Klangbeispiel SP-1 und weitere Fragen

von NikWing, 29.05.07.

  1. NikWing

    NikWing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 29.05.07   #1
    Hallo alle!

    Ich habe gerade die Möglichkeit gehabt, den Klang des SP-1 aufzunehmen und habe da noch mehrere Fragen, ich hoffe, jemand kann mir da wirklich ein paar Dinge erklären, bzw. ein paar Tipps geben ...

    Ich bin im Bereich Digitalpianos blutiger Anfänger, auch hatte ich bisher nie Klavierunterricht. Da ich hier gerade ein SP-1 habe, schloss ich es kurzerhand mal an die Soundkarte an und habe mal schnell drauf rumgehämmert :p

    Hier mal die Aufnahme, zu hören sind Piano1 und Bright Piano des SP-1:
    http://www.badongo.com/file/3227633

    und hier mal die C's, Bright Piano dann normales Piano:
    http://www.badongo.com/file/3227657

    Es kling deutlich besser, als das PSR620, allerdings kommt es mir vor, als würden die Höhen im Klang fehlen? Oder klingt das ganze normal so? Ich bin bisher nur mein altes Yamaha PSR620 gewohnt.

    Desweiteren habe ich die Möglichkeit, den Touch Type entweder auf soft, medium, hard oder off zu stellen. Ich finde aber irgendwie nicht das, was ich vom uralten PSR620 gewohnt bin. Wenn ich leise Töne spielen will, brauch ich die Tasten nur ganz leicht zu berühren, allerdings ist das -von dem, was ich wie gesagt bisher kannte- ziemlich anstrengend. Spiele ich also auf dem SP-1, ist alles irgendwie nur laut (auf dem PSR620 konnte ich da einen Unterschied erkennen) und dröhnt auch ziemlich, mit Kopfhörer ist es nur geringfügig besser ... Ist das normal (blöde Frage, ich weiss) oder ist das eine der Schwachstellen des SP-1? (ist ja nu nicht umsonst so billig)

    Ich habe mal im Bereich unter 900 EUR gesucht, was es noch so als Alternativen gibt, allerdings finde ich nicht allzu viel. Ich suche nicht nur ein reines Piano mit 15 Klängen, sondern auch Klänge wie Gitarre, Orgel, Percussion. Allerdings mit gewichteten Tasten und so. Ich fand da das Yamaha DGX620, welches einige voices mehr hat (was ja eigentlich nicht zu empfehlen ist, da unnötig Speicher für nicht-Piano-Klänge verbraucht wird).

    Kann einer hier -wenn möglich- für mich einen kurzen Vergleich zw. SP-1 und DGX620 herstellen, mir geht's vor allem um den Klang Piano und die Tastatur.
    Und allgemein, sollte ich noch ein paar EUR mehr ausgeben, und das SP-1 gegen das DGX620 tauschen? Diese Frage ist mir sehr wichtig!

    Ich habe keine Möglichkeit, in ein Musikgeschäft zu gehen, um dort vor Ort mal verschiedene Pianos zu testen.
    Ich kann mich im Moment nur auf Klangbeispiele verlassen. Das Klangbeispiel des DGX klingt deutlich klarer, als das, was ich mit dem SP-1 aufgenommen habe.


    Vielen Dank schon mal und beste Grüße,
    Nik
     
  2. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 29.05.07   #2
    Was für ein SP-1 meinst du?
     
  3. NikWing

    NikWing Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 29.05.07   #3
    Oh, natürlich das Classic Cantabile SP-1 *g*
     
  4. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 29.05.07   #4
    Wolltest damals ja nicht auf mich hören: https://www.musiker-board.de/vb/digitalpianos/203089-noch-mal-stagepiano-sp-1-a.html#post2215848 :rolleyes: :rolleyes: Offenbar haben Dich die Links, die ich Dir damals rausgesucht hab, nicht ausreichend von Cantabile abschrecken können...

    However: im Bereich bis 900,- gibt's wohl ein paar vernünftige Alternativen:
    Keines dieser Digitalpianos ist schlecht. Meines Erachtens sind sie allesamt besser als Cantabile & Co. Ein Upgrade -auch wenn Du dafür nochmal ein bisserl in die Tasche greifen müsstest- würde sich auf jeden Fall auszahlen!

    (Edit) Es ist halt schon blöd, wenn Du die Dinger nicht selber antesten kannst. Zum Klangerlebnis gehört meines Erachtens mehr als ein MP3-File. Nämlich das Zusammenspiel zwischen Tastatur und Sound (Dynamikumsetzung,...), die Tastatur selber, die Haptik,... Wenn's irgendwie machbar ist, dann mach einen Ausflug in ein größeres Musikgeschäft und test wirklich selber an. Wär doch ein netter Samstagsausflug, oder? Bei dieser Anschaffung würde ich das unbedingt in Betracht ziehen...
     
  5. NikWing

    NikWing Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 29.05.07   #5
    Hallo JeffVienna :)

    Doch doch, das hab ich gelesen (auch schon bevor Du mir die Links geschrieben hast) :)

    Ich denke da ja an das Yamaha DGX620 :)
    Ich habe das SP-1 allerdings gewählt, da ich lediglich etwas besseres als mein altes Yamaha wollte und ich (wegen fehlender Klavier-Ausbildung) nicht allzu viel Geld ausgeben wollte. Aber wenn ich auf dem SP-1 spiele, dann habe ich das Gefühl, ich kann gar nix mehr :/

    Auf meinem alten PSR620 kann ich problemlos leise und laut spielen, auch der Klang ist viel viel klarer und deutlicher, mit dem neuen klappt das irgendwie nicht, es ist alles irgendwie gleichlaut (egal welche Touch Einstellung, hard klingt halt nach harten Anschlägen, aber ich kann die Anschlagstärke nicht einstellen) und auch dumpf ...

    Ich hab mal vor ein paar Jahren auf einem zwar alten, aber echten Piano gespielt, das klang total anders :/

    Das mit den mp3s ist schon klar, aber reicht das nicht, um einen einfachen Klangvergleich zu machen? :) (blöd, nur 128kbit, hab's gerade gemerkt, klang aber unkomprimiert auch nicht anders)


    Danke nochmals,
    beste Grüße,
    Nik
     
  6. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 29.05.07   #6
    Also, ich kann Dir versichern, dass die aufgezählten DPs (von der Spielweise her) allesamt mit einem echten Piano vergleichbar sind.

    Wegen mp3: ist egal ab 64, 128 oder 384kB/s oder gar ein 44,1kHz WAV-File. Es ist und bleibt nur ein Soundfile. Erst wenn Du selber auf dem DP spielst, kannst Du feststellen, ob Dir der Klang zusagt. Das ist leider so... Ich hatte schon öfter dieses Aha-Erlebnis: Soundemos von der Keybards-CD gehört, gestaunt ("wow, klingt ja super"), zum Musikhändler gefahren und dann festgestellt, dass das im Gesamtkontext (also selber gespielt) mir überhaupt zugesagt hat.
     
  7. NikWing

    NikWing Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 30.05.07   #7
    Oookay :)

    Ich hab's heute mal testen lassen, von 'nem Kollegen, der meinte, die Tastatur ist okay, nur etwas zu laut. Der Klang ist für'n Ar... :)
    Hab ich also doch nix an den Ohren, mir fehlten da immer die Höhen, als ob alles bei (keine Ahnung) 10 KHz abgeschnitten wird. ;D
    Die 3 Demo-Songs klingen komischerweise viel besser ...
    Mein altes PSR620 klingt sehr viel besser, wenn es doch nur die gewichteten Tasten hätte.

    Also, das DGX620 sagt mir am meisten zu - bisher. Ich habe mal das Manual durchgeackert, scheint wirklich nicht schlecht zu sein.
    Wenn alles klappt, fahre ich demnächst mit dem Kollegen in ein Musikgeschäft und teste mal.

    Das ist aber auch kompliziert in dieser Preisklasse ;)
    Entweder man will sehr guten Piano-Sound, aber weniger Instrumente zur Auswahl oder viele Instrumente und Notendarstellung etc, verzichtet aber auf den optimalen Sound ...
     
  8. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 30.05.07   #8
    Naja... irgendwo müssen sie liegen, die verborgenen Abstriche... ;)

    Mit dem DGX-620 machst Du grundsätzlich eh nichts falsch, wenn Dir andere Instrumene neben dem Piano auch wichtig sind. Gibt genug positive Stimmen hier für das Teil. Ansonsten hätte ich mir auf Verdacht noch das Casio PX-200 angesehen (das hat auch einen größeren Soundvorrat). Aber da gibt's noch keine ausführlichen Erfahrungen.
     
  9. NikWing

    NikWing Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 23.06.07   #9
    So, dann will ich mich dazu noch mal äußern.

    Ein paar Tage nach meinem letzten Beitrag hab ich mir das DGX angesehen und gleich mitgenommen.
    Der Klang und die Klaviatur sind fantastisch, wenn ich richtig höre, erkenne ich sogar Geräusche, die man sonst nur bei echten Klavieren hört (das ist vielleicht normal bei den aktuellen ePianos/Soundfonts, aber ich kannte das bisher nicht).

    Mein Kollege meint, mit geschlossenen Augen habe er das Gefühl, an einem echten Klavier zu sitzen. Also ich kann's auch nur empfehlen. Den Aufpreis zum Classic Cantabile ist es sofort wert! Ich möchte schon sagen, im Vergleich zum CC ist es unbezahlbar :D


    Danke nochmals und schöne Grüße,
    Nik
     
Die Seite wird geladen...

mapping