Mundharmonika : Wo sind welche Noten?

von BartJoJoS, 13.11.07.

  1. BartJoJoS

    BartJoJoS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 13.11.07   #1
    Hallooo...

    Hab heute von meiner Oma eine (mindestens) 50 Jahre alte Mundharmonika bekommen, die einst meinem Opa gehörte. Sie ist noch TOP in Ordnung und hat einen geilen Sound.
    Natürlich hab ich mich sofort ans Probieren gemacht und schnell gemerkt, dass man durchs ein und ausatmen verschiedene Töne erzeugt...Nun hab ich da, wo ich reinpuste 2 Reihen mit jeweils 16 solcher kleinen Fächer. Erzeugt jedes "Fach" einen Ton ? Gibt es für sowas irgendwelche Übersichten und wo finde ich Mundharmonika Tabs...
    Meine letzte Frage : Ist eine so alte Mundharmonika eigentlich wertvoll ? Sie ist übrigens von der Marke "Hohner" und ist in der Original Schachtel, wo "Unsere Lieblinge" draufsteht...vielleicht hat ja irgendeiner hier Information darüber...
    Dakne schonmal im vorraus!

    MfG BartJoJoS


    EDIT: Dieses Bild hab ich gefunden....das ist sie !

    [​IMG]
     
  2. bod

    bod Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    270
    Erstellt: 13.11.07   #2
    Wenn ich mich nicht irre ist das eine Tremolo. Aber da bin ich nicht so unbedingt bewandert drin. Vielleicht schaust du mal bei www.jack-black.de rein. Da sind einige echte Profis und wahrscheinlich qualifizierter zum antworten. :)
     
  3. BartJoJoS

    BartJoJoS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 14.11.07   #3
    Danke schön!
    Ich verbesser mich : Die Mundharmonika ist 40 Jahre alt, nicht 50;)
     
  4. bod

    bod Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    270
    Erstellt: 15.11.07   #4
    So wie ich das herauslese, ist sie auch sehr beliebt unter den volkstümlichen Spielern. Blues wirst du damit nicht so wirklich raushauen können. Kommt halt drauf an, was du spielen willst. Rock, Blues, Country etc. -->Bluesharp ; Jazz, Filmmelodien und anspruchsvollere Dinge --> chromatische Harp. Für Volksmusik und Klassik gibt es dann nochmal eigene Modelle, die mitunter extrem teuer sind. Schau mal bei www.harponline.de rein, um einen bebilderten Überlick der einzelnen Modelle zu bekommen. Ist ziemlich interessant, wie ich finde. Ich dachte immer die harp sei ein klassisches Kinder- und Seemannsinstrument, bis ich selbst anfing zu spielen. Zieht einen schnell in ihren Bann die "Kleine". :)
     
  5. wiener oktav

    wiener oktav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    31.12.14
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.07   #5
    Hallo BartJoJoS
    ich habe vor zwei Jahren mit dieser Mundharmonika (damals neu gekauft) begonnen.
    Die Schachtel ist jetzt grün. Vorher habe ich mit einer ca. 30 Jahre alten von diesem Typ gespielt, bin aber bald drauf gekommen, dass die Töne zum Teil nicht mehr richtig waren.
    Ich finde, dass Diese Oktave Mundharmonika einen schönen Klang hat, man aber darauf mit der Liederauswahl beschränkt ist. Der Sound dieser Oktave Mundharmonika ist schön für Volkslieder und Wiener Lieder. Zu einem späteren Zeitpunkt sind mir auch die Töne zu wenig geworden. Ich habe hauptsächlich die Akkorde gespielt und nicht die Einzeltöne.
    Bei STILLE NACHT hat mir dann schon der hohe Ton gefehlt, darum bin auf die Chromatische umgestiegen. Aber Diese Oktave Mundharmonika funktioniert auch mit den Einzeltönen. Decke einmal mit der Zunge die untere Lochreihe beim Spielen ab, und spiele die Töne von unten nach oben durch und auch umgekehrt. Die untere Reihe erzeugt diese Töne in höherer Lage. So kannst Du Lieder in tieferer Tonart und in höherer Tonlage mit den Einzeltönen spielen, oder die beiden Reihen mischen. Besonders schön ist das Vibrato mit dieser Mundharmonika. Als ich damals zu üben begann bin ich auch hier als Mitglied eingetreten (deshalb auch mein Name), habe aber auf meine Frage von damals keine Antwort bekommen, weil man fast ein EXOT ist mit dieser Mundharmonika. Ich spiele heute noch manchmal darauf, weil der Klang einfach schön ist. Aber ich gehöre auch zu den Anfängern, und kann Dir nur MEINE Erfahrung weitergeben.
    Grüße Wiener Oktav
     
  6. bod

    bod Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    270
    Erstellt: 24.11.07   #6
    Es gibt sie bei Quelle immer noch neu zu kaufen. :)

    Wie gesagt...ist eine Frage der angestrebten Songs.
     
  7. BartJoJoS

    BartJoJoS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 29.01.08   #7
    Danke überigens für eure Antworten. Hab diesen Thread damals ganz vergessen zu lesen. Besonders ein großes Dankeschön an "wiener oktav" für deinen ausführlichen Post. ;)

    Wie spielt man eigentlich ein Vibrato ? Kann das jemand kurz erklären? Ich hab das neulich in einem anderen Thread nicht ganz verstanden!
     
  8. BLA_BLA_BLA

    BLA_BLA_BLA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.07
    Zuletzt hier:
    21.01.10
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 08.02.08   #8
    Die Harp mit beiden Händen umschließen und eine dann öffenen und schließen. Braucht aber einiges an Übung, bist man das kann. Du musst vorallem aufpassen, dass die Hände die Harp ganz umschließen, sodass sie fast völlig Luftdicht ist. Tipp: Die Handballen müssen sich berühren.
     
  9. speedkills

    speedkills HCA Elektrotechnik HCA

    Im Board seit:
    06.01.07
    Zuletzt hier:
    11.02.14
    Beiträge:
    449
    Ort:
    GI
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.604
    Erstellt: 08.02.08   #9
    das ist ja mehr ein Wah-Wah. vibrato wird mittels kehlkopf (ähnlich wie beim lachen) oder mit dem zwerchfell erzeugt. eigendlich genau wie beim singen. im unterforum von den sängern ist das thema sicherlich behandelt. wichtig ist das vibrato zu "steuern" es darf nicht zu stark sein (maschinengewehr) und muss auch rhythmisch passen.
    derdaniel
     
Die Seite wird geladen...

mapping