Peavey 5150 / 6505 mit EL34

von jimROOT, 08.01.08.

  1. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 08.01.08   #1
    kann mir jemand (evtl. aus erfahrung) sagen was man alles umbaun muss um den Peavey auch mit EL34 betreiben zu können?
     
  2. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 08.01.08   #2
    Kann zwar nix zum Thema beitragen (auf alle Fälle paar teure Sachen), aber wie kommt man auf die Idee? Bin nur neugierig!
     
  3. jimROOT

    jimROOT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 08.01.08   #3
    hm.. ich bin momentan irgendwie am verzweifeln... ich liebe meinen Randall RM100 mit gemoddetem Bogner XTC Modul.... voll genial... aber der Peavey reizt mich einfach ununterbrochen... hatte vorher schon 3 von den :rolleyes:

    und hab zwischenzeitlich immer wiedergegen ENGLs aller art oder andern Amps getauscht und allet mögliche furch und der Peavey is wirklich der einzige der (für mein Budget) noch als 2. in frage kommt.

    aber da ich ja den sound zu genüge kenne... und ich mir da noch einiges (Biasmod,EQ Röhrntausch usw.) zurecht "basteln" müsste weiß ich nich ob sich das wirklich lohnt wieder zurück zu tauschen... hm.... bin ratlos.

    hast du ein Biasmod? vielleicht kannst du mir sagen ob sich das sehr lohnt bzw. einem wechsel auf EL34 schon recht gleich kommt. also der höhere Bias???

    ich weiß auf jeden fall dass der Peavey (mit standard werksbias) immer erst nach ca. 1-2 Std. laufzeit erst richtig auf tourn und vor allem warm und röhrig wird!!!
    und wenn ich das mit nem biasMod unterbinden kann und diesen sound dann sofort immer hab wär das schon sehr hilfreich. denn ich hatte am anfang (als mir das so noch nicht bewusst war) immer das gefühl ich spinne :screwy: "gestern bei probe ende klang der doch noch so geil und heute mach ich ihn an und teilweise der letzte rotz ^^"

    weißte was ich mein? das "fänomen" kennt wahrscheinlich jeder 5150/6505 besitzer


    EDIT: wie gesag bin eigentlich absolut zufrieden mit meim randall aber es macht einfach ungeheuer spaß den 5150 zu spieln... einfach geile dynamik und dieses quitschen und knartschn... echt geil... aber er ist halt irgendwo auch "eintönig" was den sound angeht. der sound is zwar hammer aber er kann halt wirklich NUR diesen sound... hm. verzwickte sache
     
  4. jimROOT

    jimROOT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 08.01.08   #4
    ich hab grad gesehn du hast ja ne geile orange box :great:

    die soll ja ordentlich dampf machen. und vorher hatteste ne BG412... richtig??
    ich hatte die 5150/6505er die ich hatte auch mit der Behringer und der Passenden 5150 Box gespielt.

    in deiner Orange sind 4x V30??? kannste mir was über den sound sagen?? und über den unterschied zur behringer?! die behringer macht ja mit dem 5150 auch ordentlich druck
    un die unterschiede in mitten/höhen??


    PS: die andern Fragen oben bitte nich vergessen :D:rolleyes: !!!
     
  5. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 08.01.08   #5
    Erstmal, der Typ von FJA Mods schreibt EL34 in den Amp zu bauen ist totaler Schwachsinn :D Bias Mod ist sicher ne tolle Idee, evtl. auch so Spielchen wie Tone Shift die er anbietet.
    Ähm kann ich dir nicht wirklich sagen, hatte die Behringer nur eine Bandprobe dran und dann kam zum Glück schon der kleine Orange süße Brüllwürfel.
    Das Gefühl das du beschreibst mit der letzten Bandprobe klang es besser kann ich nicht teilen. Jedesmal wenn ich mein Teil anschalte und spiele werden scheinbar wieder paar Hormone ausgeschüttet die mir ein fettes Grinsen bescheren. Die Orange is einfach geil, enormer Bassschub aber trotzdem recht ausgewogener Klang. Ich fahr den Amp auch recht mittig, ordentlich höhen und weniger Bässe. Mit der Behringer kann man sie keineswegs vergleichen, das wusste ich schon als ich das Ding getragen hab. Der Gewichtsunterschied macht sich dann doch bemerkbar.

    mfg rÖhre
     
  6. jimROOT

    jimROOT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 09.01.08   #6
    also ich musste alle 3 peaveys die ich hatte immer ca. 1 std. (oder mehr oder weniger) ordentlich laut (bzw. normal probelautstärke) "einspieln" bzw. einheizen dann klang er erst richtig fett und warm und sogar dann in zimmerlautstärke richtig gut!

    lag also nich am amp (fehler/defekt) oder so, warn alle 3 völlig alters und zustands unähnlich!

    ansonsten klang er in am anfang ("kalt") imemr recht fizzelig in den höhen, halt sehr "unwarm" und irgendwie total künstlich. aber dann halt nach einspielzeit total lebendig... hm... kompensiert sich das wenn man die röhren mit biaspoti IMMER auf ordentlicher Spannung fährt :confused:
     
  7. Pirate

    Pirate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.07
    Zuletzt hier:
    26.09.08
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.08   #7
    das kennen wir doch auch vom Menschen wenn er nicht erstmal in Ruhe nen Kaffee trinken kann und Zeitung lesen funktioniert der auch nicht wirklich gut, da siehst mal wie lebendig dein Peavy doch eigentlich ist ^^ (komm jetzt nicht auf die Idee ihm Kaffee zu geben), Zeitung lesen darf er, wenn er denn will
     
  8. eVerhate

    eVerhate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    24.02.10
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 09.01.08   #8
    Aber keine Bild.....okay du hast gesagt Zeitung ;)
     
  9. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    948
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 09.01.08   #9
    Der Umbau kostet dich etwas mehr als ein normaler Röhrenwechsel. Willst du das selber machen? Eventuell gibt dir jener Mensch Auskunft der diesen Umbau für meinen 5150 vorgenommen hat: http://www.ampete.de/

    In den normalen Sockel passen halt keine EL34. Da muß umgestrickt werden. Ich weiss aber nicht genau wie und was da ich nun mal nur Gitarrist und kein Elektriker bin. Den BIAS hat er aber sehr heiss gedreht. War auch immer nach 5 Minuten warm laufen voll da. Das Ergebnis EL34 + BIAS rauf klang brutal gut.
     
  10. dasJockAl

    dasJockAl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.03
    Zuletzt hier:
    31.12.12
    Beiträge:
    1.262
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    440
    Erstellt: 09.01.08   #10
    AHM wer hat dir erzählt das EL34s nicht in 6l6 sockel passen?! denke am besten nochmal darüber nach oder überprüfe deine quelle :rolleyes:

    zitat von jemanden der sich wirklich auskennt: :D

    gegebenfalls schau mal in den thread: https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/251904-el34-bias-mit-6l6-r-hren.html
     
  11. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 09.01.08   #11
    OneStone hat sich da vertan:
    EL34 braucht weniger neg. Gittervorspannung als die 6L6. Das ändert aber an der restlichen Aussage nichts, wenn du 6L6 drinhattest und jetzt EL34 rein machst, laufen die einfach kälter.

    So stehts auch in meinem Schem vom Dual Recti, bei der 6L6 liegen -51V an bei der EL34 -39V

    Lg Stefan :)
     
  12. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 09.01.08   #12
    Der Dobse hat Recht...
     
  13. dave1

    dave1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.186
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    257
    Erstellt: 10.01.08   #13
    wozu bitte willst du el34 röhren rein? versaut doch den schönen trocken charakter!
     
  14. jimROOT

    jimROOT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 10.01.08   #14
    el34 betonen andere (und teilweise mehr) mittenfrequenzbereiche. das würde den sound evtl. noch etwas dreckiger und agressiver machen. evtl.!
     
  15. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 10.01.08   #15
    Hm, ich denke die Endstufenröhren machen beim Peavey ziemlich wenig aus. Wie gesagt wenn man das Geld hat ist ausprobieren sicher toll, aber nicht umsonst schreibt der Typ vin FJA Mod das es Schwachsinn ist.

    mfg rÖhre
     
  16. jimROOT

    jimROOT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 10.01.08   #16
    ja klar bei manchen amps is das wirklich soundmäßig jacke wie hose aber naja... mal schaun WENN dann wär auf jedenfall der BiasMod erstma 1. Priorität! denn der macht (gerade beim Peavey) einen doch recht großen unterschied aus. wenn für manche vielleicht nich immer gleich am sound aber definitiv am Spielgefühl und an der dynamik!! da kann keiner sagen "ich merk kein unterschied..." dann spielt derjenige warscheinlich die "falsche" musik mit dem teil :p denn höchstens bei schlager würde man wahrscheinlich keinen unterschied im spielgefühl merken
     
  17. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    948
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 11.01.08   #17
    Sorry, das ist kein Schwachsinn. Ich hab meinen 5150 16 Jahre gespielt und mehr als ein mal neue Röhren rein bauen lassen. Soundmässig hat sich nie hörbar was geändert da ich immer 6L6 genommen habe. Nun habe ich mir einen Sound gewünscht, der im Bass nicht so matscht und mich beraten lassen von meinem Amp Doktor. Also auf EL34 umgerüstet und den BIAS heisser gedreht (obwohl der eh schon nicht mehr so kalt eingestellt war wie es werkseitig ist) und schon... kein matschen mehr, mehr Biss und Durchsetzungskraft. Geil. Klingt zwar immer noch wie ein 5150 aber viel sauberer. Normalerweise ist der ja echt ein Klärwerk, d. h. nicht gerade der ehrlichste Amp.
     
Die Seite wird geladen...

mapping