Häufigkeit von Gesangsübungen/Gesangstechnik

von Chris Ryan, 27.01.05.

  1. Chris Ryan

    Chris Ryan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.04
    Zuletzt hier:
    28.12.13
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Neumarkt i. d. Opf
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    187
    Erstellt: 27.01.05   #1
    Hi ihr...kurze Frage an die Vocaleros.Wie oft übt ihr? ( Bin Anfänger) Hab bis jetzt oftmals 5-7 mal die woche ca. ne stunde geübt und einige Lieder gesungen. Problem dabei: ...bekomme mittlerweile ne extrem rauhe stimme die 2-3 stunden danach auch so beim Sprechen bleibt. Hab aber beim üben keine Schmerzen, und dieser Art Heiserzustand fühlt sich auch net besonders schlimm an..also net sowie bei ner Erkältung. Wenn ich dann auch mal ein paar Tage Pause mach brauch keine 2 Strophen von nem song trällern und die stimme wird wieder rauh wie der Hintern von Clint Eastwood. :D Ok.....meine Gesangstechnik hat mit Sicherheit noch viele Defizite und dürfte wohl auch ein großer Grund sein.Nehme jetzt dann auch wieder Unterricht. Dauert aber noch ne weile.Deswegen brauch ich euren Rat.Hab aber wie gesagt keine schmerzen bei den übungen.Deshalb die Frage:Sollen Anfänger weniger üben? D.h. bis die stimmlippen "trainierter" sind? Gibts da so ne Art Richtlinie..?..will mir die stimme nicht ruinieren...
    Danke für Tipps.
    bye chris
     
  2. c-note

    c-note Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    31.01.11
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.05   #2
    Hi chris! Also erstmal ist viel Singen das Beste was man machen kann. Klar, dann kommt es auch auf die Technik an. So wie ich weiss, trainiert man nicht die Stimmlippen, sondern bestimmte Muskulaturen u. Resonanzräume im Körper, die für das Singen wichtig sind. Beim Singen ist es wichtig eine offene Haltung zu haben (also praktisch wie die bekannte Gähnstellung) und nicht zu verengen. Sonst fängt man an im Hals zu quetschen und zu pressen. Heiserkeit ist eigentlich dann die Folge davon.Also, wichtig wär dann erstmal einen Gesangslehrer aufzutreiben, der Dir bestimmte Techinken zeigt und die Du dann-eigentlich so oft wie möglich machst. Darüber könnte man eigentlich ne Menge schreiben. Mich würde das Thema auch interessieren.Besonders was für Übungen gemacht werden.
     
  3. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 27.01.05   #3
    Ich würde die Frage so beantworten: wenn Du heiser wirst, dann war etwas falsch beim Üben und dann sollte man den Stimmbändern Erholungszeit gönnen. Wenn es beim nächsten mal sofort wieder so klingt, dann hat die Erholungszeit nicht gereicht....dann würde ich längere Pausen machen und vorallem erstmal den Grund suchen, warum Du heiser wirst. Das ist Priorität Nummer 1.
    Was machst Du denn für Übungen?

    Es gibt schon so einen Art Gewöhnung ans Singen. Aber (zumindest bei mir) äußert sich die eher darin, wie lange ich am Stück singen kann und nicht wie häufig ich in der Woche üben kann. Die Erholungszeit, wenn ich einmal heiser bin, hat sich in keiner Weise verkürzt.

    Ich habe als Anfäger nicht so oft gesungen - maximal 3x die Woche ne Stunde. Aber aus Zeitmangel - nicht weil ich heiser wurde.

    Hiflt Dir das weiter?

    LG
    Elisa
     
  4. Chris Ryan

    Chris Ryan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.04
    Zuletzt hier:
    28.12.13
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Neumarkt i. d. Opf
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    187
    Erstellt: 27.01.05   #4
    Hi..danke für die Antworten. Die Übungen die ich mache sind aus dem Powervoicebuch,den Unterricht den ich dann weiter nehmen will findet bei der gleichnamigen Schule statt. Wollte bis dahin, ich war ja schon mal probeweise dort, ein gewisses "Grundgerüst" haben. Nun was meine Stimme angeht werde ich doch mal besser länger pausieren. Die rauhe Stimme hab ich obwohl ich bei den Übungen eigentlich leise singe. Die songs die ich nachsinge sind bis jetzt auch sehr ruhig.Bei songs die mehr einsatz erfordern (bin totaler Springsteenfan ) bin ich bis jetzt auch völlig überfordert. Hab das auch nicht versucht auf biegen und brechen hinzuprügeln.Ich probier das auch, vorerst, nicht weiter.Na ja, erst mit 29 anzufangen und früher nie ein einzigen Ton gesungen zu haben ist vieleicht auch nicht optimal.( das wird sich zumindest mein ganzer stimmapparat denken ). Ich bemüh mich auch immer entspannt und "offen" zu singen. Und zwischen denn Übunge trinke ich viel Wasser.Werd halt doch mal aussetzen...und falls es dann wieder besser ist noch ne Frage: Wie übt bzw. erzeugst ihr das Tremolo, Vibrato. Kommt bei mir immer willkürlich und schwach, kanns net wirklich "steuern"...falls es dazu schon viele Threads gibt sorry..war grad ein spontaner Einfall..hör mich weiter um..
    Bye Chris

    Ps: @ Elisa....Hab grad mal deine Linksammlung angeschaut..z.B. den Vibrato
    Workshop...is ja ja knochenhart :D ..hätt mich fast weggeschmissen bei den
    Soundbeispielen..mein Favorit is der Schlagerstyle-Vibrato...zu geil :D
     
  5. white_coffin

    white_coffin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    6.05.07
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Amberg/Opf.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.05   #5
    sorry mein beitrag gehört zwar nicht zum topic, aber es muss sein...

    hi chris, welche musikrichtung singst du?? ich komm aus deiner nähe, wir haben da ein projekt am laufen und brauchen noch eine gute stimme??

    was hältst du davon??
     
  6. Chris Ryan

    Chris Ryan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.04
    Zuletzt hier:
    28.12.13
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Neumarkt i. d. Opf
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    187
    Erstellt: 01.02.05   #6
    Hast ne PN..
    Bye Chris
     
  7. maggy

    maggy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.05
    Zuletzt hier:
    1.03.05
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.05   #7
    ich singe schon seid dem ich denken kann!! woher weiß ich denn ob ich "richtig" singe also die richtige technik anwende? ich singe den ganzen Tag kann hohe und tiefe töne treffen hab keine atem probleme und werde auch nicht heiser...
    ich hatte in meinem Leben auch noch nie gesangs unterricht... welche technicken wendet ihr denn an um eure stimme zu trainieren? :)
     
  8. RIG

    RIG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.06
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.05   #8
    Hi Chris,

    da ich sehr faul bin und wenig Zeit habe, mache ich eigentlich nie Gesangsübungen, warmsingen ausgenommen. Eigentlich ein Manko...

    Dafür singe ich regelmäßig und wann immer möglich zum Spaß: im Bad, im Auto, bei Proben etc. Die einzige gezielte Arbeit an der Stimme, die bei mir stattfindet, ist das Austüfteln neuer Gesangslinien, was einige Stunden Beschäftigung mit einem Lied, einem Text oder einer Melodie, Phrasierung etc. bedeuten kann.

    Gruß
    RIG
     
  9. Eike

    Eike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    17.01.16
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Unterlüß (LK Celle)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.05   #9
    Hi Chris,

    aus meiner Erfahrung liegen die Gründe für Heiserkeit zu 90 % an falscher Atmung. Wenn du z.B. nicht gelernt hast deine Bauchmuskulatur optimal zur gesteuerten Luftabgabe einzusetzen (Stütze) dienen deine Stimmlippen als Verschluss, der die Luft zurückhält. Oder noch schlimmer - du setzt überhaupt nicht die sogenannte Bauchatmung, sondern die Brustatmung (Schultern heben sich beim Einatmen) Beides hat Heiserkeit zur Folge. Trainiere mal folgendes (am besten im Liegen)

    Atme auf f aus, sprich ganz ruhig ein paar kurze Worte, atme geräuschvoll (Suppe schlürfen ;-) ) ein (der Bauch muss sich heben), sprich wieder und lass die Luft auf f langsam und über die Bauchmuskulatur kontrolliert wieder aus.

    Später mach das auch im Stehen und mit gesungenen Tönen (zur Kontrolle lege die Hand auf den Bauch) - dabei darf dein Hals niemals zu machen. Außerdem versuche zu lernen, dass die Einatmung von ganz allein geschieht - du brauchst den Bauch nur wieder loslassen.

    Jemand der alles richtig macht, kann stundenlang ohne Heiserkeit singen ! Dabei auch immer daran denken: Kraft in der Stimme hat nichts mit Anstrengung zu tun sondern ist vor allem auf den optimalen Umgang mit seinen Resonanzräumen zurückzuführen.

    Liebe Grüße und viel Erfolg beim Üben, Eike
     
  10. Plattata

    Plattata Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    21.09.05
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.02.05   #10
    Hallo Chris,
    das mit der Bauchatmung, was Eike schreibt, ist schon superwichtig. Ich habe kürzlich gelesen, wenn man eine richtige Atmung beherrscht, dann kann man quasi kaum heiser werden. Ich nehme seit Anfang des Jahres Gesangsunterricht und ich muss auch aufpassen, dass ich nicht durch falsche
    Technik heiser werde.
    Im übrigen kann auch ein Thymiantee ganz gut tun für die Stimmbänder :-)
    Hier ein Link mit interessanten Dingen zur Atmung:

    http://www.stimmbildung.com/david.l.jones2.html

    außerdem habe ich ein Buch mit CD von Karin Ploog entdeckt
    http://www.karin-ploog.de/
    danach mache ich auch oft meine Gesangsübungen.

    vielleicht findest Du dort ein bisschen Anregung ;-), gib nicht auf
    Plattata
     
  11. Chris Ryan

    Chris Ryan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.04
    Zuletzt hier:
    28.12.13
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Neumarkt i. d. Opf
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    187
    Erstellt: 28.02.05   #11
    Hi ihr..vielen lieben Dank für die Antworten.
    @ eike.. Danke für die Tips.. das mit der Bauchatmung klappt schon halbwegs. Hab inzwischen auch wieder Unterricht. Mein Hals macht allerdings noch sehr oft "zu". Die Heiserkeit die ich hatte bekam ich allerdings wirklich durch die falsche Technik. Mit der richtigen Technik sollte es allerdings schon möglich sein täglich zu Üben ohne einen Gesundheits oder Qualititsverlust zu haben. So viel zu meinem Anfangsbeitrag.
    @ plattata... danke für Tips und die Links.....die und vielleicht noch andere kannst du wenn du magst hier im Faq des Vocalforums posten..die Linksammlung soll ja noch größer werden. Bitte nur Seiten deren Inhalt dir bekannt ist. Danke.
    @maggie ...die zum singen erforderliche Einatmung nennt sich auch "natürliche einatmung" beliebtes Beispiel hierfür ist das Kleinkind ,die können auch stundenlag schreien ohne sich den stimmapparat zu ruinieren.Dank richtiger Atemtechnik(..wird jetzt leidgeplagte Eltern auch nicht trösten :p )Vielleicht hast du dir ja diese "Technik" weitgehendst erhalten.
    @Rig.... hab jetzt auch schon öfters gehört das leute die sehr oft und ausgiebig singen kaum oder gar keine Übungen singen. Empfehlenswert wärs vermutlich trotzdem..

    Bye........
     
  12. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 03.03.05   #12
    Hi Maggy!
    Das kann man eigentlich so global nicht beantworten, weil jeder mit speziellen Übungen an unterschiedlichen "Problemen" seiner Stimme arbeitet, also eigentlich auch jeder ein anderes "Training" macht. Je nach "Problem" gibt es dann Übungen, die zur richtigen Technik führen sollen und die nach allgemeiner Erfahrung den meisten Menschen weiterhelfen. Singen ist halt auch vom Üben her sehr individuell unterschiedlich.
    Es gibt einige Übungen, die auf alle Fälle immer gut sind zum Warmsingen und mit denen man ganz sicher nichts falsch macht. Du findest einige Links unter FAQ und Workshops, wo solche Übungen genau beschrieben zu finden sind.
    Probier einfach einige Übungen aus und schau, ob Du Dich mit der Übung wohl fühlst....

    Beste Grüße
    Elisa
     
  13. HallohieristSara

    HallohieristSara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.06
    Zuletzt hier:
    11.02.06
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.06   #13
    Hi Chris!

    Hier haben dir ja schon viele Leute gute Antworten gegeben, nur eine kleine Sache habe ich noch nicht gefunden; du sagstest, dass du heiser wirst obwohl du leise singst- vielleicht wirst du gerade deshalb heiser, das beansprucht die Stimmbänder nämlich mehr als das Singen in der für dich "normalen" Lautstärke, weil sie la immernoch die luft zurückhalten müssen- davon kann einem schonmal schnell heiser werden.
    Sing am besten in eienr für dich angenehmen Lautstärke (natürlich auch nicht schreien) vorallem beim Einsingen.

    Viel Spaß dabei =)
    Sarah
     
  14. Masterstroke

    Masterstroke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.05
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 11.02.06   #14
    Ich übe nicht.Jedenfalls würde ich es nicht so nennen.Es passiert 2 bis 3X pro Woche ,daß mir die Singerei quasi so herrausrutscht.Das kann dann schon mal 2 Stunden dauern.Meine Frage dazu:Was ist Heiserkeit?Bei mir gibt es zwei Varianten davon....----Oha ich glaube ,ich mach ein extra Thema auf-sorry.:o
     
Die Seite wird geladen...

mapping