Probe aufnehmen - wie ?

von NOMORE, 27.10.08.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.130
    Ort:
    Vienna Rock City
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 27.10.08   #1
    Hy@all

    Wir würden gerne unsere Proben zum Teil aufnehmen um mehr Kontrolle über die "Qualität" (Timing,usw.) der Darbietung zu haben. Uns geht es da nicht um eine Demo sondern nur für uns als "Spiegel";)
    Wir wissen aber nicht welche Möglichkeit am besten für unseren Anspruch ist.

    Wir DR/B/2xGit/Key/Voc/BackVoc - alles über PA und von dort aufnehmen (CDR) od. mit Micro im Raum und so aufnehmen ?

    Hab da leider keine Erfahrungen und bitte euch deshalb um Hilfe !

    thx, lg, NOMORE
     
  2. madeye

    madeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    27.09.20
    Beiträge:
    1.674
    Ort:
    Hagen (NRW)
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 27.10.08   #2
    wir haben mal einen auftritt über einen md player (ans mischpult angeschlossen) aufgenommen und der sound war überraschend gut.
    probiert es mal, falls ihr einen habt.
     
  3. frankmusik

    frankmusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    26.10.17
    Beiträge:
    426
    Kekse:
    141
    Erstellt: 27.10.08   #3
    Da im Proberaum ja selten alles auf der PA liegt nehmt doch einen kleinen MP3 Recorder .. damit kann man auch mal die Bühnenlautstärke der einzelnen INstrumente "bewerten" um den Mixer keinen MATSCHWALL an die Backe zu werfen ..

    Ein kleiner Zoom H2 oder so auf Stativ und dann mal 2-3 Proben mitschneiden auf SD Card.

    gruß frank

    PS: Und nicht wundern was da alles dann hörbar wird :-)
     
  4. rog_72

    rog_72 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.07
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    506
    Ort:
    Schweiz
    Kekse:
    669
    Erstellt: 27.10.08   #4
    Yepp, dazu hätt ich auch geraten... Wir benutzen für selber den Edirol R9 - ist teurer hat dafür meiner M. nach das bessere Mikro drin als das Zoom H2 (den ich aber von der Qualität auch für völlig genügend erachte - einebefreundete Band benutzt den). Aber beide bringen m.M. nach eine sehr gute Qualität (allerdings muss man zuerst ein bisschen ausprobieren mit der Positionieren des Mikros...

    Abzuraten ist von MP3-Playern, die eine Aufnahmefunktion besitzen. Diese ist in der Regel für Sprachnotizen gedacht und von der Aufnahmequalität her einfach nur Scheisse. Und für die welche MD-Geräte benutzen - auch hier gibt es riesige Unterschiede in der Qualität, da viele MD-Geräte in erster Linie als Player konzipiert sind... (wir haben vor dem Edirol mit MD-Playern aufgenommen - mit einem Teil von Sony war die Qualität ok - nicht ganz so gut wie mit einem Zoom oder Edirol, aber ok. Als ich dann mal meinen Sharp-MD-Player versuchte - der Sound war einfach nur schlimm und nicht brauchbar...)
     
  5. sketch1002

    sketch1002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.08
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    560
    Ort:
    Bremen
    Kekse:
    631
    Erstellt: 27.10.08   #5
    Wenn so ein Pocket-Rekorder für dich das Richtige wär, guck sonst mal in die aktuelle "Tastenwelt" (Schleichwerbung), da sind diverse aktuelle Exemplare in verschiedenen Preisklassen getestet worden.

    LG, Sketch
     
  6. NOMORE

    NOMORE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.130
    Ort:
    Vienna Rock City
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 27.10.08   #6
    Im welchem Format wird da aufgezeichnet und wie kann ich das "laut" abspielen ? (PA?)

    lg,NOMORE
     
  7. rog_72

    rog_72 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.07
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    506
    Ort:
    Schweiz
    Kekse:
    669
    Erstellt: 27.10.08   #7
    Das Zoom wie auch das Edirol-Teil können wahlweise im WAVE-Format oder direkt als MP3 aufnehmen (ich selber verwende MP3 mit 320 kBit/s - das ist mehr als ausreichend). Zum abspielen häng ich das Ding einfach über Kopfhörerausgang an einen Line-In der P.A....
     
  8. NOMORE

    NOMORE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.130
    Ort:
    Vienna Rock City
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 27.10.08   #8
    thx !

    lg,NOMORE
     
  9. churchi

    churchi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.07
    Zuletzt hier:
    9.06.15
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Graz
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 28.10.08   #9
    Soundtechnisch die schönsten Aufnahmen gelingen sicher wennst alles über die PA aufnimmst und am Besten einen eigenen AUX Ausgang vom Mischpult für die Aufnahme nimmst, da du somit die Aufnahme und das was ihr wärend der Probe hört zumindest teilweise getrennt voneinander regeln kannst.
    Welches Aufnahmegerät du dann nimmst ist im Allgemeinen eine Preisfrage xD Von Kasette über mp3 über Minidisc bis zu Computern und Harddiscrecordern sind da fast alle Preisklassen vorhanden. Da müsstest schon genauer sagen was ihr zur Verfügung habt bzw. was ihr dafür berappen wollt.

    Sollte das Schlagzeug bei euch nicht abgenommen sein, dann bräuchtet ihr natürlich extra ein Beschallungsset oder zumindest 2 Micros zum Abnehmen der Drums.
    Sollte das auch nicht vorhanden sein, dann rate ich euch zur Variante mit einem Micro im Saal direkt in ein Aufnahmegerät zu gehen (Entweder hat eh das Aufnahmegerät ein Micro oder ihr müsst halt noch eines davor hängen) Bednken sollte man dabei allerdings dass die Aufnahme dann noch extremer von den Raumbedingungen abhängt (Kellergewölbe oder Bunker oder Wohnzimmer oder Konzertsaal sind einfach etwas unterschiedlich :rolleyes:)

    Wir haben das so gelöst: Nachdem wir in unserem Proberaum mit den Nachbarn leicht Probleme bekommen können spielen wir mit Kopfhörersystem. Drummer hat für den Proberaum ein E.Drum Set. Insofern nimmt das Gesangsmicro schon mal nicht allzu viel Geräusche aus dem Raum mit auf :D Vom Mischpult aus gehen wir dann zum einen in die Kopfhörerverstärker und zum anderen in ein Aufnahmegerät (früher ein billiger MD Recorder und jetzt einfach ein Laptop)
    Wie gesagt es geht auch uns rein um einen Mitschnitt der Proben um besser analysieren zu können und um sich Arrangements leichter ein zu prägen und sie besser bewerten zu können. Für Demotapes ist das nicht unbedingt so ratsam.
    Mit meiner anderen Band proben wir in einem Saal für ca 200 Personen. Dort ist an Equipment auch etwas mehr vorhanden und wir können das Akkustische Drumset mittels Mics abnehmen und dann vom Mischpult aus entweder am Computer, oder am CD Recorder oder seit neuesten auch am mp3 Recorder (19" Gerät) direkt aufnehmen. Dort kann man durchaus auch Demotapes recorden.

    Wie so oft ist es also eine Finanzielle Frage und eine frage dessen was man überhaupt an Equipment zur Verfügung hat.

    Deswegen nochmal meine Frage:
    Was steht euch an Aufnahmeequipment zur Verfügung?
    Was würdet ihr maximal dafür ausgeben wollen?
    Wie genau schaut euer Proberaum aus (akkustisch gesehen)?
    ach ja und spielt ihr mit Amps und nehmt diese mit Micros ab um damit in die PA zu gehen?
     
  10. tronje

    tronje Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.08
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    49
    Kekse:
    61
    Erstellt: 31.10.08   #10
    Da es ja heute relativ verbeitet ist, dass Leute Notebooks haben, machen wir unsere Aufnahmen folgendermaßen:

    Mics Fostex MC10 Stereo->M-Audio Fasttrack Pro->MacBook->Garageband->Audiofile cutten

    Wir nehmen also über 2 Mics in einen USB audio Device auf. Die komplette Session wird dann in einzelne Songteile geschnitten und per mail versand. Die Qualität der Aufnamen ist je nach Mic.Positionierung so gut, dass man das mal eben als Live Demo anbieten kann.
    Kann ich nur empfehlen !
     
  11. zionfan

    zionfan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    10.08.20
    Beiträge:
    266
    Ort:
    basel
    Kekse:
    365
    Erstellt: 02.11.08   #11
    wir sind aus faulheit und firlefanzhasserei zurück zum guten alten kassettenrekorder gekommen. wir benötigen ihn v.a. für das fixieren von ideen.
    qualität ist nicht mal so übel und als skizze oder "spiegel" wie du es nenntst, allemal brauchbar, extrem günstig (brokenstube etc.), praktisch und unkompliziert. ohne mics, kabelsalat, mischpult etc.
    "rec" drücken und ab gehts.
     
  12. reservoir dog

    reservoir dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    3.08.17
    Beiträge:
    447
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Kekse:
    297
    Erstellt: 02.11.08   #12
    Also ich rate zu einem Poket Recorder. Ich benutze den Zoom H4 und das ist ein göttliches teil für den Preis. Zudem kann man hier dank der 4-Spur Aufnahme Möglichkeit auch mal sehen wie das so ist wenn man alles einzeln aufnimmt, also wie im Studio. Und wenn man das Teil gut kennt und damit umzugehen weiss dann lassen sich damit auch Aufnahmen machen die man auch auf seiner Myspace Seite veröffentlichen kann.
    Ich bearbeite das ganze dann noch im PC mit Audacity (kost nix!!!!) und schön sind sie die Aufnahmen. Zugegeben allerdings nur ich mit Gitarre und Gesang und ab und an Blues Harp. Aber es klingt net schlecht.
     
Die Seite wird geladen...