Peavey Valveking 112 oder 212?

von Nimrod-666, 03.05.07.

  1. Nimrod-666

    Nimrod-666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    820
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    436
    Erstellt: 03.05.07   #1
    Ich will mir einen Peavey Valveking combo holen, weis nur noch nicht welchen.
    Also ich kann mich nicht entscheiden zwischen dem 112 und dem 212. Sehe ich das richtig das sie sich nur in der Watt und Lautsprecheranzahl unterscheiden? Und wiviel laut ist der 100 Watt im vergleich mit dem zu 50?

    Versteht mich nicht falsch ich suche keinen Superlauten Amp, ich habe bereits ein Peavey 6505 Top. Der Valveking soll für Zuhause zum rumzupfen und ein bissel aufnehmen sein, aber auch fürs Jammen von Hardrock/Rock/Blues mit ner Band reichen und auch für kleinere Gigs.

    Deshalb habe ich mich gefragt ob es Lautstärke mäßig jetzt einen großen unterschied macht, vor allem wegen der Class A Simulation. Ich habe gelesen das wenn man auf volle Kanne Class A stellt so ca. 60% der Leistung verloren gehen, was beim 100 Watt bedeuten würde das dass Ding dann quasi nur noch mit 40 Watt läuft oder? Also theoretisch noch leiser sein müsste als der 50 Watt auf voll Class AB? Das würde dann auch bedeuten das die 50 Watt Version auf vollem Class A auf nur 20 Watt läuft und auch so laut ist?

    Sehe ich das richtig?
     
  2. Aufkleber27

    Aufkleber27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    720
    Erstellt: 03.05.07   #2
    Hm.. naja ich denke mal der 112 reicht allemal für die Probe und zum recorden allemal. Der 212 macht halt mehr Druck und ist auch lauter... kostet halt mehr.
    Letzt endlich liegt es an dir, ob du mehr Geld ausgeben willst für den 212 wenn du kleine Gigs mit spielen willst (obwohl ich denke dass da der 112 auch reicht)

    Jez hab ich vergessen was ich noch sagen wolld..
    achja: Das mit den 60% Verlust find ich irgendwo quatsch.
     
  3. Nimrod-666

    Nimrod-666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    820
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    436
    Erstellt: 03.05.07   #3
    Warum soll das quatsch sein? Ich glaub das is ne tatsache. Class A frisst halt mehr Leistung als AB, soviel ich weis.

    Und am Geld liegts nicht, die 50 € hin oder her sind mir dann auch egal. Mir kommts drauf an das ich das Ding zuhause auch auf Zimmerlautstärke fahren kann und bin mir halt beim 100er nicht sicher wie das dann klingt. Klar mit endstufensättigung is da nix mehr aber hört sich das Teil bei Minimal Lautstärke noch einigermaßen passabel an?
     
  4. Vanfanel

    Vanfanel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    17.03.12
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Aarau CH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    465
    Erstellt: 03.05.07   #4
    Also die 212 Version ist übetrieben wenn du hauptsächlich zu Hause spielst.

    Ich hab den 112 und hab ihn zuhause auf ca. 6 Uhr. (0.5 - 0.7) im Lead-Channel. Bei Bandproben höchstens auf 12 Uhr. Aber dann meckert schon wer.
    Und darüber geh ich nicht, oder nur ganz kurz um zu demonstrieren wie verdammt Laut "nur" 50 Watt sein können.

    Ich finde der VK klingt auch sehr leise noch akzeptabel mMn.

    Und du musst noch bedenken das die 212 um einiges schwerer ist als die 112 und auch um einiges grösser. Ausserdem kannst du die 100 Watt sowieso nicht ausnutzen.

    cya, van.
     
  5. D4rrelL

    D4rrelL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    702
    Erstellt: 03.05.07   #5
    Ich spiel en 6505 un ne 4x12 im proben, der andere gitarrist spielt die vk 112 combo, der kommt gut mit...
    Also wirds dir zum jammen denk ich mal auch reichen
     
  6. Kingsgardener

    Kingsgardener Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.06
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    214
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.07   #6
    Hmm, das kam doch schonmal hier zur Spache: 100watten sind NICHT doppelt so laut wie 50 Watten. Das verhält sich glaube ich logaryhtmisch, aber die genue Rechnung hab ich nicht im Kopf. Ist aber oben angepinnt, wenn ich mich nicht täusche.
    Dieses AB-Ding sagt mir nichts...
    Hast du wirklich einen Unterschied im Klang feststellen können, als du an dem Regler gedreht hast? Ich hab da nix gehört ...
     
  7. Mogadischu

    Mogadischu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    D:\Sachsen\Leipzig
    Zustimmungen:
    324
    Kekse:
    4.392
    Erstellt: 04.05.07   #7
    Ich glaub der 112er hat Presence und Resonaceregler nicht. Und er ist halt nur umschaltbar von Class A/B zu Pseudo Class A. Beim 212er geht das stufenlos, was für mich wichtig ist, da ich ihn genau in Zwischenposition fahre. Der 112er hingegen ist kleiner, leichter und auf alle Fälle laut genug. Wenn dir die eingeschränkten Soundregelmöglichkeiten also nicht fehlen werden, würd ich dir zum 112er raten.
     
  8. Kingsgardener

    Kingsgardener Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.06
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    214
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.07   #8
    vollkommen richtig; diese Resonace- und Presenceregelung ist wirklich Klasse! Das musste ich dem VK beim testen auch positiv anrechnen.
    Ich finde, dass die 212-Version klar vorne liegt. Falls er dir aber zu schwer ist (er wiegt fast so vielo wie ein Twinreverb) kannst du dir auch im Baumarkt 2 m^2 Klettstoff und eine "Möbeltransport-Platte" besorgen. Dann kannste das MOnstrum Problemlos rumrollen, ohne Bohrungen etc zu machen!
     
  9. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 04.05.07   #9
    20 Watt sind schweinelaut! Und, ob du nun 50W oder 100W nimmst, merkst du an der Lautstärke eh nicht (da nur 3dB Unterschied).
     
  10. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 05.05.07   #10
    Glaub mir mal, dass 3dB nicht wenig sind.
     
  11. Ar.Key

    Ar.Key Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 05.05.07   #11
    Ich hätte da auch mal eine Frage zum Valveking, ich hab den Amp neulich gefunden und er scheint von den Specs genau das zu sein, was ich suche... und 500€ für nen Röhrenamp?? Wow!

    Aber was hat es mit dieser Class A -A/B Schaltung auf sich? Kann mir jemand erklären, was das ist und wie sich das auf den Sound oder auch auch andere Sachen auswirkt (falls es das tut)?

    Danke im Vorraus! Ar.Key
     
  12. Multifrucht

    Multifrucht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    11.02.10
    Beiträge:
    2.468
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.621
    Erstellt: 05.05.07   #12
    Wollte ich auch gerade sagen. Da merkt man schon den Unterschied.

    Aber für zuhause und für kleine Proben/Gigs würde ich dann auch mal zum 112 raten.



    MfG
     
  13. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 05.05.07   #13
    Das dachten sich wohl viele. Berechtigt ? Naja :)
     
  14. Unplugged

    Unplugged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    7.01.16
    Beiträge:
    728
    Ort:
    Mainz, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    306
    Erstellt: 05.05.07   #14
    Der 2mal 12"er Combo ist eine noch größere Fehlinvestition als der 1mal 12"er! Für mich bringt Valveking nichts Neues, außer einen Spottpreis, ich hatte immer Hoffnung dass der Röhrenmarkt nicht so inflationär werden würde... so kann man sich irren...

    Es gibt heute super Transitor-Amps und Modeller, es gibt keinen, absolut keinen berechtigten Grund sich ein saubilligen Röhrenamp ans Bein zu binden. Bei dem ein oder anderen Peavey Hybriden flattern Dir die Hosenbeine... da brauch kein Mensch eine Vollröhre die schlechter klingt als Regent zu DDR Zeiten!

    Wenn Valveking, dann nimm doch den 1x12"er und bau dir einen vernünftigen Lautsprecher rein :rolleyes: Ich finde jedoch, dass man mit gebrauchten, bewährten Amps deutlich besser kommt!

    mfg
    unplugged
     
  15. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 05.05.07   #15
    Genau so sehe ich das auch. :great:
     
  16. Nimrod-666

    Nimrod-666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    820
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    436
    Erstellt: 05.05.07   #16
    Sorry aber das halte ich für totalen mist :) Ich hatte schon das vergnügen den 212er anzuspielen und fand den Sound technisch echt super. Und ich weis einigermaßen wovon ich spreche. Ich hatte schon ein paar Amps, Marschall, LaBoga, Peavey usw. Will jetzt nicht sagen das ich mords der kenner bin aber wenn ein 500€ Amp so klingt dann ist das mehr als in Ordnung. Und wenn du mir einen Modeller zeist der besser ist als der Valveking geb ich dir nen Kasten Bier aus. Und jetzt kommt nicht mit nem Pod oder nem Spider weil es sonst kein Bier für dich gibt ^^

    Und was ist denn bitte dagegen auszusetzen das Röhrenamps billiger werden? Es wird immerhin verdammt nochmal Zeit denn in den Dingern ist an und für sich kaum was drin und wenn ich mir anschaue wieviel z.B. Mesa Boogie ihre Rektalfires vergangt krieg ich doch das Kotzen. Materialkosten für die von 300€ aber das 10fache verlangen. Ne danke.
     
  17. Presswurst

    Presswurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    15.06.13
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 05.05.07   #17
    Nunja ein moderner Mikroprozessor ist auch nicht 1000 Euro wert. Da sind die Materialkosten ungefähr 20 Cent? Es kommt eben auf mehrere Faktoren an, wie teuer etwas ist. Entwicklungskosten, Produktionskosten, Händler, Steuern. Wenn du 300 Euro Matierialkosten hast kommt noch sehr viel mehr dazu. Außerdem ist der Rectifier mit sehr vielen Features ausgestattet die alle Entwicklungskosten gekostet haben. Außerdem setzen den nicht kleine Chinakinder zusammen die vll 50 EUro im Monat verdienen. Und zu dem Modeller: ich bin mir sicher dass der H&K ZenTera besser klingt als der Valveking. Soviel dazu.
     
  18. Unplugged

    Unplugged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    7.01.16
    Beiträge:
    728
    Ort:
    Mainz, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    306
    Erstellt: 05.05.07   #18


    Den H&K Zenamp bekommst'e für 500€ und der haut dir deinen Valveking weg! Wenn du den noch nicht angespielt haben solltest... ich geb dir trotzdem schonmal meine Bankverbindung durch :p !

    Was ich dagegen habe, dass Röhrenamps billiger werden... rein gar nichts!!! Problem ist nur, sie klingen auch zunehmend schlechter ;)
    Natürlich hat auch der Valveking eine Paradedisziplin... neben dem Preis, kann er unter Umständen recht gut crunchen... dafür gebe ich aber keine 500 Euro aus.
    Was Mesa Boogie angeht... den Dual Caliber bekommst du für 500-600 Euro... der ist klasse und bezahlbar! Es muss nicht unbedingt ein Rectifier sein! Und zudem Ding muss ich auch noch was loswerden: da stecken extreme Entwicklungskosten drinn... am Anfang wollte das Ding sowieso keiner kaufen, geschweige denn spielen, Rectifier floppte zu Begínn... bis jetzt konnte Ihn noch keiner kopieren (im großen Stil). Der Preis ist hoch, JA!!! Das ist er!

    --> doch lieber so... und die Entwicklung großartiger Sound's geht weiter (Diezel, Bogner... etc.) und es kostet... als Firma x & y schnappt sich ein Vorbild und baut ihr Ampkonzept darauf auf... die Klangunterschiede resultieren dann aus Materialersparnissen, was das angeht habe ich mich auch schon zu genüge über Behringer ausgelassen.

    Ich kritisiere nicht deinen subjektiven Valveking-Eindruck, die Masse fortgeschrittener Gitarristen würde wohl dennoch zustimmen... Vollröhre ist nicht gleich GODLIKE :rolleyes: Aber spiele mal irgendeinen Rath-Amp an... du wirst überrascht sein was für Dioden so alles röhren können...

    Vollröhre ist nicht immer toll... vieleicht warste schonmal im CT :D
     
  19. Nimrod-666

    Nimrod-666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    820
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    436
    Erstellt: 05.05.07   #19
    Da hast du natürlich recht aber selbst wenn man alle Faktoren zusammenrechnet (alles grob geschätzt, verbessert mich wenn ich mich wo schwer irre):

    Materiel = ca. 300€
    Steuern = ca. 150€
    Entwicklungskosten = ca. 150 pro Amp
    Lohnkosten = Ca. 150 €
    Händlergewinn = Ca. 150€

    Hab ich noch was vergessen?

    Laut meiner Rechnung sind das 900€, k machen wir 1000€ draus. Da Mesa noch was verdienen will seien wir großzügig und hauen noch 500€ Gewinn drauf, macht 1500€. Jetzt kostet ein Recto Head aber nicht 1500€ sondern 2500€ und weiste auch warum? Na ganz einfach die gute alte Raffgier und das ausruhen auf seinem großen namen. Gibts doch überall. Egal ob Mese, Gibson oder Microsoft. All diese unternehmen stellen tolle Produkte her, nur eben total überteuert.

    Deshalb find ichs Klasse das Firmen wie Peavey daherkommen und einen echt Fairen Preis für einen Amp anbieten. Und ich glaube das selbst Peavey guten Gewinn bei dem Preis einfährt.

    Zu dem Modeller: Den H&K habe ich noch nie gehört aber ich werde ihn mal antesten wenn ich die Gelegenheit bekomme, du hast mich neugierig gemacht :)


    @ Unplugged
    Ich bin mir sicher das Modeller irgendwann genausogut klingen werden wie Vollröhre. Aber noch sind sie meiner meinung nach meilenweit davon entfernt. Das ist auch der Grund warum auf den meisten Bühnen und in den meisten Studios immernoch die guten alten Röhrenkästen stehen. Nicht aus Nostalgie oder so, nein grade in Studios liebt man die Digitaltechnik. Aber trotzdem nutzen sie altmodische Röhrenamps weil sie nunmal so klingen wie sie klingen.
     
  20. Multifrucht

    Multifrucht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    11.02.10
    Beiträge:
    2.468
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.621
    Erstellt: 05.05.07   #20

    Schade, wenn die Qualität nunmal stimmt, stimmt sie.

    Und dieser Satz "da brauch kein Mensch eine Vollröhre die schlechter klingt als Regent zu DDR Zeiten!" ist imho völlig unberechtigt.

    Ja, der Valveking ist billig, aber für den Preis echt sehr gut. Könnte man für den doppelten Preis verkaufen, und das sagen viele.
    Aber ich vergaß, nur teuer ist gut :screwy:

    Und der Kaufgrund bei mir war nicht "Vollröhre ist GODLIKE"
    Hätte mir eine Transe besser gefallen, hätte ich die genommen. Hier geht es nicht um Röhre oder nicht Röhre.
     
Die Seite wird geladen...

mapping