Monitormix + PA-Mix realisieren mit bescheidenen Möglichkeiten :]

von dcdeal, 25.08.16.

Sponsored by
QSC
  1. dcdeal

    dcdeal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.09
    Zuletzt hier:
    22.02.18
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    135
    Erstellt: 25.08.16   #1
    Hallo leute,
    ich habe folgendes vor:

    Ich will meine Band per Multitack(NICHT SUMME!!) Live aufnehmen, mit einem Tascam 16x04 interface & ein Yamaha MG16/4 Analog Mixer - soweit kein Problem, alle xlr kabel rein und Multitracking laufen lassen.

    Hier kommt die Schwierigkeit: Ich möchte neben der PA (WO stimme zu hören ist) noch einen Monitormix für mich aufbauen - ich brauche da drauf Gitarre 1, Gitarre 2 und Vocals (mein monitormix ist natürlich anders als der PA MIX).

    Realisieren würde ich das am liebsten so:
    Alle inputs in das Analog Mischpult stecken, Main MIx = PA, und Aux weg zu meinem Monitor -
    Ich müsste die signale nun nur noch irgendwie zum recording weiterleiten.
    Klar könnte ich nun alle inputs per DAW an die outputs weiterleiten - somit das tascam komplett zwischenschalten-, und die outputs mit dem mixer verbinden. Da habe ich jedoch latenz und vor allem die ungewissheit, das alles von diesem Tascam gerät abhängt!!!

    Ich würde am liebsten alle Signale erst in das Analogpult laufen lassen und dann irgendwie alle signale auch noch abzweigen in das Tascam. Ich weiss es gibt an dem mischpult inserts allerdings funktionieren die wohl auch nur so das ich das signal abzweige und wieder einschleife, d.h. das tascam wäre wieder am drücker... obwohl das tascam wenigstens alle kanäle beim trennen der USB verbindung direkt durchgibt an die äquivalenten outputs. ... was für mehr sicherheits sprechn würde - aber lieber wäre mir ein abzweiger an dem Analogmixer - oder sowas wie ein signalsplitter, der mir für mein Mixer UND für mein Tascam aufnahmegerät signale liefert.
    Gibt es da Möglichkeiten?

    Danke leute!!
     
  2. mHs

    mHs PA-MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.07.07
    Beiträge:
    5.418
    Zustimmungen:
    2.411
    Kekse:
    46.840
    Erstellt: 27.08.16   #2
    Die "professionelle" Lösung wäre hier wirklich ein Splitter, der alle Signale auftrennt und dann sowohl zum Livepult als auch zum Tascam-Interface weiterleitet.

    Wenn es auch eine "MacGyver-Lösung" sein darf:

    Wenn du in die Insertbuchsen jeweils eine TRS-Klinke steckst, bei der Spitze (T) und Ring(R) miteinander verbunden sind, dann verlässt das Signal das Pult nicht, du kannst aber an dieser Brücke das Signal abgreifen. Dann hast du allerdings nur noch ein unsymetrisches Signal und solltest dir lange Kabelwege sparen.
    Die dafür erstellten Kabel bitte gut markieren. wenn du die versehentlich an anderer Stelle einsetzt, könnte dabei auch was recht sonderbares, oder zumindest unerwartetes herauskommen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. puschido14

    puschido14 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    116
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    476
    Erstellt: 27.08.16   #3
    Hi!

    Die "MacGyver-Lösung" kriegst du ohne löten übrigens auch mit einer halbnormalisierten Klinkenpatchbay und Insert-Kabeln hin; du schleifst deine Inserts durch und kannst dann noch einen gesplitteten Abgang nutzen.

    Allerdings gibt es bei der Geschichte zwei ganz andere Probleme, die mich davon abhalten würden: Die Inserts hast du ja bei deinem Pult nur von Kanal 1-8. Außerdem bekommst du dein Signal immer Post-Gain, wenn also am Gain während der Veranstaltung geschraubt wird hast du das auch mit auf deiner Aufnahme.

    Insofern würde ich auf jeden Fall zu einem Splitter tendieren; bei der Kanalanzahl ist das ja noch halbwegs erschwinglich.

    Grüße
    Philipp
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. dcdeal

    dcdeal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.09
    Zuletzt hier:
    22.02.18
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    135
    Erstellt: 29.08.16   #4
    Danke Leute!!!
     
  5. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    3.563
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.022
    Kekse:
    44.236
    Erstellt: 10.09.16   #5
    Noch ein Hinweis: die Polarität der Inserts bei den Yamaha MG ist invertiert. Ich habe mir daher für meins (wir übrigens oben vorgeschlagen) Kabel gebastelt, die am Insert des Pults Tip und Ring gebrückt haben, zum Recorder (VS890) ging das dann an den - Eingang, der + Eingang ging an Masse (genauer 100 Ohm zur Masse, Impedance balanced).

    Wenn man nur die Inserts alleine verarbeitet macht das keine Probleme, aber wenn man (wie ich) gleichzeitig noch andere Signale auf den Multitracker gibt, muss man auf die Polarität achten.

    Werden die Inserts nur als Inserts verwendet, ist das mit der invertierten Polarität ohnehin egal.

    Gruß
    Christoph
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping