird.

    500,- € wären OK, gerne auch gebraucht. Mit 1.000,- € brauche ich meiner besseren Hälfte nicht zu kommen, da kann ich das Scheidungspapier vermutlich gleich unterschreiben :(

    Die Aussage zum Vox finde ich interessant - die Soundclips klangen richtig, richtig geil. Sicher, die Vielfalt brauche ich nicht (Brett und Clean reicht), aber ich dachte, dass man mit einem Moddeleramp sich teure Tretminen sparen kann?
     
  14. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 29.12.06   #14
    wobei bei den vöxen oft eine hi-gain zerrschwäche bemängelt wird. kann ich so nicht unbedingt bestätigen. auf jeden fall testen
     
  15. buesing_de

    buesing_de Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    1.765
    Ort:
    Langen
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    1.630
    Erstellt: 29.12.06   #15
    Oh, oh, oh...der Markt ist echt groß und vielseitig - leider kann ich nur die wenigstens anspielen, da die Auswahl vor Ort bescheiden ist :(

    Im Rennen sind momentan:

    - LANEY LV300
    - HUGHES&KETTNER MATRIX
    - HUGHES&KETTNER ATTAX
    - Peavey Valveking
    - Vox Valvetronix

    Ist echt blöd, dass man nichts groß ausprobieren kann - nennt es konservativ, aber eigentlich tendiere ich ja auch mehr zur Röhre. Andererseits: mein seliges 100W-Top von Marshall Anfang der 90er war ohne "The Rat" nicht in der Lage, mir den Gain zu geben, den ich brauche.

    Reichen die obigen (und vergleichbare) Amps dafür überhaupt aus? Und: sollte man zwingend ein Top+4*12-Boxen nehmen oder reicht oder ein Combo mit 1*/2*12 aus?
     
  16. JoeCoo

    JoeCoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    23.08.09
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 29.12.06   #16
    also matrix kannste gleich streichen der ist wirklich nicht gut. als der rauskam dachte ich auch am anfang der is toll aber da war schnell sense. und den lv300 würd ich auch nicht nehmen. ich hab den vorgänger. tf700 und naja also guter sound klingt wirklich anders. guck mal ob du nicht gebraucht was engl mäßiges als combo bekommst. oder nen marshall dsl 401 gebraucht.

    PS: bei deinem buget würd ich nur nach combo gucken. vielleicht noch nen peavey classic 30 und dann nen booster davor. den kriegt man ja auch irgendwo gebraucht.
     
  17. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 29.12.06   #17
    Also, wenn jemand nen metalcombo haben will wäre das letzte was ich empfehl n DSL401, um ne anständige meddlzerre da rauszubekommen muss man den auch kräftig anpusten.



    Die HK Matrix sind imho ziemlich kacke. Zerre hat der zwar bis übermorgen aber soundtechnisch, ne, danke.

    Peavey Valveking ist ein sehr gut klingender Röhrenamp für relativ wenig Geld, allerdings sind die Bauteile alles andere als hochwertig, also wie lang das Ding hält weiß man noch nicht.
     
  18. Incendium

    Incendium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    30.03.08
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 29.12.06   #18
    Schonmal getestet?:rolleyes: Ich besitze das Topteil und ne Attax-Box und ich habs mit jemandem der 20 Jahre Metal spielt getestet. Und für den ziehmlich niedrigen Neupreis bekommste nen echt fettes Topteil! :great:Auch im Bandgefüge macht das Ding nen ordentlichen Eindruck! Also bitte nich vom Vorgänger ausgehen...is nich ohne Grund der Vorgänger:screwy:
     
  19. buesing_de

    buesing_de Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    1.765
    Ort:
    Langen
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    1.630
    Erstellt: 30.12.06   #19
  20. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 30.12.06   #20
    ist das vorgänger modell. ich kenn den soundunterschied nicht.

    aber ich würd den RG100G3 nehmen. etwas mehr reserven. auch wenn der Rg75 eig. schon reicht. wer hat nich gerne das gefühl..."ich könnte , wenn ich wollte"


    Der 50T ist nicht so krass wie der 100/75G3, weil die röhren mehr weichheit in den klang bringen
     
Die Seite wird geladen...

mapping