Ken Rose- sehr merkwürdig !

von ginod, 02.01.06.

  1. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.565
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 02.01.06   #1
    Also ich möchte nur mal loswerden wie verblüfft ich bin über meine Ken Rose Les Paul Copy. Die Gitarre habe ich für 210 € ergattern können. Ich wollte sie zum rumschrauben kaufen und basteln. Ich bin natürlich von keiner besonders guten Gitarre ausgegangen aber war dann sehr erstaunt.

    Diese Gitarre hat einen vollen fetten klang der auch sehr present ist und nicht so matschig und dumpf. Die Gitarre hört sich im großen und ganzen Spitze an. Die Bespielbarkeit und die Verarbeitung scheint mir auf nun mehreren Blicken einbahnfrei zu sein. Mit Sound Vergleich mit meiner Gibson Sg Special hört sich die Ken Rose Les Paul Copy bei leichter Verzerrung wesentlich besser oder interessanter an. Bei schwerer Verzerrung hört sich die Gibson Sg Special minimal besser an. Nun frage ich mich aber wie es sein kann das diese Copy so gut klingt und so gut ist ?

    Ist es möglich das eine Kopie einer Les Paul von einem fast unbekannten Hersteller wie Ken Rose fast genauso gut klingt und bespielbar ist wie eine Gibson ? Ich bin einfach nur sehr schockiert. Meien Ibanez SZ520 die ich damals hatte und meine Epiphone Sg können nicht Ansatzweise mit meiner jetzigen Ken Rose mit halten. Kann mir einer erklären wie das möglich ist ? Ich meine das Material kann ja wohl nicht das Beste sein.

    Was mir allerdings aufgefallen ist, dass meine Kopie etwas anders aussieht als die STandartmäßigen vom Hersteller. Meine Kopie hat ein andersfarbiges Schlagbrett, 2 Tonabnehmerkappen, und ist nicht in Schwarz weiß sondern in Schwarz+ Besch.

    Kann mir einer erklären wie das möglich ist ?

    Seriennummer hat die Gitarre nicht und ist made in China
     
  2. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 02.01.06   #2
    wie oft noch?

    billighersteller:

    bauen billig, haben billige arbeitskräft, kaufen in massen ein, ahebn keine endkontrolle.

    trotzdem kannd a mal n gutes instrument rauskommen, nur die wahrscheinlichkeit ist viel geringer als bei guten ehrstellern, die die schlechten gitarren aussortieren...

    das hat also nix mit Preis zu tun, auch Gibson baut teilweise schlechte gitarren, bloß die ereichen oft die läden dann auch nicht, was aber auch mal vorkommen kann..
     
  3. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 02.01.06   #3
    Wie das möglich ist ?

    Einen Grund hat niethitwo schon erwähnt.

    Ein weiterer wichtiger Punkt ist in meinen Augen der persönliche Anspruch an eine Gitarre sowie die persönliche Erfahrung mit Gitarren unterschiedlicher Preissegmente.

    Will sagen: Du spielst - wenn ich richtig informiert bin - seit gut 1 1/2 Jahren Gitarre. Nach dieser eher kurzen Zeit habe ICH (!) beim Anspielen noch keine gr. Unterschiede zwischen Gibson&Epiphone, 7ender&Squier gehört / gespürt. Das hat sich alles erst in den letzten 1-2 Jahren entwickelt.

    Wenn ich heute eine Gitarre von Harley Benton & Co. in die Hand nehme bekomme ich Ausschlag. Ich will darauf einfach nicht weiter spielen da sie mir vom Spielgefühl und Sound einfach nicht gefallen.
    Wenn ich einem "Nichtgitarristen" allerdings etwas darauf vorspiele erkennt dieser auf Grund seines ungeübten Gehörs kaum Unterschiede.

    Man kann auf diesen ganzen "Billiggitarren" auf jeden Fall "gut" klingen. Die Frage ist wie sehr ein das mehr fordert als bei einer qualitativ hochwertigeren Gitarre ... .


    Ein weiterer, für mich (!), wichtiger Punkt ist zwar off topic aber ich möchte ihn trotzdem erwähnen:
    Ich unterstützte ungern diese ganzen China Händler welche ausschließlich aufs Kopieren mit billigen Arbeitskräften eingestellt sind.

    Da zahle ich lieber etwas (teilweise auch viel) mehr und weiß, dass das Geld für einen angemessenen Lohn draufgegangen ist von dem sich eine Familie auch ernähren kann !
     
  4. ginod

    ginod Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.565
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 02.01.06   #4
    naja es ist halt so das ich ja noch Vergleiche hatte. Ich hatte ganz klar den Unterschied zwischen Epiphone SG und Gibson Sg gesehen (Gibson kling im gegensatz zu Epi deutlich besser, dass habe ich auch mit meinem 1 und halb Jahren deutlich gehört). Bei meienr Ibanez habe ich auch im Gegensatz zur Gibson sofort gemerkt das die Gibson nicht so dumpf klingt und viel mehr brillianz im Klang hat. Doch ich kann halt bei der Kopie keine großen Nachteile im Gegensatz zur Gibson erkennen, was ich halt meist immer kann und das hat mich halt sehr gewundert. Ich freue mich so einen Glückstreffer gelandet zu haben, hätte nicht gedacht das ich für das Geld eine so hervorragende Les Paul bekomme und da wollte ich einfach mal fragen wie so etwas sein kann. Ich hatte auch schon Harley Bentons in der Hand und finde sie grausam ! Genauso wie die 100 €Gitarre von nem Kumpel von mir. Is ne Rockson und da sehe ich auch das die totaler Schrott ist und höre das auch. Im Proberaum hat sich seine Gitarre alles andere wie ne Gitarre angehört. Es ist ja nicht so das ich überhaupt keine Unterschiede bisher erkannt habe bei Gitarren.

    Aber danke für die Erklärung !

    Also ich bin sehr zufrieden mit der Gitarre und kann die Firma nur weiterempfehlen vorraus gesetzt meine war kein Glückstreffer sondern Standart !

    Mit den billigen Arbeitskräften, dass kann man verschieden sehen. Ich denke nicht das man damit dazu beiträgt beim Kauf so eines Instrumentes, aber das ist ein anderes Thema, was hier nicht her gehört.
     
  5. Newsted

    Newsted Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.686
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    213
    Kekse:
    7.901
    Erstellt: 02.01.06   #5
    Du vergleichst auch Äpfel mit Birnen soweit ich das verstanden habe (SG-LP). Tests gegen eine Gibson LP wären da sinnvoller.
     
  6. ginod

    ginod Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.565
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 02.01.06   #6
    habe aber leider keine Gibson LP zum Vergleich ^^.

    Natürlich klingt ne Lp anders, aber ob eine Gitarre gut klingt kann man ja auch so feststellen. Kann ja sein das ne Gibson Lp wahrscheinlich doppelt so gut klingt, aber es geht ja nur darum das man für 210 € ne Gitarre bekommen hat, die relativ gut mit teureren Modellen mithalten kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping