Mein neues Keyboardarsenal - Vorschläge?

von project_groove, 15.04.07.

  1. project_groove

    project_groove Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    19.01.09
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.07   #1
    Hallo


    plane bei meinen Keyboards aufzurüsten ... vorallem überlege ich die Anschaffung eines Racks... was ich jetzt besitze:

    Apple MacBook C2D - mit NI Elektrik Piano und NI B4 2
    Kawai MP 9000
    Motif ES 6
    Kurzweil SP 76

    Ich überlege den Motif ES zu verkaufen und stattdessen den Motif ES Rack und ein Masterkeyboard zu besorgen... Was meint ihr?.. Brauch den Motif eigentlich nur als Presetschleuder....



    Meine Vorstellung von meiner Ausrüstung:

    Apple MacBook 13" Core 2 Duo - Den Apple würde ich Live hauptsächlich als Epianio, Clavinet und Orgelliferanten einsetzen (und wo ich nicht mit laptop spielen kann sollte eventuell der nord electro rack herhalten) - aber auch Sampling ist denkbar...

    Im Rack:

    >Motif ES Rack
    >Creamware Noah
    >Motu 828 mk2 oder motu 896 - als mischer und computerinterface
    >midirouter und programmchanger (stell mir so ein gerät mit 8 ein/ausgängen vor mit dem ich programme der angeschlossenen geräte auf einmal wechseln kann und das es nicht so schwer zu programmieren ist)
    >evenutell ein Nord Electro 2 Rack
    (>vielleicht Effektgerät für (delay, hall, phaser, usw- vorallem für leadsounds).. aber welches?
    >Was fehlt eurer meinung nach noch im Rack?

    Dann habe ich mir gedacht als Tastaturen:
    Cme 61 Tasten für den Motif ES Rack
    Kurzweil Sp 76 - 76 Tasten für den Apple (Epiano, Clavinet)
    Orgeltastatur (welche?) für die Native Instruments B4 2 - (Orgel-Controler habe ich bereits)
    Cme 49 Tasten für den Creamware Noah (Synths)

    und das Kawai MP 9000 als Klavier

    was meint ihr?
    funktioniert das so wie ich mir das vorstelle?
    kann ich mit dem midirouter die keyboards immer auf verschiedene kanäle, synths usw routen?
    ist das motu als mixer zu gebrauchen (signale zusammenmischen)
    so könnte ich später die orgel von dem laptop auch bei einem eigenen ausgang heraus direkt in ein leslie laufen lassen?

    bin auch gerne für andere Vorschläge offen .. allderings im preislichen Rahmen... kann mir dieses Equipment nur gebraucht leisten!!!


    Vielen Dank
    Christian
     
  2. Boogie_Blaster

    Boogie_Blaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.276
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    6.513
    Erstellt: 15.04.07   #2
    Na, das hört sich alles ziemlich umständlich und kompliziert an - 1000 Geräte kreuz und quer miteinander verbunden, nur um ein paar Standardsounds zu erzeugen?

    Also ich würde das Laptop ganz weglassen (Elektrik Piano ist eh für die Tonne ;) ), kein Rack kaufen und stattdessen überschau- und gut bediebare Hardware anschaffen:

    - MP9000 behalten

    - Nord Electro KB oder besser noch Stage Compact für Orgel, Clavinet und Rhodes.
    Der Stage hätte u.a. den Vorteil, daß alles gleichzeitig verfügbar ist. In puncto Rhodes und Clavinet gibt es in Hardware nicht besseres, und auch von den Klangbeeinflussungsmöglichkeiten bist du hier flexibler und spontaner unterwegs.

    Wenn du mal wenig schleppen willst, sollte der Stage sogar alleine ausreichen - Piano und Synth sind nicht von schlechten Eltern.

    Dazu, wenns denn sein muß, noch 1 oder 2 Synths. Z.b. den Motif behalten und einen Creamware Minimax oder einen anderen VA dranhängen - den Noah würde ich jetzt nicht so dolle finden, lieber was zum dran schrauben.

    Meine Meinung: weniger ist meistens mehr (und besser kontrollierbar ;), ich komm' in fast allen Fällen mit dem Nord Stage alleine aus
    (und das nicht, weil ich sonst nichts zur Verfügung hätte: LMK2, Motif6, Nordlead2, Virus Indigo, Wavestation, 01/W, SQ1, JV880, CS5, Poly800 , Rhodes MK1, zudem mein Laptop z.B. mit B4 und Elektrik Piano sind auch noch da)
     
  3. project_groove

    project_groove Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    19.01.09
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.07   #3
    fein .. danke für die antwort!!!


    also die idee mit dem rack ist ja eigentlich nur deshalb, weil ich die sounds auch gerne bei produktionen mit dem Computer einsetzten würde -> Creamware (live würde ich nix schrauben - spielen is the key :cool: ) ... der Noah gefällt mir einfach vom Preis/Leistungsverhältnis sehr gut ... ich kann die synths laden die ich für das besagte lied brauche (Logic) und davon auch noch max 4 stück ...

    was mich am Nord Stage stört ist die Tastatur für das Orgelspielen .. wie siehts da eigentlich genau aus, ist der Nord Stage Multitimbrial - kann ich mit einem externen keyboard orgel spielen wenn ich mit der internen tastatur epiano spiele oder geht das nicht?




    ALSO: Wenn ich mir als Schüler ein Rhodes Mk 1 leisten könnte würde ich es überall hin mitnehmen!!!!!! aber hallo... viel zu schade um es herumstehen zu lassen!!!!.. nun ja jedem das seine....


    freue mich auf weitere antworten

    Liebe Grüße
    Christian
     
  4. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 16.04.07   #4
    Hihi, wenn du immer jemand suchen musst, der dir die Kiste schleppen hilft, sagst du das nicht mehr lange...ich weiß wovon ich spreche - meines steht im III.Stock :eek:

    Wie bist du denn mit dem SP-76 als Masterkeyboard zufrieden?
     
  5. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 16.04.07   #5
    das geht.
    der stage ist ja in drei sektionen eingeteilt, orgel, piano und synth, die es auch jeweils zweimal gibt...
    diese sektionen laufen parallel und unabhängig voneinander (sogar die polyphonie ist unabhängig!), von daher ist es kein problem... du kannst sogar auf der internen tastatur alle sektionen gleichzeitig spielen (brauchst also garkein externes board), wenn du layerst und splittest...

    übrigens: um "mal" ein paar orgelakkorde zu greifen reicht auch die stage-tastatur... ist natürlich kein optimum, aber gerade, wenn man mal wenig schleppen will oder nur sehr wenig platz auf der bühne hat kann sich sowas auszahlen...
     
  6. Grillo

    Grillo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Riemerling bei München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    55
    Erstellt: 16.04.07   #6
    Den Nord Stage kann man übrigens alternativ zur gewichteten Tastatur auch mit 73 Tasten Waterfall Tastatur (Nord Stage Compact) bekommen - der schwebt mir nämlich auch schon länger als Ergänzung zu meinem Equipment vor :D

    Gruß

    Grillo
     
  7. Boogie_Blaster

    Boogie_Blaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.276
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    6.513
    Erstellt: 16.04.07   #7
    Zum Nordstage: ja, das mit der Tastatur geht, du kannst z.B. ein externes Midikeyboard anschließen und damit nur die Orgel ansteuern und mit der internen Klavierspieln, unabhängig voneinander. Und unabhängige Bedienoberflächen für beides gibt es ja sowieso.
    Zur Nordstage-Tstatur ist noch zu sagen, daß es ja nicht nur die 76er und 88er Hammermechanik gibt, sondern auch die 73er Waterfall (NS compact), die sehr gut zum Orglen taugt - meines erachtens auch super fürs E-piano-spielen. gut, für die Flügelsounds ist es ein kompromiss, aber einer, mit dem ich gut klar komme.

    Zum Rhodes: klar ist so was geil, aber es hat echt auch Nachteile: es ist riesengroß, schwer, anfällig, jeder Ton muß aufwändig abgestimmt werden, bis dat Dingen mal so klingt, wie man sich das so allgemein vorstellt. Dann braucht man noch zusätzliches Outboard-Equipment (Vorverstärker, Effekttretminen..).. Und dann hast du vom Grundcharakter mehr oder weniger nur einen Sound zur Verfügung - da bin ich doch froh, im Stage gleich 3 Samples im direkten Zugrif zu haben, die die verschiedenen Soundcharaktere, die man mit viel Mühe und geschraube aus der Kiste kriegt repräsentieren.

    Unterm Strich ist das ganze zwar ein tolles, echtes Instrument, aber letztlich, wenn man ehrlich ist, eher was für Hardcore-Liebhaber - wenn man sich damit auf der Bühne besser fühlt, bitteschön, Aber das ist dann eher 'ne emotionale Geschichte - soundmäßig hat das echte MKI jedenfalls keine gravierenden Vorteile: die Unterschiede bewegen sich in Nuancen und gehen im Gesamtsound völlig unter. Der Stage ist flexibler, speicherbar, 10kg leicht und tastaturmäßig besser bespielbar.. da ist für mich klar, was ich lieber mit mir rumschleppe ;)
     
  8. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 16.04.07   #8
    mh, ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber liest du eigentlich auch, was andere leute posten bevor du selbst was schreibst?:screwy:
     
  9. Boogie_Blaster

    Boogie_Blaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.276
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    6.513
    Erstellt: 16.04.07   #9
    Kein Problem, ist schnell erklärt:
    hab den Beitrag gestern abend gegen 24h geschrieben, also als direkte Antwort, ohne daß deine Antwort dazwischen stand.
    Das Abschicken hatte aus unbekannten Gründen nicht geklappt (wie manchmal hier im Board), so daß der Beitrag heute früh noch ungesendet im Browser stand und ich vorhin voreiligerweise nochmal auf "senden" klickte - daß inzwischen jemand anderes geantwortet hatte, hab ich also nicht gesehn, daher die Redundanz. Sorry, hab einfach nicht dran gedacht, sollte den Wahrheitsgehalt deiner aussage in keiner Weise anzweifeln ;)

    Zum Thema Polyphonie/gleichzeitige Verfügbarkeit der Sektionen muß ich aber trotzdem was anmerken: ganz so unabhängig, wie man sich das wünscht isses leider beim Stage nicht: die Panels A/B scheinen sich nämlich erstens die Stimmen zu teilen - bei 2 gelayerten Synths oder Pianos kann man das also schon merken. Und zweitens kriegt der Stage bei zunehmender anzahl der Layers massive Timingprobleme, da erklingen die gelayerten Instrumente leider nicht immer gleichzeitig :(
    Ganz besonders nervig ist das Verhalten im Midi-Verbund, hier kommen zusätzliche Verzögerungen durch Midicontroller hinzu, die permanent bei jeder Bedienung irgend eines Bedienelements am Stage hinzu.

    Fazit: als reines Live-Keyboard klasse, auch das verwenden eines 2. Manuals funktioniert gut, aber als multimode-Klangerzeuger ist Teil recht nervig, wie ich dieser Tage leider feststellen mußte.
     
  10. project_groove

    project_groove Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    19.01.09
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.07   #10
    Vielen Dank für eure zahlreichen Posts.. zwar nicht zu meinem Equipment, aber ist mir eigentlich eh lieber .... werde mir jetzt doch eher einen Nord Stage kaufen .. der der multitimbrial läuft (für mich relevant ist nur Orgel und E-Piano/Clavinet gleichzeitig) ... die 76 Tasten Version und ein DOEPFER Orgelmanual dazu .. was meint ihr?

    Liebe Grüße
    Christian
     
Die Seite wird geladen...

mapping