Neuer Computer für Musik und evtl. Aufnahmen

von SickSoul, 29.05.08.

  1. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 29.05.08   #1
    Hallo alle miteinander!

    Ich bin auf der Suche nach einem neuen Computer, der für die Uni (da braucht man ja nicht viel zu) und hauptsächlich für Musik gebraucht werden soll. Spiele zocken ist mir eher unwichtig. Habe ich zu wenig Zeit zu und Interessiert mich auch nicht wirklich.

    Erst mal zur Vorgeschichte:
    Ich bin vor ca. einem Monat zu dem Musikprojekt von zwei Kumpels als Gitarrist dazugestoßen. Der eine von den beiden hat sich ein kleines, aber feines ("virtuelles") Homestudio eingerichtet. Musikalisch ging's bisher in die elektronische Richtung (Industrial, EBM oder so...) und nun soll das ganze etwas gitarrenlastiger werden. :)
    Die Gitarren laufen bisher über Guitar Rig 3 und ich muss sagen ich war wirklich beeindruckt von dem Programm. Drums kommen von Battery und aufgenommen wird das ganze mit Cubase.

    Jedenfalls habe ich Blut geleckt und ich hätte gerne die Möglichkeit sowas auch zu Hause zu nutzen. Mein PC ist schon gute 5 bis 6 Jahre alt und würde sich wohl dankend verabschieden, wenn ich ihm Musikbearbeitung zumuten würde. Also muss etwas neues her.
    Was, da habe ich leider keinerlei Ahnung von. Deswegen wäre ich einfach schon mal sehr dankbar für eine ungefähre Auflistung, was so eine Kiste können muss und wo es dann preislich hingeht.

    Aber was will ich denn überhaupt genau?
    Ob PC, Laptop oder Mac (ungern, da ich Windows trotz aller Macken und Umständlichkeiten irgendwie lieb gewonnen habe und mir Mac sehr suspekt ist und ich mich nicht großartig umgewöhnen/neu einarbeiten möchte :o) habe ich mich noch nicht entschieden.

    Nen Laptop ist natürlich super mobil und praktisch (auch für die Uni). Allerdings wird's da glaube ich sehr schnell sehr teuer... Ich lasse mich aber auch gerne eines Besseren belehren :) Cool wäre natürlich den Laptop dann mit in den Proberaum (zu meiner anderen Band) zu nehmen und dort Proben live mitzuschneiden, bzw. evtl ein Demo aufzunehmen oder auch einfach nur mal nen paar Clips von meinem Amp. Das sind dann allerings glaube ich schon sehr viel höhere Anforderungen, als zu hause ein bisschen Gitarre zu dudeln und aufzunehmen, oder?

    Beim PC bleibt das ganze (wahrscheinlich) noch etwas erschwinglicher und den könnte man zur Not ja auch mal mit in den Proberaum nehmen. Ist halt aufwendiger, aber so oft wird das auch nicht vor kommen...

    Mac, keine Ahnung. Soll ja gerade, wenn man mit dem Computer arbeiten möchte und auch speziell für Musik recht gut sein.

    Preisliche Vorstellungen habe ich wie gesagt noch gar nicht wirklich. Ich werde in den Sommersemesterferien 3 Jobs haben und wohl ganz gut verdienen.

    Zu dem Computer bräuchte ich dann natürlich noch mindestens eine gute Soundkarte und evtl ein D.I.-Interface..? Kommt sonst noch was (teures) dazu?

    So, dann schon mal vielen Dank für's lesen! Freue mich über jede Antwort! :)

    Wenn ihr noch Fragen habt oder irgendwelche genaueren Angaben braucht, immer raus mit der Sprache :)

    MfG
     
  2. Pete

    Pete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    253
    Erstellt: 29.05.08   #2
    Generell würde ich zu einem Laptop greifen. Desktop PCs lohnen sich meiner Meinung nach nur, wenn es ein Zweitgerät ist was stehen bleiben kann oder du besondere Anforderungen an die Hardware (z.B. Gamer-Grafikkarte) hast.

    Da du Windows verwenden willst empfehle ich mal ein Thinkpad T61. Die Thinkpads sind meiner Meinung nach die besten Notebooks die es so gibt. (Verarbeitung, Robustheit, Qualität)
    Als Student kriegst du hier einige Rabatte, ein ordendlich ausgestattetes Gerät gibt es dann für gute 1000 Euro. (je nach Ausstattung)

    Bei der Ausstattung würde ich generell auf folgende Punkte achten:
    - Core 2 Duo Prozessor (mit z.B. 2*2,4GHz), keine Desktop CPUs
    - ordendlich Arbeitsspeicher (mind. 2GB)
    - genug Schnittstellen (insbesondere Firewire)
    - kein glossy Display
    - ordendliche Tastatur (ist bei den Thinkpads gegeben)
    - "echte" Grafikkarte, wenn doch mal ein Spiel gespielt werden soll


    Dazu noch ein Audiointerface (USB oder Firewire), hier gibt es viel gutes - ich persönlich habe gute Erfahrungen mit den Geräten von M-Audio gemacht. ( z.B. M-Audio Firewire Solo)

    Was du noch brauchen könntest? Software, Monitore, Mikrophon, Midicontroller, die Liste könnte man vermutlich unendlich fortführen ;)
     
  3. SickSoul

    SickSoul Threadersteller HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 30.05.08   #3
    Servus!

    Erst mal Danke für deine Antwort! :)

    Hätte da ein paar Fragen zu:

    - Bekommt man Thinkpads bei Media Markt, Saturn, Promarkt oder beim PC-Händler oder..?

    - Was hälst du/ihr so von Dell? Da kann man sich ja seinen "Custom"-SchLaptop zusammenbasteln lassen..

    -Was hälst du/ihr von dem hier? http://www1.atelco.de/1/articledetail.jsp?aid=17575&agid=729
    Der sieht doch recht ordentlich aus und hat so ungefähr das, was du schreibst. Dazu dann noch nen Standalone Interface oder sowas, dann wäre doch gut, oder?

    An Software: Viel hab ich da, Windows und Office sind doch dabei (oder? :eek: ), nen Moddelingsoftware bräuchte ich dann noch, zwei sehr gute Mikros hab ich, Monitore können erst ma waretn, würde mir dann eher erst mal nen gescheiten Kopfhörer zulegen. Sowas: https://www.thomann.de/de/akg_k_240_studio_kopfhoerer.htm
    Gitarren und Hände hab ich da ;)

    MfG
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 30.05.08   #4
    Bei dem verlinkten notebook ist das nicht dabei!
    Da ist nur das Betriebssystem Windows Vista dabei.

    Also wenn Du nicht gänzlich auf lizenzfreie software umsteigen willst - was bei den gewünschten Anwendungen Musikbearbeitung und übliche Datenbearbeitung (Texte, Tabellen, Grafik etc.) durchaus und komplett möglich ist - musst Du drauf achten, ob es dabei ist oder nicht.

    x-Riff
     
  5. Pete

    Pete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    253
    Erstellt: 30.05.08   #5
    Gute Frage ;) -> im Zweifelsfall im Laden nachfragen
    Ich würde aber eher online kaufen. Schon allein weil es den Studentenrabatt von IBM vermutlich(?) nicht bei Mediamarkt etc gibt

    Ich hatte mal ein Dell (Lattitude). Das Gerät war ok, aber qualitativ schon eine Liga unter den Thinkpads. Hatte mir damals mehr erhofft.
    Das Gerät funktioniert jedoch bis heute ohne Mangel - ich möchte daher nicht vom Kauf eines Dell Geräts abraten!


    - Acer ist ok, aber schon bissel Richtung Billigmarke ;)
    - 17" Display + 3,6kg + 3h Akkulaufzeit -> Wenn du das Notebook wirklich mobil verwenden willst ist sind das keine guten Werte. Für den Schreibtisch als Desktop-PC-Ersatz sicherlich gut zu gebrauchen.
    - Vista Home Premium -> ich verwende kein Windows (Vista), aber habe schon häufig gelesen, dass Vista und Recording sich nicht verträgt (Treiber,..). Vielleicht kann sich hier ja der ein oder andere Vista User melden :)


    Office wird wohl bei den wenigsten Geräten dabei sein, Betriebssystem eigentlich immer.
    Wenn du aus Microsoft Office Wert legst - das kriegt man als Student recht günstig, ansonsten kann ich auch OpenOffice empfehlen.
    Wenn du eine sehr gute (nein die beste!) Gitarrenmoddeling Software brauchst, würde ich noch 1,2 Monate warten, dann erscheint Revalver MK3 (von Peavey, Demo gibts auf deren Seite).
    Als Kopfhörer kann ich den Beyerdynamic DT770 empfehlen, der ist zwar teuer aber richtig gut!


    Nachtrag: Hier gibts Thinkpads für Studenten
     
  6. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 31.05.08   #6
    Servus,

    Thinkpads gibts nicht bei MediaMarkt/Saturn. Hatte schonmal nachgefragt und bekam die Antwort, dass solche Geräte die Zielgruppe nicht ansprechen würden.
    Die Thinkpads sind sehr zu empfehlen.
    Das Macbook hast du ausgeschlossen, weil du dich nicht umgewöhnen wolltest. Die gleiche Angst hatte ich vor ein paar Wochen auch noch, stand vor der Auswahl Thinkpad/Macbook. Es ist dann das Macbook geworden und ich muss sagen, dass man sich in MacOSX als eingefleischter Windows-User sehr schnell zurecht findet. Mit Vista hätte ich wohl weit mehr Probleme gehabt.
    Mit Studentenrabbat steht das Macbook auch Preis-/Leistungsmäßig sehr gut da. Für mein Gerät mit 2x2,4Ghz, 2GB RAM und 160GB Festplatte gabs für 1089 EUR. Das find ich voll in Ordnung für ein so sauber verarbeitetes Laptop.

    Viele Grüße
    Moritz
     
  7. SickSoul

    SickSoul Threadersteller HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 01.06.08   #7
    Servus!

    Vielen vielen Dank für eure Antworten! :)

    Wie sehen das hier alle anderen mit Notebook vs. Desktop-PC? Sollte ich auf jeden Fall nen Notebook nehmen? Nen Kumpel könnte mir nen Desktop zusammenstellen, der dann genau das hat, was ich brauche und um einiges günstiger, bzw. bei gleichem Preis viel besser wäre.

    Was er mir so empfohlen hat wäre nen DualCore mit je 3 GHz, 2GB Ram und zwei Festplatten: Eine kleine für Betriebssystem und eine alleine für Musik. Was haltet ihr davon?

    Außerdem ist bei dem Acer-Notebook die Festplatte mit 5400 U/min wohl zu lahm und er hat mir geraten nix unter 7200 U/min anzurühren.

    @Pete: Was ist an dem Beyerdynamic denn besser als am AKG? Haste die mal miteinander verglichen? Die andern beiden von dem Bandprojekt haben auch den AKG, deswegen wäre es evtl schon praktisch den gleichen zu nehmen um auch das gleiche zu hören..? Die meinen beide, das sei der beste Kopfhörer, den sie bisher benutzt haben und er habe einen sehr ehrlichen Klang.

    MfG
     
  8. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 01.06.08   #8
    Hi sick soul,

    die Daten passen als Eckwerte imho schon gut.

    Bei gleicher Leistung ist ein Desktop günstiger, allerdings verscherzt Du Dir die Mobilität, die Du gerade bei Musik manchmal ganz gerne hättest. Ist letztlich Deine Entscheidung - ich stehe auch vor der Entscheidung und werde mich für ein notebook entscheiden - allerdings reise ich eh viel und da ist es auch wirklich fast schon ein Muss.

    Was bei notebooks ganz wichtig ist: Entscheide Dich für Marken, die solide bauen, einen guten service haben und garantiert nur notebook-Teile verbauen. Andere Teile bringen zwar die gleiche Leistung, brauchen aber mehr Strom u, entwickeln mehr Hitze etc. ...

    Mit den zwei Partitionen / geteilte Festplatte scheint mir eine gute Lösung zu sein, die Dir die Ordnung auf dem Desktop erleichtert. Im Prinzip könntest Du dann auch mit zwei Betriebssystemen arbeiten - im musikalischen Bereich hat linux eher Vorteile und wird auch in Konfigurationen angeboten, die auf den Musikbereich direkt zugeschnitten sind. Auf der anderen Festplatte kannst Du dann Dein übliches Office mit Windows fahren.

    Ich denke letztere Variante solltest Du aber nur fahren, wenn Du jemand an der Hand hast, der Dir das einrichtet und auch für Fragen zur Verfügung steht.

    Hier an Board ist übrigens zumindes ein user, der davon berichtet hat, dass entgegen dem Spruch: Vista und Musik geht gar nicht - aus eigener Erfahrung noch nichts negatives zu berichten wußte.

    x-Riff
     
  9. Pete

    Pete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    253
    Erstellt: 02.06.08   #9
    Ich kenne den AKG nicht, habe jedoch selber den DT770 und bin von dessen Qualität sehr angetan.
    Was du bei dem AKG beachten solltest ist, dass es ein halboffener Kopfhörer ist. Zum Musik hören ist das sicherlich kein Problem, aber er ist eben nicht "schalldicht", wodurch bei Gesangaufnahmen Musik aus dem Kopfhörer vom Mikrophon aufgenommen werden könnte.
     
  10. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 02.06.08   #10
    Bezüglich Laptop vs. Standrechner:

    Mit einem Standrechner bist du wesentlich flexibler und (gerade auch was z.b. Festplattengeschwindigkeit angeht) um den gleichen Preis schneller oder um die gleiche Leistung billiger dran.
    Außerdem verschließt du dir nicht die Welt der PCI-Soundkarten (auch wenn das einige Leute eher unwichtig finden - ich nicht), handelst dir uU die gängigen Netzteil-Brumm-Probleme ein (auch bei teureren Vertretern der Gattung mobile PCs) und mußt trotz vorhandener FW-Schnittstelle (so es eine FW-Soundkarte wird) uU da auch wieder nachrüsten (Chipsatzprobleme) (ok, bei Standrechnern auch, aber dann ist es nicht auch wieder ein extra Kasterl/Kartler, das irgendwo herumliegt).

    (Außerdem: wer schon einmal auf 2 24-Zöllern gearbeitet hat, der möchte ungern auf 1x15" mit 1280x800 zurückgreifen :D )

    Wenn sich's vom Budget her ausgeht dann wäre mein Vorschlag:
    Billiger Laptop zum Mitschreiben/sonstiges/wasauchimmer für die Uni und andere Späße (von MSI schon ab etwa 350.- zu haben) und vernünftigen Standrechner für's Musikmachen.


    Zu den Kopfhörern:
    Ja, ich habe die Beyerdynamic (770, 990) gegen die AKG (240, 240 DF, 271) getestet. MIR liegen die AKG mehr (um einiges). Allerdings gibt's auch genügend Leute die mit den AKGs nichts anfangen können und lieber zu den Beyerdynamics greifen -> selbst testen ;)
     
  11. SickSoul

    SickSoul Threadersteller HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 03.06.08   #11
    Servus!

    Also beim Kopfhörer bin ich mir auf jeden Fall sehr sicher. Das er halboffen ist stört mich nicht. Unser Sänger hat auch diesen Kopfhörer und da gab es noch nie Probleme. Außerdem singe ich nicht und der Klang hat mich bisher (ohne direkten Vergleich) auch sehr überzeugt.

    Bei Stand-PC vs. SchLaptop bin ich mir dagegen wieder total unsicher.
    Ich glaube, dass ich im Moment eher zu nem Stand-PC tendiere. Notebooks scheinen mir, was die Leistung angeht, einfach zu Kompromissbehaftet. Beim Stand-PC gibt's mehr Auswahl und Möglichkeiten, er ist günstiger und der einzige Nachteil ist die eingeschränkte Mobilität...

    MfG

    PS: Vielen Dank für eure Antworten! :)
     
  12. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 03.06.08   #12
    Hi SickSoul,

    ich denke, dass ein PC auch sehr in Ordnung ist, wenn halt die Anforderung nicht darin liegt, den alle zwei Wochen rumzutransportieren.

    Zudem sparst Du auch - bei gleicher Leistung - Geld, wenn Du einen PC statt ein notebook kaufst.
    Das kann bei etwa 1.000 € schon gut und gerne 200 - 300 € sein.

    Für das gesparte Geld kannst Du Dir dann schon wieder sowas kaufen:
    http://www.musik-service.de/multitrack-recorder-spuren-cnt1130de.aspx

    Wir haben da sehr gute Erfahrungen mitgemacht:
    Aufnahmen im Proberaum mit nem relativ betagten 8-Spur-Multitracker (digital natürlich) - das gibt wirklich ne super Qualität und man kann eben mal reinhören, ob das nun der take war oder ob man den besser noch mal macht - bzw. zusammen mal reinhören und dann noch rumfeilen oder so.

    Diese Spuren haben wir dann auf den PC geladen und dort bearbeitet. Zum Teil hat unser drummer, der auch Tontechniker ist, diese Spuren auch in einem richtigen Studio nachbearbeitet - das hat super gefunzt.

    Ist jetzt kein Muss, aber halt ne Idee - und vielleicht paßt es ja ...

    Ach so: noch ne Idee, die vielleicht paßen könnte: den 8-Spur-Rekorder haben sich damals mehrere Bands angeschafft - also die haben zusammengelegt und das gemeinsam genutzt. Klappte auch ganz gut - im Prinzip muss man sich nur absprechen, wann man den haben will. Vielleicht ergibt sich sowas ja auch für Dich bzw. Euch.

    x-Riff
     
  13. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.046
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    554
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 03.06.08   #13
    Folgende minimal Basiskomponenten sollte das Notebook haben:


    • Intel Core2Duo T7250 2x 2.0GHz
    • 2 GB RAM aufrüstbar auf 4 GB
    • 200 GB Festplatte oder mehr (wenn es eine Festplatte mit 7200 Umdrehungen gibt, dann diese anstelle einer mit 5400)
    • Microsoft Windows XP Kompabilität - d.h. alle Treiber für XP müssen verfügbar sein - unbedingt nachfragen
    • 4x USB (nativ - kein Hub!)
    • Firewire mit TI Chipsatz.
    • Monitor größer/gleich 15,4"

    Sowas sollte für ca. 800,- € zu bekommen sein.

    Noch mal deutlich : kein VISTA fürs Recording!

    Gute Erfahrungen: Thinkpad, Acer, Asus
    Nicht so gute Erfahrungen: Dell und FJS Amilo Serie, Gericom

    Topo :cool:
     
  14. Arndt

    Arndt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    13.03.12
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    351
    Erstellt: 12.06.08   #14
    Also, ich muss sagen, dass mir die stetig steigenden Forderungen nach ultimativen Komponenten nicht ganz einleuchten.

    Ich persönlich benutze z.B. ein Thinkpad R51 zum Aufnehmen. Dieses Teil verfügt über einen Centrino-Prozessor mit 1,6 Ghz, 1,5 Gb RAM und ne 40 GB Festplatte mit 5400 U/min. Ich lasse es über verschiedene Interfaces laufen und nehme auf Cubase SX3 unter XP Pro auf, übrigens auch über einen USB-Hub. Das Ganze funktioniert hervorragend, geringe Latenzen, genügend parallele Spuren plus gleichzeitige MIDI-Ansteuerung von VST-Instrumenten etc..

    Wenn man nicht gerade zig Spuren gleichzeitig fahren will, sondern ein bisschen auf dem Teppich bleibt, reicht ein derartiges Gerät aus der Centrino-Generation dicke aus. Ok, die Festplatte könnte mehr Kapazität haben (ich lagere auf eine externe Platte aus), aber das ist ja inzwischen leicht und preiswert zu bekommen. Im Übrigen ist ein gut konfiguriertes Windows Pflicht und ersetzt so manche teure Komponente.

    Das einzige, was mich an dem Setup stört, ist der gelegentlich abrupt anlaufende Lüfter, der auch ein etwas nerviges, hochfrequentes Geräusch produziert. Aber das hat wiederum nichts mit der Leistung im Musik-Kontext zu tun.

    Es gibt ein paar Online-Shops, die sich auf gebrauchte Notebooks mit Garantie spezialisiert haben (u.a. auch für Thinkpads). Dort würde ich mir ein günstiges Gerät der letzten Generation besorgen. Damit kann man bereits sehr gut arbeiten, das Neueste vom Neuen ist gar nicht nötig.

    Ansonsten gilt: die Technik macht nicht die Musik, sondern die eigene Phantasie, zum Festhalten derselben bedarf es wenig...
     
  15. Van der Wiese

    Van der Wiese Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    29.02.12
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.08   #15
    Super das ich den Thread entdeckt habe!

    Ich stehe vor einer ähnlichen Situation, nur für mich kommen nur Notebooks in Frage....vielleicht könnt ihr mir ja auch helfen! (extra einen neuen Thread wär unnötig!)

    Ich habe durch harte Arbeit mir ein bisschen Geld gespart und nun habe ich mir vor 2 Laptops zu kaufen!

    Für den ersten hab ich mich schon mehr oder weniger entschieden....der dient für alltägliche Sachen....surfen....Office......alte Spiele etc....

    Und btw. kann ich euch nur sagen, dass ich echt verblüfft bin über dieses Angebot! Werde da zuschlagen......

    http://geizhals.at/a286307.html


    Aber jetzt gehts halt ums recorden!
    Bin jetzt im Zwiespalt, denn ich bin mir bei dem Angebot, was für mich eigentlich ziemlich reizend war, nicht mehr ganz sicher!

    Es handelt sich um ein HP Pavilion dv9830eg (KW290EA)

    http://geizhals.at/a316339.html

    Und bitte.....der Preis ist bei der Austattung genial!
    (jaaaa, kein TI Chipsatz bei IEEE aber sonst super!)

    Der sollte dann gedacht sein für Recording Angelegenheiten und Live Auftritte mit Wireless MIDI Key....

    Stelle mir aber jetzt schon die ganze Zeit die Frage, warum verdammt der nochmal bei keinem HW Test oder hier im Forum und überhaupt erwähnt wird!

    Ich verstehe auch nicht warum ein Thinkpad oder ein Vaio drei mal mehr kostet, aber wesentlich weniger Leistung bringt! (Um den Preis natürlich!)

    Ich kann mir nur vorstellen, dass die Verarbeitung schlechter ist (obwohl hier in einigen Thread gerade von Robustheit gesprochen wird) und die Qualität der Teile!

    Habe mir mal heute ein Vaio und mein Modell angeschaut und es hat sich auch ein bisschen bestätigt.....Touchpad beim HP wesentlich schlechte und die Tasten waren nicht so toll....


    Was sagt ihr?

    Habt ihr Erfahrung mit dieser HP Generation gemacht? Oder generell?

    Für was sollte ich mich entscheiden?

    Und welche Geräte kann mal leicht "downgraden" auf XP?

    (Bei ersteren MSI Book sind anscheinend alle XP Treiber vorhanden....bei HP hab ich noch nichts gefunden!)


    Danke für die Hilfe!




    @ Threadstarter!

    Ich würde dir eindeutig zu einen Standrechner raten!
    Mit einem Standrechner ist man super toll flexibel! Du kannnst dir deinen Rechner vollkommen selbst einrichten....vom Gehäuse bis zu guten Lüftern....und WICHTIG!! gute Stromversorgung!

    Du kannst leichter Fehlerquellen lokalisieren und beheben!

    Du kannst genial leicht aufrüsten!

    Und der einzige Nachteil ist eben die Mobiltät, wobei ich auch sagen muss, dass wenn man die Vorzüge eines Autos nützen kann, sehrwohl sehr mobil ist!!



    lg Mario
     
  16. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 03.07.08   #16
    bei media markt gibts aktuell ein acer notebook mit 3 MB Arbeitsspeicher und auch sonst gut ausgestattet für 555 € - ich bin sehr sehr geneigt, mir den zu klemmen ...
     
  17. Van der Wiese

    Van der Wiese Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    29.02.12
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.08   #17
    Sicherlich auch eine preiswerte Meinung....

    obwohl ich die Acer überhaupt nicht mag und nur schlechte Erfahrung damit gemacht hab :(

    MSI kenn ich noch gar nicht, außer das mein MotherBoard von der Firma is, aber so wie sie auftreten und alleine schon die tolle Service Website sagen vielleicht schon viel aus.....vielleicht aber auch nicht.....

    aber trotzdem...um mehr als ein hunderter weniger, diese Ausstattung bei dem MSI Book....das ist Wahnsinn! :)
     
  18. Pete

    Pete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    253
    Erstellt: 03.07.08   #18
    Wieso willst du 2 Notebooks kaufen? Kauf doch statt dessen ein gutes ;)
    An deinem verlinkten Notebook (HP) würde mich folgendes stören:
    - glossy Display (vergiss draußen arbeiten)
    - 2 Festplatten? was soll das?
    - shared memory
    - 3.55kg (ist das noch ein laptop? :))
    - die CPU kenne ich nicht, aber es scheint schon einen Grund zu geben dass in allen hochwertigen Geräten die Core2Duo CPUs verbaut sind
    - wir haben HP Geräte in der Firma, generell sind die schon ok, aber eben nur ok
    - Die Akkulaufzeit wurde wohl sicherheitshalber mal nicht angegeben ;)
     
  19. Van der Wiese

    Van der Wiese Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    29.02.12
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.08   #19

    Danke erstmal für die Antwort!
    Also schau.....hab es versucht anzusprechen...ist vielleicht nicht so gut rausgekommen!

    der 1te billige Laptop ist für alle Multimedia Sachen....sprich

    Internet (!)
    Filme
    Spiele
    Musik hören

    2te:

    Den 2ten will ich vollkommen sauber halten, sprich kein Internet weder noch unnötige Installationen.....etc.
    Ich will mir den Rechner nicht vollmüllen und so geht das ohne viel Aufwand!

    Verstehst du mich ;)

    Zu deinen Kritik Pkt.:

    glossy...hmmm....ist das echt so mieß?
    Aber naja....wie gesagt der gute Laptop wird fürs Recorden und fürs Live spielen verwendet.....ist die Frage ob ich mit dem überhaut oft draußen bin....(open air`?...hmm)

    2 HDDs find ich eigentlich nur von Vorteil, da man besser organisieren kann...sprich eine HDD für die Recording Sessions...die andere fürs System und für Programme!! Was will man mehr??
    Worin siehst du den Nachteil?

    shared memory.....
    bedeutet das, dass die GraKa was vom RAM absaugt?

    Das Gewicht ist mir eigentlich egal, da ich den guten Rechner eben nur Live oder fürs Recorden verwende.....das billige würde ich eher imer und überall mitschleppen!

    Dual Core ist doch eh gut....meinst du das damit? :)

    Und wegen dem Akku....ist auch zweitrangig, da ich den eh immer dann am Strom hab....mag ja nicht das er während einer Session oder Live mir der Rechner abkackt! ;)

    OK......also ihr habt die in der Arbeit....genau das Modell?
    hmmm.....mit Vista also?
    ja wie gesagt....ich würde gern wissen was man allgemein über HP sagen kann (angeblich soll ja das Service so schlecht sein) und ob das hier eine gute Wahl für mein Vorhaben ist!

    Danke lg

    VdW
     
  20. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 04.07.08   #20
    Ich will sagen, aber viele Lösungen sind in Software deutlich eleganter. Man braucht keine zwei Festplatten um seinen Speicher in zwei Teile aufzuteilen. Dazu reicht auch eine Partitionierung.
    Und wenn du schon dabei bist und deine Festplatte partitionierst kannst du auch einfach zwei Betriebssystem-Installationen an, dann kannst du eine schön sauber halten und die andere vollmüllen wie du lustig bist. Dann brauchst du auch keine zwei Rechner.

    Oder du richtest das System von Anfang an gut ein und erstellst einfach zwei Benutzer - einen zum Recorden, den anderen für Internet und all das Zeug.
     
Die Seite wird geladen...

mapping