PA...aber welche?

von JudasRising, 12.07.07.

  1. JudasRising

    JudasRising Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    22.04.12
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Albstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.07   #1
    Hey Leute,
    Also unsere Band ist nach langer Proberaumsuche endlich wieder in die Gänge gekommen und jetzt brauchen wir ne PA. Jetzt weiss ich nur nicht, was für eine ich nehmen soll, bzw. welche gut ist.
    Aktiv oder Passiv? Was ist geschickter?
    Wir brauchen eben was für den Anfang und für die ersten Gigs...Wir sind 6 Leute,spielen Hard Rock/Metal, darunter 1 Keyboarder und n Bassdrum-Mikro sollt auch noch angeschlossen werden (d.h. Woofer benötigt). Mischpult ham wir eins von Tascam. Wir sind zum großteil noch Schüler und können uns nicht so derbe viel leisten, aber ich denk 150-200 € pro Kopf können wir schon aufwenden. Könnt ihr mir sagen, welche PAs am besten für uns wären?
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 12.07.07   #2
    Du kannst ja mal den Fragebogen ausfüllen, aber eigentlich ist das vergebliche Liebesmüh...

    Für sechs Leute Mischer, Monitoring, PA samt Sub mit max. 1200.- Steinen zu realisieren, ist nicht mal mit Gebrauchtgeräten möglich.

    Ich würde dazu raten, eine kleine Proberaumanlage aus Kompaktmischer und aktiven Multikunktionsboxen zusammenzustellen, die bei Gigs als Monitoranlage für einen Teil der Musikanten genutzt werden können und restliches Monitoring samt Mischer, Siderack und PA für Auftritte zu mieten. Dazu einen Tech vom Verleiher, der mit dem Gerät umgehen kann.


    der onk mit Gruß


    PS: Edith sagt, ich hätte Euer Mischpult übersehen... Tascam klingt für mich allerdings nach Mehrspur-Recorder oder DJ-Krempel. Was is'n das für ein Pult?
     
  3. JudasRising

    JudasRising Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    22.04.12
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Albstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.07   #3
    ohje, das weiss ich grad net auswenig. aber s is auf jeden fall gut =) haben wir ja schon mal an ner geliehenen PA ausprobiert. Also wie gesagt, Mischpult is da, und Monitoring...naja, am anfang können wir dadrauf auch verzichten...Hochtöner und Subs sind jetzt das Problem =)
    Aber Danke schonmal!^^
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 12.07.07   #4
    Laß mich raten... Du bist auf jeden Fall nicht der Sänger der Band, oder? :D

    Fragen:
    1. Was fahren die Saiten-Artisten an Instrumentenverstärkern auf?
    2. Ist der Drummer ein Könner oder Schmied?
    3. Wie hört sich der Keyboarder bei Gigs ohne Monitoring?
    4. Wird's laut, sehr laut oder abartig laut?
     
  5. JudasRising

    JudasRising Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    22.04.12
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Albstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.07   #5
    Prinzipiell nein, meistens Background, nur bei Coversongs von Metallica muss ich herhalten^^

    1.Hm, also WIR Gitarristen fahren mit Marshall JCM 900 er auf, der Bassist mit einem Uralten Roten Marshall (Modell unbekannt).
    2. Der Drummer is zwar erst 16, trommelt aber schon seit seit seiner Geburt auf allem rum was ihm in den Weg kommt und ist ein absolutes Uhrwerk.
    3. Gute frage. Vllt. durch die eingebauten mini-Boxen?^^ Echt keine Ahnung.
    4. Das is jetzt schwer zu beantworten. Metal halt. Also im Proberaum ham wir immer auf 4 gespielt, das is schon gut laut würd ich mal sagen =)
    An die PA kommt halt n Bassdrum-Mikro und der Keyboarder ran, drum sollts au net n Billigwoofer sein :)
     
  6. JudasRising

    JudasRising Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    22.04.12
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Albstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.07   #6
    Tja, jetzt weiss ich immer noch net weiter. ich muss dazu sagen, dass ich von PAs keine Ahnung habe. Ich brauch echt dringest Hilfe...
    Was liegt denn gutes im Bereich zwischen 1.000 € und 1.500 €, wenn man bereits ein Mischpult hat und evtl. (falls eine Passiv-Anlage herkommen sollte) eine Bass-Endstufe gestellt bekommt?
    Ich hab echt keine Ahnung...vor allem: Was is der Vorteil bzw. Nachteil von Aktiv- und Passivsystemen? Klar, Aktivsysteme sind ein geschlossenes System, d.h. wir können nichts mehr anhängen. Und sonst?
    Bitte um Hilfe!
     
  7. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 25.07.07   #7
    Also das is mit dem Budget echt Knapp. Was ist das für eine Endstufe?? Wieviel Watt?
    Tops: 2x http://musik-service.de/Lautsprecher-Box-Yamaha-S-112-V-PA-Speaker-prx395740061de.aspx . Dafür nehmt ihr dann zur Not die Bassendstufe (vorrausgesetzt sie hat genug Leistung), bis ihr mehr Geld habt.
    Und dann ist erstmal nurnoch 1Sub drinnen: http://musik-service.de/Lautsprecher-Box-Mackie-SWA-1501-Subwoofer-aktiv-prx395558454de.aspx (später dann nen 2.).
    Ich weiß jetz nicht ob in dem Sub schon ne Aktive Weiche drinnen ist, Ansonsten bräuchtet ihr noch das: http://musik-service.de/Behringer-Super-X-Pro-CX-2310-prx395501056de.aspx .

    Das wäre das MINIMUM. Ihr brauchht dazu noch Ständer + Kabel. Dann geht ann über die 1,5k
     
  8. Scully

    Scully Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    28.08.10
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.234
    Erstellt: 25.07.07   #8
    Moinmoin,

    so: bei eurem Budget würde ich bei der Anforderung, u.a. die Basedrum (was ja bei Metalanwendung durchaus sinn macht) mit abzunehmen und dabei dann einen so präzisen Woofer zu haben, bei dem die Double Base nicht zu einem langgezogenem Blubb wird (da neigen die günstigeren Woofer nämlich tendenziell zu) und dazu das ganze noch bei Metal-Lautsstärke, von einer Anlage, mit der man auch kleinere Gigs spielen kann, Abstand nehmen. Da käme wenn du was brauchbares haben möchtest eine Anlage mit 15" Woofern und 12" Tops in Frage: http://www.musik-service.de/rcf-pa-set-x-large-prx395754776de.aspx.
    Kleinere Sets werden die Anforderungen die an Metal gestellt werden nur enttäuschend erfüllen.
    Ich würde mir zunächst ein brauchbares Monitorsetup besorgen. Das kannste prima zum Proben benutzen, so dass sich auch der Sänger selber hören kann und auch der Keyboarder ne reelle Chance hat keinen Blindflug machen zu müssen. Das ganze kannst du dann auf Gigs als Monitoring mitschleppen und bist schon mal grundversorgt.
    Was du da nimmst ist natürlich wie immer Geschmacks und Geldfrage. Ich tendiere bei hauptsächlicher PKW Anreise (denke ich einfach mal) ja zu sowas: http://www.musik-service.de/Lautsprecher-Box-dB-Technologies-Opera-Live-402-prx395751967de.aspx
    Die ist leicht, aktiv und damit ohne schweres sperriges Amping zu handeln und macht als Monitor nen schlanken Fuss.
    Die Basedrum würde ich im Proberaum nicht berücksichtigen (zumindest beim Monitoring), wenn die nicht grade jemand mit dreieinhalb ungewaschenen Hundedecken bedämpft hat, sollte die zum Proben bei normalen Sets mit 20" bis 22" eigentlich laut genug sein, wenn man seine Proben ohne Gehörsturz überleben will.
    Wenns denn an die ersten Gigs geht, würde ich dann einfach mal bei nem Verleiher in eurer Nähe anfragen und das ganze dann entsprechend mit berechnen. Da hat jeder Veranstalter bei kleineren Bands Verständnis und viele Jugendzentren (behaupte ich einfach mal ist sicherlich ne Lokation für euch) haben eh eigene PAs.
    Auf das Monitoring Anfangs zu verzichten ist keine gute Idee, da ihr euch über die Front PA nicht so hören werdet, dass ihr danach spielen könnt.

    MfG, Scully
     
  9. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 25.07.07   #9
    Dich beschleicht also das Gefühl, Dein Problem fände hier zu wenig Beachtung? :D

    Die Tatsache, daß Du nicht mit Empfehlungen überschüttet wirst, liegt schlicht am mangelnden Etat. Wenn Du was "gutes" suchst, gehen die veranschlagten 1000 bis 1500 Euro für ein einziges passives Topteil drauf. Du suchst aber komplette PA und Monitoranlage für das Geld und da gibt's selbst gebraucht nur Schrott für die genannte Summe.

    Ich würde deshalb raten, für das Geld eine kleine Proberaumanlage zu erwerben, die bei Gigs das Monitoring größtenteils abdecken kann und PA/Mischer/Siderack jeweils anmieten.
    Also einen Kompaktmischer und ein paar aktive MuFu-Boxen bzw. Monitore und gut is'. Da solltest Du auf dem Gebrauchtmarkt mit dem geplanten Etat hinkommen...


    der onk mit Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping