Kleines effektives Mischpult?

von Artix, 09.08.07.

  1. Artix

    Artix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    5.05.09
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Recklinghausen (Ruhrgebiet)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 09.08.07   #1
    Hi,

    ich möchte mir ein Mischpult zulegen. Es braucht nicht viele Eingangskanäle zu haben, denn ich habe vor, es eigentlich nur für meinen Gesang zu verwenden.
    Gäbe es da eine Variante die im Bereich von 200-300 € richtig schönen Sound bieten kann, die ihr mir auch empfehlen könntet oder ist so oder so ein Mischpult mit mehr Kanälen besser?

    Worauf muss ich beim Kauf so eines Mischpultes achten?

    Vielleicht sowas? Samson MDR 10?
    https://www.thomann.de/de/samson_mdr_10.htm


    Grüße
    Alex
     
  2. franni7

    franni7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    11.12.13
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.07   #2
    ich habe ein behringer 1204 fx pro - das ist einfach zu bedienen und funktioniert super.

    ich würde dir ebenfalls ein mischpult mit "subgruppen" empfehlen. das heißt: du kannst dein playback hören und deinen gesang getrennt im computer o.ä. aufnehmen. das fx bedeutet, daß noch ein effektgerät im mischpult ist und man keine extra kabel oder geräte braucht. es gibt entsprechende mischpulte natürlich auch von anderen herstellern...

    frank
     
  3. Artix

    Artix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    5.05.09
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Recklinghausen (Ruhrgebiet)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 09.08.07   #3
    Öhm ja, aber ich weiß nicht, ob sich so ein Kauf auch lohnt.

    Könnt auch ruhig ein gebrauchtes Mischpult sein für 250-300 € (nicht billig, sondern Preiswert!).
    Möchte das Mischpult nach nem halben Jahr ja auch nicht wieder verkaufen.
     
  4. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 09.08.07   #4
    Das Behringer kannste vergessen, sorry franni7. Genauso das Samson, das hat ein Bekannter von mir und ist mit der Soundqualität nicht zufrieden.

    Da du ja auf der Suche nach wirklich guten Preamps bist, kann ich dir dieses Pult hier empfehlen:
    http://musik-service.de/soundcraft-epm-6-prx395755690de.aspx
    Oder du besorgst dir über eBay oder Kleinanzeigen ein Soundcraft Spirit E6. Das ist die Vorgängerserie, dich ich auch in meinem Setup nutze. Die EQs sind sehr effektiv und die Handhabung kinderleicht. Zudem sind die Geräte gut verarbeitet, also schon eine längerfristige Investition. Soundmäßig super für diese Preisklasse!

    Da du ja aber das Mischpult lediglich für deinen Gesang verwenden würdest, kommt für dich ja auch ein Channelstrip in Frage. Das ist im Prinzip (und wie der Name schon sagt) ein einzelner Mischpult-Kanalzug. Du zahlst also nur den einen Kanal, den du auch wirklich nutzt, dafür ist die Qualität der Einzelkomponenten umso höher.
    Hier könntest du z.B. zu solch einem guten Gerät greifen:
    http://musik-service.de/Focusrite-Trak-Master-prx395533582de.aspx

    Oder du nutzt einen einzelnen Mikrofon-Preamp:
    http://musik-service.de/Studio-Projects-VTB-1-prx395727487de.aspx
    http://musik-service.de/sm-pro-audio-tc-01-prx395758339de.aspx
    http://musik-service.de/Art-TPS-II-prx395751191de.aspx
    http://musik-service.de/Presonus-BlueTube-DP-Stereo-Preamp-prx395749554de.aspx
    oder hier etwas über deinem Budget, aber durchaus lohnenswert:
    http://musik-service.de/groove-tubes-the-brick-preamp-di-box-prx395756507de.aspx
    Diese Geräte bieten dann meist keine EQs und Kompressoren, sondern bringen dir einfach den Ausgangspegel deines Mikrofons auf ein Line-Level, das du mit dem PC aufnehmen kannst. Die Soundqualität dieser einzelnen Preamps ist aber um einiges höher als die der Mischpult-Preamps.
    EQs und Kompressoren kannst du dann später immernoch in deiner Recording-Software hinzufügen.

    Es ist natürlich auch hilfreich für uns zu wissen, welche sonstige Aufnahmehardware du verwendest, also Soundkarte, Mikrofone, ...

    Viele Grüße
    Moritz
     
  5. Artix

    Artix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    5.05.09
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Recklinghausen (Ruhrgebiet)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 09.08.07   #5
    Danke Morry!

    Das was du so an Beispielen genannt hast erzeugt bei mir ein Schwimmbad im Mund. :)
    Ist wahrscheinlich verständlich, weil ich gerade erst mit dem ganzen anfange.


    -Also ich habe ein Shure SM58 Mikrofon
    -Eine Terratec DMX 6fire 24/96 Soundkarte (5ms Latenz)
    -Sonst ein kleines 61 Tasten Masterkeyboard (kauf mir bald etwas größeres)
    -Benutze VST-Instrumente


    Ich glaube wohl kaum, dass ich ein großes Mischpult für mein Tasteninstrument brauchen werde, dennoch möchte ich mit dem Mischpult auch zu Hause Musik machen [VST, Gesang, Gitarre].

    Da ich bisher noch in keiner Band spiele, aber dies tun möchte, wäre es auch eine Möglichkeit das Mischpult für gemeinsame Proben u.A. zu verwerden.
     
  6. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 09.08.07   #6
    Dann würde ich dir definitiv das Soundcraft EMP-6 oder eben das Vorgängermodell Soundcraft E6 empfehlen. Die sind absolut bandtauglich.

    Viele Grüße
    Moritz
     
  7. franni7

    franni7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    11.12.13
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.07   #7
    das sieht schon ganz gut aus, aber es hat kein subgruppen?? - sprich - du kannst die einzelnen kanäle nicht getrennt aufnehmen, nur mit dem playback zusammen!!! oder? und mit der quallität, rauschverhalten... denke ich sind die geräte seit vier- fünf jahren alle deutlich besser als es bei den beatlesaufnahmen jemals möglich war...

    sing lieber und mach aufnahmen, als dich mit der ewigen jagt nach dem technisch perfekten aufnahmegerät zu belasten... (ich kämpfe schon seit 20 jahren!!! mit den computern und mischpulten und habe davon almählich die schnautze gestrichen voll, weil die industrie genau weiß was man will bzw. braucht, aber es einfach nicht produziert.)

    viel spaß

    frank
     
  8. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 11.08.07   #8
    Subgruppen sind nicht nötig, da man das Signal der Preamps über die Insert-Buchsen abgreifen kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping