Gutes E-Drummodul für Rock-Coverband

von Prodrummer1603, 06.12.16.

  1. Prodrummer1603

    Prodrummer1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.14
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.16   #1
    Hallo liebe Community,
    ich spiele selbst in einer Party-Rock-Coverband. Wir covern alles, was rockig klingt: Von RHCP über Classic Rock, Rolling Stones, Bon Jovi, Toten Hosen, Die Ärzte bis hin zu Ami-Punk ala Green Day und Blink 182. Es darf also gerne fetzen.

    Wir treten auf Partys, Hochzeiten und Stadtfestivals auf und spielen deshalb immer wieder in kleineren Räumen, wo die Akustik ein großes Problem ist. Das größte Problem sind die Becken und die Snare. Mit dem Beckendämpfen kann ich mich anfreunden, aber die Snare tot zu dämpfen, tut meiner Drummer-Seele doch sehr weh. Deswegen mein Plan:

    Zweite Snare mit Mesh-Fell ausstatten, Drum-Trigger kaufen und Snare triggern.

    Fell und Trigger habe ich schon. Jetzt fehlt mir nur noch ein gutes E-Drum-Modul, was mir die Sounds liefert. Wichtig sind mir natürlich klingende Sounds (am besten Samples von real aufgenommene Drums) und die Dynamikauflösung. Es soll also nicht nach Maschinengewehr-Schießbude klingen. Die Snare soll sich gut in ein akustisches Drum-Set einfügen. Ausdrucksweise und Dynamik sind mir sehr wichtig.

    Natürlich wäre das Flagschiff TD30/50 von Roland interessant. Aber vielleicht gibt es auch preisgünstigere und bessere Alternativen?

    Mir reichen 2 Trigger-Eingänge (Snare, Bassdrum). Snare dann Stereo für 2-Zonen-Triggering (Rand, Fellmitte).

    Wenn ihr mir helfen könnten, wäre ich euch sehr dankbar.

    Liebe Grüße
    Prodrummer1603
     
  2. 19geri77

    19geri77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.07
    Zuletzt hier:
    26.07.18
    Beiträge:
    190
    Ort:
    St. Pölten
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.16   #2
  3. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.427
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.086
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 07.12.16   #3
    Hallo,
    kommt denn eine Softwarelösung (also Laptop+entsprechende Software) für Dich in Frage?
    Grüße
    Markus
     
  4. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 07.12.16   #4

    Lass' das mal beiseite... versuch' es mit 'nem 2Box.


    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Prodrummer1603

    Prodrummer1603 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.14
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.16   #5
    @19geri77:

    Das TM2 haben wir uns schon angeguckt, allerdings habe ich das Gefühl, dass das Modul eher dafür da ist, seine akustischen Sounds durch elektronische Sounds zuerweitern. Es mag sein, dass dort ein paar akustische Sounds dabei sind, aber ich bezweifle, dass die Sounds die Tiefe von Addictive Drums oder einem Roland TD30 haben. Es geht mir auch darum, dass es für unterschiedliche Anschlagsstärken/Velocitys unterschiedliche Samples gibt. Heißt, wenn ich Ghost-Notes spiele, sollen auch Ghost-Notes erklingen und keine leiseren Hauptschläge. Ich habe bei Thomann bereits wegen dem TM2 angerufen und die meinten, dass das TM2 dieses leider nicht kann.

    @mjmueller:


    Ja und wir haben es bereits ausprobiert, aber die Latenz war uns irgendwie zu hoch und wir brauchen auch ein kompaktes System, was sich leicht aufbauen lässt. Ein Laptop ist mir zu sperrig. Der muss dann in der Nähe stehen und erstmal gebootet werden. Dann ist man gegen Windows-Abstürtze und Probleme nicht abgesichert.

    @hairmetal81
    An sich ist das Modul Klasse, allerdings bräuchte man die Samples dann mehrmals, und zwar für jede Velocity-Stufe einmal. Ich weiß nicht, ob man die Samples aus Addictive Drums rausbouncen kann.


    Das Problem ist einfach, dass wir sehr hohe Ansprüche an Natürlichkeit, Dynamik und Spielgefühl haben. Und ich bin auch nicht naiv, dass ich denke, man bekommt so viel Qualität hinterher geschmissen. Das wird alles seinen Preis haben.

    Es ging mir eher darum, ob es noch Alternativen gibt, die eventuell billiger sind, weil sie sich auf 2 Trigger konzentrieren und genau auf meinen Anwendungsfall zugeschnitten sind.

    EDIT:

    @hairmetal81:

    Hab jetzt gesehen, dass man mit SDSE Samples aus VST-Libarys exportieren und auf das 2Box packen kann.

    Meine Frage:
    Wie viele Dynamikstufen kann das 2Box verarbeiten?

    Und mit welchen Triggern kann das Modul umgehen?
    Ich habe ein DDrum-Snare-Trigger (2-Zone).
     
  6. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 07.12.16   #6

    Nichts leichter als das - genau DAFÜR wurde es konstruiert!




    Doch kannst du ...mit dem richtigen Software-Tool geht das mit zwei-drei Klicks.




    ...dann solltet ihr das TD-50 vielleicht erst recht definitiv von der Liste streichen...




    Es müssten ab Factory ungefähr 60+ für jedes Pad sein.
    Via "Dsound-Tool" lassen sich 99 Velocity-Stufen einladen, technisch müssten sogar die vollen 127 MIDI-Velocity-Stufen per Sound machbar sein.



    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Prodrummer1603

    Prodrummer1603 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.14
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.16   #7
    @hairmetal81
    Vielen Dank ;) Klingt echt interessant. Weißt du, wo ich das Ding testen könne? Komme aus dem Raum Köln-Düsseldorf.

    Würde einfach mal mit meiner Mesh-Snare in einem Laden vorbeigehen und die Ansprache testen und gucken, ob es mit meinen Ddrum-Triggern funktioniert. Zur Not würde ich halt die 2Box-Trigger kaufen.
     
  8. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 08.12.16   #8

    Erste Adresse für sowas wäre eigentlich Drumtec Germany ...oder evtl. gleich der Vertrieb, Hyperactive GmbH.




    DDrum, T-Drum, inTrigg, Wronka... geht alles, hauptsache am besten Rimtrigger.
    Erste Wahl wären natürlich die hauseigenen Trigger, 2Box Trig-it.



    :hat:
     
  9. sonicwarrior

    sonicwarrior R.I.P. sonicwarrior

    Im Board seit:
    24.06.04
    Beiträge:
    3.162
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    746
    Kekse:
    9.083
    Erstellt: 08.12.16   #9
    Im Music Store gab es bei meinem letzten Besuch auch ein aufgebautes 2Box Kit. Würde da vor einem Besuch eventuell mal anrufen, wenn Du weiter weg wohnst.
     
  10. Prodrummer1603

    Prodrummer1603 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.14
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.16   #10
    Ich hab mir das jetzt bei Thomann bestellt. Durch die 30-Tage-Geld-zurück-Garantie kann ich das wieder bequem zurück schicken wenn ich es getestet habe. Und nein, dass ist nicht unmoralisch. Das Angebot ist laut Thomann extra dafür eingerichtet worden ;)

    Außerdem:
    Die Gründer von 2Box haben früher bei DDrum entwickelt => Volle Kompatibilität der Trigger

    Ich werde euch dann hier nochmal Bericht erstatten, wenn ich das Modul getestet habe und mit VST-Samples bespielt habe
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. Prodrummer1603

    Prodrummer1603 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.14
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.12.16   #11
    Hab jetzt die ersten zwei Testtage hinter mir:

    Meine Meinung über das 2Box Drumit Five Modul ist sehr gespalten.


    Erstmal zum Positiven:

    - sehr niedrige Latenz: In Verbindung mit akustischen Drums und Mikrofonen keine Latenz zwischen akustischen Sounds und elektronischen, heißt das Spielgefühl wird durch die Latenz nicht beeinträchtig

    - Die Snare-Sounds klingen alle sehr natürlich

    - Leichte Bedienung

    - Problemlose Erkennung meines DDrum-Triggers

    - Aufspielen von eigenen Samples aus Addictive Drums 2 z.B. ist kein Problem und geht schnell von der Hand


    Negatives:

    - sehr hohes Grundrauschen, was so nervig ist, dass man den Channel am Mischpult ordentlich gaten muss, damit es live nicht stört

    - Die Sounds auf dem Modul sind zu natürlich und funktionieren für eine Rock-Band nur bedingt. Hier fehlt eine Snare die ordentlich Punch und Durchsetzungsvermögen hat

    - durch das hohe Grundrauschen und das Gate gehen sehr leise Schläge verloren, was die Dynamik ordentlich einschränkt

    - immer noch ein leichter Maschienengewehrcharakter (Die unterschiedlichen Dynamiken werden nicht so gut aufgelöst, wie ich mir das vorstelle)

    - die Addictive Drums-Sounds klingen auf dem Modul längst nicht mehr so geil wie auf dem PC, keine Ahnung, was man da in SDSE/Reaper noch anders einstellen muss. Wenn jemand Erfahrnung damit hat, dann bitte melden

    Ich werde das Modul noch ein oder zwei Wochen behalten, aber das Modul hat mich jetzt noch nicht so überzeugt, dass ich weiß, dass ich es später richtig kaufen werde
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. CharlyM

    CharlyM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.07
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    678
    Ort:
    Mittel Baden
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.438
    Erstellt: 18.12.16   #12
    Sehr hohes rauschen? Das klingt für mich erst mal komisch. Ich habe das System bereits ein paar mal getestet und es ist mir kein sonderlich hohes Rauschen aufgefallen. Bist du sicher, dass die Verkabelung stimmt und der Ausgangspegel des Moduls nicht zu niedrig ist? Line Pegel am Mixer und nicht auf dem Mikrokanal?
     
  13. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 18.12.16   #13

    ...ja was denn nun...? :confused: :er_what:





    Hast du "fixed" bei der Randomisierfunktion ausgeschaltet?
    Die Stärke der Randomisierfunktion lässt sich per Pad in Stufen einstellen.




    Einige haben sich spezielle EQ-Presets gebastelt, damit sie bei Bearbeitungen am PC den ungefähr gleichen Sound des Moduls hören. Läuft wohl auf den Versuch hinaus.



    HTH
    :hat:
     
  14. Korki

    Korki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.08
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    127
    Kekse:
    1.300
    Erstellt: 18.12.16   #14
    Hast du das Modul und die Sounds über Kopfhörer oder PA getestet?
    Habt ihr in den kleinen Locations, für die du eine Alternative suchst, eine ordentliche PA dabei?
    E-Schlagzeuge und elektronische Snares im Speziellen klingen meiner Erfahrung nach sehr schnell sehr blechern. Wenn ihr bei den kleinen Veranstaltungen auch nur mit kleinem Besteck fahrt, wirst du keinen Spaß mit deiner neuen elektronischen Snare haben, befürchte ich.

    Die Idee, die Snare zu ersetzen, ist gut. Ich kann mir aber nur ganz schlecht vorstellen, dass du mit einer solchen Lösung wirklich irgendetwas verbesserst. Du reduzierst zwar die Lautstärke, holst dir aber viele andere Kompromisse ins Boot.
    Mikrofoniert ihr in den kleinen Locations dein Schlagzeug? Es kann ziemlich bescheiden klingen, wenn das Set akustisch von hinten Links und nur die Snare (nur) aus den Boxen. Ich bezweifle, dass alles in allem das Gesamtergebnis besser ist, als einfach
    - leiser zu spielen
    - deine Snare auf geringe Lautstärke zu optimieren
    - bzw. eine möglichst leise Snare auszuwählen
    - oder sogar einfach ein Tuch aufs Fell zu legen.
    An deiner Schlagzeugerehre wird das kratzen. Das spricht für dich. :-)
    Das Publikum interessiert sich aber nur für den Gesamtsound der Band. Den sollte man als Musiker auch immer an erste Stelle setzen. Und den kann man mit harten Dämpfungsmethoden insbesondere der Snare deutlich verbessern. Auch wenn das gelegentlich von der Musikerpolizei noch geahndet wird...

    Aus meiner Partyband-Erfahrung würde ich dir ganz besonders bei kleinen Locations zu einem modifizierten Akustik-Set raten.
     
  15. Prodrummer1603

    Prodrummer1603 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.14
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.12.16   #15

    Ich suche halt Sounds, die natürlich klingen, aber trotzdem Punch haben. Also einen Studio-Rock-Sound. Die Sounds auf dem Drumit klingen alle nach Marching-Band-Snare oder sind so tief und flach gestimmt, dass die kein Crack haben.
    Mein Ideal-Sound ist die Snare vom Rammstein-Album "Rosenrot". Ich weiß, dass da auch ordentlich gemixt wurde, aber so von der Art: Fett und trotzdem mit schönen Obertönen und nicht so tot wie heutige Rock-Metal-Produktionen...


    Bzgl des Rauschen:
    Das Rauschen ist selbst auf dem Kopfhörerausgang. Der Ausgangspegel aus dem Modul raus liegt bei 50 -75%. Und es liegt auf dem Line-Kanal des Mischpultes.

    Wegen der "Fixed"-Funktion werde ich nochmal gucken. Danke schonmal für den Tipp.
     
  16. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 19.12.16   #16
    Bastel' dir versuchsweise mal einen Layer-.dsnd aus einer akustischen- und einer (kräftig komprimierten) Roland R8 Snaredrum. ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping