PreAmp oder USB Interface?

von Sebbez, 08.06.06.

  1. Sebbez

    Sebbez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.11.12
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Porada Ninfu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.06   #1
    Meine Delta Audiophile wollte ich nun mal mit nem PreAmp bestücken.
    Jedoch könnte ich ja auch direkt nen paar Euro drauflegen und mir direkt nen USB Interface mit PreAmp kaufen ... dann wäre ich am Notebook damit auch mobil und nicht an meinen Heimrechner gebunden.

    Nehmen die sich qualitativ gesehen viel? Also die "reinen" PreAmp mit den in USB Interfaces mit eingebauten PreAmps.
    Wenn mann z.B. den Presonus TubePre für 111 € als reinen PreAmp mit z.B. einem USB Interface wie der M-Audio Fast Track Pro mit integrierten PreAmps für gute 220 € vergleicht?

    Mobilität durch das USB Interface wäre eher zweitrangig, aber nützlich.
    Soll ich mehr investieren und nen USB Interface kaufen oder lieber weniger ausgeben, dafür aber nen Röhrenpreamp haben, dafür aber stationär sein?
     
  2. ritter

    ritter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.06   #2
    Wenn du überlegst, dass der Presonus Preamp (1x Mic Input) die Hälfte eines Fast Track Pro kostet (2x Mic Input) kostet; der Fast Track Pro aber neben dem 2. Preamp noch viele weitere Features wie zwei Line Eingänge, Kopfhöreramp, USB, S/PDIF, MIDI und sogar Software beigepackt hat, wird eigentlich schon klar, dass der Presonus die bessere Eingangsstufe haben könnte (vorsichtig formuliert). Hab die beiden selbst schon A/B verglichen, und finde den Tubepre besser. Das Röhre würde ich allerdings eher als "Marketing-Feature" sehen...

    Wenn du dich von der Delta Audiophile trennen/verbessern willst, wären evtl. auch andere USB-Kombi-Lösungen mit gutem Preamp und mehr interessant, z.B. das TRIO von MindPrint (Superkiste, meine Empfehlung!) ?
    Ist halt immer abhängig davon, auf welche Funktionen du Wert legst...
     
  3. Sebbez

    Sebbez Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.11.12
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Porada Ninfu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.06   #3
    Absolut!

    Bei der Audiophile stört mich halt, dass ich jetzt noch nen PreAmp brauche, der z.B: 110 € kostet, aber dafür bekomme ich ja schon z.B. das "kleine" Fast Track.
    MIDI brauche ich nicht, und falls ich mal nen Masterkeyboard brauche, kann ich mir auch eins mit USB zulegen, somit muss kein MIDI Port da sein.

    Das schöne an nem USB Interface ist halt, dass man die ganze Chose aufm Tisch stehen hat, ein USB Kabel dranzimmert und gut ist.
    Bei der Audiophile stört mich ja jetzt schon die Kabelpeitsche und dann NOCH ein Preamp mit NOCHMAL Kabeln und NOCH einem Netzteilbrikett untem auf dem Boden?

    Der "normale" Fast Track reicht mir fast schon, da ich zu 99% sowieso nur Gitarre in den PC hacke. Außerdem hat dieser einen Kopfhörerausgang mit Regeler, was die Audiophile nicht hat ... dort ist jeder Kopfhörer am Line Out einfach zu leise.
    Das FT könnte man am Laptop auch einsetzen oder schnell in den Proberaum auch mal mitnehmen, was bei der Audiophile nicht der Fall ist.

    Die weitere Diskussion verlege ich mal in folgenden Thread:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=130842
     
Die Seite wird geladen...

mapping