Hardware vs. Software

von PlantaS, 10.07.07.

  1. PlantaS

    PlantaS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.06
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    313
    Erstellt: 10.07.07   #1
    Guten Nachmittag :)


    Wie der Titel schon sagt geht es um Hard-/Software im Bereich Recording.

    Mir schwirrt schon seit Tagen diese Frage im Kopf herum, wieso ich eigentlich hier diesen Thread eröffnet hab,

    Ist Hardware mitlerweile schon durch Software ersetzbar??? :confused:


    Klar, man braucht schon eine gewisse Hardware als Basis, aber das sollte ja klar sein.

    Aber wenn man sich mal anschaut was es für Software gibt, wozu braucht man dann noch groß Hardware?

    Ist es möglich Professionelle Musik zu Produzieren nur mit Software?


    Bye.
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 10.07.07   #2
    Da würde ich mal einfach sagen: Grundsätzlich ja. Geht es dir enn um Effekte oder Klangerzeugung?
    Prinzipiell gibt es heute eigentlich alles als Software. Aber es gibt auch noch viele Leute, die einiges in Hardware machen, vor allem natürlich wenn sie da noch einige schöne Geräte haben, die sie natürlich nicht wegschmeißen, nur weil es das jetzt auch als Software gibt. Sie kennen und schätzen Ihre Geräte, und finden vielleciht auch noch keine Software, die genauso gut klingt. Das ist aber vielleicht auch oft Geschmackssache. Und natürlich auch eine Geldfrage. An Software bekommt man einiges an Freeware, aber auch richtig teure Sachen. Ebenso bekommt man billige und Schrottige Hardware, oder eben edles. Da kann man schlecht pauschal sagen, dass das eine immer besser ist als das andere.
     
  3. PlantaS

    PlantaS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.06
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    313
    Erstellt: 10.07.07   #3

    Hey

    Erstmal Danke für deinen Beitrag :)


    Meine Frage bezog sich eigentlich auf alles. Okay, Klangerzeugung muss man ja ob man will oder nicht über Hardware machen...

    Natürlich gibt es viele Leute die das alles schon länger machen und natürlich genug Hardware angesammelt haben.
    Aber meins bezog sich jetzt eigentlich auf die neue Generation des Recordings :D

    Weil immer mehr mit Software gemacht wird, man braucht ja nicht mal mehr ein Mischpult.

    Könnten Moderne Studio in der Zukunft so aussehen das nur noch ein oder zwei kleine Geräte als Hardware rumstehen und das sich der rest alles im PC abspielt?

    Heutzutage brauchen die Studios ja unheimlich viel Platz für ihre ganze Hardware.
    Und ich stell es mir halt so vor das die Studios sich nur noch auf den PC beschränken...


    Bye.
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 10.07.07   #4
    Weit gefehlt. Von den Drums bis hin zum soundtrackfähigen Orchester gibt es heute alles als sog. virtuelles Instrument.

    Naja, das ist doch eigentlich auf weiter Flur schon der Fall :).
    Im Bereich der Semiprofessionellen Studios bzw. "Projektstudios" ist der PC ja schon das Herz des ganzen und steht nahezu "alleine da". Größere Studios haben zum einen "von damals" noch mehr Hardware, und haben auch die Möglichkeit den qualitativen Gewinn von teurem Outboard effizient umzusetzen. Sprich, da stimmen auch die Rahmenbedingungen (Akustik etc.) und das Knowhow. Der Mangel dieser beiden Faktoren macht im Bereich des Amateurrecordings imho schon viel in dieser Hinsicht überflüssig.

    Im Allgemeinen würde ich auch sagen, dass die Signalbearbeitung selbst in Bezug auf Software vs. Hardware nicht unbedingt eine Frage des "entweder oder" ist, sondern eher in Richtung "sowohl als auch" tendiert. Wenn etwas mit Hardware gut funktioniert bzw. man schneller zum gewünschten Resultat kommt, wird man das auch so bei behalten - auch wenn es vielleicht gleichwertigen Softwareersatz gibt.
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 10.07.07   #5
    Unser neues Studio in der FH (naja, mittlerweile auch schon so vier Jahre alt) ist so ein "Computer"-Stduio, ist aber schon recht groß und professionell. Also es besteht in erster Linie aus einem ProTools HD system (PowerMac, Interfaces, Controller,...). Einzige Notwendige Hardware sind dann noch die PreAmps (Focusrite Octopre und 5 Goldmikes).
    Etwas Hardware ist das schon da, nämlich ein kleineres 19"-Multieffekt sowie ein Lexicon 960L. Eigentlich finde ich ja gerade bei Digitaleffekten Hardware etwas unsinnig. Zumindest könnte man ja theoretisch exakt die Qualität auch als PlugIn erzielen, im Gegensatz z.B. zu einem analogen Kompressor. Na ja, die Effekte vom 960L benötigen wahrscheinlich viel Rechnepower, das teil ist ja doch recht groß und vor allem teuer... Aber mit DSPs (das ProToolsHD Systeme ist ja eh DSP basiert) sollte das auch machbar sein.
     
  6. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 10.07.07   #6
    Hm, joa, wobei ich jetzt mal behaupten würde dass viele (aktuelle?) Hardwareeffekte ja durchaus intern digital arbeiten, und damit quasi eine DSP-Lösung darstellen. Wenn auch eine sehr spezielle.
     
  7. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 10.07.07   #7
    ich glaube dass da sicherlich marketingtechnisches eine große rolle spielt... so ein 960L mit dem schicken larc dazu macht halt optisch schon was her und man is eher bereit die 12000€ die das ding kostet für so outboard sachen zu investieren als für ne schachtel mit ner cd und nem dongle drin.... und ich bin auch grad am überlegen ob das überhaupt sinnvoll wäre, weil wie du bereits gesagt hast braucht das vermutlich massig rechenleistung. auf die standard-plugins aufgerechnet wird man da fast ein HD2 brauchen und ja... sind dann auch wieder massig extra kosten... die accel karten kriegt man ja auch nicht nachgeschmissen...

    naja ich vermute einfach dass lexicon da einfach keinen bedarf darin sieht eine plugin für ihre flaggschiffe rauszuhaun
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 11.07.07   #8
    Ähm - ja, das meinte ich doch :) Ich wollte halt sagen, dass das Argument "mein Outboard-Equipment klingt so gut, da kommt keine digitale Simulation ran" bei digitalen Effekten nicht wirklich gilt.

    Wahrscheinlich. Obwohl ich vom Workflow eine Softwarelösung schon nicht schlecht wäre. Die Könnten das Teil ja als Softwareplugin + PCI-DSP-Karte verkaufen. Aber wenn ich diese 3HE-Kiste sehe frage ich mich, ob das auf eine PCI-Karte passen würde...
     
  9. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 11.07.07   #9
    sie müssten ja nicht die komplette software rausbringen... ich wär schon überglücklich wenns die wichtigsten standard cluster geben würde. bin überzeugt, dass sich ein paar leute keinen ganzen 480L leisten können aber für so ein plugin mit room, hall, church und plate in der standard ausführung, das wär mit schon was wert.
     
Die Seite wird geladen...

mapping