Mischpulte kaskadieren?

von Disgracer, 17.08.08.

  1. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.246
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 17.08.08   #1
    Hallo ihr Wissenden ;-)

    Ich poste das hier mal im Anfänger Bereich, weil ich mich nun an etwas wage wovon ich keine ahnung hab. bisher hab ich nur akustische gitarren bei mir zuhause aufgenommen, nun soll es etwas größer werden: nämlich ein Proberaum-Mitschnitt.
    ich hab letzte woche schonmal einfach meine beiden mikros in den raum gestellt, aber das war ein wenig unbefriedigend, weil irgendwer immer unterging.
    jetzt haben wir uns mal ausgetauscht und festgestellt, dass wir eigentlich total viele mikros zur verfügung haben und wollen nun folgendes probieren:

    wir haben zwei kleine mischpulte: eines mit 6 eingängen, eines mit 4 eingängen.
    abnehmen wollen wir:
    1x gesang
    1x keys
    2x gitarren
    1x Bass
    1x schlagzeug (mit 1x bassdrum, 1x snare + 2 overhead mikros)

    limitierender faktor ist in dem falle einfach meine soundkarte, welche nur zwei eingänge gleichzeitig nutzbar hat.
    gibt es nun irgendeinen grund wieso wir nicht die mischpulte kaskadieren sollten?
    (also das 4er mischpult mit den drums belegen und das 6er mischpult dann mit dem rest + und das 4er mischpult da noch mit rein? und anschließend aus dem 6er mischpult in die soundkarte)

    dass wir dann erstmal ne menge zeit mit einstellungen verbringen müssen ist klar, aber bevor man sich ne soundkarte mit 16 eingängen kauft...
     
  2. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 17.08.08   #2
    das sollte so gehen, wie Du es beschrieben hast. Du hast ja schon den entscheidenden Nachteil genannt - es muß alles schon Eingestellt sein denn an der Stereosumme, die Du dan aufnimmst läst sich nicht mehr viel verändern.

    Wenn es dann eine bessere Qualität werden soll, dann bleibt nur entweder nacheinander einspielen oder Hardware aufrüsten.
     
  3. Disgracer

    Disgracer Threadersteller A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.246
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 17.08.08   #3
    jups danke schön.
    den nachteil werden wir wohl erstmal in kauf nehmen. es geht eigentlich auch nicht um die qualität, sondenr darum, dass man mal alle instrumente hört ;-)
    mit den zwei mikros die ich letztesmal genommen hab war halt das problem, dass wir "im kreis" proben und dann immer einer der gitarristen überhaupt nicht zu hören war, egal wie mans ausgerichtet hat.

    wir stehen auch band-technisch noch ganz am anfang und es geht eigentlich nur darum sich das hinterher nochmal anhören zu können und zu sagen wo fehler sind und was man besser machen kann, verpatzte einsätze ungenauigkeiten etc.
    und wenn das mit vorhandenem equip halbwegs funktioniert bin ich schon zufrieden.

    vielen dank
     
  4. Kaleido

    Kaleido Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.08
    Zuletzt hier:
    7.11.09
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.08   #4
    Hallo,
    hab deinen Beitrag gelesen. Kleine Frage am Rande: Warum nehmt ihr die Instrumente nicht Stück für Stück auf? Das ganze im WAVE Format und mischt sie später ab mit einem Tool? Dann braucht man zumindest nicht mit dem kasskadieren rumhampeln und kann sich nach und nach jeden Track auch qualitativ vornehmen.
    alle Instrumente im WAVE Format als einzelne Spur und du oder Ihr habt die Möglichkeit das ganze frei hand zu arrangieren!
    Weiterer Vorteil, man kann sich jede Spur mit Effekten belegen oder mal durch simulierte Amps schicken.
    Vor allem kann man jedem Track individuel die Lautstärke angleichen.

    Aber Achtung! Vor jeder bearbeitung das Original einmal abspeichern! Wichtig für den Fall das mal eine Spur verhunzt wird durch einen unbedachten Klick.
    Programmtip: Audacity. Kostet nix und ist WAVE, MIDI,OGG, MP3 (Nur mit LAME File) kompatibel. Vor allem kostet das Teilchen nichts.

    Viel Spass beim Recording
    Kaleido
     
  5. Disgracer

    Disgracer Threadersteller A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.246
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 05.09.08   #5
    weil es um proberaum-mitschnitte ging, und nicht darum ne cd zu produzieren ;-)

    wir wollten gucken wo wir nicht gut zusammenspielen und sowas.
    einfach die probe im nachhinein nochmal anhören können.

    und an software mangelt es nicht. als mac user hat man automatisch garageband dabei. das reicht für alle kleinigkeiten.

    wie ich oben beschrieben hatte, ging es halt darum, dass meine soundkarte nur 2 eingänge hat, und deswegen die möglichkeit ne band fachgerecht aufzunehmen mit meinem equipment eh nicht gegeben ist. und dann wegen ner proberaumaufnahme gleich zig hundert euros in ne vernünftige 16 kanal karte zu stecken ist auch etwas übertrieben. deswegen die idee, die mischpulte zu kaskadieren.
    (hat im übrigen auch ziemlich gut geklappt)

    falls wir irgendwann mal vernünftige aufnahmen machen, wird das sicherlich anders ablaufen. entweder im studio, oder mit ner menge gemietetem/geliehenem equip
     
Die Seite wird geladen...

mapping