Möglichst Klavierähnliches Digitalpiano gesucht

von rusher, 27.03.08.

  1. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 27.03.08   #1
    Hi,
    ich werde demnächst Abitur machen und nach meinem Zivildienst das Studium antreten. Es wird wahrscheinlich auf MusikLehramt rauslaufen und ich hätt deswegen gern n Piano für meine Bude, um dort üben zu können.
    Meine Vorstellungen sind
    - 88 Tasten
    - gute Dynamik
    - Klavierähnlicher Anschlag und "Tastenwiderstand"
    - Sustainpedal
    - Interne Lautsprecher müssen nicht vorhanden sein, ich werde mir sowieso demnächst noch Monitorboxen zulegen, über die ich dann üben kann, ansonst wird sowieso am häufigsten der Kopfhörer benutzt werden
    - Das Instrument kann schlicht sein, ich brauche eigentlich ausschließlich nen Pianosound.
    - Gewicht ist auch erstmal nebensächlich, ich denke ich werd's einmal in die Studentenbude stellen und da wirds dann bleiben

    Gebrauchtkauf ist mir auch recht. In welcher Preisklasse muss ich mich bewegen, um ein Piano zu bekommen, das gut genug ist, um als Klavierersatz herzuhalten?
     
  2. joegreat

    joegreat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.07
    Zuletzt hier:
    9.05.12
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 27.03.08   #2
    Hallo Rusher!

    Für die obigen Anforderungen (perfekte Tastatur und natürlichen Klavier-Klang) würde ich immer wieder ein Kawai MP8(II) nehmen - wenn auch noch das Gewicht keine Problem ist (hat ja 40kg), dann erst recht!
    Nur der Preis ist halt ein Problem: High-End Stage-Pianos gibt's leider erst aber € 2.000,- :(

    Ansonsten dürfe das Yamaha CP33 (€ 1.100,-) mit einer sehr guten Tastatur punkten - nur der Sound ist mir zu "durchsätzungsfähig" - aber nicht schlecht - halt Geschmackssache: Mir sagt er nich' zu... :rolleyes:

    Dazwischen liegen die Rolands: Das FP-7 (€ 1.300), RD 300GX (€ 1.200,-), RD 700GX (€ 2.000,-). Die haben nach meiner Meinung einen sehr guten Klavier-Sound aber die Tastatur ist nicht ganz meine Geschmack - ich würde sie mehr als "keyboardähnlich" den als "klavierähnlich" einstufen. ;)

    Sonst bleibt nur noch die Kombination von Masterkeyboard (Doepfler LMK2+/€ 990,-) und Sound-Modul (GEM RP-X/€ 499,-) übrig. Ist aber auch nicht gerade günstig - dafür aber flexibel: Optimaler Klaviersound (mit sehr vielfältiger Anpassung über PC/USB) und eine sehr gute und anpassbare (Velocity-Kurven) Tastatur.

    Zu den obigen Geräten gibt's hier im Digital-Piano-Bereich einige aussagekräftige Threads. Einfach mal danach suchen...

    Gebrauchtkauf ist eher schwierig: Von den obigen Topmodellen gibt's selten Angebote und die werden eher hochpreisig verkauft...

    Viele Grüsse
    Joe :cool:
     
  3. rusher

    rusher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 28.03.08   #3
    Ich habe auch mal einigen Musikhäusern zugemailt, mir wurden folgende Pianos empfohlen:

    - Yamaha P-140 (http://www.musik-service.de/yamaha-p-140-prx395752616de.aspx)
    - Roland FP-7 (http://www.musik-service.de/roland-fp-7-prx395759051de.aspx)
    - Yamaha CLP-220 R (http://www.musik-service.de/yamaha-clp-220-r-prx395753439de.aspx)
    - Korg SP-250 (http://www.musik-service.de/korg-sp-250-prx395754067de.aspx)
    - GEM PRP-700 (http://www.musik-service.de/gem-prp-700-prx395757835de.aspx)

    Hat sonst noch jemand Erfahrungen mit genannten Pianos und kann sie objektiv beurteilen ? Wie schon gesagt, die Tastatur soll nicht möglichst angenehm, sondern möglichst klavierähnlich sein !
     
  4. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 28.03.08   #4
    Die einschlägigen Modelle wurden ja alle genannt. ;)

    Mein persönlicher Tip wäre entweder Roland (FP7 oder gebrauchtes RD700SX) oder Kawai (MP8-II oder gebrauchtes MP8). Der Unterschied ist im Groben der: bei Roland ist die Tastatur gut und der Klang geil, bei Kawai umgekehrt. ;)

    Wenn du ganz tricky sein willst, kannst du dich auch nach einem ganz alten Kawai mit Holzklaviatur umsehen (MP9500 oder MP9000 gebraucht, so ca. ab 1000 €) und daran einen Roland-Expander (XV-2020 gebraucht + SRX-12, zusammen wohl so 700 €) dranhängen, so hast du beides in einem vereint. Oder gleich den PC mit Software-Piano anschließen, wenn der powervoll genug ist.

    Das Problem ist bei den ganzen gebrauchten Teilen allerdings, daß man manchmal jahrhundertelang warten muß, bis so eines in den Kleinanzeigen (Tip: thomann.de!) oder in der Bucht auftaucht...
     
  5. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 28.03.08   #5
    Kleine Anmerkung: luc, du meinst an der Stelle doch das SRX-11, oder? ;)
    Das 12er ist ja das EPiano-Board... Das nur eben, bevor da Fragezeichen auftreten ;)

    Ansonsten kann ich auch nur noch sagen: Es ist eigentlich alles genannt, was irgendwie relevant ist. Grundsätzlich gilt natürlich: Du kriegst, was du bezahlst.
    Wenn du 1300€ zur Verfügung hast, solltest du sie ausgeben. Ebenso wenn du 2500€ hast.
    Zu beachten ist in deiner Situation meiner Meinung nach nur, dass du kein Homepiano (also mit Holzoptik) brauchst, denn das hat für dich nur Nachteile: Es ist schlechter zu transportieren, hat garantiert schlechtere Lautsprecher als deine Monitore es sind, kostet aber trotzdem mehr als ein vergleichbares Stagepiano.
    Ansonsten musst du eigentlich sowieso dein Gefühl entscheiden lassen :)
     
  6. joegreat

    joegreat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.07
    Zuletzt hier:
    9.05.12
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 28.03.08   #6
    Hallo Rusher!

    Du solltest die mal entscheiden ob du die beste "kavier-ähnlichste" Tastatur suchst oder die billigste... :screwy:

    Die obigen Stagepianos sind gehören eher zu der Low-End Kathegorie. Nicht das sie schlecht währen: Sind für den Preis OK - aber halt nicht Top!

    Nenn doch mal die Preislage in welcher die Kaufen willst und dann kriegst du die passenden Tipps!

    Ausserdem solltest du
    - DPs (Digital-Pianos = "Wohnzimmermöbel") und
    - SPs (Stage-Pianos = Tastatur mit Klangerzeuger - meist ohne LS)
    nicht durcheinander bringen - siehe auch eines der obigen Postings. :rolleyes:

    Viele Grüße
    Joe :cool:
     
  7. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 28.03.08   #7
    Achtung, das ist ein weit verbreiteter Irrglaube!
    "Digitalpiano" ist nicht der Begriff für die "Wohnzimmermöbel" mit Holzverkleidung etc., sondern der Oberbegriff für alle Geräte, die auf mit digitaler Klangerzeugung versuchen, ein Klavier zu ersetzen. Mehr nicht.
    Die "Wohnzimmermöbel" bezeichnet man man, des Einsatzzweckes wegen, als "Homepianos", eben im Gegensatz zum "Stagepiano", das vor Allem für die Bühne konzipiert ist.
     
  8. rusher

    rusher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 28.03.08   #8
    Joa gut joegreat. Ich habe mich eben über die Mail gewundert, weil ich mir nicht vorstellen konnte, für 800 € da was vernünftiges zu bekommen. Ich werde soviel ausgeben, wie ich ausgeben muss, weil mir das Stagepiano absolut nichts nützt, wenns nicht gut genug ist um als Klavierersatz zu dienen.

    Wie schauts mit dem Kawai 9500 aus ? Das ist grad in der Bucht zu haben. Und die Macken, die dran sind, würden mich nicht stören.

    Und dann noch ne Frage zum Kawai MP-8. Da sind ja scheinbar einige Sounds mit an Board. Jetzt ist's so, dass ich auch des Öfteren am Liederschreiben bin und einige davon auch mit Strings und Drums versehe (Midi), die Qualität der Standard Midi Sounds aber eher miserabel ist. Ich dachte daher sowieso daran, mir irgendwann mal nen Streicher und Drumsampler zuzulegen. Taugen die Sounds im Kawai MP-8 soviel, dass man sich damit die Sampleranschaffung sparen könnte, dann würde es nämlich nochmal deutlich interessanter für mich werden, wenn da authentisch klingende Streicher und Drumsounds drauf.
    Falls jemand das Teil hat, könnte er bitte mal ein paar Soundbeispiele hochladen, wäre toll !
     
  9. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 29.03.08   #9
    Dann solltest du dir darüber klar sein, daß der Maßstab einzig und allein ein akustisches Klavier bzw. ein Flügel sein wird. Deinen Unterricht und deine Prüfungen in der Hochschule wirst du auf akustischen Instrumenten haben, daher ist es meiner Erfahrung nach (ich war in genau der gleichen Situation wie du) nicht so entscheidend, wie klavierähnlich dein zukünftiges Digitalpiano wird. Die entscheidenden Übungsstunden vor den Prüfungen mußt du sowieso in der Hochschule an akustischen Instrumenten machen. Ein ernsthafter Ersatz für ein akustisches Klavier wird ein Digitalpiano im professionellen Umfeld sowieso nicht werden.

    Ich hatte im Studium vor 15 Jahren ein Yamaha Clavinova CLP-irgendwas von ca. 1988 und das war vollkommen ausreichend. Ich würde heute zu einem Kawai raten, z.B. ES-5. Eingebaute Lautsprecher sind ein definitiver Vorteil, denn das Spielgefühl ähnelt einem akustischen Klavier dadurch mehr als bei zusätzlich aufgestellten Monitorboxen.

    Harald
     
  10. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 29.03.08   #10
    An der Uni gibt es ja meist "Übezellen" mit echten Klavieren, allerdings aus meiner Erfahrung heraus auch von sehr unterschiedlicher Qulität, von 8 Klavieren kam ich mit zweien gut zurecht, die anderen mochte ich nicht.
     
  11. rusher

    rusher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 29.03.08   #11
    naja außerdem gehe ich davon aus dass in den übezellen hochbetrieb sein wird und ich möchte doch die möglichkeit nutzen auch daheim üben zu können und nicht nur in der hochschule, und dafür will ichn vernünftiges klavier. Und ich möchte meinen Kauf auf gar keinen Fall irgendwann bereuen, das Piano wird wahrscheinlcih auch nach dem Studium noch gut verwendung finden deswegen lieber jetzt mehr ausgeben als 2 mal kaufen und dann solls nicht am Preis scheitern auch wenn der jetzt erst mal bitter ist.
     
  12. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 29.03.08   #12
    Naja, der Wertverlust bei neu gekauften Digitalpianos ist recht hoch und nach 3 Jahren sind die Dinger in der Regel eh wieder veraltet. Von daher würde ich gerade für Digitalpianos nicht all zu viel Geld ausgeben, solange du damit keine professionelle Bühnenmusik machst. So in etwa ab der Mittelklasse wächst die Qualität nicht mehr wirklich proportional zum Preis.

    Ich glaub, für deine Zwecke würd ich tatsächlich ein gebrauchtes Kawai MP9500 oder 9000 erstehen.
     
  13. l6champ

    l6champ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Griesheim b. DA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.03.08   #13
    Hi Rusher,

    also, wenn du nichts gegen billigere Teile hast (no Name), die besser sind als manche Markennamen unserer Breitengrade, dann empfehle ich dir im Falle einer Gelegenheit, mal ein Ashton Stageperformer 500 anzutesten. Das ist scheinbar einer der größten Australischen Musikinstrumentehersteller. Leider habe ich so ein Teil nur ein einziges Mal auf der Musikmesse gesehen und auch spielen können. Die Tastatur hat zwar zwar keine Holztasten, dennoch läßt sie sich gut spielen. Weiterhin sind die Soundmöglichkeiten fürs Geld mindestens 3x so gut wie das neue DGX630 von Yamaha.
    Problem ist eben der Vertrieb. Ich denke, der Prototyp ist noch nicht erhältlich. Dazu solltest du aber mal bei der dt. Vertriebszentrale in St. Wendel (Saarland) nachfragen. Die wissen bestimmt, wann das Teil verfügbar sein wird. VK Preis soll bei 899€ liegen.
    (Lautsprecher sind eingebaut, Farbe: silber mit Ahornholzeinlage um das große Display herum).
    Leider habe ich für das Teil noch keinerlei Online-Werbung ausmachen können, auf die ich jetzt verweisen könnte.

    Gruß
    -= l6champ =-
     
  14. rusher

    rusher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 30.03.08   #14
    danke l6champ, ich werde da auf jedenfall mal nachfragen, mit dem testen ist eben ein problem aber vielleicht bietet sich ja die möglichkeit, ich bin absolut nicht markengeil ;)
     
  15. l6champ

    l6champ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Griesheim b. DA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.08   #15
    Na denn man toi toi toi.
    Wäre definitv daran interessiert zu erfahren, was deine Meinung zu diesem Teil ist.
    Es war auf der Messe sozusagen eine Zufallsentdeckung ...:great:
    Grüßle
     
  16. rusher

    rusher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 10.04.08   #16
    Ich hab jetzt gelesen, dass die Tastatur vom MP8 und dem MP8 II anders sein soll, stimmt das ? wenn ja, wie anders ist sie, schlechter dürfte sie doch eigentlich kaum sein ?
     
  17. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 10.04.08   #17
    Sie ist in jedem Falle anders, ob besser oder schlechter ist natürlich wie immer absolut subjektiv ;)
    Einen sehr schönen A/B-Vergleichstest findest du hier, ich denke, das müsste dir weiterhelfen :)
     
  18. StefanHahn

    StefanHahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.08
    Zuletzt hier:
    8.07.10
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.08   #18
     
  19. rusher

    rusher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 13.04.08   #19
    Hat jemand Informationen zum Kurzweil PC2X (https://www.thomann.de/de/kurzweil_pc2_x.htm)
    Ich habe hier auf www.purgatorycreek.com ein Soundbeispiel zum PC2R (https://www.thomann.de/de/kurzweil_pc2r.htm) gefunden und zwar hier:
    http://www.purgatorycreek.com/mp3/PC2R-ConcertGrand (192).mp3

    Ich finde, dass das ziemlich gut klingt. Ist der Pianosound auf dem PC2X identisch mit diesem Beispiel ? Für meine Ohren klingt das besser, als Aufnahmen des Kawai MP8.
    Und wie schauts hier mit der Tastatur aus?
     
Die Seite wird geladen...

mapping