Kopfhörer zum täglichen Üben?

von Wikinator, 20.09.06.

  1. Wikinator

    Wikinator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.06
    Zuletzt hier:
    6.07.09
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 20.09.06   #1
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach einem qualitativ hochwertigen Kopfhörer zum täglichen Üben (also Backingtracks über Kopfhörer, Gitarre über den Verstärker). Es sollte eigentlich ein möglichst langes Kabel sein.
    Kann da jemand etwas empfehlen?
     
  2. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 21.09.06   #2
    Jaaa, die meisten KHs sind mit 3m Kabel ausgestattet. Wendelkabel würde ich da nicht empfehlen. Es gibt aber auch Verlängerungen...
    Zum Typ gibt die SuFu soviele Treffer, daßich mich nur auf die Übersicht beschränke:
    https://www.musiker-board.de/vb/search.php?searchid=2436752
    Hier ist vielleicht schon eine Antwort auf Deine Frage zu finden:
    https://www.musiker-board.de/vb/sai...-fuer-ubungszwecke.html?highlight=kopfh%F6rer
    Wieviel Geld willst Du denn investieren?
    Soll er geschlossene Bauform haben, damit Du nicht von Außengeräuschen (Fahrzeuglärm u.a.) gestört wirst, oder lieber offen sein, damit Du eine Chance hast, das Klingeln des Telefons oder der Türglocke zu hören?

    Offen: Beyerdynamic DT990Pro
    Geschlossen: Beyerdynamic DT770Pro

    (sind meine Favoriten. so um 139€)
     
  3. Wikinator

    Wikinator Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.06
    Zuletzt hier:
    6.07.09
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 21.09.06   #3
    die Gitarre höre ich ja immer noch über den Verstärker und nicht über den Kopfhörer. (Vielleicht längerfristig mal, momentan noch nicht) Also sollte er nicht ganz geschlossen sein.
    Und gibt es klanglich große Qualitätssverluste, wenn ich mit einem Adapter zu 3,5mm gehe?

    Preisklasse so in Richtung 80€
     
  4. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 21.09.06   #4
    Nein, gar keine. Die meisten Kopfhörer haben sowieso eine 3,5er Klinke am Kabel und dazu einen Adapter auf 6,3er... Beyerdynamik und AKG meist mit Schraubgewinde, Sennheiser einen zum Stecken, die Haltbarkeit der Adapter ist bei allen dreien relativ gleich gut, kein Problem.
     
  5. Clooney

    Clooney Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 23.09.06   #5
    Ich könnte den Beyerdynamic DT 770 Pro bedenkenlos empfehlen. Ein sehr solider Kopfhörer mit einer tollen Performance. Allerdings kenne ich das gute Stück als Moderatoren-Headphon in Hörfunkstudios, eben weil er als geschlossener Kopfhörer extrem gut abdichtet. Für dich dann wohl nicht so optimal. Zumal er auch deutlich über deinen Preisvorstellungen liegt. Aber so als kleiner Erfahrungsbericht unterstützt dich das vielleicht, mal das offene Pendant DT 990 Pro vom selben Hersteller anzutesten.


    Grüße vom Clooney
     
  6. Wikinator

    Wikinator Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.06
    Zuletzt hier:
    6.07.09
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 24.09.06   #6
    hat jemand bereits mit dem Sennheiser EH 250 oder dem HD 25 SP Erfahrungen gemacht?
     
  7. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 24.09.06   #7
    Der HD 25 (ohne SP, den kenn ich nicht) sitzt mir persönlich zu straff auf den Ohren,kann sehr (!) laut und klingt sehr neutral.
    Gut als Kontrollhörer am FOH, da die eine Seite ähnlich wie bei den DJ-Hörern abklappbar ist,, so daß ein Ohr für "draussen" freibleibt und man ihn sich gut um den Hals hängen kann. Die Außendämmung ist gut, aber nicht so gut wie beim DT770 - der sitzt kuschelweich, klingt warm und im Baß druckvoll, ist aber ist zu groß für das "um den Hals hängen".

    Allerdings erinnere ich mich, daß die Kabelzuführung irgendwie unangenehm fitzig war, weiß jetzt aber nichts genaueres mehr, schon 4-5 Jahre her...
     
  8. Wikinator

    Wikinator Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.06
    Zuletzt hier:
    6.07.09
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 24.09.06   #8
    gut, dann muss ich nur noch einen Weg finden Gitarrensignal und Backingtracks zu mischen und auf den Kopfhörer zu bekommen.
     
  9. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 24.09.06   #9
    Sry, wenn ich mich jetzt oute: Backingtracks? Von CD oder mp3 oder sowas?
    Vieleicht das hier:
    Tapco by Mackie MIX-50

    Aber wie könntest Du Deinen Gitarrenverstärker da drauf bekommen?
    Ein Mikro vor den Verstärker und an das kleine Mischpult angeschlossen...

    Shure SM-57
    + ein Mikrokabel (ich konnte nicht erkennen, ob dem Mikro eins beiliegt)
    NiXon Microphone Cable 3m

    oder einen Nachbau incl. Kabel:
    DAP Audio PL-07
    Allerdings fehlt bei diesem Set die Mikroklammer:
    MusikMarkt-Plauen GmbH

    dazu noch ein kurzes Staiv:
    MSA Microphone-Stand 25950

    Mehr Geld = bessere Bühnentauglichkeit und Qualität, aber zum Üben für zuhause reicht es allemal.
     
  10. Wikinator

    Wikinator Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.06
    Zuletzt hier:
    6.07.09
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 24.09.06   #10
  11. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 24.09.06   #11
    Tascam CD-GT-1 MK-II Guitar Trainer

    Da ich kein Gitarrist bin, kann ich Dir da leider auch nicht weiterhelfen. Das Teil scheint sehr viele Funktionen zu haben, vielleicht hast Du auch nur was nicht richtig eingestellt?
    So, wie die Beschreibung ist, sollte es genau das können, was Du brauchst...
     
  12. Wikinator

    Wikinator Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.06
    Zuletzt hier:
    6.07.09
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 24.09.06   #12
    hm, stelle gerade fest, dass 3m Kabel eigentlich relativ kurz sind. Kann man die qualitätsverlustfrei verlängern?
     
  13. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
  14. Pitch

    Pitch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    22.03.09
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 27.09.06   #14
  15. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 28.09.06   #15
    Hoffe, Deine Fete war schön! ;)

    Aber:
    Oooch neeee, nicht ausgerechnet den! Hab ich, als er relativ neu auf dem Markt war (vor etwa 3 Jahren), für rd. 25€ gekauft - aber der ist vom Klang her gar nicht akzeptabel.
    Der Grund, warum ich ihn nicht sofort nach dem Antesten wieder zurückgebracht habe, ist einfach:
    der hilft mir bei der Restauration von Schallplatten und alten Bänder/MCs die Artefakte der Noise-Reduction gut zu hören, die zeigt er sehr gut und schon sehr frühzeitig auf, aber der Klang....:screwy:
    Er ist für mich also nur ein kleines technisches Hilfsmittel für einen sehr speziellen Einsatzzweck.
    Außerdem hat er eine fest angegossene 6,3er Klinke, die besseren (teureren) KHs haben eine 3,5er + mehr oder weniger hochwertigen Adapter.
     
  16. Pitch

    Pitch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    22.03.09
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 28.09.06   #16
    das kostet dann auch mehr geld, der fragesteller suchte einen "übungskopfhörer", billig, deshalb zum anfang behringer-teil, später kann er aufrüsten, wenn er dann noch musik machen möchte. fakt ist, das viele einsteiger oft zu viel geld investieren, um später festzustellen, dass das mit der musik doch zu kompliziert ist, wie sie sich es dachten, deshalb anfangs nur wenig geld investieren, und bei bedarf weitermachen, auch ok
    Ich hab auch minimalistisch angefangen, und immer nachgedacht.


    LG
     
Die Seite wird geladen...

mapping