Ibanez AEL20E zu wenig Signalpegel

von theedgeofreason, 24.11.16.

  1. theedgeofreason

    theedgeofreason Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.12
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    70
    Erstellt: 24.11.16   #1
    Hallo,

    ich habe ein etwa 8 Jahre alte Ibanez AEL20E-TKS.
    Diese hat über den eingebauten Tonabnehmer und Preamp kaum noch Signalpegel am Kilinkenausgang.
    Nur wenn man sowohl preamp als auch Gain am Gitarrenverstärker voll aufdreht hört man noch ein wenig was. (zusätzlich zu dann extremen Rauschen).

    Nun, an was liegt sowas am ehesten?
    Am Piezo oder am Preamp?

    Batterien sind frisch und Spannung liegt auch voll am Preamp an.
    Alle anderen Kabelverbindungen scheinen ebenfalls in Ordnung (Durchgangspüfer)

    Werkseitig verbaut sind:
    B-Band SRTn Preamp (Ibanez 5AEQ45F)
    B-Band Pickup UST29L (Ibanez 5APU10H)

    Kann man einen Piezo irgendwie auf korrekte Funktion testen?
     
  2. andreas83

    andreas83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.15
    Zuletzt hier:
    25.02.17
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    46
    Erstellt: 24.11.16   #2
    Preamp Kaputt?
     
  3. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    911
    Kekse:
    20.224
    Erstellt: 24.11.16   #3
    Wann trat das Problem denn auf? Einfach so plötzlich oder eher nach und nach? Vielleicht sogar nach einem Saitenwechsel?

    Wenn mich nicht alles täuscht, gab es mit älteren B-Band-USTs öfter auch mal Probleme mit der Alterung, das könnte auch eine mögliche Fehlerquelle sein.
     
  4. theedgeofreason

    theedgeofreason Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.12
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    70
    Erstellt: 25.11.16   #4
    Tja, ich versuche ja gerade irgendwie rauszufinden woran es liegt.
    Ob der Preamp oder der Pickup schuld ist. (oder sogar beides??)

    Denn beides ist als orignal Ersatzteil recht teuer.


    Das Problem trat subjektiv plötzlich auf. Nicht nach einem Saitenwechsel.
    Es war eher so, dass die Gitarre eine zeitlang nicht mehr an einem Verstärker genutzt wurde. Daher fiel mir zunächst nichts auf. Als ich sie dann mal wieder aktiv nutzen wollte, bestand das Problem plötzlich.
    Alle Reinigungen der Kontaktstellen, Überprüfung der Kabeldurchgänge etc. brachten keine Besserung.


    Frage:
    Kann man zum Testen einen beliebigen Noname Piezo an dem Originalen Preamp betreiben? Müsste das theoretisch funktionieren? Von wegen Pegel etc.? Sound wäre dabei erstmal egal.

    Falls es dann mit dem Noname funktionieren würde, wäre es ein defekter Pickup. Falls nicht, wäre doch der Preamp defekt?
     
  5. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    3.310
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    1.764
    Kekse:
    41.096
    Erstellt: 25.11.16   #5
    Die B-Band UST sind leider nicht so einfach zu prüfen wie ein Standard Piezo, den man notfalls einfach ohne Preamp betreiben kann.
    Weder funktioniert ein normaler Piezo am Preamp (Pegel passt nicht, zu groß) noch ein UST ohne Preamp.

    Am ehesten könnt ich mir vorstellen, mal die Kapazität des UST Abnehmers zu messen, habe da aber leider keinen Vergleichswert (und an den in meiner Gitarre komme ich nur sehr mühsam ran, sonst würde ich das für dich tun).

    Gruß
    Christoph.
     
  6. theedgeofreason

    theedgeofreason Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.12
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    70
    Erstellt: 25.11.16   #6
    Danke Christoph!


    Aber ich habs jetzt gelöst.

    Mir ist wieder eingefallen, dass ich noch einen alten ausgebauten Tonabnehmer aus meiner Yamaha CPX-5 rumliegen haben müsste. Hab ihn gesucht und gefunden.
    Bei dem ist zwar die Schirmung ab, aber zum Testen dachte ich reichts evtl.

    In die Ibanez eingebaut und siehe da, es tut wieder alles !

    Klingt sogar sehr gut und ist auch nichts zu laut oder übersteuert.

    Lediglich das Surren wegen der fehlenden Erdung ist natürlich da, solange man die Saiten nicht mit den Fingern berührt.
    Aber jetzt weiss ich, dass es definitiv am Tonabnehmer liegt.

    Nun möchte ich noch rausfinden, ob ich den teuren Originalen kaufen muss, oder ob es auch ein etwas günstigerer aus anderen Ibanezmodellen tut.
    Z. B. kostet der Abnehmer aus einer Ibanez mit dem SRTc Preamp nur die Hälfte.

    Glaub das riskier ich und kaufe so einen.
     
  7. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    3.310
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    1.764
    Kekse:
    41.096
    Erstellt: 25.11.16   #7
    Wenn der so einen 2-pin 1/10" (=2.54mm Raster) Stecker hat wie die originalen B-Band:

    oder mit anderer Stegdicke:

    (Das gibt die Breite des Bändchens an, 2.2mm oder 2.9mm)

    EDIT:
    habe gerade noch den Eingangspost mit den Links angeschaut: der 2. ist es nach deinem Link
     
  8. theedgeofreason

    theedgeofreason Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.12
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    70
    Erstellt: 26.11.16   #8
    Super, vielen Dank!!!
    35,- ist ok. Den nehm ich.
     
  9. stolz01

    stolz01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.17
    Zuletzt hier:
    28.10.17
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.10.17   #9
    Habe das gleiche Problem mit meiner IBANEZ EWASENT. Ich möchte mir auch einen Ersatz-Pickup besorgen. Könnt ihr mir bitte die Typbezeichnung mitteilen und wo ich ihn bekomme ?

    Edit: Meine Frage hat sich erübrigt. Habe den Link von oben genommen !
     
Die Seite wird geladen...

mapping