"Handverdrahtet" - ja und?

von Der ahnungslose Depp, 07.09.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Der ahnungslose Depp

    Der ahnungslose Depp Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.19
    Zuletzt hier:
    18.01.20
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.500
    Erstellt: 27.09.19   #161
    Du meinst...der gleichen Komponenten im gleichen Layout im gleichen Cabinet mit den gleichen Speakern...?

    Sonst wäre es ja kein Clone, sondern ein Original.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    18.01.20
    Beiträge:
    3.560
    Zustimmungen:
    2.408
    Kekse:
    10.011
    Erstellt: 27.09.19   #162
    Ein Klon ist ja per definition identisch mit dem Organismus, der die Vorlage liefert.
    Die Metapher hinkt eh, weil bei Massenproduktion ja eh die gleichen / selben Komponenten verbaut werden, d.h. jeder Fender 5F1 ist ein Klon des ersten Modells, oder?

    wenn nicht Fender draufsteht, ist es kein Original.
     
  3. Rotor

    Rotor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    3.999
    Ort:
    Haus
    Zustimmungen:
    1.427
    Kekse:
    2.645
    Erstellt: 27.09.19   #163
    Ich glaube wir sollten einfach mehr Gitarre spielen und/oder Musik hören :-)......
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  4. Der ahnungslose Depp

    Der ahnungslose Depp Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.19
    Zuletzt hier:
    18.01.20
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.500
    Erstellt: 27.09.19   #164
    Wikipedia: "Klon (Informationstechnik), Nachbau eines Systems oder einer Software"

    Es kann sich nur um die gleichen Teile mit den vermeintlich selben Eigenschaften handeln. Weiß doch jedes Kind.
     
  5. meikii

    meikii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.08
    Zuletzt hier:
    19.01.20
    Beiträge:
    2.201
    Ort:
    Frankfurt / Darmstadt
    Zustimmungen:
    1.227
    Kekse:
    14.360
    Erstellt: 27.09.19   #165
    Hat jemand mal einen Marshall 1959SLP im direkten Vergleich zum 1959HW gespielt? Klingen die identisch?
     
  6. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.474
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    8.238
    Kekse:
    52.509
    Erstellt: 27.09.19   #166
    Deshalb hatte ich ja gemeint, dass die Idee von @68goldtop , einen extra Thread hierfür aufzumachen, nur solche Leute auf den Plan ruft, die dann verschiedene Kondensatorentypen mit verschiedenen Kabeln vergleichen, weil es ja das gleiche ist. :rolleyes:

    Btw: Blindtests habe ich gemacht, zumal ich die "gleichen" Verstärker in zigfacher Ausführung hier hatte. Unterschiede waren auch im Werkszustand vorhanden (alleine schon aufgrund der Bauteiltoleranzen, nicht zuletzt auch der Röhren) - nach Kondensatorentausch allerdings, je nachdem, was eingebaut wurde, deutlich gravierender.
    George Metropoulos hatte auch in einem Plexi mal die Koppel-Cs getauscht, je mit drei oder vier verschiedenen Herstellern bestückt und hochwertige Audio Aufnahmen davon gemacht. Ich meine, dass auch da Unterschiede zu hören waren, wobei Audiofiles wie immer nicht wiedergeben können, wie der Amp auf das eigene Spiel reagiert.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    19.01.20
    Beiträge:
    4.063
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.893
    Kekse:
    19.955
    Erstellt: 27.09.19   #167
    Für heute bist Du mein Held!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    4.055
    Ort:
    Bognor Regis, UK
    Zustimmungen:
    4.853
    Kekse:
    61.846
    Erstellt: 28.09.19   #168
    Wer be Stunde Zeit hat und englisch kann... kann man sich mal geben, passt zum Thema hier. Warnung ... das ist kein flashy supi influencer video, da geht’s langweilig ans Eingemachte...

     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  9. meikii

    meikii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.08
    Zuletzt hier:
    19.01.20
    Beiträge:
    2.201
    Ort:
    Frankfurt / Darmstadt
    Zustimmungen:
    1.227
    Kekse:
    14.360
    Erstellt: 28.09.19   #169
    Schade, dass er keinen Vorher-Nachher-Vergleich gemacht hat. Hätte mich mal interessiert. Müsste ja eigentlich absolut identisch klingen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    4.055
    Ort:
    Bognor Regis, UK
    Zustimmungen:
    4.853
    Kekse:
    61.846
    Erstellt: 30.09.19   #170
    In dem Fall wohl nicht, da ja beim Umbau vergessen wurde eine Buchse zu erden, was natürlich zu einem heftigen Brumm geführt hat. Aber grundsätzlich ja. Was ich bei ihm immer sympathisch finde - er ist kein Held an der Gitarre, das gibt eine gewisse Vergleichbarkeit der Sounds ;) ... wenn auch eben nicht mit toller Produktion gearbeitet wird, so dass das alles immer ein bisschen hingerotzt im Sinne "so geht wieder, klingt gut, danke" ist.

    Und seine "Erklär"videos zu Komponenten usw. sind zwar recht trocken, aber auf den Punkt und inhaltlich auf das konzentriert was man braucht um es in etwa zu verstehen. Hat einen rumpeligen Charme für mich, und dank der Länge kriegt man halt ne Menge mit.

    (Ich empfehle, nicht zu tief in das einzusteigen, was der Uncle Doug so auf YT liked, er ist halt ein Texaner...)
     
  11. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    18.01.20
    Beiträge:
    3.560
    Zustimmungen:
    2.408
    Kekse:
    10.011
    Erstellt: 30.09.19   #171
    aber was, wenn du einen fender amp zerlegst und die originalteile für dein klon-projekt (ohne logo) verbaust?
    dann wären es ja die selben teile, aber trotzdem nicht der fender amp, also nicht das selbe, sondern ein klon, oder?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Clipfishcarsten

    Clipfishcarsten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.08
    Zuletzt hier:
    19.01.20
    Beiträge:
    1.183
    Zustimmungen:
    613
    Kekse:
    6.801
    Erstellt: 30.09.19   #172
    Ich wunder mich grad ein wenig, warum der Diskussionspunkt jetzt doch wieder richtung "Sound" geschwappt ist :ugly:. Für mein Verständnis war das immer der geringste der Punkte, die für oder gegen HW gesprochen haben.

    Handwired kann halt wartungs- oder mod-technische Vorteile bringen weil ein diskreter, übersichtlicher Aufbau wo man immer sofort sieht was wo ist etwas einfacher zu handeln ist.

    Sinn sehe ich weniger wenn es um Serienmodelle geht, die einfach "PCB vs. HW" sind und wo letztere Option einen signifikanten Aufpreis mit sich bringt. Es gibt schließlich Referenzgeräte jedweder Gattung die als HW überhaupt nicht existieren (alle mehrkanaligen, komplizierten Amps mit Midi-Funktion etc.).

    Und was die semi am Thema vorbeigehende Diskussion mit "wertigeren" Komponenten angeht: Meine Erfahrung sagt dass ein konsequenter Aufbau mit Komponenten die eine gewisse Klangtendenz haben schon Auswirkungen hat. An gewissen Stellen im Amp sogar sehr drastische (z.B. Bright-Caps, Kathoden-Caps etc.), auch je nach Bauteilwerten. Das wäre aber für mich nicht als pro-HW anzusehen, denn ob ich meinen PCB-Amp oder HW-Amp jetzt auf Orange-Drops oder sonstige Gattungen umbaue...ist im ersten Fall eventuell etwas aufwendiger und fehleranfälliger, sollte sich aber im Endresultat nichts geben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Paratrooper

    Paratrooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.09
    Zuletzt hier:
    19.01.20
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    122
    Kekse:
    873
    Erstellt: 30.09.19   #173
  14. house md

    house md Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.11
    Beiträge:
    929
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    5.772
    Erstellt: 30.09.19   #174
    Ich denke auch, dass Handwired bei einfach aufgebauten vintage-type Amps klare Vorteile hat, moderne Geräte jedoch mit (korrekt und solide verbauten) PCBs punkten, möglicherweise ein HW auch gar nicht möglich resp. sinnvoll ist. Hatte ich weiter oben irgendwo schon angemerkt. Beim Vergleich des Fender Princeton reissue (siehe meine Signatur) mit meinem alten Original fiel der klangliche Unterschied gravierend zugunsten des Originals aus.
     
  15. MichiK

    MichiK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    19.01.20
    Beiträge:
    608
    Ort:
    Wildwood
    Zustimmungen:
    270
    Kekse:
    3.079
    Erstellt: 30.09.19   #175
    Dabei wurde doch sicher ein “neutrales” speaker cabinet verwendet oder?
     
  16. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    16.360
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    9.635
    Kekse:
    135.012
    Erstellt: 30.09.19   #176
    Aber bitte nicht hier noch weiter einzelne Amps sezieren und auch noch mit Zusatzfragen beaufschlagen. Das ist hier ohnehin schon reichlich zerfranst. Verstehen wir also den Link einfach als Wegweiser für Interessierte, dort einmal hereinzuschauen ;).

    Vielleicht alle auch nochmal den Startpost lesen ??

    LG Lenny (für die Moderation)
     
  17. house md

    house md Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.11
    Beiträge:
    929
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    5.772
    Erstellt: 30.09.19   #177
    Nein, siehe für Details mein Review.
     
  18. QuidProQuo

    QuidProQuo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.18
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    124
    Kekse:
    737
    Erstellt: 30.09.19   #178
    Trotz der Anmerkung von @C_Lenny, da es sich hier um ein "Exemplar einer neuen Spezies" :D handelt :
    Das ist ein (das bisher einzige?) Beispiel für "echte" Point 2 Point (PTP) Bauweise!
    Alles andere waren Amps, die mit einem zentralen Turret-Board aufgebaut waren.
    So ein PTP Verstärker kann schon recht unübersichtlich werden, besonders wenn es sich um eine komplexere Schaltung handelt (wie in deinem Beispiel).
    Sieht vielleicht auf den ersten Blick etwas chaotisch aus, aber das ist auch ein Amp mit ungewöhnlich vielen Bauteilen.
    Da hier aber Wert auf eine saubere Bauweise gelegt wurde, es keine "fliegenden Teile" gibt, und bei dieser Bauweise die Ähnlichkeit des Aufbaus zum Schaltplan besonders gross ist, denke ich:
    Dass Stabilität und Reparierbarkeit des Amps sehr gut sein werden!

    Was ich eben erst gesehen habe: Man hat sich sogar die Mühe gemacht, die blanken Beinchen der Bauteile mit Schläuchen zu isolieren, damit es nicht zu unerwünschten Kontaken kommt!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Bass_Zicke

    Bass_Zicke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    5.239
    Zustimmungen:
    4.527
    Kekse:
    28.044
    Erstellt: 30.09.19   #179
    .... dann tausch doch mal so einen zugepflasterten röhrensockel *lach
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  20. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    7.942
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    11.595
    Kekse:
    15.663
    Erstellt: 01.10.19   #180
    schwierig, aber auch kein Verschleißteil und kaputt gehen die selten
    außer man verbaut minderwertige Qualität
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping