[Kaufberatung] 5-Saiter MM-Style Humbucker Lefthand

  • Ersteller SickSoul
  • Erstellt am
SickSoul

SickSoul

HCA - Gitarren
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
22.04.21
Registriert
26.10.04
Beiträge
6.402
Kekse
40.195
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo, ihr Lieben vom anderen Ufer!

Ich suche als gelegentlicher Tieftontourist ein neues Arbeitstier. Gewünscht ist ein Lefthand-Longscale mit 5 Saiten. Soundmäßig kann ich so viel sagen, dass der Bass größtenteils für härteren Rock bis ganz harten Metal benutzt werden soll, daher wünsche ich mir nen aggressiven, growligen Sound, der aber keineswegs nur dumpf schieben soll, sondern auch am oberen Ende des Frequenzspektrums noch schöne Präsenzen liefert und nen gewissen Drahtanteil hat. Wenn ich mir bisher bei nem Basssound gedacht hab ":eek:Woaah, krasse Scheiße!", dann hing am Kabel meist nen Musicman oder Warwick mit diesen fetten Humbuckern. Scheinbar liefern die also so ziemlich genau das, was ich möchte :)
Der Bass muss von sich aus keine aufwendige Elektronik besitzen. Ich bin recht bastelfreudig und gerne bereit da im Sinne von Potilochbohrungen und Lötarbeiten ein wenig nachzuhelfen, falls es nötig ist. Daran soll's also nicht scheiter, wenn es nen Bass gibt, der das von sich aus in guter Qualität mitbringt, ist's natürlich um so besser.
Ich suche keinen Monsteredelbass mit Pornodecke sondern ein Arbeitstier, bei dem mir die Optik nicht besonders wichtig ist, da ich ihn wohl größtenteils zu Hause und im Studio einsetzen werde. Wenn's allerdings geht muss er nicht unbedingt schwarz lackiert sein. Das wird mir nämlich allmälich zu langweilig ;) Nen transparentes Finish (auch gerne farbig) wäre schon cool, sehe ich allerdings eher als Gimmick und nicht als MustHave.
Angespielt habe ich in der Richtung heute mal den Yamaha BB405L im Guitar Center in Köln. So vom Spielgefühl war der schon recht cool, wenn auch nicht ganz so easy wie der Ibanez 4-Saiter, den ich auch mal in die Hand nahm. Aber ich gehe mal davon aus, dass das an den recht großen Saitenabständen (der Ibanez hatte glaube ich kleinere), der etwas höheren Saitenlage und natürlich der zusätzlichen Saite lag. Wobei der Iabnez dadurch fast langweilig wirkte, weil ich "nix zu tun" hatte...
Mit ner ordentlichen Saitenlage wäre der Yamaha vom bespielen her schon mal ziemlich genau mein Fall. Die zwei J-PUs waren dagegen halt so gar nicht meins. Der Sound war recht langweilig, obwohl der Bass trocken gespielt ziemlich genau das bot, was ich mir so vorstelle. Bin auch schon am überlegen mir einfach das Teil zu holen und ihn halt gehörig aufzumotzen :)
Aber evtl. hat einer von euch ja noch ne Idee.

Was nun fehlt: Was darf das Teil kosten?
Tja, keine Ahnung. Sagt mir, was ich ausgeben muss um glücklich zu werden und dann werde ich dementsprechend lange sparen :D Oder anders ausgedrückt: So günstig wie möglich, so teuer wie nötig. Da ich aber halt eigentlich Gitarre spiele und Bass nur so zum Spaß mache möchte ich kein Vermögen investieren. Ich sag mal bei 800€ ist spätestens schluss und selbst dafür muss mich das Teil schon komplett vom Hocker hauen.
Sowas wäre natürlich der Traum, allerdings neu für mich nicht erreichbar und gebraucht kaum zu finden. Ach so: Gegen gebraucht kaufen habe ich absolut nix.

So, ich hoffe ihr fühlt euch vom Text nicht erschlagen und könnt mit den Infos viele tolle Bässe empfehlen, die alle genau das erfüllen, was ich gern hätte :)

Vielen Dank schon mal für's lesen.

MfG
 
Peegee

Peegee

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
30.01.20
Registriert
10.01.04
Beiträge
5.102
Kekse
27.814
Ort
Düsseldorf
Moin Digga,

wenn du doch auf so einen Warwicker stehst, schau dich doch mal nach einem Gebrauchten um. ;)

Im Lefthandbereich, bzw die Verfügbarkeit der Modelle als Leftis bin ich nicht auf dem Laufenden. Ich mache mich aber mal schlau.

// Edit: schau dir doch mal den Rockbass Corvette an. Rockbass ist bei Warwick in ungefähr das, was Squier bei Fender ist.
Alles etwas einfacher, dafür aber viiieeel günstiger. Lass dich nicht von den beiden J-PU´s täuschen. Die MEC´s von Warwick können schon ordentlich drücken und knurren.

// Edit 2: Falls du dich mal in die Stadt südlich von Leverkusen verirrst, schau dir unbedingt den hier mal an: Fame Baphomet V. Handgearbeitete Warwick-Kopie, die nahe am Original ist.

Hmmpppfff..... ich suche gerade krampfhaft nach einem Ibanez ATK 305 Lefti. Gibt es scheinbar nicht. :( Ebensowenig die BTB
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Punka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.04.17
Registriert
30.08.06
Beiträge
3.092
Kekse
3.476
Ort
Bielefeld
Fame MM 500 Lefty? Kostet unter 600 und rockt. Kannst du hier auf dem Board sogar ein Review zu finden, das sehr positiv ausfällt. Allerdings für Rechtshänder. ;)
 
Peegee

Peegee

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
30.01.20
Registriert
10.01.04
Beiträge
5.102
Kekse
27.814
Ort
Düsseldorf
Fame MM 500 Lefty? Kostet unter 600 und rockt. Kannst du hier auf dem Board sogar ein Review zu finden, das sehr positiv ausfällt. Allerdings für Rechtshänder. ;)

Ich finde nur den 4-saiter als Linkshänder; hab nämlich auch schon danach gesucht. Wo soll es den 5er geben?
 
SickSoul

SickSoul

HCA - Gitarren
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
22.04.21
Registriert
26.10.04
Beiträge
6.402
Kekse
40.195
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hey, ihr zwei!

Danke schon mal für die Antworten :)

Der MM500 sieht echt gut aus! Ist wohl genau das, was ich suche. leider spinnt die Store-Seite bei mir grad ein wenig, aber ich habe eben mal dort angerufen: Den 500er kann man als Lefty ordern und der wird dann zum gleichen Preis extra gebaut. Geile Sache! Hätt ich den Jungs nicht zugetraut :)
Den 400er haben sie wohl als Lefty da, dann werd ich den die Tage mal anspielen und bei gefallen den 500er ordern. Oder ich schau mal, was noch so rumsteht. Die Baphomet-Serie sieht auch sehr geil aus! Da muss ich halt wegen den PUs nomma schaun.

Grüße!
 
teh_Q

teh_Q

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.14
Registriert
30.07.08
Beiträge
413
Kekse
922
Ort
Gütersloh
Ansonsten tatsächlich mal bei gebrauchten Warwicks oder Rockbass schauen, die sind ihr Geld allemal wert - auch die Singlecoils knurren gewaaaltig...
Den G&L Tribute L2500 gibt es ja leider nicht als Lefthandversion - vielleicht kannst du da ja einen "richtigen" G&L L2500 gebraucht ergattern! :great:

Lieber Gruß
 
Peegee

Peegee

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
30.01.20
Registriert
10.01.04
Beiträge
5.102
Kekse
27.814
Ort
Düsseldorf
Gebrauchten Kram für Linkshänder zu finden ist meistens leider gar nicht mal so leicht... Aber ich werd schauen.

Ich bin eigentlich etwas erstaunt, dass es (sowohl neu als auch gebraucht) so wenig Auswahl für Linkshänder gibt. :(

Sagt mal, ist zwar ein wenig OT, aber mir sind in letzter Zeit bei eBay häufiger so billig-Edelbässe aufgefallen: http://cgi.ebay.de/HK-Linkshaender-...14&_trkparms=72:1229|66:2|65:12|39:1|240:1318
Kennt die jemand und kann was dazu sagen?

MfG

Bei Gitarren kennst du dich ja ganz gut aus, darum einfach eine Gegenfrage:
Was ist von solchen oder solchen "Edel"-Gitarren zu halten? :D

Wahrscheinlich genau so viel, wie von den "Edel"-Bässen. :rolleyes:
Ich bin mir übrigens ziemlich sicher, dass der Bass letztlich noch als Olivenholz bezeichnet wurde. :weird:
 
SickSoul

SickSoul

HCA - Gitarren
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
22.04.21
Registriert
26.10.04
Beiträge
6.402
Kekse
40.195
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Ich bin eigentlich etwas erstaunt, dass es (sowohl neu als auch gebraucht) so wenig Auswahl für Linkshänder gibt. :(
Ja, es gibt leider nur sehr wenige Firmen, die ihre komplette Produktpalette zum gleichen Preis für Linkshänder anbieten. Da fällt mir spontan eigentlich nur Framus/Warwick ein. Naja und bei Fame scheint's ja auch zu funktionieren :)
Man muss halt auch ehrlich sagen, dass es sich kaum lohnt. Soweit ich weiß sind irgendwas zwischen 10 und 30% aller Menschen Linkshänder. Und der Großteil von denen, die dann anfangen Musik zu machen werden sich wahrscheinlich einfach mit Rechtshänderinstrumenten abfinden. Ich meine bei mir ist es ja ähnlich, nur halt genau andersrum :D Ich bin eigentlich Rechtshänder, aber da ich damals mit dem Leftybass meiner Schwester an die Saiteninstrumente gelangt bin, spiele ich nun halt Linkshänderinstrumente. Es funktioniert also (irgendwie so ein bisschen wenigstens :D)

Bei Gitarren kennst du dich ja ganz gut aus, darum einfach eine Gegenfrage:
Was ist von solchen oder solchen "Edel"-Gitarren zu halten? :D

Wahrscheinlich genau so viel, wie von den "Edel"-Bässen. :rolleyes:
Ich bin mir übrigens ziemlich sicher, dass der Bass letztlich noch als Olivenholz bezeichnet wurde. :weird:
Naja, solche Gitarren habe ich noch nicht gefunden... Aber stimmt schon, irgendwo muss da ja der Wurm stecken, weil die Bilder von den Teilen sehen ja astrein aus... Und dass die so offensichtlich betrügen und mit falschen Bildern werben wollt ich mir nicht so recht vorstellen.
Olive ist glaube ich übrigens gar nicht mal so ein verkehrtes Holz für Gitarren-/Bassbau. Im Gearbuilderforum hat sich mal einer ne Klampfe mit Olivendecke gebaut und die war echt hübsch :) Naja, ist ja OT.

Werde wohl spätestens Dienstag dem Store nen Besuch abstatten. Da werd ich mir mal ein wenig Zeit für die Tieftöner nehmen :)
Wenn's noch weitere Tipps gibt, immer her damit! :)

MfG
 
P

Punka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.04.17
Registriert
30.08.06
Beiträge
3.092
Kekse
3.476
Ort
Bielefeld
Dafür könnti hr euch mit diesem dummen Spruch mit der Gehirnhälfte die besser funktioniert und so rühmen. ;)

Wir haben dafür mehr Bässe, hehe. :D
 
SickSoul

SickSoul

HCA - Gitarren
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
22.04.21
Registriert
26.10.04
Beiträge
6.402
Kekse
40.195
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Servus!

Mal ne kurze Rückmeldung meinerseits: Ich war gestern ein wenig in der Bassabteilung vom Store. Größte Erkenntnis mal wieder: 5-Saiter sind geil! :D

Hab mich dann mal durch die komplette Famepalette getastet. Also nen MM wird's wohl eher nicht. Der wirkt mir so klobig und riesig. Da fand ich die Baphomets auf jeden fall sehr viel cooler! Die fühlen sich einfach total geschmeidig und gut an.
In den Händen hatte ich (glaube ich):
Gothic 4-Saiter - Cooles Gerät, super Tonabnehmerbestückung mit fettem Humbucker und J-PU. Obwohl mir persönlich könnte der Humbucker näher am Hals sitzen, da er so nah am Steg einfach nicht diesen Druck entwickelt. Den EQ fand ich nicht so richtig pralle. Vor allem der Höhenregler war mir etwas zu uneffektiv, da würde ich mir ne etwas stärkere Boostfunktion wünschen. Der Bassregler kam mir sehr komisch vor. Er hat die tiefen Frequenzen angehoben, klar, aber dadurch wurde es nicht so richtig wuchtiger, sondern irgendwie etwas undifferenziert und matschig. Daher konnte ich damit nicht so richtig viel anfangen. Der Sound war (daher) - soweit ich das beurteilen kann - ein wenig flach. Vom Handling her aber total super!
Baphomet 5 - Auch nen geiles Gerät. Klingt sehr rund und voll untenrum. Allerdings, so hatte ich das Gefühl, ging das ein wenig auf die Kosten der Präsenzen. Mit dem EQ ließ sich das allerdings wieder einigermaßen ausbügeln. Bei dem Teil weiß ich irgendwie nicht. Irgendwie ist der super, aber irgendwie kann ich mich nicht 100%ig mit ihm anfreunden. Ich weiß aber nicht woran es liegt, ganz komisch :screwy: Hab ich mich evtl geistig schon zu sehr auf nen fetten Humbucker eingeschossen?
Baphomet 4 und Blonde 4 habe ich mal miteinander verglichen um mal zu schaun, welche Holzkombi mir mehr zusagt. Hatte von beiden die Rechtshänderversion in den Händen (samma, wie könnt ihr mit den Dingern spielen???). Naja, Ergebnis war jedenfalls, dass der Baphomet halt seinen soundlichen Schwerpunkt etwas tiefergelegt hat und stärker schiebt, während die Blondine halt etwas mehr kratzt und beist und nicht so nen fetten Bauch hat. Da bin ich mir irgendwie noch uneinig, was ich geiler fand. Ehrlich gesagt fällt es mir auch schwer das zu beurteilen, da ich mit Bässen halt och nicht besonders viele Erfahrungen gesammelt habe. Vor allem nicht damit, wie sich der Sound später im Bandkontext/Mix macht...
Für ne Gitarre wäre Esche/Ahorn wohl empfehlenswerter, da Ovangkol/Mahagoni zu sehr in die Tieftönerregion geht und sich dort mit dem Bass vermischt und wahrscheinlich stärker rummatscht. Ist das dann für nen Bass genau andersrum? :confused:

Fragen über Fragen... Was ich noch bemerken möchte ist, dass die Verarbeitung der Bässe durchweg in Ordnung war, allerdings gab's auch durchweg kleine Mängel bei den Halstaschen. Da war immer irgendwo nen kleiner Spalt, wo nen Fingernagel oder dünnes Plec reingepasst hätte. War nix weltbewegendes, aber irgendwo denke ich mir dann schon "Wenn ihr mit solchen geschwungenen Halstaschen probleme habt, warum macht ihr dann nicht 0815-rechteckige??".
Werd mir dann wohl mal die nächsten Tage, Wochen und Monate den Kopf zerbrechen, mich noch ein wenig von der Musikmesse verwirren lassen und mich evtl irgendwann zu einer Entscheidung durchringen können. :rolleyes:
Ich werde berichten. Und wie gesagt: Wenn noch wer Ideen hat, dann her damit! :)

Ach so, wen's interessiert: Gespielt habe ich die Dinger alle über eine Glockenklanganlage. Weiß nicht welche. War einfach ne große schwarze Front (schätze 3 HE) mit einer Reihe Reglern - ca.7 bis 10 Stück? - und das ganze wurde dann auf Glockenklangboxen geschickt. Da weiß ich aber auch nicht was das nu war :D Die EQ-Regler waren alle ca. auf 12h...

MfG
 
Peegee

Peegee

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
30.01.20
Registriert
10.01.04
Beiträge
5.102
Kekse
27.814
Ort
Düsseldorf
Huhu Bela,

super wenn hier auch mal Feedback kommt. Danke. :great:

Baphomet 5 - Auch nen geiles Gerät. Klingt sehr rund und voll untenrum. Allerdings, so hatte ich das Gefühl, ging das ein wenig auf die Kosten der Präsenzen.

Scheiß auf die Präsenzen! Bass heißt das Instrument, nicht Trebble.
nervous.gif

*hinterm Busch versteck*

Scherz beiseite: wenn der Bass dich nicht wirklich überzeugt hat, dann ist er es wohl auch nicht für dich. Vielleicht liegt es aber auch tatsächlich an den Humbuckern? Wobei die eigentlich tendenziell noch weniger Präsenzen liefern.
Gegenbeispiel wäre natürlich ein Stingray oder Sterling.

Gut wäre es natürlich, wenn du einen Bass auch mal in der Band ausprobieren könntest.
Was sich solo unheimlich toll anhört, klingt im Bandkontext auf einmal gar nicht mehr prickelnd, oder setzt sich überhaupt nicht durch. Aber das ist bei den dünnsaitigen Kollegen ja kaum anders.
 
SickSoul

SickSoul

HCA - Gitarren
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
22.04.21
Registriert
26.10.04
Beiträge
6.402
Kekse
40.195
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Huhu Bela,

super wenn hier auch mal Feedback kommt. Danke. :great:
Gerne gerne :)
Ich muss mich bedanken!

Scheiß auf die Präsenzen! Bass heißt das Instrument, nicht Trebble.
nervous.gif

*hinterm Busch versteck*
Hajaaaaa :D Ich bin mir auch gar nicht 100%ig sicher, ob es die Präsenzen sind, die ich meine. Ich meine diesen Draht im Ton, dieses geile Lispeln bei etwas härter angeschlagenen Tönen und beim slappen :)

Scherz beiseite: wenn der Bass dich nicht wirklich überzeugt hat, dann ist er es wohl auch nicht für dich. Vielleicht liegt es aber auch tatsächlich an den Humbuckern? Wobei die eigentlich tendenziell noch weniger Präsenzen liefern.
Gegenbeispiel wäre natürlich ein Stingray oder Sterling.
Bin mir nicht ganz einig, ob er mich überzeugt hat oder nicht. Kann ja nichtmals sagen, was mich an ihm "gestört" hat, wenn's denn überhaupt etwas gab... Klingt bescheuert, isset ja auch :D
Dass Humbucker "tendenziell" weniger Präsenzen liefern stimmt schon, ist bei Klampfen ja nicht anders. Aber wie gesagt scheint es immer nen Musicman oder Warwick $ oder $$ zu sein, der mir die Kinnlade runterreißt, wenn's um Basssound geht. Ganz frisches Beispiel. Eben auf#m Heimweg hab ich über Bass nachgedacht und da ist mir in den Sinn gekommen, das die H-Blockx doch nen ganz geilen Basssound fahren (hab so in der dritten/vierten Klasse das Move-Album rauf und runter gehört). Also PC angeschmissen und Tante Youtube mal suchen lassen. Und was spielt der Kerl? Nen Stingray :weird:

Gut wäre es natürlich, wenn du einen Bass auch mal in der Band ausprobieren könntest.
Was sich solo unheimlich toll anhört, klingt im Bandkontext auf einmal gar nicht mehr prickelnd, oder setzt sich überhaupt nicht durch. Aber das ist bei den dünnsaitigen Kollegen ja kaum anders.

Mjoa. Mit der Zeit entwickelt man da ja so ein gewisses Gespür, was in der Band gut klingt und was nicht. Aber bei Bässen bin ich da ziemlich aufgeschmissen :D
Sagt mal sind Musicmans in den Staaten eigentlich bedeutend günstiger? Bzw gibt's jenseits vom großen Teich tolle Schnäppchen, die hier maßlos teurer sind? Werd wohl im Sommer/Herbst mal ne Runde nach NY :)

MfG
 
Nilser

Nilser

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.21
Registriert
07.01.06
Beiträge
863
Kekse
1.055
Ort
Kiel
Sagt mal sind Musicmans in den Staaten eigentlich bedeutend günstiger?

Das kann ich dir leider nicht beantworten, würde dir aber - es scheint du hast dich innerlich ohnehin auf einen Stingray eingeschossen - raten noch zu warten bis die Sterling by MusicMan Bässe erscheinen, die ja sozusagen die Budget-Schiene für EBMM bedienen sollen.
 
bakasuna

bakasuna

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.12.15
Registriert
06.01.07
Beiträge
70
Kekse
16
Ort
Saarland
Das kann ich dir leider nicht beantworten, würde dir aber - es scheint du hast dich innerlich ohnehin auf einen Stingray eingeschossen - raten noch zu warten bis die Sterling by MusicMan Bässe erscheinen, die ja sozusagen die Budget-Schiene für EBMM bedienen sollen.

Da ergibt sich dann aber widerrum die Problematik, dass die Sterling by Musicmans zu Anfang wahrscheinlich nicht als Leftys verfügbar sein werden und eine Produktion von Lefty-SBMMs noch in den Sternen steht. Leider... :(
 
teh_Q

teh_Q

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.14
Registriert
30.07.08
Beiträge
413
Kekse
922
Ort
Gütersloh
Sagt mal sind Musicmans in den Staaten eigentlich bedeutend günstiger? Bzw gibt's jenseits vom großen Teich tolle Schnäppchen, die hier maßlos teurer sind? Werd wohl im Sommer/Herbst mal ne Runde nach NY :)

MfG

Naja, das was ich in den Staaten an Preisen für Musicmans gesehen hab, ähnelte dann doch schon stark den Preisen hier. Was drüben echt günstiger ist, sind Fenders. Bei Musicman jedoch mMn wenig unterschiede, vielleicht kannst du da ja im Laden mehr raushauen als hier, glaub ich aber weniger.

Lieber Gruß
 
SickSoul

SickSoul

HCA - Gitarren
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
22.04.21
Registriert
26.10.04
Beiträge
6.402
Kekse
40.195
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
es scheint du hast dich innerlich ohnehin auf einen Stingray eingeschossen
Nee das würde ich nicht sagen. Ist vielleicht nen blöder Vergleich, aber der Fame MM 400, der von den Maßen und dem Handling ja recht nah an nen Stingray ran kommen müsste, war mir viel zu klobig und riesig. Was mir an den Teilen halt scheinbar echt gefällt ist der Sound.
Der Bass ansich wäre so Richtung Warwick eher mein Fall. Also nen günstiger Warwick mit 5 Saiten, Musicman-Sound und in Links zum kleinen Preis wäre perfekt :D

Naja, das was ich in den Staaten an Preisen für Musicmans gesehen hab, ähnelte dann doch schon stark den Preisen hier. Was drüben echt günstiger ist, sind Fenders. Bei Musicman jedoch mMn wenig unterschiede, vielleicht kannst du da ja im Laden mehr raushauen als hier, glaub ich aber weniger.

Lieber Gruß
Naja, dann wird sich das kaum lohnen, wenn's in der gleichen Ecke liegt. Bei Gitarren hab ich öfters ma gehört, dass z.B. Mesa-Amps drüben eher in der Preisliga von unseren Engls liegen und da kann ma nen Tausender zwischen liegen (Recti zum Powerballpreis oder so). Andersrum sind die Engls drüben halt wieder teurer :D

Danke auf jeden Fall für eure Antworten! :)

MfG
 
S

shouldplaygod

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.11.16
Registriert
14.03.09
Beiträge
17
Kekse
0
Ort
Würzburg
Hey, ich hab hier mal ne Seite für Bass-Leftys, bin selber einer und mal durch Zufall draufgestossen:
http://www.leftybass.com/d_start.htm
Da gibts jede Menge gebrauchte Bässe...
 
Elma

Elma

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.05.16
Registriert
29.03.05
Beiträge
1.402
Kekse
645
Ort
Oberpfalz
Naja, das was ich in den Staaten an Preisen für Musicmans gesehen hab, ähnelte dann doch schon stark den Preisen hier. Was drüben echt günstiger ist, sind Fenders. Bei Musicman jedoch mMn wenig unterschiede, vielleicht kannst du da ja im Laden mehr raushauen als hier, glaub ich aber weniger.

Lieber Gruß

hatte ehrlich gesagt genau den gegenteiligen eindruck...Stingrays gehen da 4-saiter für gut 1500$, 5 saiter für 1600$, im gegensatz dazu kostet dort ein geddy lee 1200$ der bei uns für 888€ zu haben ist. obs sich mit den stingray rentiert ist dir selbst überlassen, gebraucht wohl auf jeden fall..
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben