Konzerte und Veranstaltungen mit Bezug zum Akkordeon

Wolkensprung
Wolkensprung
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
06.11.20
Beiträge
248
Kekse
626
Ort
Biel, Schweizlein
Je mehr ich weiß, um so mehr erkenne ich, was mir fehlt.
Genau so ging's mir gestern auch wieder mal.

In unserer Stadt spielte Janne Valkeajoki, finnischer Akkordeonvirtuose, auf Einladung von Joanne Baratta, meiner gelegentlichen Akkordeonlehrerin. Ich kannte ihn nicht bis gestern - ist er jemandem sonst ein Begriff? Gemäss Laudatio scheint er wirklich eine Kapazität zu sein. Und sympathisch ist er obendrein :)

Ich nahm das Konzert als wirklich exquisites Stück Akkordeonkunst wahr: Die gespielten Kompositionen, die Darbietung, der gesamte musikalische Ausdruck - meiner bescheidenen Meinung nach absolute Spitzenklasse!

Zuerst drei Stücke von Magnus Lindberg, "Accordeon Jubilees I, II, III": Ich habe teilweise starke Mühe mit Zeitgenossen, wenn sie mir eher "beliebig" vorkommen. Das ging mir bei Lindberg auch andere Male schon so, ich konnte auch gestern meinen Eindruck nicht korrigieren. Meine Frau fand's aber "ausdrucksstark" - wird wohl gut gewesen sein, ich kann's nicht beurteilen.

Als nächstes stand das Präludium und die Fuge in a-Moll (BWV 543) für Orgel von Altmeister Bach auf dem Programm, in einer eigenen "Version", wie er sagte, obwohl er nicht sicher sei, "ob es eine Version ist, wenn man einfach alle Töne spielt". Die Interpretation dieser "Töne" war aber fulminant, variantenreich und stimmig. Sehr toll gespielt, auch das Zusammenspiel der drei (simulierten) Manuale!

Die nächste Darbietung war eine Uraufführung der Sonate Nr. 3 von Kalevi Aho, auch Finne und sogar anwesend. Auch dieses Stück war "zeitgenössisch", allerdings haben mich die Stimmungen und Variationen von Themen sehr berührt. So wie Janne das Werk gespielt hat, war auch das absolut stimmig und in sich abgerundet. Ich weiss nicht, was die zwei sich beim Applaus zugeflüstert haben, ich kann kein finnisch Lippen lesen, die Zufriedenheit sowohl bei Komponist als auch beim Interpreten war aber deutlich zu sehen und zu spüren.

Nach der Pause ging es weiter mit J.-P. Rameau, dem "französischen Bach", wie er auch schon tituliert wurde. Auch hier eine eindrückliche Darbietung der Suite in a (RCT 5), sehr virtuos und die einzelnen Teile differenziert und mit einer guten Portion Schalk gespielt - eine wahre Freude, ihm zuzuschauen und zuzuhören.

Als letzter Programmpunkt kam noch Präludium und Fuge in d-Moll von Schostakovitsch zur Aufführung - witzig: Gestern ist das Werk im Radio gelaufen, von einem Orchester gespielt. Mich hat die Akkordeon-Version von Janne aber deutlich mehr beeindruckt.

Der berechtigte grosse Applaus verleitete Janne noch zu einer Rameau-Zugabe, ich weiss aber nicht mehr was genau. Rameau scheint mir aber wirklich gut passend für klassisches Akkordeon, ich werde mich wohl mal verstärkt mit dem Herrn auseinandersetzen - vielleicht gibt es ja auch etwas für mein bescheidenes Niveau.

Was mich besonders berührt hat, war Jannes Ausdruck. Er vermittelte das Gefühl, ein ganz intimes Stück seiner selbst mit seiner Musik erleben zu dürfen. Er war wirklich voll dabei, mit dem ganzen Körper inkl. gelegentlich hörbaren Schnaufern und viel Schweiss. Wirklich eine sehr lebendige und innige Perfomance!

Kurz und gut: Ein toller Abend, der mich wieder sehr motiviert hat zum Üben!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Bernnt
Bernnt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
03.02.17
Beiträge
2.921
Kekse
12.534
Laut Meldung des NDR stellen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2023 das Akkordeon ins Zentrum. Beim Festspielsommer stehen mehr als 130 Konzerte auf dem Programm, knapp 30 gibt der litauische Akkordeonspieler Martynas Levickis:

https://www.ardmediathek.de/video/n...A3ODg1Ni03ODk4LTQ4NTctYjllZi01YmE2YzZiYTIyOGY

Der Plan hebt sich wohltuend von dem "Streichkonzert" statt, das zurzeit in der Republik irrlichtert und auch manchen Veranstaltungen der Akkordeonwelt das Leben gekostet hat.

Der Vorverkauf für den Festivalsommer soll heute beginnen. Wenn jemand das genaue Programm irgendwo gesehen hat oder die Vorverkaufsstellen kennt, dann her mit den Informationen. Vielleicht gibt es Urlauber, die die Konzerte gerne wahrnehmen wollen.
 
chnöpfleri
chnöpfleri
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
12.11.10
Beiträge
2.304
Kekse
19.250
Ort
in Helvetien
Vielen Dank für den Hinweis, leider kann ich an keinem der beiden Konzerte dabei sein.
Ich hätte Vivienne Chassot gerne einmal live gehört, denn so oft ist sie nicht in der Schweiz.
 
Wolkensprung
Wolkensprung
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
06.11.20
Beiträge
248
Kekse
626
Ort
Biel, Schweizlein
@chnöpfleri : Ich werde für Dich mithören... :p

@Klangbutter : Merci biäng für den Tipp!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bernnt
Bernnt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
03.02.17
Beiträge
2.921
Kekse
12.534
Weiß jemand, was im Video von Landes ab 26:27 min gespielt wird?
 
klangtaucher
klangtaucher
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
09.02.13
Beiträge
4.225
Kekse
35.756
Ort
Mittelfranken
ein Newcomer?
am 24. Februar 2013 in 90579 Langenzenn Olzhas Nurlanov Soloprogramm u.a. Bach, Scarlatti, Glinka

 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
klangtaucher
klangtaucher
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
09.02.13
Beiträge
4.225
Kekse
35.756
Ort
Mittelfranken
Weiß jemand, was im Video von Landes ab 26:27 min gespielt wird?
zumindest ab 27:00 dürfte/könnte/sollte es "River flows in you" von Yiruma sein. in G statt in A (?), die Stücke dieses Genres ähnelt sich halt oft ... die changes jedenfalls sind die selben: VI - IV - I - V
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben