Jazz Gitarre Starter

von vanspirit, 27.06.08.

  1. vanspirit

    vanspirit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.08
    Zuletzt hier:
    15.07.10
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.08   #1
    Servus,

    Freund von mir soll ich jetzt Gitarre beibringen. Hat noch nie vorher Gitarre gespielt sprich keinerlei Vorkenntnisse. Möchte aber so in die Richtung Jazz gehen.
    Was würdet ihr mir empfehlen wie ich da vorgehen soll ? Ich hab schon einen ungefähren Plan, doch würde mich über ein paar Vorschläge von eurer Seite her sehr freuen.

    Danke im Vorraus
    Gruß!
     
  2. bluesriot

    bluesriot Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Zuletzt hier:
    28.09.09
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Utopia
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    423
    Erstellt: 27.06.08   #2
    was willst du denn überhaupt wissen?
    wie du deinen freund das gitarre beibrinen sollst?
     
  3. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 27.06.08   #3
    Umgekehrt - vanspirit sucht eine Gitarre für den Freund, dem vanspirit selbst was beibringen will.

    Eine ungefähre Preisklasse wäre aber hilfreich. Generell würde ich sagen, dass man da fast jede Gitarre nehmen kann, bevorzugt mit Humbuckern und wenn auch die Optik stimmen soll, dann halt mit F-Löchern (wobei man auch z.B. mit einer Les Paul wunderschön jazzig klingen kann)
     
  4. Wödan

    Wödan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    22.10.14
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.093
    Erstellt: 27.06.08   #4
    Ich glaube viel eher, das er eine Art Lehrplan sucht um seinem Kumpel das Jazzgitarre beizubringen :confused:
     
  5. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 27.06.08   #5
    Wenn gar keine vorkenntnisse auf der gitarre da sind, dann wird der freund da anfangen müssen, wo alle anfangen, jazz hin oder her. Also haltung, grundakkorde, erste fingerübungen, spinne etc, dann tonleitern, barrégriffe usw.

    Zusätzlich, wenn er jazzen will, ist essentiell wichtig eine gute rhythmik. Wenn da auch noch keine vorkenntnisse da sind, hilft vielleicht zum start so ein cajon-anfängerbuch. Trommeln und swingen soll der mann, bis ihm die hüften abfallen, sonst wird das nie was mit dem jazz :) Zählen können - auch ungerade rhythmen - und die arbeit mit dem metronom ist schon sehr früh pflicht.

    Und dann harmonielehre. Also nicht erst dann, sondern von anfang an nebenher als theorie.

    Das Real-Book besorgen.

    Das wär jetzt so meine rundum-antwort auf so eine rundum-frage.

    Viel spass beim lehren
    Gruss, Ben
     
  6. vanspirit

    vanspirit Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.08
    Zuletzt hier:
    15.07.10
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.08   #6
    danke für die hilfe aber nein ^^. suche einen lehrplan sozusagen. wollte eben nur wissen wie ihr an die sache rangehen würdet.
    @ Ben Chnobil

    ja genauso hat ich das auch im Kopf. Doch wie bring ich einem totalen Anfänger Rhytmik auf der Gitarre bei. ?

    Bei mir ist das selbstverständlich, aber wie bringe ich es jemanden bei der das noch nie gemacht hat und wann sollt ich damit anfangen ( 3. Stunde etc. ). ?

    Die Grundschritte habe ich im Kopf ihm das beizubringen, jedoch hab ich ehrlich gesagt noch kein wirkliches Timing, wann ich mit entsprechenden Akkorden anfangen sollten ( jazz typische nenn ich sie mal ) Also die erste Stunde erstmal die Grundakkorde edur emoll etc. Aber wann soll ich dann die anderen bringen ?

    Dann Tonleiter evt. Jazz melodische Molltonleiter ( ab wann ? ) .

    und welches Jazz Stück würdet ihr mir empfehlen mit dem ich dann ab nem gewissen Stadium anfangen kann. Habe mir das so vorgestellt, das ich ein Stück habe ( was ihr mir hoffentlich geben werdet :p ) und anhand dieses Stückes ganz langsam beginne und dann im Verlauf des Stückes immer neue Techniken ihm beibringe sodass er am Ende bestenfalls das Stück spielen kann und eine Menge dabei gelernt hat !

    Freue mich auf eure Antworten

    ps: bitte nicht " vanspirit " sondern "maurice" nennen ;) danke !
     
  7. Wödan

    Wödan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    22.10.14
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.093
    Erstellt: 27.06.08   #7
    Was du fragst sind halt leider alles Sachen, die man pauschal nicht beantworten kann.
    Vielleicht braucht der nur eine Woche um die Grundakkorde zu können, vielleicht auch vier.
    Und selbst dann ist es noch ein langer weg bis eher jazztypische gut klappen.

    Ich würde am Anfang anhand eines der vielen Lehrbücher versuchen erstmal die Basics draufzuschaffen bevor man sich eher mit Jazz beschäftigt. Und vor irgendwelchen melodischen Skalen erstmal Pentatonik.

    Sonst würde es IMO ziemlich schwer irgendwas vernünftiges auf die Reihe zu kriegen. Ich hab das Gefühl du und er wollen irgendwie alles anstrengende was eben jeder Anfänger durchmachen muss überspringen.
     
  8. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 28.06.08   #8
    Ich seh das so ähnlich wie Wödan. Vor den vierklängen kommen die dreiklänge. "Hänschen Klein" kommt lange lange vor "Autumn Leaves". Dur, moll und die pentas lange vor den akkordsubstitutionen und den modes und so. Theorie und praxis im gleichschritt. Fangt einfach mal mit dem lagerfeuerzeugs an, dann seht ihr schon weiter. Es geht ja auch darum, dass du als lehrer stärken und schwächen deines freundes richtig erkennst und einschätzt und die lektionen dementsprechend ausrichtest und anpasst.

    Und was gaz wichtiges: Etwas selbst gut zu können heisst noch nicht, es auch lehren zu können. Falls du das gefühl hast oder irgendwann kriegst, etwas nicht lehren zu können, dann versuch's auch gar nicht erst, kommt nur gestümper dabei heraus, deinem freund hilfst du dann nicht, sondern behinderst ihn eher. Also wenn du z.b. (nur als annahme jetzt, ich kenn dich ja nicht) nicht sattelfest beim lehren der rhythmik wärst, dann schick den freund dafür zu einem drummer oder in einen tanzkurs :)

    Gruss, Ben
     
Die Seite wird geladen...

mapping