Ich find einfach keinen amp..

von Donkühli, 25.04.07.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Donkühli

    Donkühli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    18.04.12
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Bad Krozingen - Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 25.04.07   #1
    Hiho!

    Ich weis das es schon 2000 von den threads gibt..
    und kommt plz nich mit einfach mal anpielen weil unsere musikläden in der regio haben nen marshall und nen engl dastehen und mehr nicht...
    áußerdem bin ich schüchtern :p

    naja zum thema..

    Ich suche einen amp mit einem guten rock sound (kein metal also so punch zeug!!!)
    er sollte einfach druck haben aber noch flexibel sein..

    ich spiele von clapton - guns n roses alles.

    die marshall sind mir irgendwie zu unflexibel und der dsl klingt verzerrt irgendwie als würd der hinter ner wand stehen.. so drucklos..

    naja der engl powerball hat mir gut gefallen aber das is auch eher son metalbrett oder?
    ich kann mich einfach nich entscheiden und jetzt kommts..

    ich bin mittlerweile bei hughes and kettner angekommen und find den triamp mk2 aus videos spitze siehe hier http://youtube.com/watch?v=MaMG1xyXzuU

    klingt der trilogy der ja deutlich günstiger ist viel schlechter?
    ein switchblade hat mich irgendwie nich überzeugt..

    habe leider keine möglichkeit triamp und trilogy zu testen.
    der recti is genausoteuer wie der triamp aber eher n metalding oder?

    ich möchte einen sound wie foo fighters incubus silbermond aber auch mal die slash für solos...

    könnt ihr mir helfen plz?

    grüße Stefan
     
  2. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 25.04.07   #2
    also viel schlechter klingt der nicht. trilogy lässt sich aber besser mit duotone vergleichen...brittish sound halt. was die einzelnen sounds angeht da könntest du wenn du incubus usw. willst wirklich glücklich mit werden denn das ding kann eigentlich fast jeden sound. den ultra lead channel brauchste dort auch fast nicht weil der schon ziemlich massiv ist. aber die anderen sounds sind echt alle durchweg gut. also die investition lohnt sich. was meines erachtens noch vorteile bietet ist die sache das der midi support bietet. 2 fx wege sind auch empfehlenswert. naja er hat alles was du brauchst, deckt auch alles von dir genanntes ab und sieht zudem noch mit seiner beleuchtung cool aus. sollteste dir in jedem falle mal ganz oben auf die liste schreiben aber auch mal wirklich ausgiebig anspielen. dies heisst mehr als nurn paar minuten...ruhig son paar stunden durchweg einfach mal nur das teil im laden testen und halt auch mal den duotone oder triamp zum vergleich spielen
     
  3. boogyman111

    boogyman111 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.07   #3
    Also ich hab den Trilogy noch nicht mit dem mk2 verglichen. Aber mir persönlich gefällt der Trilogy sehr gut. Ich selber hab ihn auch. Der Trilogy ist unglaublich flexibel und bietet für den Preis einfach sau viel. Effekt-Weg seriell/parallel, Midi, 3 Kanäle und und und. Gut das werden die andere amps auch bieten aber nicht für den Preis:rolleyes:. Der Sound ist Geschmackssache. Mir gefällt er gut.:D:great:
     
  4. Spookymulder

    Spookymulder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    30
    Erstellt: 25.04.07   #4
    Also, wenn's nur von Clapton bis G'n'R wäre, dann würde ich Dir 'nen Fender Bassman RI (mit EL84-Adaptern) empfehlen, den spiele ich seit zwei jahren in meiner Cover-Band. Für die Fooyees reicht's dann leider nicht mehr ganz, obwohl man das bei 1-2 Liedern nicht wirklich merkt.

    Jetzt werden wahrscheinlich jede Menge Leute aufschreien, und mit Wörtern wie Blues, Classic-Rock (oder gar Opa-Amp :-)) um sich werfen, was durchaus berechtigt ist... aber eins kann der Bassman verdammt gut: Sich in der Band durchsetzen, und in Verbindung mit einem 1a-Zerrpedal (ich habe 'nen HKTubefactor) kriegst Du bis zum Marshall alles hin (allerdings hängt das auch mit den Eminence Speakern zusammen, bei den neueren Kisten mit Jensen Speakern ist der Crunch echt ein bißchen "harsch"). Dazu kommt, dass der Bassman einen umwerfenden Clean-Sound hat.

    Zu HK kann ich folgendes sagen:
    Ich habe seit kurzem einen Switchblade-Combo, der jetzt den Bassman in der Cover-Band ablösen wird (der BM fängt so langsam an zu kränkeln, außerdem sitzen die EL84 in den Standard-Sockeln nicht ordentlich). Der HK-Sound ist im Vergleich zum Fender zwar deutlich rockiger, aber jetzt nicht wesentlich durchsetzungsfähiger. Vielleicht bin ich da etwas vorurteilsbehaftet, aber mir ging es bisher bei HK-Amps so, dass mir da der Charakter gefehlt hat (habe aber sowohl den Duotone als auch den Trilogy noch nicht gehört). Die Kisten schaffen es halt, bei relativ geringer Lautstärker schon wirklich gut zu klingen, und sie pushen Mitten da, wo man sich auf der Bühne gut durchsetzen kann (der Switchblöd z.B. hat viele hohe Mitten). Aber letztendlich finde ich, dass das Amps für auf die Bühne sind, und im Wohnzimmer/ Proberaum würde ich anderen Kandidaten den Vortritt geben.

    Also, wenn Du die Gelegenheit zu testen haben solltest, ich finde der Bassman tanzt bei Fender im positiven Sinne aus der Reihe und ist in Kombination mit einem guten Pedal ein sehr vielseitiger Amp.

    Christian
     
  5. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 25.04.07   #5
    naja also den Switchblade kann man wirklich nicht mit Duotone, Trilogy und Triamp vergleichen. er ist zwar innovativ und echt reichhaltig ausgestattet klingt aber vergleichsweise nun wirklich total unterirdisch gegenüber schon dem trilogy. der trilogy deckt wirklich ein sehr sehr breites spektrum an sounds locker ab. man kann ihn da auch empfehlen. eher als der switchblade denn effekte und programmierung hin oder her...wenn du mehr als 2 effekte setzt is mit den internen auch schon ende im gelände. da isn G-Sharp in verbindung mit Trilogy eindeutig überlegen!
     
  6. morpheusz

    morpheusz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.247
    Erstellt: 25.04.07   #6
    dein problem mit dem marshall kann ich gut nachvollziehen. fand den auch sehr unflexibel.
    wenn dir der powerball gefallen hat, wär eigentlich der screamer von engl genau das richtige für dich. allerdings klingen beide mal komplett anders als der triamp.
    in etwas den sound könntest du kostengünstiger auch erreichen, wenn du dir nen peavey classic holst und einen röhrenpreamp im pedalformat dazukaufst, den du dann für stärkere verzerrung benutzen kannst, im grundsound find ich classic und triamp ziemlich ähnlich, der triamp ist vielleicht etwas klarer und voller.
     
  7. Donkühli

    Donkühli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    18.04.12
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Bad Krozingen - Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 25.04.07   #7
    Also ich war heute nen Marshall JCM 410H testen der hat mir auch prima gefallen, gut der clean sound is trotzdem ein marshall clean aber durchaus zu verwenden. is dann doch wesentlich flexibler..

    der größte nachteil vom triamp ist halt der preis.. außerdem wenn man mal 9 vorstufenröhren wechseln muss...

    hab den mal mit den standart boxen gespielt den jvm mit greenbacks und mit vintage 30, die greenbacks haben mir am besten gefallen für meine zwecke.. ich spiel auch gern mal funk.

    den trilogy würd ich auch gern mal antesten.. aber verdammt den gibts hier bei uns in der regio halt nirgends.. :(

    2600€ + ne gescheite box 800 das is mir eigentlich doch zu hart solang ich auf meinem niveau spiele =) da dürfte der marshall reichen.
    noch n paar schöne effekte davor dann passt das ;)

    habt ihr den auch schonmal getestet? blöd das es den nur mit 100watt gibt... soviel leistung braucht echt niemand meiner meinung nach.

    danke soweit!

    grüße Stefan
     
  8. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 26.04.07   #8
    wat blödsinnig wäre. ey man kauft sich keinen amp um den nochmals dann mit nem bodenpre amp anzublasen um seinen sound zu kriegen. entweder der grundsound passt einem oder er passt einem nicht und dann fällt das teil auch flach. so schauts einfach aus. wozu also ne tretmienen armee benutzen um nen annehmbaren grundsound zu formen? das is als würdest du in nen golf nen porschemotor bauen.
     
  9. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 26.04.07   #9
    du sprichst mir aus der seele :great:
    leider gibts solche empfehlungen (vor allem in der günstigeren preisregion) sehr oft. manchmal sogar in der befehlsform "kauf den und den amp, der is voll geil. und dann noch nen boss metal zone dann hast du zerre ohne ende!!11elf". nichts klingt so gut wie der pure sound eines guten amps (die vintage verfechter mit ihren tube screamern mögen mir widersprechen und sie mögen recht haben. schliesslich is im endeffekt alles geschmackssache aber bei neuem, modernem equipment is anblasen oder sogar ne extra zerre meist geldverschwendung).
     
  10. morpheusz

    morpheusz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.247
    Erstellt: 26.04.07   #10
    ein röhrenpreamp hat rein gar nichts mit dem boss mt2 zu tun
     
  11. Dredg

    Dredg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.879
    Erstellt: 26.04.07   #11
    Ich würd hier auch mal den marshall 6100/6100lm in den raum stellen. Bei mir wars so das ich auf ampsuche war und den tsl und dsl angespielt habe und ich beide recht leblos fand. Vielleicht war ich zu doof die dinger einzustellen, aber ich fand die dinger fade. War dann ganz ab von marshall und hab mir dann mal engl, hughes and kettner und fender angehört, aber geflasht hat mich da nix. Was mir noch sehr gut gefallen hat war der rockerverb von orange, nur war der leider viel zu teuer.
    Bei nem freund habe ich dann einen 6100lm probieren dürfen und direkt den sound gehabt den ich mir gewünscht habe. Flexibel ist der halt auch also vom blues, bis jazz über metal ist da alles drin, hat richtig viel gain die kiste und singt vor allem richtig schön.
    Habe dann letztlich einen gebrauchten in top zustand für 800 € bekommen, war zwar ein haufen asche für so ein altes gerät, aber es hat sich gelohnt.
     
  12. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 26.04.07   #12
    falsch...die haben 2 gemeinsamkeiten! schaltest du die teile vor den amp is der amp grundsound weg! der sound kommt nur vom teil was davor hängt, sprich die vorstufe vom amp selbst wäre überflüssig!

    schaltest du das ding in den fx weg also in den send rein umgehste damit auch die vorstufe...ist also auch nicht der ampsound!

    wenn man nen guten grundsound will wo man alles nach und nach mit effekten eventuell noch aufwerten kann dann sollte dieser grundsound meiner ansicht nach vom amp selbst kommen und nicht von irgendwat externem! also von daher bringen dir externe sache erstmal gar nix wenn du puren ampsound willst...oder kaufst du dir auch nen amp der dir gar nicht gefällt sodas du den mit nem pre amp ausstattest?
     
  13. Thorti

    Thorti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 26.04.07   #13
    wie üblich meine Empfehlung: Carvin V3. Aber alles Geschmackssache, deshalb würde ich an deiner Stelle die Zeit und das Geld investieren in einen größeren Ausflug in ein größeres Gitarrengeschäft.
    Und der übliche Tip: fahr unter der Woche hin und nehm deine Gitarre mit, dann bekommst du am ehesten ausführliche Beratung und weißt wie der Amp mit deiner Klampfe klingt. Vorher anrufen was für Soundvorstellungen du hast und was für Amps vor Ort sind zum Testen.
     
  14. nemesiz

    nemesiz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    846
    Ort:
    Kärnten
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    2.463
    Erstellt: 26.04.07   #14
    Ich glaube der H&K Duotone ist für deine Musikalische Richtung sehr interessant!
    Ich suche auch einen Amp mit ähnlicher Soundanforderungen. Aber eher Hard Rock!
    Hatt einen sehr fender-like Clean sound und deine schon klare Marshall-Zerre!
    Und mit Gain-Boost + 2 x Master Volume sehr flexibel!
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping