Neue Klein-PA für Heavy-Coverband

von randy666, 03.10.16.

Sponsored by
QSC
  1. randy666

    randy666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    12.05.18
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    135
    Erstellt: 03.10.16   #1
    Danke vorab für ein paar Hints!

    Über mich / uns:


    Der Einfachheit, als Stichworte:
    - Wir sind eine 70er/80er Hardrock/Metal-Coverband (Accept, Dio, Purple, Whitesnake, Motörhead, ...)
    - Besetzung: Drums, Keys, 1 x Git, Bass, 1 x Gesang
    - Semipro, alle mit rund 20 Jahren Hobbybühnenerfahrung
    - Technisch sehr versiert und ambitioniert, aber dennoch halt Feierabendband von Familienvätern ...
    - Backline: Git und Bass kommen über ENGL bzw. Ampeg an 4x12er Marshalls (Halfstack)
    - Keys: Nord Stage 2
    - Vox über beta58 Funk in TC-Helicon Voicelive Harmonizer für FX und ab und an ne 2. Stimme.
    - Drums: Je nach Location Yamaha Studio, Ludwig Vistalite oder eine keines Rodgers
    - Der Drummer und ich sind fit in Tontechnik
    - Licht und Nebel etc. ist vorhanden
    - Wir mischen selbst
    - Es kommt über die PA nur: Keys, Vox, etwas Kick der BD, etwas Patsch und Hall für die SD, minimal Gitarre bei akustisch verwinkelten Locationes
    - 4-6 Gigs im Jahr in der klassischen Kneipengrößenordnung 100 - 200 Leute.
    - Ab und an auf nem Festival oder nem Gruppenkonzert, da ist dann aber alles da und wir bringen nur die Backline mit.
    - Website: elevenisonelouder.de

    Unser Ziel aktuell: Mit der vorhandenen Gage unsere veraltete PA upzudaten. Die Lautstärke der the box 502a hat bisher immer gereicht und wurde nur zu 2/3 genutzt. Die Funktionen eines mittleren Behringerpults waren bisher mehr als ausreichend.

    Wir wollen nun etwas kleineres, leichterers mit mind. gleicher Leistung.
    Als Pult kommt eine aktuelles Phonix Helixboard in Frage, da wir das neu zum EK bekommen können und uns von der Ausstattung völlig genügt.

    1.) Anwendung

    a) Musikart:

    [ ] DJ- und Playback-Anwendungen
    [ ] Sprache
    [ ] Verleih
    [X] Livemusik (Band / Orchester)

    Stil: _Hard'n'Heavy Covers_________

    2.) Bei Bands: was soll alles über die Anlage laufen?
    [X] nur Gesang/Sprache
    [X] + Instrumente wie Gitarren, Keys
    [X] + tieffrequente Instrumente wie Bassdrum, E-Bass
    [ ] sonstiges: Es kommt in der Regel nur etwas Kick von der BD und ab und an etwas E-Gitarre, bei verwinkelten Locations
    (bitte beachten dass beim Ankreuzen der tieffrequenten Instrumenten in den meisten Fällen ein Betrieb ohne Subwoofer kaum möglich ist bzw. nur mit großen Abstrichen zu machen ist)



    3.) Größe der Veranstaltung /Lokation:
    Bitte hier die Personenzahl angeben, die aktiv beschallt werden soll - also nicht die Besucher mitrechnen, die eigentlich nur an der Bar stehen und sich unterhalten wollen.

    [ ] nur Proberaum, Gigs bis ca. 50 Leute
    [X] ...bis ca. 100 Leute
    [X] ...bis ca. 200 Leute
    [ ] ...bis ca. 300 Leute
    [ ] ...bis ca. 500 Leute
    [ ] ...bis ca. ____ Leute...

    Größe der Location, in m² (falls bekannt):

    [ ] 50 m²
    [X] 100 m²
    [X] 200 m²
    ...

    [ ] genaue Abmessung (falls bekannt): ______

    obige Angaben für [X] Indoor oder [ ] Outdoor/Zelt.


    4.) Art/Anzahl der Boxen:

    [X] nur Top/Fullrange-Boxen
    [ ] + Subwoofer
    [ ] + Monitore: Anzahl:____
    [ ] sonstiges____________


    d) aktiv / passiv

    [X] aktiv
    [ ] passiv
    [ ] egal / was will der von mir?



    5.) Budget

    erwünscht: 1200______
    absolutes Maximum: 2000____



    6.) Vorhandenes PA-Equipment (Typenbezeichnung nicht vergessen):

    Behringer - Pult, altersschwach
    2 x the box 502a

    [ ] weitere Nutzung erwünscht.
    [X] Verkauf, eine Option, um das Budget aufzustocken



    7.) Klangliche Ansprüche:

    [ ] keine besonderen Ansprüche an den Klang
    [X] sollte klingen
    [ ] sollte exzellent klingen (Bemerkung: gehobenes Budget vorausgesetzt!)



    8.) Zustand des zu kaufenden Equipments:
    [ ] neu
    [ ] gebraucht
    [X] egal --> darf nicht abgerockt sein



    Wenn Beratung für den Kauf einer Komplett-Anlage (inkl. Mikros, Mischpult, Verkabelung,...) gewünscht wird, bitte den folgenden Teil noch ausfüllen:

    9.) Mischpult

    [ ] analog
    [ ] digital
    [X] egal

    Anzahl Mono-Kanäle: mind. 8
    Anzahl Auxwege (z.B. für Monitor, InEar, externe Effekte): bisher haben wir nur 1 Weg gebraucht, 2 wären Minimum, interne FX wären nett, um ein wenig Klatsch auf die SD legen zu können


    Sonstiges:

    [X] im Mischpult integrierte Effekte benötigt/erwünscht (bei Digitalpulten meist Standard)


    10.) Sonstiges/Bemerkungen:
    Inserts wären sinnvoll, da ich in Zukunft Gates auf die BD und SD legen möchte
     
  2. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    4.416
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.840
    Kekse:
    29.359
    Erstellt: 03.10.16   #2
    Ihr habt ja eine coole Setlist - die Songs aus der zweiten Reihe, mir gefällt das Konzept.

    An Boxen würde ich Euch die RCF ART 712a empfehlen. Leicht, laut, klingt, aktiv und "passen auf sich selber auf". Die können in der Kneipe auch mal eine Bassdrum ordentlich anfetten, für all Eure anderen Anforderungen reicht die eh locker. Und die klangliche Verbesserung im Vergleich zur 502er ist krass, ich habe die neulich mal im Vergleich gehört.

    Die Frage, die an dieser Stelle meistens kommt: "Bassdrum über eine 12er Box?" Ja, geht, ich mache das ungefähr jedes zweite Wochenende und zwar mit der schwächeren Vorgängerversion. Natürlich geht kein echter Tiefbass, aber ein schöner Kickbass ist locker drin.

    Ich empfehle, die passenden Hüllen dazu zu kaufen, sonst sehen diese Plastikkübel nach dreimal transportieren ziemlich abgerockt aus.

    Zum Helixboard kann ich nicht viel sagen - ist das nicht dieser kleine Digimischer mit der etwas kruden Benutzerführung?

    Alles zusammengenommen habt ihr noch ca. 700 EUR für den Mischer, wenn Ihr Euer Budget ausreizt (und ich empfehle Euch, dies zu tun - es ist einfach ein ganz anderes Gefühl, mit ordentlichem Equipment auf der Bühne oder im Proberaum zu stehen, denn es klingt besser, und die Ohren pfeifen nach der Probe nicht mehr).

    Andere Digitalmischer, die ins Budget passen und Eure Anforderungen erfüllen - müssen aber fast alle über iPad bedient werden:

    - https://www.thomann.de/de/behringer_x_air_xr16.htm
    - https://www.thomann.de/de/behringer_x_air_xr18.htm
    - https://www.thomann.de/de/rcf_m_18.htm
    - https://www.thomann.de/de/mackie_dl_1608_lightning.htm (hat eine sehr coole Benutzeroberfläche)
    - https://www.thomann.de/de/soundcraft_ui16.htm

    Gruß
    Jo
     
  3. sway-2k7

    sway-2k7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    4.05.17
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    878
    Erstellt: 03.10.16   #3
    Nun wenn ihr das ohne Subs macht, sollten schon leistungsstarke Tops her. Mein Vorschlag: FBT ProMaxx 14a. Speziell diese Musikrichtung würde ich eigtl nicht ohne Sub spielen aber mit denen kann man mal drauf verzichten. Die haben mächtig Druck und klingen dazu selbst in hohen Lautstärken unfassbar klar und differenziert. Dazu dann ein Soundcraft Ui16. Wenn ihr das vorhandene Material verkauft, dürftet ihr in etwa bei eurer max. möglichen Investition sein.
     
  4. randy666

    randy666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    12.05.18
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    135
    Erstellt: 03.10.16   #4
    Ins engere Feld sind nur gerückt :

    Jbl EON 612 oder 615

    Und

    Soundcraft efx 8

    Die Sache mit dem phonic ist dahin.

    Superinteressant sind die aktuellen xenyx Pulte vom ohringer... Aber ich will mal was anderes...

    Wunsch fürs Pult:
    Paramitten
    8 xlr
    2 x stereo
    2 aux
    Interne fx

    Nice to have:
    Graphik eq auf summe
    Dynamics auf ein paar Kanälen

    Lgr
     
  5. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    3.962
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 04.10.16   #5
    Wenn du irgendwo noch ein MFXi8 oder ähnliches findest, nimm das. das ist um einiges besser als das EFX. Wenn die FOH-Boxen halbwegs spielen ist meist ein EQ auf der Summe nicht notwendig. Dann eher welche für die Monitore. da kannst du ja auch einen DBX231 nehmen wenn es denn sein muss. Willst du Kompressor/Gates haben dann nimm den Behringer MDX4600. der ist allemal besser als das meiste dass in den kleinen Pulten eingebaut ist. Ein Behringer XR16 oder das Soundcraft UI16 kann natürlich mehr um ähnliches Geld. Aber da musst du mindestens ein Tablet/Laptop dazu haben um die bedienen zu können. Und es hat sich herausgestellt dass es nicht jedermanns Sache ist WischMisch zu betrieben.

    Ich bin ja bekannt dafür dass ich nicht so sehr auf den mega-ultra Bass stehe und nicht unbedingt eine Materialorgie in Sachen Subs abhalte. Aber bei 200 Leuten nur mit Tops an den Start zu gehen würde selbst mir zu wenig sein. Und wenn es vom Budget eng ist schlage ich dir die Alto Subs vor. die spielen gar nicht schlecht und kosten nicht die Welt. Zwei Altos mit den JBLs und den MFXi sollten in summe unter dem Limit von 2000€ bleiben.
     
  6. randy666

    randy666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    12.05.18
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    135
    Erstellt: 04.10.16   #6
    Ich habe eben noch mal die Fragebogen gecheckt...

    Mit 200 Leuten meine ich 200 Köpfe im lokal... An der Bühne stehen dann üblicherweise 30 bis 60... Der Rest ist verteilt am Tresen oder an den Tischen...

    LG,
    Randy
     
  7. Kellergnom666

    Kellergnom666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.12
    Zuletzt hier:
    3.03.17
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Ldkr. TÜ, B-W
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.16   #7
  8. sway-2k7

    sway-2k7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    4.05.17
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    878
    Erstellt: 04.10.16   #8
    Also ich bin großer Fan von den JBL Eon 612 (ist evtl. schon aufgefallen :ugly:) aber bei 200 Personen, auch wenn nur ca. 50 aktiv beschallt werden wollen, würde ich nicht mal unser unplugged Set ohne Sub mit denen spielen. Wenn ihr keinen Sub betreiben wollt, sollten die Top's entsprechend ausgewählt werden und da sind die RCF 712 schon das Minimum bei den Anforderungen. Umso tiefer die Tops spielen müssen, umso weniger Headroom habt ihr und bei BD, Bass und Keyboard glaube ich nicht, dass die JBL's das angemessen bewerkstelligen können. Wenn andererseits die the box Tops schon ausreichend waren... einen Sub ergänzen kann man ja immer noch.

    Die Subs von Alto sind definitv eine gute Wahl.
     
  9. randy666

    randy666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    12.05.18
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    135
    Erstellt: 05.10.16   #9
    Hi.

    Vllt weiß ich einfach nicht wie gut es klingen kann... Wir haben mit dem vorhandenen Material aber immer einen guten Sound hinbekommen.

    Wie gesagt...

    Bass kommt autark über die 400 watt Backline.
    Gitarre kommt autark über 30 Watt Vollröhre und wird bei Bedarf angenommen, um ein wenig Mitten über die PA zu schicken.
    Keys und Vox sind ohnehin gelowcuttet...
    Von der BD kommt nur ein wenig Klatsch über die PA. Da geht nix in den Magen.

    Der klassische Wumms von unten ist mit dem. bisherigen Equipment nicht zu machen. Daher haben wir auch dahingehend gemischt, dass es trotzdem passt.

    Ich suche nun halt etwas besseres undvor allem leichteres. Wir werden nicht jünger und haben schon 4 BSV in der Band :-)

    Wir können von einer befreundeten Band den Sub mitnutzen - ist aber auch "nur" so ein the box Teil.
    Am liebsten wäre uns aber eine kleine PA, mit genug Wumms von unten, um nicht dünn zu klingen.

    Ihr kennt doch das Spiel: Hinfahren, Aufbauen, Soundcheck, Einleuchten, Kabelkaschieren... wenn du jetzt schon platt bist, auf Grund wuchtiger Mega-PA, ist das Konzert schon gelaufen ...
    Es muss schnell und einfach sein und insgesamt in 3 Autos (Caddy, Kangoo) passen.

    Lgr
     
  10. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    3.995
    Zustimmungen:
    1.076
    Kekse:
    10.369
    Erstellt: 05.10.16   #10
    Ohne entsprechende Subs geht das wohl nicht.
    Es gibt schon gute und potente Subs am Markt, z.B. Seeburg G-Sub.
    Auch so ein RCF Pro irgendwas Sub kann was.
    Das Problem ist eben, dass es Geld kostet und ohne große Kiste kein Bassvolumen.

    Ansonsten anmieten und das Material gleich liefern und aufbauen lassen. ;-)
     
  11. sway-2k7

    sway-2k7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    4.05.17
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    878
    Erstellt: 05.10.16   #11
    Also die neuen Alto TS212s Subs sind mit 20kg schon recht leicht. Potenter, platzsparender, unwesentlich schwerer und passender aber deutlich teurer als 2 Alto TS212s, wäre der JBL PRX 715 XLF. Der in Zusammenhang mit den Eon 612, dürfte für eure Anforderungen mehr als locker reichen.

    Wenn es noch leichter und platzsparender sein soll -> FBT ProMaxx14a

    Die werden in einem Club bei mir in der Stadt für Beschallung verwendet. Beim ersten mal hören hab ich den Sub gesucht.
     
  12. randy666

    randy666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    12.05.18
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    135
    Erstellt: 05.10.16   #12
    Leute ihr habt alle Recht und sicher mehr Ahnung von dem Zeug als ich, daher frage ich ja auch.

    Aber wir haben leider nicht die Kohle für so "teure" Sachen. Und bei um die 5 Gigs im Jahr ist das alles auch eine Frage der Wirtschaftlichkeit.
    Aber ich nehem die Anregungen alle mit in die Probe und werde sie dort anklingen lassen.

    Letztlich denke ich dass die Probe mit geilen Boxen auch schöner sein wird als mit dem jetzigen Zeuch, logo.

    Aktuell tendiere ich zu den RCF 712A und einem Pult in der 300 EUR Klasse.

    DANKE EUCH!
    Randy
     
  13. sway-2k7

    sway-2k7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    4.05.17
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    878
    Erstellt: 05.10.16   #13
    Das dürfte auch schon eine deutliche Aufwertung ergeben. Freue mich über einen Bericht wenn es getestet wurde :)
     
  14. Donsiox

    Donsiox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    227
    Kekse:
    3.187
    Erstellt: 05.10.16   #14
    Servus,

    mein Tipp wäre auch:
    2x Rcf 712A ODER Qsc K12 ODER Yamaha DRX 12 ODER EV EKX12P
    1 Paar K&M Stative
    1x Soundcraft Ui 16 - das Teil ist genial, wirklich.
    Gerade zum selbst auf der Bühne mischen toll.
    Und ein paar Cordial-Kabel.

    Denkt daran, dass ihr das Set nicht nur für die wenigen Auftritte nutzen könnt, sondern auch für alle Proben, für Geburtstage und andere Feiern.

    Viele Grüße
    Jan
     
  15. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    3.995
    Zustimmungen:
    1.076
    Kekse:
    10.369
    Erstellt: 05.10.16   #15
    Also bei 5-10 Gigs pro Jahr würde ich das Material anmieten. Das lohnt sonst nicht.
    Wenn ihr etwas kauft, kauft ihr zweimal.
     
  16. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    7.443
    Zustimmungen:
    1.083
    Kekse:
    24.963
    Erstellt: 05.10.16   #16
    Kann mich yamaha4711 hinsichtlich Mieten nur anschliessen. Mit Anlieferung wird's auch nicht sooo viel teurer, wenn die Wege kurz und dann ist's der eigenen Bandscheibe egal, was die Boxen wiegen.

    Grundsätzlich ist die vorhandene PA eh schon so minimalistisch, daß ich mir großartige Gewichtsersparnis einer Neuanschaffung nicht ausmalen kann. Da kommt man schon eher an den Punkt, über den Sinn der Halfstacks nachzudenken, wenn schon Gewicht und Ladevolumen ein Thema... ;-)


    domg
     
  17. randy666

    randy666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    12.05.18
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    135
    Erstellt: 05.10.16   #17
    Leihen? Nein. Besitzen, jederzeit nutzen und immer mir dem gleichen arbeiten.

    Kleinere Stacks? Nein, dann müsste man ja immer alles abnehmen und brauch noch ne größere pa... das sind keine guten Ideen, sry.

    Das ui hatte ich schon genauer im Visier. Was mich schreckt ist die scheinbar schlechte wifileistung und der indirekte zugriff. Ich mag fader und knöpfe.
    Auch wenn ich diese vielen Dinge in den digipulte mag und auch bedienen kann, ein einfacher Rettungsgriff am Master ist einfach mehr wert.

    Lgr
     
  18. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    7.443
    Zustimmungen:
    1.083
    Kekse:
    24.963
    Erstellt: 05.10.16   #18
    Kann ich alles verstehen, aber bei zwei popeligen Tops plus Kompaktmischer - was willst denn da noch groß an Gewicht/Volumen einsparen???

    domg
     
  19. randy666

    randy666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.09
    Zuletzt hier:
    12.05.18
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    135
    Erstellt: 05.10.16   #19
    Naja... Die 502 ist recht groß und wiegen über 30 kg...

    Neue Boxen sollen etwas kompakter sind unter 20 kg wiegen.
    Das alte Behringer 2442 ist recht groß, kann mehr als wir brauchen.
    Da kann man etwas Platz und Gewicht sparen :-)
    Lgr
     
  20. Donsiox

    Donsiox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    227
    Kekse:
    3.187
    Erstellt: 05.10.16   #20
    Naja, wenn man das System auch bei Proben usw. nutzt, dann lohnt das schon.

    Rein für Auftritte lässt sich natürlich über die Wirtschaftlichkeit streiten ;)

    Mit dem UI hab ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Sehr gut finde ich, dass man auch über den PC und nicht nur über das Tablet zugreifen kann. Master-Potis sind am Pult übrigens vorhanden ;)

    Vorteil gegenüber normalen Kompaktpulten:
    gutes Effektgerät, kein Mischpult auf der Bühne (einfache Kabelführung), Mischen aus dem Saal bei Soundcheck ohne Multicore möglich, Kompressoren, Gates, USB-Stick für Pausenmusik kann direkt eingestöpselt werden...

    Schönerweise kann hier auch über die App der Gain eingestellt werden. Das war das einzige, was mir beim Soundcraft Impact einmal zum Verhängnis wurde..

    Gruß
    Jan
     
Die Seite wird geladen...

mapping