Kaufberatung Synthesizer für Einsteiger

  • Ersteller Progrook
  • Erstellt am
P
Progrook
Guest
Hallo zusammen,

würde mich freuen ein paar Vorschläge zu bekommen, bin nämlich Neuling in dieser Materie und versuche mich erstmal grundlegend zu orientieren. Ich habe aber schon rausgefunden, dass ich einen Synthesizer brauche, für das was ich machen möchte.



(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
0 bis 400 €
[x] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[ ] ja: __________________________
[x] nein.

(3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
[x] Anfänger
[ ] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
Einsatz zu Hause und für Homerecording, wird also nicht oft bewegt, darf ruhig was wiegen! ;))

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
Ich möchte verschiedenste Sounds und Effekte per Tastatur erzeugen können und aufnehmen können, wichtig: ich brauche keine Begleitung mit Beat etc..., keine interne Aufnahmemöglichkeiten (habe Cubase), also das was aus dem Ding rauskommt, möchte ich einfach "live" bzw. "real" durch Tastendruck erzeugen, vll. so n kleines Drehrad etc. um die Sounds zu verändern

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
Prog-Rock bis Prog-Metal, also u.A. was von King Crimson, Camel, Porcupine Tree aber auch Opeth etc.

(7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
siehe Musikrichtung, daher ist mir wichtig: eine gute Hammond-Simulation und Klavier- und Streichersounds und falls einer die Damnation von Opeth kennt, solche Sounds. Hab mal recherchiert, der Typ von Opeth benutzt Clavia Nord Sachen, aber die sind mir zu teuer. Live spielt der n Korg Triton

(8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
[ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
[x] Gute Sounds
[ ] Nur das Allerbeste!
[x] Besonders wichtige Aspekte: Orgeln, Streicher, Chöre

(9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
[x] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
[ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
[ ] MIDI-Masterkeyboard
[ ] Software-Klangerzeuger

(10) Welche Features sind die besonders wichtig?
[x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
[ ] Synthese / Soundbearbeitung
[ ] Sampling
[ ] Sequencing
[ ] Begleitautomatik
[ ] Masterkeyboardeigenschaften
[ ] Orgeldrawbars
[ ] Lesliesimulation
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[ ] sonstiges: ________________________________________

(11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[ ] 88 (Standardgröße Klavier)

(12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
[x] ungewichtet
[x] (leicht-)gewichtet
[ ] Waterfall
[ ] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? ___________)

(13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
Sollte nicht unbedingt nach dem übelsten Techno-Teil (entschuldigung) und nicht sooo klobig aussehen, einfach normal! ;))

(14) Sonst noch was? Extrawünsche?
Sollte sich gut mit Cubase oder ähnlichem vertragen


vielen Dank im Voraus für eure Hilfe! Letztendlich habe ich schon ein paar Sachen gefunden, also im Netz, wie z.B die Korg R3 und Micro Dingers, und Roland Juno-D. Aber die Tastatur ist mir zu klein...Vielleicht habt ihr ja Ideen, dann kann ich damit mal zu nem größeren Laden fahren und falls da was da ist, die Dinger antesten! ;)


ViELEN DANK:great::great::great:

Der Flooo:D
 
Eigenschaft
 
bluebox
bluebox
HCA Keyboard
HCA
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
30.10.03
Beiträge
2.452
Kekse
6.437
Ort
Südpfalz
Hallo Floo !

Mit den Anforderungen Gute Hammond-Sim, gute Pianos und Chöre läuft das wohl auf 'ne kleine Workstation raus. In dieser Rrichtung aber neu bis 400 EUR kriegst du nur schwierig etwas.
Hier fängt es ungefähr da an (aber das ist jetzt noch nix tolles):

http://www.musik-service.de/yamaha-mm-6-set-prx395762552de.aspx

Evtl. solltest du über eine etwas ältere gebrauchte Workstation nachdenken, Beispiele hierzu wären:

Yamaha Motif 6 (Classic)
Lorg Triton (Classic)
Roland XP-30 oder XP-80
oder auch Alesis HD6 (m.E. bedingt gut, aber relativ günstig zu haben)

Viel Spass beim Suchen

ciao

bluebox
 
toeti
toeti
Keys
Moderator
Zuletzt hier
31.01.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
15.229
Kekse
21.948
Ort
Herdecke
Michael meint natürlich den Korg und nicht Lorg ;)

Ich stimme ihm aber soweit zu. Ein Alesis HD6 bietet natürlich wesentlich mehr Möglichkeiten als die anderen Kisten.

Selber hatte ich schon einen Motif 7 classic und würde dir den oder einen gebrauchten Yamaha Mo6 ans Herz legen. Ich denke, dass du damit recht gut fährst.
 
P
Progrook
Guest
Hey ihr 2,

vielen Dank für eure schnellen Antworten!

Ich habe mir mal die Preise und Specifikationen der Geräte angeguckt und bin etwas überrascht. Die sind ja doch noch ganz schön teuer. immer >500 Euro mindestens.
Und dann frage ich mich warum ich eine Workstation benötige?! Z.B ist an der Yamaha Mo6 eine Recording-Taste! Sowas brauche ich z.b. garnicht. Im Prinzip brauche ich einen Synthesizer mit ordentlichen Sounds und Recording-fähig, aber halt nur über Cubase oder andere Sequenzer!

Wie schauts denn mit dem Geräten aus?

Alesis Micron
Alesis Ion
Novation Xio mit 49 Keys
Novation X Station
Roland Juno D
Korg Micro Korg oder R3

Das wären Geräte, die ich passend finde!? Oder seh ich das falsch. Das ding braucht auf keinen Fall irgendwas mit Drums, schon garnicht so einen Sampler, der mir den Sound vorspielt, und ich kann auf dem Beat mitklimpern! ihr wisst bestimmt was ich meine! ;)

DANKE DANKE FÜr eure Antworten! ;)
Wir kommen der Sache wahrscheinlich näher?! Hoffe ich! :)
 
toeti
toeti
Keys
Moderator
Zuletzt hier
31.01.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
15.229
Kekse
21.948
Ort
Herdecke
Von deinen Sachen ist nur der Juno brauchbar, da das der einzige mit Piano, Streicher und Orgeln ist.

Das andere sind VA...Virtuel Analoge. Lies dich da mal schlau, dann merkst du, was ich meine.

Der Juno is dabei wirklich die Einsteigerklasse. Umso größer und "besser" die Geräte werden, umso mehr Krams können die. Da kommst du zumindest bei den Tastaturversionen nicht drum rum.

Einen Sequenzer, oder zumindest Fileplayer haben da fast alle.

Also lieber einen Motif mit Recordingtaste, die du nicht brauchst, als einen Juno D, der klanglich meiner Meinung nach da drunter liegt.

Mit den Tasten am Mo6 zum Beispiel, kannst du auch Cubase steuern.
 
T
Tornado_1990
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.02.21
Registriert
04.06.07
Beiträge
853
Kekse
6.022
Ort
84...
Alle Geräte, bis auf den Juno D, die du in deinem Post genannt hast, sind virtuell-analoge Synths. D.h. sie können keine ordentlichen Natursounds erzeugen, was ja laut dem Fragebogen das einzige ist, was sie können müssen. Die solltest du also schnell wieder vergessen.

Der Juno D dagegen wäre vielleicht was für dich, allerdings bietet er keine großen Bearbeitungsmöglichkeiten für die Sounds. Das musst du entscheiden, wieviel Sounderstellungs- und Bearbeitungsmöglichkeiten du brauchst. Was er leider auch nicht hat, ist ein USB zum Anschluss an den PC als Ersatz für die MIDI-Schnittstellen. Ich weiß nicht ob du schon ein Audio/MIDI-Interface hast, das käme evtl. dann auch noch dazu.

Du könntest dir mal den Korg X50 anschauen, das wäre im Prinzip das was du suchst. Die Synthese vom Korg TR unter der Haube, USB-MIDI und er hat weder Sequencer noch Sampler, was du ja beides anscheinend nicht brauchst. Und gebraucht müsste der knapp über deinem Budget liegen (irgendwo zwischen 400 und 500€)

MFG

Edit: Da war wieder jemand schneller^^
 
bluebox
bluebox
HCA Keyboard
HCA
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
30.10.03
Beiträge
2.452
Kekse
6.437
Ort
Südpfalz
Hallo !

X50 wäre wohl wirklich was.
Aber z.B. ein XP-30 geht ab und zu für ~ 250,00 EUR über die Bucht.
Oder ein Motif6 für ~ 400,00
Ein guter Zeitpunkt zum Kauf von Gebrauchtgeräten ist nach der Musikmesse.
Da verkaufen manche Leute ihre alten Schätzchen um sich was neues zu gönnen.
Und nach Fasching/Karneval gibt es die meisten Band-Auflösungen, auch hier kann man das
eine oder andere Schnäppchen machen.
Juno-D würde ich nicht empfehlen - Juno-G schon, aber der ist halt viel teurer.

ciao

bluebox
 
P
Progrook
Guest
Hey Leute,

das geht ja hier schlag auf schlag! hätte ich nicht gedacht! Vielen Dank!!!

ICh habe mir ein paar Testberichte für das XP-30 (weil hier der Preis überzeugt) durchgelesen und mir ein paar Sounds bei youtube etc. angehört und glaube, dass es das ist, was ich suche! Jetzt muss ich nur noch n gebrauchtes finden! Das ist schwerer als gedacht! Naja, ich guck mal im Flohmarkt hier.

Ich möchte das Ding ja schon gerne antesten, da es aber kaum möglich sein wird, welches würdet ihr mit dem Xp-30 gleichsetzen, dass jetzt aktuell vermarktet wird?

VIele Grüße und nochmals Danke! ;)
 
P
Progrook
Guest
AH, ich sehe gerade bei ebay ist n Roland XP 10 zum sofort kauf für 125 Euro drin!
Zum einen, entspricht das meinen Vorstellungen?! und ist der Preis ok?
 
T
Tornado_1990
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.02.21
Registriert
04.06.07
Beiträge
853
Kekse
6.022
Ort
84...
Also ich würde den XP10 nicht kaufen. Der Preis wäre zwar glaub ich für ein ordentliches Exemplar ok, aber der XP10 war schon bei der Veröffentlichung das Einsteigermodell der Serie. Wenn dann schau lieber nach einem XP30 oder sogar XP60, die sind soundmäßig immer noch brauchbar und vor allem der XP60 wird von einigen hier immer noch gern empfohlen und manche setzen ihn auch immer noch auf der Bühne ein. Den XP30 solltest du so um 200-300€ bekommen, den XP60 für gute 50-100€ mehr und das wäre mir der weit bessere Klang und vor allem die wesentlich hochwertigere Tastatur im Vergleich zum XP10 auf jeden Fall wert.
 
toeti
toeti
Keys
Moderator
Zuletzt hier
31.01.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
15.229
Kekse
21.948
Ort
Herdecke
Nein,

der hat nur den gleichen Namen, liegt aber deutlich hinter dem XP30.

Das Gerät ist aber eine sehr gute Idee. Hatte ich glatt vergessen!
 
P
Progrook
Guest
Jetzt bin ich verwirrt! haha :D
ich spiele seit 7-8 Jahren Gitarre, das geht ja noch, aber ich glaube bis man einigermaßen bei diesen Synthis durchschaut hat man schon n Doktortitel! :D

Master Keyboard vs. Synthesizer?! Ich les mich besser selber mal schlau bevor ich hier in falsche Themen wechsle!

Aber die Preise für die Master-Keyboards sind ok!
 
Martman
Martman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.22
Registriert
14.09.05
Beiträge
5.069
Kekse
22.897
Ort
Hamburg
Na ja, wenn du bereit bist, einen Rechner mit auf die Bühne zu nehmen, auf dem die VSTs laufen, die du mit dem Masterkeyboard anspielst... oder wenn du bereit bist, dich in die Reihe der V-Machine-Versuchskanin- äh -Erstbenutzer einzureihen...


Martman
 
T
Tornado_1990
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.02.21
Registriert
04.06.07
Beiträge
853
Kekse
6.022
Ort
84...
Das stimmt, aber die VST Plugins gehen nochmal ganz schön ins Geld. Für eine Auswahl an Natursounds, wie sie ein Synthesizer bietet müsstest du dir dann z.B. Native Instruments Kontakt oder IK Multimedia Sampletank usw. kaufen die auch alle ab ~200€ kosten.

@Martman: Er will ja vorerst nur Homerecording damit betreiben. Allerdings würde ich als Einsteiger dabei trotzdem nicht (nur) auf VSTs setzen.
 
sketch1002
sketch1002
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.18
Registriert
03.07.08
Beiträge
560
Kekse
621
Ort
Bremen
Klar sind sie das - dafür haben die Masterkeys aber auch keine eigene Klangerzeugung an Board - sprich: du hast nur die Tasten und musst die Sounds dann extra von nem PC oder einem anderen Klangerzeuger (ein anderer Synthie, ein Rackexpander, etc.) dazusteuern...

Wenn man's über den Computer macht sollte man den aber auch extra für die Musikanwendung konfigurieren, also z.B. überflüssige Programme wie Firewall, etc. abstellen, sonst bekommst du nervige Latenzen (Verzögerung zwischen Tastendruck und Ton)...
Außerdem brauchst du nen schnellen Prozessor, ne vernünftige Soundkarte und, und, und...

LG, Sketch


Edit: Junge, seit ihr alle schnell.... :D
 
P
Progrook
Guest
Danke Leute,

ich habe mir die Geschichte mit den Masterkeyboards und den VST-Plugins mal angeschaut.
Das ist nichts für mich!

Ich möchte schon ein Instrument haben, das die Klänge selbst erzeugt! Also eine Lösung, mit der ich die Sounds und Effekte nur per Computer steuern / erzeugen lassen kann!

Ich biete mal auf das Xp 10 mit! Das solls für den Anfang tun, denk ich! ;)
 
P
Progrook
Guest
und vielen Dank für die blitzschnellen Comments! Das ist ja der Oberknaller hier! An einem Vormittag und soo viele Beiträge! ;) Das nenn ich mal gastfreundlich! :D
 
P
Progrook
Guest
Ahja, wenn ihr mögt guckt euch mal das Video hier an:

http://www.youtube.com/watch?v=X5BoMiEo7z0

Den Klang am Anfang und das Solo vom Keyboarder ab 1:30 (das sind doch diese Clavia Nord Dinger die er spielt oder?)...Das möchte ich auch hinkriegen vom Klang her! :)

Bitte mal um eine Meinung ob diese Roland XP 10 das hinkriegt, nicht genauso aber ähnlich! :)
 
Distance
Distance
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
22.07.05
Beiträge
9.015
Kekse
20.844
Also das was er da spielt ist definitiv ein Clavia Nord Electro 1 oder 2 und das gehört zu den besten Hammond-Simulationen auf dem Markt (denn das, was du da hörst, ist ja tatsächlich ein Hammond-Solo). Allein von daher wird es sicherlich schon schwierig, mit einem XP10 da heranzukommen. Aber offenbar ist der Sound auch nochmal extern stark bearbeitet worden - ich bin mir ziemlich sicher, dass da ein zusätzlicher Röhren(vor)verstärker im Einsatz war. Wenn nicht, mache ich seit 4 Jahren wohl was gründlich falsch ;)
Es könnte natürlich auch sein, dass die Aufnahme im Studio mit einer echten Hammond gemacht wurde, das vermag ich dann doch nicht ganz rauszuhören, leider ;)

Grundsätzlich kannst du mit dem XP10 sicherlich auch Hammond-Sounds erzeugen, nur dass die auf einem zig Jahre alten Rompler nicht so beeindruckend klingen wie auf modernen Spezialisten für Hammond-Emulation, ist glaube ich nachvollziehbar.
Wie die XP10-Hammonds klingen, kann ich allerdings nicht sagen. Vielleicht sind sie ja, den deutlichen Preisunterschied im Hinterkopf, doch schon sehr vernünftig!
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben