höher Singen - Kehlkopf sollte nicht nach oben gehen - Tipps, Übungen?

von Mac_Mike, 22.04.07.

  1. Mac_Mike

    Mac_Mike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.07
    Zuletzt hier:
    18.05.11
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.04.07   #1
    Guten Abend!

    Ich hab folgendes Problem: Ich hab gehört und auch gelesen, dass man versuchen sollte, wenn man von einem tiefen Ton nach oben singt, sich der Kehlkopf (Adamsapfel?) nicht zu sehr oder gar nicht "nach oben mitbewegen" darf (Richtung Gesicht). Das nennt man dann richtiges Singen.

    Jetzt bin ich vorm Spiegel gestanden, habs i-wie versucht, doch es ging nicht. Könnte mir da jemand i-welche Tricks, Tipps oder Übungen nennen? Wäre sehr dankbar! ;)

    Bis zum nächsten Male
    Mac_Mike
     
  2. the_restless

    the_restless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    16.04.09
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Nähe Siegen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 22.04.07   #2
    Moin

    der kehlkopf darf sich ruhig bewegen... muss sogar. er darf allerdings nicht ganz hoch, weil er den ton abquetscht.

    versuch dich mal beim schlucken zu beobachten. dabei sollte der kehlkopf auf anschlag oben gehen... mit ein bisschen übung solltest du den bewegungsablauf extrahieren können.

    MfG

    Bene
     
  3. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.402
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 22.04.07   #3
    Wenn du sehen willst wie dein Kehlkopf runtergeht, dann gähn mal. Versuch das mal aufs Singen zu übertragen.
     
  4. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 23.04.07   #4
    Hallo !

    Die Lippen breit zu ziehen und oder die Zähne zu blecken bringt den Kehlkopf dazu, zu steigen. Alles, was in Richtung Lippenrundung geht - in die RICHTUNG wohlgemerkt - unterstützt den tiefen Kehlkopf. Alles was die Lippen in die Breite zieht ist NICHT günstig.
    Die Gähnstellung ist zum Singen hoher Töne gut geeignet.
    schöne Grüße
    Bell
     
  5. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 04.05.07   #5
    Bei hohen Tönen nach unten denken, bei tiefen nach oben. Stell dir beim nächsten hohen Ton vor, du wirfst ihn auf die Erde. Also: Nicht sphärisch in den Himmel recken, sondern runter. Ich guck bei meiner Gesangslehrerin immer aus dem Fenster auf die Straße :D Guck dir mal Livemitschnitte von z.B. Tina Turner an, wenn die nen hohen Ton singt guckt sie auch schräg runter.
     
  6. Ophelia

    Ophelia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Stuttgarter Raum.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 04.05.07   #6
    Wenn Du den Mund ziemlich längs-oval machst, dann müßten die hohen Töne sauberer kommen. Das ist ansich auch das, was meine Vorredner hier gemeint haben. Solche Tricks und Kniffe helfen da unwahrscheinlich. Man meint ja immer, bei den Höhen ist der Mund eher breit bzw. man macht es einfach eher so, dabei ist das genau der Grund, warum es dann quietschig-piepsig wird. Eben weil da der Kehlkopf dann zu hoch steigt.

    Man könnte es quasi so sagen: Je schmaler bzw. ovaler die Lippen geformt sind, desto eher müßte der Ton sauber klingen. Je breiter die Mundform, desto schärfer klingt der Ton. Speziell bei Höhen jetzt. Bei den Tiefen verhält es sich dann andersrum.
     
Die Seite wird geladen...

mapping