Halsunterschiede Ibanez RG321 und SA120

von LordWimsey, 27.11.06.

  1. LordWimsey

    LordWimsey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.06
    Zuletzt hier:
    26.12.15
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    989
    Erstellt: 27.11.06   #1
    Hallo.

    Wie in diesem Thread vor einiger Zeit beschrieben, bin ich nicht voll zufrieden mit meiner jetzigen Gitarre.
    https://www.musiker-board.de/vb/git...rre-habe-kl-probleme-soll-ich-neu-kaufen.html

    Vorweg etwas zu mir. Ich bin Anfänger. In dem anderem Thread habe ich beschrieben, was mich an
    meiner Vester Gitarre stört. Mit der Zeit sind nun noch ein paar Kleinigkeiten hinzu gekommen, deshalb
    bin ich mal zu zwei Geschäften hier in Bochum hingefahren, um mal ein paar Modelle auszuprobieren.

    Ich suche eine Gitarre mit folgenden Eigenschaften:
    - Sie soll bequem sein, sich an den Körper anschmiegen.
    - Die Tonabnehmer sollten nicht zu breiig sein. Schwer, das auszudrücken, ich habe eine Epiphone LP Standard
    von nem Kollegen ausprobiert, die war besser. Auch verzerrt (oder gerade dann) fließen bei meiner die
    einzelnen Töne z.B. eines Powerchords irgendwie ein bisschen ineinander.
    Wenn ich einige Saiten anschlage,
    dann klingen bei meiner Gitarre alle anderen gleich recht stark mit, was sich doof anhört. Man soll die dann
    abdämpfen, hab ich gelesen, aber ich bin doch schon mit den anzuschlagenden Saiten beschäftigt (Anfänger...) Bei der erwähnten LP meines Kollegen war das gar nicht so.
    Ich glaube, das liegt mit daran, dass meine Vester einen halb-hohlen Korpus hat.
    - Die Gitarre soll sehr vielseitig sein, obwohl ich sagen kann, dass mir das sogn. "Brett" deutlich wichtiger
    ist als ein lupenreiner Cleansound. Dennoch weiß ich noch nicht genau, in welche Richtung ich mich bewegen
    möchte, wenn ich besser werde. Mein Musikgeschmack ist sehr weitläufig, von Metallica, AC/DC über Greenday,
    Offspring und Ärzte zu Dire Straits... ich höre echt alles Mögliche. Deshalb möchte ich eine "brettige-Alround-Gitarre".
    (Klingt ja nach RG321)

    Im Blick hatte ich erstmal die Ibanez RG321, weil die hier im Forum sehr gepriesen wird und recht vielseitig
    sein soll. Ich wollte mich aber noch nicht festlegen, und alles mögliche ausprobieren.


    Naja, leider war die RG321 in keinem der beiden Geschäfte da (obwohl das eine Fantastös groß ist), aber ich habe
    eine RG320 ausprobieren können, die angeblich den gleichen Hals wie die RG321 hat. Mir kam der Hals gar
    nicht so schmal und dünn vor, wie alle immer sagen. Naja. Ich habe dann noch einige angefasst und ein
    bisschen rumprobiert, aber keine hat mich so recht angesprochen.
    In dem zweiten Laden hab ich
    dann eine SA120 gefunden, die sich für meine Begriffe gut angefühlt hat.

    So. Nach meinem Anforderungskatalog kommt eigentlich die RG321 eher in Frage. Die Pickups werden gelobt,
    während die der SA tendenziell eher ausgetauscht werden. Die der SA sollen angeblich nicht so sehr das Brett
    hinkriegen, was ich gern hätte. Wär schön, wenn da mal jemand was zu schreiben könnte.

    Jetzt zum Hals. Ich hatte die Gitarren leider nicht unmittelbar vergleichen können. Ich fand den RG Hals
    eher breit, der der SA war meiner Vester ähnlicher, sehr schmal und, wie ich fand dünn. Der der RG kam mir
    dicker und breiter vor. Ich habe mal in dem Ibanez Katalog geblättert, da steht:
    Neckdimensions:
    SA: Nut: 42mm, last Fret: 56mm, thickness 1st Fret: 19,5mm, 12th Fret: 21,5mm
    RG321, "Wizard II": Nut: 43mm, last Fret: 56mm, thickness 1st Fret: 19mm, 12th Fret: 21mm

    Kling doch sehr ähnlich.

    Ich glaube nun, dass ich mich mit meinen Einschätzungen geirrt habe, weil ich zu unterschiedlichen Zeiten
    (nicht gleich nacheinander) getestet habe.

    Kann mir vielleicht jemand was zu den Hälsen sagen?

    Wie ist die SA Qualitativ zur RG anzusiedeln, die ich erstmal für mich überhaupt nicht anzweifle?
    Kann die SA auch "Brett"? So gut wie die RG?

    http://www.musik-service.de/Gitarre-Ibanez-RG-321-MHWK-prx395749891de.aspx
    http://www.musik-service.de/Gitarre-Ibanez-SA-120-prx395740433de.aspx


    Zu Hilfe! :confused:



    Liebe Grüße,
    Peter
     
  2. richi01

    richi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    15.10.11
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 27.11.06   #2
    Hallo erst mal.

    Was das Thema PU´s der beiden Ibanezen angeht, kann ich auch nicht viel dazu sagen ausser, daß die RG321 wohl aufgrund der INF-PU´s etwas mehr Output hat.
    Ansonsten sind es ja "fast" die gleichen Gitarren, die sich hauptsächlich am Shaping des Body´s unterscheiden. Und, Du solltest erst mal auch abwägen ob Du das Tremolo, welches die SA drauf hat, brauchst. Ich persönlich würde zur RG tendieren, allein schon wegen dem Trem.
    Und was das Spielgefühl angeht dürfte es keinen übermäßigen Unterschied geben, da die Hälse sich kaum in ihren Maßen unterscheiden. Ich denke das ist minimal.
    Das einzige was wirklich hilft, ist ein direkter vergleich beider Gitarren, was aber wohl nicht möglich war, laut deiner Aussage.
    Ich hatte vor kurzem auch die RG321 in der Hand und fand die echt gut von der Bespielbarkeit und auch die PU´s machten einen ordentlichen Eindruck.
    Der Hals ist Typisch Ibanez: dünn und schnell. Ein ordentliches Instrument.
    Die SA wie gesagt hab ich auch noch nicht wirklich getestet, hatte aber zumindest mal eine kurz in der Hand. War allerdings diese hier. Hat die selben Dimensionen was den Hals angeht wie die SA120. Konnte aber so auf die schnelle nicht wirklich einen übermäßigen Unterschied in der Halsdicke ausmachen.
    Es liegt also an Dir....
    Lies Dir auch mal dieses Review durch. Vielleicht hilft Dir das auch ein wenig.

    Gruß, richi01.
     
  3. LordWimsey

    LordWimsey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.06
    Zuletzt hier:
    26.12.15
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    989
    Erstellt: 27.11.06   #3
    Hallo,

    danke für Deine Antwort. Mehr Output bedeutet, dass die Abnehmer ein höheres Signal abgeben, oder?
    Das wäre wiederum so, als wenn man mehr Gain dazudreht, stimmts?

    Das hört sich in meinen Ohren nach was an, was ich haben will.

    Durch das Aufsplitten der Humbucker kann man angeblich auch einigermaßen gut clean spielen...

    Könnte noch jemand was zu der gefühlten Ungleichheit der Hälse sagen, die ich inzwischen anzweifele?

    Kennt Jemand im Raum Bochum / Ruhrgebiet ein Geschäft, in dem vielleicht mal beide Gitarren da sein könnten?


    Danke schonmal vielmals,

    Peter
     
  4. richi01

    richi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    15.10.11
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 27.11.06   #4
    Naja, nicht ganz was den Gain dazu drehen betrifft. Die haben einfach mehr Power und dadurch mehr Output, was wiederum mehr "Druck" bedeutet. Ist bissel blöd zu erklären. Aber ja, die sind definitiv geeignet für das was Du musikalisch machen willst. Was jetzt nicht heißen soll, daß die PU´s der SA vielleicht schlechter klingen würden. Eben anders. Kann ich aber, wie gesagt, nicht beurteilen, da ich nur die RG am Amp getestet hatte und die mächtig Dampf gemacht hat.

    Dem kann ich zustimmen, da die RG mit ihren beiden HB´s, aber einem 5 Weg PU-Switch, einige interessante Sounds bereit hält, die auch Clean zu gebrauchen sind.

    Hier schreibst Du ja eigentlich schon, daß der Hals der SA eher dem deiner Vester entspricht und von den RG´s dich keine so richtig angesprochen hat.
    Von daher würde ich mir überlegen ob es denn wirklich so wichtig ist, ob die Gitarre "von Haus aus" das mehr an Brett hat oder mir das Spielgefühl wichtiger ist.
    Da fängt bei mir die Auswahl schon an. Was hab ich davon, wenn die Gitarre das volle Brett liefert, ich mich aber nicht darauf wohl fühle? Nur mal so als Denkansatz.

    Da ich nicht aus deinem "Einzugsgebiet" komme, kann ich Dir leider nicht wirklich helfen was Händler angeht.

    Gruß, richi01.
     
  5. LordWimsey

    LordWimsey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.06
    Zuletzt hier:
    26.12.15
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    989
    Erstellt: 27.11.06   #5
    Naja, so würde ich das nicht sagen. Die RG 320, die ich am Samstag in der Hand hatte, hat mir sowieso
    überhaupt nicht gefallen. Sie hatte einen "reversed headstock" und son komisches Tremolo, und sie war
    total verstimmt. Ich hatte kein Plektrum, und es war so voll, dass ich nicht nach einem fragen wollte, da
    fühlte sich eh alles komisch an. Der Hals hat mir ja nicht nicht gefallen, aber ich hatte erstmal was anderes
    erwartet, wo alle immer von dem extrem dünnen, flachen Hals sprechen.

    Deshalb frag ich ja hier nach. Ich glaube nämlich nicht, dass der SA-Hals sich so anders angefühlt hat,
    wie ich das empfand, weil die Maße ja fast identisch sind.

    Und der ganze Rest gefällt mir bei der RG321 besser, die Pickups (sag ich jetzt mal einfach), das
    Nicht-Vibrato (brauch ich auf keinen Fall, aber zur Not würd ichs nehmen und blockieren oder so)
    und dass die Buchse hinten an der Kante ist und nicht vorne drauf. Daher hatte ich gehofft,
    jemanden zu finden, der vielleicht beide Hälse kennt und was dazu schreiben kann.

    Interessant übrigens, dass die Sufu zur RG zehn trilliarden Threads ausspuckt, zur SA sieht's da eher Mau aus.


    Ich möchte jedenfalls nochmal irgendwo die RG in Ruhe in die Hand nehmen und anfühlen. Normalerweise
    haben die die Gitarre auch da, nur halt am Samstag nicht... (Hallo Murphy.)

    Ich ruf jetzt jede Woche mal da an und frage, ob eine da ist und probier mal die richtige aus.


    Ich sollte eh nochmal beide an einen Verstärker hängen und das Publikum mit meinen Pentatoniken [slow schräg edition]
    beglücken. Bisher wollte ich nur mal fühlen und habe nicht verstärkt gespielt.



    Grüße,
    Peter
     
  6. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 27.11.06   #6
    Hi,
    da ich ne GRG und ne SA habe (sh. Profil und Signatur....naja wer schaut schon ins Profil und da ich schon sooooviel ausgegeben hab und immer nich scheissele bin stehts überall.... ne warn Spass)

    ... muss ich sagen dass man beide haben kann.

    Vom Spielgefühl und er Verabeitung geben sich die 2 nix, das ist OK (IBANEZ hat ne echt gute Verarbeitung, wenn ich da die Deckel von den Epis abschraube kommts mir fast hoch...)
    Die GRG (RG) hat halt mehr Bünde, die super erreichbar sind.
    Der Hals ist bei der GRG n Tick flacher, die SA hat einen 3-teiligen Hals...aber beide kommen meinem Spiel sehr entgegen, sie sind auch nicht so schmal.
    Breit und eher flach eben.:rolleyes:
    Vom shaping her ist die SA120 echt der Hit, dagegen sind meine Paulas echt Folterinstrumente (in Anführungszeichen)......:eek:
    Die GRG170 klingt trotz, das sie so günstig ist echt fetter als die SA120.
    Ich habe mir da doch den Geschenktpickup vom Bruder (DiMarzio evolution) reingehebelt und jetzt iss echt noch fetter.;)
    Der Unterschied (zumindest zu meiner GRG) ist das die RG aus basswood also Linde und die SA120 aus MaHomo ist.......:D
    uuups mohagonie, mahogany, oder auf dütsch Mahagonie.
    Aber du fragst ja nicht danach sonder nachm Hals!
    Also laber ich hier.........:screwy:
    GRG170 (wenn es denn bei der RG auch so is) maple einteilig, etwas flacher und "schneller", die SA120 3-teiliger Hals (nix angeschäftet) auch aus maple etwas dicker aber immer noch schnell... und beide in nem Mattlack, der nach einigen wischen und spielen so richtig schön flutschig glatt wird.... besser als so dicke Klarlackschicht!:great:


    Nun mal zum Sound, die GRG wird oft als Metal-Gitarre bezeichnet... das kann sie, wird ihr aber nicht gerecht, clean kommt das Teil auch sehr gut und durch die PU Möglichkeiten ist sie echt ne Allzweckwaffe.
    Die SA klingt eher unMetalmäßig...... coole Rockklampfe, auch sehr verschieden einsetzbar.....
    Die Tremolos (vibratoren, jammerhacken, modulierhebelchen....) sind so ne Art vintage modern style a la Fender, ich komme sehr gut damit zurecht, die lassen sich einwandfrein und mit ein paar Gimmick (Einstellung, Schmierung...) echt grausamst hebeln ohne das die Stimmung komplett in anus geht.
    Wär schade zum blockieren, haste doch die option zum abjammern (evtl. Federn ergänzen, hab ich auch gemacht da sonst zu weich).
    Fazit: (ich könnt massig über die beiden erzählen, aber ich bin ja nicht der Tippweltmeister...frag nach)
    IBANEZ ist immer gut (hatte noch nie ne schlechte Gitte von denen in den Fingern)
    Die SA120 ist ein wertiges Instrument das von der Stange geil klingt und günstig ist
    Die RG (GRG) ist optisch metallischer, aber vielseitig und hat den langen Hals.....

    Halsmäßig sind beide Ibanez-typisch...also eher flach, breit.....das kommt pickern zugute... Konzertgitarren sind auch eher breit... für meine dicken Finger bei Akkorden und picking sind die Ibanez Hälse klasse.....

    Genug gesülzt

    Schönen Abend für Euch Alle!
     
  7. parasonic

    parasonic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.06
    Zuletzt hier:
    7.04.08
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.06   #7
    hast du dir schon die yamaha pacicfica 112 angeschaut ? die hat 2 sc und einen humbucker am steg, ein tremolo ist auch dabei, und ist sehr preiswert. 220€.

    lässt sich auch gut bespielen.
     
  8. riddler

    riddler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 27.11.06   #8
    Meiner Meinung nach ist der Unterschied der Hälse zwischen der RG321 und SA-Serie zu vernachlässigen, das ist einfach nur Gewöhnungssache. Ansonsten wärs echt gut wenn du einen Laden hast in dem du eine SA und eine RG parallel mal testen kannst, nur so findest du raus welche nun wirklich eher zusagt.
     
  9. LordWimsey

    LordWimsey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.06
    Zuletzt hier:
    26.12.15
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    989
    Erstellt: 27.11.06   #9
    Schönen Dank Euch allen! :great:

    Da haben wirs.

    Zusammengefasst: Beide Hälse sind sich sehr ähnlich, der der RG vielleicht etwas dünner.

    Ich habe jetzt mal mitm Zollstock :rolleyes: meine Vester vermessen:
    Width at nut: 43mm
    Width at last fret: 56mm
    Dicke am ersten Bund: ~20mm (schwer zu messen mit dem Zollstock...)
    Dicke am 12. Bund: ~21mm (dito. Hab mir aber Mühe gegeben.)

    Also werde ich wohl was das angeht keine Sorgen machen müssen.

    Was Schlagzeuger schrieb, dass die SA eher nicht nach Metal klingt hab ich ja schon befürchtet. Vielleicht
    gefällt mir aber ihr shaping einen Tack besser, und es gibt sie in rot. Das Weathered Black sagt mir aber auch zu,
    von den Bildern her, die ich bisher gesehen habe. (Hab sie ja noch nicht live gesehen)

    Wenns noch mehr Meinungen gibt- bitte immer her damit!


    EDIT: Die Pacificas hab ich mir angesehen, aber sie gefallen mir einfach nicht so gut. Die Verarbeitung war jedenfalls OK.


    Danke,
    Peter
     
  10. LordWimsey

    LordWimsey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.06
    Zuletzt hier:
    26.12.15
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    989
    Erstellt: 01.02.07   #10
    Soo. *Thread rauskram*

    Nochmal hallo.

    Vorweg: ich habe immernoch die Vester Gitarre. :rolleyes:

    Aber inzwischen bin ich mir über meine "Musik" etwas klarer geworden.
    Zwar ist nicht so viel Zeit vergangen,
    aber ich habe eine Menge erlebt. (Diplom, Verlobung, Ampeigenbau...)

    Basierend auf irgend so nem Thread, wo jemand die Metal-tauglichkeit der SA220 nachgefragt hat ("Metal kann
    man mit jeder Gitarre spielen, Humbucker ist von Vorteil"), hab ich mich entschlossen, mehr Wert auf den
    Shape und die haptische Verbundenheit zur Gitarre zu legen.

    Außerdem glaube ich, dass ich in Zukunft mehr Rock/Hardrock oder Punk als Metal spielen möchte. Und das
    bisschen, an dem ich mich versuchen möchte, kann ich dann auch mit der SA spielen (irgendwie).

    Ich war nämlich wieder mal unterwegs in nem Musikladen um die Ecke und die hatten die SA260 in blau da.
    Erstmal sieht sie meiner Meinung nach total geil aus. Zusätzlich fühlt sie sich total gut an. Hab mich sofort
    wohl gefühlt, Hals, Body, alles. :great:



    Aber: wieder mal keine RG (gar keine!) da. (war auch der kleinere, dafür sympathischere Laden).

    Doppel-Aber: die Gitarre ist nochmal nen hunni teurer.



    jetzt hab ich mal die Frage, ganz allgemein:

    Hat wer Erfahrung mit der Gitarre? (SA260 FM) Im Forum findet man massig über RGs, aber wenig über die
    SA-Serie. Und wenn, dann häufig nur über die Prestige Modelle.



    Besten Dank,

    Peter
     
  11. Peter215

    Peter215 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.06
    Zuletzt hier:
    8.10.12
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 01.02.07   #11
    also ich habe ne SA160...hat nich die tollsten PU's aber okay, dafür gefällt sie mir von der bespielbarkeit viel besser als jede andere RG in der preisklasse!
    der hals is geschmiediger runder und liegt einfach deutlich besser in der hand.
    auch wenn die gitarre nich sehr teuer war, gefällt sie mir sehr gut :)
     
  12. LordWimsey

    LordWimsey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.06
    Zuletzt hier:
    26.12.15
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    989
    Erstellt: 01.02.07   #12
    Danke für Deine Antwort. Ich glaube fast ich habe mich entschiedenn (zugunsten der SA260).
    Sie fühlt sich einfach so gut an, dass ich nicht glaube, das eine RG das toppen kann. Mein erster Eindruck
    ging ja schon in die Richtung.


    Die Meinungen bei Harmony Central sind eigentlich alle sehr gut, auch wenn man dort natürlich viel filtern muss beim lesen.

    Ein sehr ausführliches und scheinbar recht objektives Review gibt es jedenfalls hier:
    Ibanez SA260FMAMB: Harmony Central User Reviews

    Die Gitarre scheint sehr vielseitig zu sein, und das kann ich in meinem Stadium gut gebrauchen, zumal mein Musikgeschmack
    nun wirklich sehr breit gefächert ist.


    Mal sehen. Morgen gehe ich nochmal da vorbei.




    Grüße,

    Peter
     
Die Seite wird geladen...

mapping