HiHat nur für Reggae

von Kalifato, 05.06.08.

  1. Kalifato

    Kalifato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.08   #1
    Hallo erstmal,

    ich suche HiHat Becken für den Musikstil Reggae.
    Bin Anfänger und hab mich auch schon gut durchs Forum gekämpft. :great:

    Und ja ich werde auch in einen Laden gehen und mir selbst ein Bil d (Ton) von den verschiedenen HiHats machen. Doch da meine ungeübten Anfängerohren die feinen Unterscheide nicht immer hören werden, fände ich es nicht schlecht schon eine kleine Vorauswahl zu treffen. Bei der riesen Auswahl an Becken kommt man da wohl auch nicht drumrum. :confused:

    Mein Preisbudget liegt bei max. 400 Euro. ;)
     
  2. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    6.215
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 05.06.08   #2
    Willkommen!

    Ich merke, du hast dich wirklich bissl durch das Forum gelesen. ;)

    Aber was ich dir sagen kann ist, dass es keine "Reggae-Becken" gibt. Typisch für Reggae sind dann wohl eher helle und klare Becken. Sprich du solltest dir die Thin, Light oder vielleicht noch Medium HiHats anschauen. Es gibt nun ein "Problem" und zwar dein hohes Budget. Denn mit diesem Geld bekommst du alle High-End-Becken. D.h. du musst in den Laden gehen und testen. Welche dir dann am Besten gefallen nimmst du dann. Denn deinen Geschmack können wir dir nicht einreden und wie gesagt, es gibt keine Reggae-HiHats (-Becken).

    Ich für meinen Teil spiele eine Paiste Dimensoins Light HiHat 14". Diese ist perfekt für Reggae gewesen. Sie hat ein dezentes, klares und hohes chicken welches sich aber gut durchsetzen kann. Offen gespielt entwickeld sie ziemlich viel Power, wirkt aber nicht zu laut. Also optimal für Reggae und vorallem optimal für meinen Geschmack. ;)
     
  3. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.960
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 05.06.08   #3
    Im Reggae haben die Hihats eine zentrale und wichtige Rolle. Gerne werden ja auch mal Fills und Breaks auf den Hihats gespielt. Da sollten es schon sehr gute sein. Bei deinem Budget von 400,-- € sollte das jedoch kein Problem sein. Ich würde auch eher auf thin oder medium Hats gehen, "rockige" schwere sind da nicht filigran genug.
    Eine saubere Stockansprache in allen Dynamikbereichen und ein prägnanter "Chick" sollten "Pflicht" sein.
    Die "guten alten" Zildjian Ks http://www.musik-service.de/zildjian-k-custom-dark-hihat-13-prx395758804de.aspx liegen zwar schon ein bischen über dein Budget sind aber wohl das Mass der Dinge. Von Jazz bis zum Hardrock sind die für alles gut. Spitzenklasse-Becken!
    Die Paiste Twenty solltest du dir auch mal anhören http://www.musik-service.de/paiste-twenty-hihat-14-prx395759905de.aspx , die Meinl Byzance http://www.musik-service.de/meinl-byzance-fast-hihat-14-prx395752930de.aspx und die Sabian HHX http://www.musik-service.de/Drums-Cymbals-Becken-Sabian-HHX-Stage-Hats-13-prx395499742de.aspx.
    Bei den "Türken" (Anatolian, Masterwork, Bosphorus, Istanbul) oder bei der italienischen Schmiede UFIP solltest du evtl. auch fündig werden. Bei deinem nicht gerade geringem Budget steht dir alles offen.

    Welche es dann werden sollen kann sowieso nur ein ausgiebiger Soundcheck entscheiden.
    Also rein in die Läden und testen, testen, testen!;)
     
  4. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 05.06.08   #4
    Ich empfehle Dir mal

    Masterwork custom pointer hats: Definiert, leicht silbrig und doch warm. Sollten Dir schon zusagen, kosten neu zwischen 250 - 280,-! Und die können sich wirklich neben die großen stellen;-)
     
  5. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 05.06.08   #5
    Hm... irgendwie passt da was nicht ganz zusammen.

    Ich würde dir als Anfänger auf keinen Fall empfehlen dir Hihats für 400€ zu kaufen!
    Wenn sie dir dann in 1-2 Jahren nichtmehr gefallen hast du unnötig viel Geld ausgegeben.

    Ich würde mal so bei 150€ anfangen. Da kriegst du neu viele von den günstigeren türkischen Hihats, die für den Anfang völlig ausreichen sollten. Und gebraucht auch so gut wie alles.
     
  6. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 05.06.08   #6
    Grüss dich Tokata!

    Schönes Geld, was du da beisammen hast. Damit lässt sich vieles machen. Und eine in der Tat interessante Richtung, die du da bevorzugst. Zu Haensis Tipp:
    Ich spiele die K Dark Hats, allerdings in 14 und kann da Haensi nur zustimmen. Neben ihrem eigenen Klangbild lassen sich diese Hats übrigens auch fein mit anderen kombinieren.
    Sie sprechen wirklich sehr kontrolliert und prägnant an, schon bei betouchten Tip-Schlägen auf dem HiHat-Top. Einen sauberen Chick hast du ebenfalls, wenn auch nicht der lauteste. Semi Opened gespielt entfalten sie sich in einem angenehmen Klangbild, ohne zu aufdringlich in die Atmosphäre zu schneiden. Sind also definitv ein Anspiel wert, wenngleich ich auch die 14" Hats in Betracht ziehen würde. Ob's wirklich 13er sein sollen würd' ich mir noch einmal überlegen, da diese in Sachen Akkustik doch einen Ticken anders klingen und auch beim Volumen Unterschiede hervorbringen.
    Ansonsten wurdest du hier denke ich zumindest in der groben Richtung schon sehr treffend und gut beraten. Der Schlussstrich muss aber immer der Käufer selber ziehen. Von daher... ;)

    Und, zur Sache mit dem hohen Budget: Es gibt in der Tat Becken, die werden dir auch in vielen Jahren noch gefallen. Kann also gut sein, dass dich dieser Kauf dein Leben lang begleiten wird.
    Sich vorzu zu steigern ist auch nicht immer lohnenswert. Auch da geht viel Geld verloren. Hin und wieder kommt eine einmalige, ordentliche Investition auch nicht schlecht.


    Alles Liebe,

    Limerick
     
  7. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 05.06.08   #7
    Ich würds a bisserl anders sehen, als der "Schellen (Zin) Ober":D

    Anfängerohren hin oder her, deswegen kann er ja im Laden mal antesten gehen, denn auch wenn er kein geschultes Ohr hat, aber er wird sagen können, was ihm mehr oder weniger gefällt.

    Die "unfeine" Art (dem Geschäft gegenüber) wäre dann dieses Modell gebraucht zu ergattern, denn bei Neukauf zahlt man immer drauf, wenn man es dann verkauft, auch wenn es ein neues Stück für 250 ist, da schaut gebraucht auch weniger raus...

    Ich würd mir nur was Neues kaufen, wenn ich davon absolut überzeugt bin.

    Wobei, so betrachtet siehts der "Eichelober" gar nicht so anders als der "Schellenober" ;-)

    Fakt ist, ich habe mich zu meiner Soundorientierung (und tus immer noch) auf dem Gebrauchtmarkt durchgewühlt. Ich habe auch paar Neukäufe, aber die alle schon wissend, was ich da kaufe;-)
     
  8. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 05.06.08   #8
    Naja beim Gebrauchtkauf geht nicht unbedingt Geld verloren. Wenn mans schlau anstellt kann man sogar jedes mal bischen dazuverdienen.
    Hast du das nicht selber gestern erst gesagt? :rolleyes:

    Ja das sich eine große Investition auch lohnen kann und einem Jahre später noch gefällt das ist richtig.
    Aber ihr werdet wohl nicht einem Anfänger, der sich seines ungeschulten Gehörs sogar bewusst ist raten, er soll mal in den nächsten Laden gehen auf jeder Hihat mal 3 Minuten drauf rumhauen und dann 400€ für die hinblättern die ihm zufällig am besten gefallen hat?
    :eek:

    Wie sie dann daheim am Set klingt und ob sie gut zu den restlichen Becken passt ist ja wieder eine andere Sache. Meistens merkt man das auch nicht gleich am ersten Tag daheim sondern irgendwann, wenn das Rückgaberecht schon abgelaufen ist.

    Also ich hab meine Meinung preisgegeben. Mit seinem Geld darf er natürlich machen was er will....


    Edit:
    @kride20: Schupp!
    Aber so mit dem antesten und dann gebraucht kaufen würd ich das auch machen ;-)
    Ich kauf seit längerem auch nur noch gebraucht, da ich da wenigstens nen ordentlichen Wiederverkaufswert hab. Nur meine (zusätzlichen) Zultan Becken hab ich neu gekauft, da es die nicht gebraucht gab, ich die Stundenlang testen konnte und der Preis auch ganz ordentlich ist.
     
  9. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 05.06.08   #9
    Na ja, er muß ja nicht nur drei Minuten drauf rumhauen, und wie soll er sonst anfangen?
    Gebrauchtkauf impliziert das Becken nie gehört zu haben, lieber mal drei Minuten rumhauen, oder jemanden drauf spielen lassen, der ihm mal das Spektrum vorführen kann...

    P.S. Ich kauf auch viel gebraucht, aber paar Sachen hab ich auch neu:

    Meine HHX power hats in natural finish hier beim Boardbetreiber dank der letztjährigen Sabian Aktion...

    Aber die wollt ich auch so haben, und sie sind der Hammer...aber nicht grade Reggae-hats;-)

    Aller Anfang is halt schwer;-)
     
  10. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 05.06.08   #10
    Mit günstigeren Becken soll er anfangen. ;)

    Außerdem kommt das auch bischen blöd. "Also die Sabian AAX,HHX, Paiste 2002 und Anatolian Ultimate Hihat würd ich gern mal hören. Aber können sie sie anspielen, ich kanns nämlich noch nicht so richtig?" :rolleyes:
     
  11. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 05.06.08   #11
    Jein,

    klar muß er net gleich 400,- ausgeben, aber 250,- für so Mitteklassehihats, die er GARANTIERT irgendwann mit Verlust verkauft, ich weiß net...

    Wenn ich nen Schlagzeugladen hätt und einer zu mir kommt und mich fragt, ob ich ihm die demonstrieren könnte, ich würds tun, würd ihn aber auch gleich beraten, daß er z.B. dann auch das restliche Setup halbwegs in homogener Qualität basteln sollte...aber warum nicht?

    Auch einem Anfänger machen gutklingende Instrumente mehr Spaß als die Blechdeckel;-)
     
  12. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 05.06.08   #12
    Naja meine Zultan Hihat hat ungefähr 115€ gekostet, reicht mir das eine Jahr das ich jetzt spiel völlig aus und wird wahrscheinlich auch noch länger reichen.
    Und selbst wenn ich mir irgendwann mal mein "Traumset" kauf werd ich die Hihat ganz bestimmt nicht verkaufen sondern am Proberaumset weiterverwenden.
     
  13. De-loused

    De-loused Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Beiträge:
    808
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.839
    Erstellt: 05.06.08   #13
    Also den Grund mit dem "geübten Gehör" kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Schlagzeuge geben nunmal nur "Geräusche" von sich, keine Töne, weshalb man da keine unabhängiges Kriterium zur Beurteilung hat, sprich: erlaubt ist, was gefällt. Auch die "Experten" auf diesem Gebiet sind sich keinesfalls einig, ich kenn das von Jazzbecken her: die einen sagen Jazzbecken sollen "shizzeln", d.h. so etwas verwaschen klingen, die anderen sagen höcht präzise und "erdige" Klänge sind das Maß aller Dinge, und so kommt es das Jack DeJohnette einen völlig anderen Sound als Jeff Hamilton hat. Das ist nichts anderes als eine Glaubensfrage, wobei es natürlich gewisse charateristische Merkmale gibt. In deinem Fall ist das wie von den anderen beschrieben schwierig, weil so viele Becken für Raggae in Frage kommen. Ich als Sabian-Spieler spiele eine Hand Hammered Regular Hi-Hat, die ist sehr gut universell einsetzbar. Aus der HH-Serie würde ich in deinem Fall mal die "Fusion-Hats" anspielen, die könnten für Raggae sehr gut zu gebrauchen sein, auch die AAX-Serie, welche ein bischen "glatter" als die HH-Serie klingt währe in Betracht zu ziehen, vor allem die "Stage-Hats".
    Deshalb kauf dir ruhig ne teure Hi-Hat, wenn du das Geld dafür berappen willst. Zumal gerade die teuren Serien auch nicht so schnell an Wert verlieren, wenn du wirklich nach einem halben Jahr merkst das du mit dem Sound nicht mehr klarkommst dann kriegst du für Spitzenprodukte auch noch eher einen anständigen Preis bei E-Bay und Co.
     
  14. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 05.06.08   #14
    Ich meinte mehr die günstigeren der großen Hersteller...

    Wie gesagt, ich habe damals für meinen Masterwork-Satz ca. 1300,- bezahlt:

    Hihats
    Ride
    4 Splashes
    1 china
    3 crashes
    Ne Deluxe Beckentasche war auch noch dabei...

    Würd bei den großen Herstellern wohl ca. 2400,- kosten.

    Da würde bei 400,- zu Hihats noch durchaus ein geiles crash rausschauen. Und Masterwork-Becken können sich wirklich mit den großen Herstellern messen, Geile Becken, Top-Preis...

    Deine Zultans in Ehren, grade, da ich sie nicht kenne...Aber ich glaube, auch Du wirst noch andere Sachen entdecken;-)
     
  15. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.960
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 05.06.08   #15
    @Tokata
    Interessant wäre auch zu wissen, welche Becken du sonst noch so hast und welches Drumset. Es ist nämlich schon etwas blöde, wenn Nobel-Hihats neben billigen Einsteigerbecken hängen und das ganze untermalt wird von einer grenzwertigem Einsteiger-Schiessbude. Das sollte schon irgendwie zusammenpassen.
    Das mit den "Anfängerohren" hab ich glatt überlesen. Ich würde dir erstmal zu guten Mittelklasse-Becken raten. Ich spiele meine Paiste Alphas auch schon 10 Jahre. Es sind sicher nicht die besten Hihats, aber gute "Arbeitstiere", die man von Pop bis Hardrock gut einsetzen kann. Die aktuellen kosten glaub ich so 200,-- € und das ist ein fairer Preis.
    Die Zultans kann ich dir ebenfalls ans Herz legen.

    Das was De-loused sagt stimmt schon irgendwie. Es ist alles auch eine Geschmacksfrage. Ich z. B. habe gar kein "richtiges" Ride sondern ein altes Avedis Crashride. Ich liebe diesen eher verwaschenen Sound und er passt gut zu unserer Musik (Blues, Bluesrock, Folkrock). Manche finden bestimmte Becken genial, für andere klingen sie schepprig und nervend.
    "It's only a matter of taste", wie der Brite sagen würde ;)
     
  16. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 05.06.08   #16
    Ok ich versuchs nochma ^^

    Also das Gehör entwickelt sich ja erst nach der Zeit. Wenn du einem totalen Anfänger jetzt eine Paiste 101 Hihat und eine Paiste 2002 Hihat nacheinander vorspielst dann wird der sich denken: "Ok die zweite Klang schon etwas besser. Aber den 6fachen preis rechtfertigt das wohl kaum".
    Es gibt ja auch Leute die spielen an Anfang auch mit Messing-Blech und sind sogar einige Monate lang zufrieden damit. Davon gibts anscheinend sogar sehr viele, wenn man sich die meistverkauften Becken beim Thomann ansieht.
    Sind jetzt zwar etwas extreme Beispiele.
    Aber wie soll der Anfänger denn eine 150€ Hihat von einer 400€ Hihat unterscheiden können?!
    Dazu gehört meiner Meinung nach jahrelange Erfahrung mit der Materie und ein geschultes Gehör. (Ich hab sie anscheind noch nicht sonst wär ich nicht so zufrieden mit meiner Hihat :rolleyes: )

    Weiterhin muss ich Haensis letztem Post zustimmen. Wenn er schon für die Hihat 400€ ausgibt muss das restliche Set doch locker 2000-3000€ kosten um auf gleichem Niveau zu sein. Bischen viel für nen Anfänger oder?
     
  17. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 05.06.08   #17
    Da liegst du richtig. Ich hatte das bezüglich Shellsets angetönt. Habe aber auch erwähnt, dass es bei Shellsets kritisch ist, wenn man zu lange wartet und die Technik überholt wird.
    Wenn man's schlau anstellt, dann schon... Bei Becken ist das aber auch kritisch. Nach Gewinn sieht's sehr selten aus. Es sei denn, man besitzt ein wertvolles Urgestein (Ein revolutionäres Jazzbecken oder begehrte Hats) was zunehmends an Wert gewinnt oder einer der Running-Gags, die sich immer wieder zum Einkaufspreis verticken lassen. Dann schon. Wenn neue Becken aber in's Alter kommen, verlieren sie schon meist aufgrund Gebrauchsspuren enorm an Wert. Vor allem Mittel- oder Einsteigerklassenbecken.
    Bei Shellsets ist das imho etwas anderes, da dort getrost neue Felle aufgezogen werden können. Klar, auch dort lässt sich der Wertverlust von vielen Sets nicht abstreiten.

    Was ich damit sagen wollte: Die "Anfängertatsache" sollte man nicht immer so schwerwiegend in den Vordergrund stellen. Es mag sein, dass nicht alle Anfänger das Gehör haben, welches sie in erst einigen Jahren entwickeln. Trotzdem gibt es Produkte, die einfach solide und gut sind und bei welchen es sich kaum negativ auswirkt, wenn man sie schon in frühen Jahren kauft. Im Gegenteil.
    Wieso also - wenn man von Anfang an hoch hinaus will - mit einem Audi A4 1.8 T anfangen, um ihn nachher für einen 2.4 T weiterzukaufen, um schlussendlich bei einem S4 zu landen welchen man für einen RS4 hergibt? Vorausgesetzt natürlich, man wollte schon von Anfang an den RS4 kaufen.
    Kann er am Anfang nicht, stimmt. Aber, wenn er sich eine sehr hochwertige HiHat kauft, wird er im Laufe der Zeit immer mehr merken, wie gut die eigentlich klingt, auch wenn das am Anfang noch nicht der Fall war. Daran ist meiner Meinung nach auch nichts falsch dran. Warum also nicht gleich am Anfang etwas kaufen was auch nach vielen Jahren noch unglaublich viel hergibt?
    Soll ja nicht immer so sein. Finde es aber auch nicht zwingend in allen Fällen falsch, wenn man nicht auch gleich Anfänger zu Hochwertigem berät.

    Ich hoffe, meine Sichtweise konnte ich einigermassen verständlich rüberbringen. Klar aber, dass das nur eine, und zwar meine, Meinung ist, welche in diesem Kontext ja keine tragende Rolle spielen soll.



    Alles Liebe,

    Limerick
     
  18. Kalifato

    Kalifato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.08   #18
    So also, um noch ein paar Sachen zu klären.

    Ich spiele schon mehrere Instrumente wie Gitarre, Klavier und bin auch fleißig am Aufnehmen in meinem kleinen Studio.

    Da ich mir langsam ein kleines Schlagzeug Set aufbauen will und ein paar der Drum Teile von einem Kollegen bekomme, bin ich auf eure Meinung und Erfahrung angewiesen.

    HiHat und Snare ist mir sehr wichtig und ich wollte gerade im HiHat Bereich auf euer Wissen zurückgreifen.

    Da ich seit 8-9 Jahre fleißig am Aufnehmen bin hab ich natürlich ein Gehör für bestimmte Dinge , auch bei HiHats und kann gewisse Unterschiede hören. Doch ein erfahrener Drummer hört da meist noch mehr. Ist ja auch sein Business :D

    Mein Budget von 400 Euro gerade deshalb, weil ich vor habe auch damit aufzunehmen. Nicht nur "ich" an den Drums sondern auch befreundete Musiker, die das bestimmt besser drauf haben als ich. Deswegen möchte ich eine HiHat die gescheit klingt.

    Ich bin schon mal dankbar für eure verschiedenen Vorschläge und werde die dann auch anspielen / anspielen lassen.

    Also wenn ihr noch Anspiel Tips habt , nur her damit.
     
  19. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 05.06.08   #19
    Wenn du das am Anfang gesagt hättest, hätte man sich die ganze Diskussion sparen können...

    Du kannst ja auch mal nen befreundeten Drummer mit zum Einkauf nehmen. Der kann dir ja paar Tips geben und außerdem issses zu zweit lustiger :great:

    @Limerick: Ich hab zwar keine Ahnung von Autos aber ich glaub ich hab die Metapher verstanden ;)

    Aber dann könnte man ja als Anfänger auch ohne zu testen gebraucht kaufen, da wird er im Laufe der Zeit auch merken, dass sie gut klingt :)
     
  20. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 05.06.08   #20
    Also noch nen Einwurf zu der 150,- vs. 400,- Geschichte:

    Ich denke sehr wohl, daß ein auch ein "ungeschultes Ohr"

    z.B. Zildjian ZBT hats von Zildjian K hats unterscheiden kann.

    Gut klingen ist imho überhaupt keine Frage von geschultem Gehör, denn entweder jemandem gefällt ein Klang oder nicht, hat nix mit zu tun. Schließlich isetzt Geschmack keine Vorkenntnisse voraus.

    Aber je mehr sich die Qualitäten zweier "Rivalen" annähern, desto schwieriger wirds freilich für ein ungeschultes Ohr, aber 150,- vs. 400,- - Hihat, da bekommt man selbst bei G. Jauchs Publikumsjoker wohl ne eindeutige Antwort:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping