Kawai Mp4, Yamaha CP33 oder was anderes? [Kaufberatung]

von knilch, 23.11.06.

  1. knilch

    knilch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    9.04.13
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.06   #1
    So einen wunderschönen Tag erstmal :D


    Ich habe bereits seit ca 7 Jahren klavier gespielt und habe nun vor, aufgrund von Platzmangel und einigen anderen kleinigkeiten auf ein Stagepiano umzusteigen.

    Da ich gerade mit dem Djing und dem Producing anfange (mit Fruity Loops im moment)
    suche ich ein Piano das natürlich auch gut zum Producing und nicht nur zum *standart Klavierspielen* geeignet ist. (d.h. evt synth funktionen etc - kenn mich da leider noch gar nich aus)

    Also bin ich in unseren Musikladen gegangen und da wurde mit erstmal das Yamaha Cp 33 empfohlen, aufgrund dem guten Anschlag und den guten Samples

    Nun hab ich mich hier ein wenig umgeschaut und bin auf das kawai mp4 gestoßen was ja in einer ähnlichen Preisklasse liegt.

    Nun meine Frage : wo liegen den die Hauptunterschiede (Vor- Nachteile) dieser beiden Stagepianos bzw was gibt es noch für alternativen in der Preisklasse?




    Hier noch der Fragebogen:


    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    0 bis 1500 €
    [ ] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [x] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [ ] Anfänger
    [x] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    Hauptsächlich Zuhause, sollte aber aufgrund Platzmangel nicht zu groß sein

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    Musikproduktion, Klavierersatz

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Rock, Electronic, Jazz

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    Vorallem normale Klaviersounds, evt noch Synth und andere *elektro sounds*

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [ ] Gute Sounds
    [x] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [x] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: Kenn mich leider nich ausreichend aus um hier etwas konkretes hinzuschreiben :o

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? Schwer)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    Ist unwichtig, wobei ein gutes design nie schadet ;-)
    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?

    ------



    Falls ihr noch irgendwelche Fragen habt was genau ich damit anstellen will etc. dann fragt mich einfach!!!

    Freue mich schon auf Antworten und vielen Dank im voraus! :D
     
  2. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 23.11.06   #2
    Die gute Nachricht: Hallo und willkommen an Board :great:

    Die schlechte Nachricht: vergiß' die beiden Kandidaten - sie besitzen keinen Sequenzer. Was Du brauchst, ist eine Workstation oder einen Synthi mit Sequenzer.
     
  3. knilch

    knilch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    9.04.13
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.06   #3
    ja halihalo erstmal....:D

    Ich habe auch schon über einen Synth nachgedacht, nur ist es nicht so das diese schlecht bzw gar nicht zum normalen klassischen Klavierspielen geeignet sind (aufgrund der Tasten, Anschlag und Samples?)

    Des weiteren hab ich schon überlegt einfach ein Modul and das Stagepiano dranzuhängen?! :confused:



    Hab gerade gesehn das ich nen Häckchen beim Fragenbogen under Sequenzer gmacht hab^^ was eingentlich gar nicht so gedacht war...
     
  4. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 23.11.06   #4
    Synths gibt's nicht nur mit ungewichteten Tastaturen, sondern auch mit gewichteten 88'er Tasten (vergleichbar mit denen von Digitalpianos). Kleine Auswahl:
    Aufgrund Deines Budgets würden aber lediglich Korg TR-88 und Yamaha MO-8 in Frage kommen. Da hast Du Sequencer, eine gewichtete 88'er Tastatur und vernünftige Sounds dabei. Schau Dir die beiden mal genauer an...

    Da Du Gebrauchtgeräte ausschließt, musst Du auf günstige Varianten wie Roland Fantom-S 88 verzichten...

    Fakt ist, dass Digitalpianos kaum Sounds für Elektro,... an Bord haben, weil deren Schwerpunkt eben das Piano (+ E-Piano) ist. Die zusätzlichen Sounds (Strings, Choir,...) sind eher Draufgaben, um das allerwesentlichste eben mit dabei zu haben.

    Das einzige Teil, das Deinen Ansprüchen gerecht würde, ist dieses:
    Da hast Du eine vernünftige Synth-Section dabei. Kostet aber leider das doppelte Deines Budgets...
     
  5. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 23.11.06   #5
    ... oder die Workstation "SK 880" von GEM. Die Produktion ist, soviel ich weiß, 2004 ausgelaufen. Die letzten wurden für 999,- EUR vertickt - weit "unter Wert". Mit etwas Glück erwischt Du ein junges Gebrauchtes.
     
  6. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 23.11.06   #6
    Hallo !

    Ich denke, wenn er mit Fruity Loops arbeiten will, wird er eher auch mit Software-Sequenzer arbeiten (wollen). In sofern halte ich es nicht für sehr wichtig, einen internen Sequenzer an Board zu haben.
    Somit fallen mir zum Thema 88er Tastatur + Sounds - Sequenzer foglende Kandidaten bis 1500 EUR (= Budget-Grenze) ein:

    Kurzweil PC1x -neu-
    Roland RD 700 (ohne SX) -gebraucht-
    Yamaha S90 (ohne ES) -gebraucht- http://cgi.ebay.de/Yamaha-S90-S-90-...ryZ46986QQrdZ1QQssPageNameZWD4VQQcmdZViewItem
    Motif 8 -gebraucht- (hat aber Sequenzer)

    andere und wahrscheinlich günstigste Alternative:

    z. B. 88er-Masterkeyboard http://www.musik-service.de/Recordi...ME-UF-8-USB-Midi-Keyboard-prx395750226de.aspx

    + Motif Rack (gebraucht)http://cgi.ebay.de/Yamaha-Motif-Rac...ryZ46950QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

    Natürlich gehen die von Euch vorgeschlagenen Modelle auch, aber die sind alle weit über dem Budget !
     
  7. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 23.11.06   #7
    Hat zwar mehr Sounds als ein Durchschnitts-DP, allerdings ist für Elektro da nicht viel dabei...
    S90, Motif 8 und Rack-Motif sind preislich hervorragende Alternativen. Aber: sind die Pianosounds nicht schon ein bißchen angestaubt? Knilch kommt vom Piano...
     
  8. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 23.11.06   #8
    Natürlich sind sie das - aber wenn ich ein Einstiegs-Gerät mit 88er-Tastatur und vielen Sounds unter 1500 EUR will, muss ich irgendwo Kompromisse eingehen.
    Und m.E. sind die am ehesten beim Piano-Sound machbar, wenn das wirklich garnicht taugt kamm man immer noch einen Piano-Expander (GEM?) dranhängen.

    Micha
     
  9. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 23.11.06   #9
    Der Hauptunterschied liegt darin:
    CP33 - gute Tastatur, Klang OK, Dynamik schlecht
    MP4 - schlechte Tastatur, Klang gut, Dynamik gut
    Meiner persönlichen Meinung nach.

    Sind beide nicht mein Fall. Die Tips von bluebox finde ich auch für die Preisklasse am besten. Für das RD700 gibt es noch die Karte SRX-11, die dem Teil die ultra-realistischen Pianosamples der aktuellen Roland-Generation hinzufügt.
     
  10. knilch

    knilch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    9.04.13
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.06   #10
    Wow erstmal vielen Dank für die vielen und ausführlichen Antworten :)
    Jetzt hab ich auf jeden Fall mal ein wenig alternativen etc. Finds echt klasse das ich euchd dafür Zeit nehmt:D

    Leider kommt gebraucht kaufen auf gar keine Fall in Frage, da ich mein Klavier über unseren Musikladen verkaufe und bei diesem dann auch ein neues piano kaufen muss :mad:

    Zum Budget : Wenn ich jetzt ganz deutlich sehe, das es ein *perfektes* Piano für 1800 Euro für mich geben würde dann könnte ich damit auch leben aber leider nicht mehr :mad:


    Mir geht es einfach darum, dass ich nachher hier nicht dasitzt und feststell, dass ich mit meinen neuen Epiano nur Klavierspielen kann sondern auch für später noch ein wenig offene Möglichkeiten in Sachen SOUnds etc habe.
    Ich würde halt gerne noch über Software-Sequenzer etc. (deshalb brauch ich eigentl. auch keinen integrierten ) das ganze noch nutzen können und wenn möglich noch Begleitung neben herlaufen lassen...

    Hoffe mal ich drücke mich klar genug aus ^^


    Edit : Das Yamaha Mo 8 find ich jetzt mal von ersteindruck absolut klasse...(remote control, gute sounds etc.)
    hab mir da einige Sachen durchgelesen und bin soweit echt überzeugt davon..
    Aber ist die Tastatur echt ähnlich wie bsp. die eines Yamaha p 90 oder eines Cp 33?
     
  11. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 23.11.06   #11
    Wenn tatsächlich 1800 € für dich infrage kommen, dann lautet mein Geheimtip: Roland RD700SX. Unbedingt antesten! Außer dem sündhaft teuren Nordstage gibt es derzeit nichts besseres. Meiner bescheidenen Meinung nach.

    Wieso mußt du denn das Stage-Piano unbedingt bei deinem Musikladen kaufen? Die können doch auch das Klavier in deinem Auftrag verticken und dir den Gewinn abzügl. Provision auszahlen! Bzw. das Klavier kaufen, dir n Batzen Kohle dafür geben und es dann teurer weiterverkaufen.

    Die Synth-Sachen würde ich sowieso entweder am Rechner machen oder mir noch n Extra Synthie dazu kaufen. Der Vorteil der Workstations ist ja nur die komfortable All-In-One-Lösung, die aber nicht zwingend notwendig ist.

    Hast du auch schon mal Software-Pianos wie The Grand ausprobiert? Wenn nicht, würde ich das auf jeden Fall mal machen. Ich übe mittlerweile, wenn ich kein Klavier verfügbar habe, hauptsächlich damit. Mir gefällt das deutlich besser als die meisten Mittelklasse-E-Pianos, aber das ist nicht jedermanns Sache, weils auch seine Tücken haben kann. Deswegen sollte man das in jedem Fall mal ausprobieren, wenns prinzipiell infrage kommt und dann selbst entscheiden.
     
  12. knilch

    knilch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    9.04.13
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.06   #12
    Naja aber das wollen die im Musikladen nunmal nicht bzw wenn ich bei ihnen dann nichts kaufe geben sie mir eiiiiiniges weniger dafür ^^ und sie haben nun Mal die Macht :-(
    Da ich das Klavier sonst nirgends verkauft bekomme (obwohl es eingetlich nicht mal schlecht istn und es wahrscheinlich unter Wert verkaufe...

    Mhm ich habe mir nur gedacht, dass es sinnvoll ist so eine *all-in-One* Lösung zu kaufen und nicht irgendwelche halbe Sachen zu kaufen bei denen ich dann nach nem halben Jahr feststelle: Mir fehlt dies und das .....und : Hätt ich bloß gleich was gescheides gekauft ^^
     
  13. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 23.11.06   #13
    Kann Dir zur Tastatur leider nix genaueres sagen... aber hier findest Du einen Testbericht über das Teil: http://amazona.de/index.php?page=26&file=2&article_id=300
     
  14. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 23.11.06   #14
    Na, gerade das ist doch der Nachteil einer All-In-One-Lösung. Die mangelnde Erweiterbarkeit. Stellt man sich sein Equipment aus spezialisierteren Geräten zusammen, kann man a) eher seine Schwerpunkte berücksichtigen und b) z.B. das Synthiemodul durch nen besseres ersetzen, wenns einem irgendwann auf die Nerven geht. Was nicht heißen soll, daß All-In-One-Lösungen schlechter sind. Das Problem dabei ist nur: wenn man gute Pianoreproduktion (inkl. Mechanik) und waschechten Synthie (zum Schrauben) in einem Gerät sucht, dann braucht man sich unter 2000 € gar nicht erst umschauen.
     
  15. knilch

    knilch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    9.04.13
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.06   #15
    Whhhups doppelpost.....sorry:cool:

    Nächste seite weiter lesen:great:
     
  16. knilch

    knilch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    9.04.13
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.06   #16
    ok....:)

    dann sagen wir mal ich will keine *all in one* lösung, sondern will das ganze mit Modulen erweitern etc.

    Welche Möglichkeiten schlagt ihr denn dann vor? Sollte natürlich trotzdem nicht über1800 euro gehen (ungefähr)

    Was ich beim Yamaha Mo 8 toll finde ist die Remote control funktion, mit der ich in software sequenzern es einiges leichter haben würde ^^

    Welche haben den diese funtion noch?
     
  17. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 24.11.06   #17
    Hmm... schwierig.

    Daß du an deinen Musikladen gebunden bist, macht die Sache sehr vertrackt! Ich wette auch, daß der da keine Roland-Geräte verkauft, wie das bei Provinz-Musikläden oft der Fall ist. Erst mal natürlich alles ausprobieren, was da zur Verfügung steht, oder bestellt werden kann, denn dein Geschmack ist ausschlaggebend.
    Mein Geschmack ist zumindest, daß CP33 und MP4 insgesamt keine wahnsinnigen Leuchten sind - vorrausgesetzt, man benutzt sie als Hauptpiano zum Klavier üben (nur für Band- oder Studioeinsatz sieht das noch mal anders aus). Wobei das CP33 dank seiner Tastatur wohl immerhin noch als Masterkey für Software-Pianos gut zu gebrauchen wäre. Guck mal, ob du über deinen Händler ein Kurzweil PC1x (vorher antesten!) kriegen kannst, das hatte ich jedenfalls insgesamt ganz positiv in Erinnerung. Mein definitiver Favorit ist ja das Roland RD700SX, das kostet zwar regulär 1950 €, ist aber manchmal für 1800 oder weniger € zu kriegen. Vielleicht kannst du mit deinem Händler etwas feilschen.
    Die andere sinnvolle Möglichkeit wäre eine Kombination aus Masterkey und Modul. Da bietet sich an: Doepfer LMK2 + und das neue Pianomodul von GEM (Namen hab ich vergessen), zusammen 1500 €. Damit solltest du die meisten Instrumente der bis 1500 €-Klasse eigentlich qualitativ übertreffen, allerdings konnte ich das Teil noch nicht selbst testen.
    Oder du verwendest zu dem Doepfer ausschließlich Software-Pianos. (The Grand (2), Akoustik Piano, Ivory oder gar 7CG, wenn du einen Highend-Rechner hast.)

    Was du dann für die Synthesizer-Sounds nimmst, ist noch mal eine ganz andere Geschichte. Bist du eher Preset-Typ oder Soundschrauber? Suchst du eher (virtuell) analoge Sounds oder digitales oder kennst du noch nicht den Unterschied? ;) Hier gibt es Geräte in Massen und allen Preisklassen und auch wieder sowohl Standalone-Geräte als auch Software. Positiv ist, daß du hier auch mit geringem Budget schon sehr gute Ergebnisse erzielen kannst. (Ich halte z.B. gegenwärtig Ausschau nach einem Yamaha AN1X, der für ca. 250 € zu kriegen ist.)

    Welche Keys eine Remote-Control-Funktion haben, das weiß ich jetzt nicht genau. Allerdings kann man dafür nötigenfalls bestimmt einen extra MIDI-Controller kaufen.
     
  18. knilch

    knilch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    9.04.13
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.06   #18
    So da bin ich wieder.....sorry das ich mich die letzen Tage nicht melden konnte....hatte einfach keine Zeit^^

    Roland hat der Musikladen auf jeden Fall und kann da auch alles bestellen.
    Provinz laden ist das nun auch nicht....Kleinstadt eher ^^

    Hab mir das Kurzweil gerade mal angeguckt und scheint ja ein ganz nettes Teil zu sein.
    Hab leider (gut ich kenne mich in dem Breich auch nciht sonderlich aus) noch nie etwas größeres von Kurzweil gehört und ich hätte halt schon ganz genere Markenqualität. KAnn es ausserdem auch qualitativ hochwertige Piano sounds abspielen.....darum geht es mir in erster Linie eingentlich ja.

    Was ist den nun der entscheidende Unterschied zwischen dem Roland RD-700 SX und dem Cp 33....(sry kenn mcih echt nicht so aus)
    Mir hat das Cp33 durchaus gefallen in Sachen TAstatur und Klang, nur bot es mir einfach zu wenig möglichkeiten und mittleriweile bin ich richtig froh das ich hier nochmal nachgefragt habe und nicht einfach schnell das Cp 33 gekauf t habe.

    Mein Problem ist nun nur das ich das ganze relativ bald kaufen sollte, da der Musikladen nun endlich mein Klavier haben will (weihnachtsgeschäft etc ;-))


    Zum Thema Synth.: Ich denke ich bin eher der Soundschrauber ^^gefällt mir irgendwie besser.....

    Mir geht es jetzt aber erstmal darum ob ich nun die *all in one* Lösung nehmen soll oder doch auf Module setzen soll ....was schlagt den ihr vor?
     
  19. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 26.11.06   #19
    Unterschied zwischen RD700SX und CP33: Erstere kommt von Roland letztere von Yamaha ;)

    Spaß beiseite: Beide haben bis auf die 88 Tasten in schwarz/weiß nicht viel gemeinsam. Das RD700SX steckt das CP33 in allen belangen in die Tasche (Tastatur/Spielgefühl, Klang, Soundauswahl, Erweiterungsmöglichkeiten, Anschlüsse). Nur im Preis und dem Gewicht kann das CP33 Punkten (CP33 ist ca. 850 Euro billiger und rund ca. 10kg leichter).

    Wenn das Gewicht kein Problem ist und man das genügende Kleingeld besitzt, kann man beruhigt zum Roländer greifen :)
     
  20. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 26.11.06   #20
    Jo, das Roland hat einen anderen, mE besseren Pianoklang. Der im CP33 ist eher hart, agressiv und undynamisch, der vom Roland eher weich, warm und mit sehr guter Dynamik ausgestatten (man kann anders als auf dem Yamaha auch pp spielen). Die Tastatur von Roland ist meiner Ansicht nach auch noch mal n Tacken besser, aber die vom CP33 auch sehr gut.

    Kurzweil bietet übrigens auf jeden Fall Markenqualität! Frag mal hier im Forum die Kurzweil-Besitzer, die sind alle sehr zufrieden mit ihrem Instrument und hatten nicht mehr technische Probleme als die Yamaha- und Roland-Halter auch.
    Daß Kurzweil hierzulande nicht so bekannt ist, liegt am Marketing. In den USA sieht das ganz anders aus.
    Ich find die Einstellung "Was ich nicht kenne, bietet keine Markenqualität" etwas seltsam, sorry. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping