proberaum-aufnahmen equipment

von LX84, 12.02.05.

  1. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 12.02.05   #1
    es hat sich mir eine frage aufgeworfen, ich und meine band wollen jetzt im proberaum mal was aufnehmen und die als demos verwenden da uns studioaufnahmen zu teuer sind (haben das letzte mal für 5 songs 600,- gezahlt)

    durch herumsurfen in diversen threads/foren hab ich ne frage was ich eigtl so brauche
    einer der user hier im forum hat folgende ausrüstung:

    sind die teile empfehlenswert oder gibts da geräte mit besserem preis/leistungs verhältnis? von der preisklasse her darf es nicht viel teurer sein!

    wir als band besitzen bereits mischpult (12kanal) und mikros (gesang, bass, 2 gitarren). das kann ich ja dann über den directoutput an den Behringer dingens hängen....

    für die soundkarte, reicht da ein 750MHz(AMD) rechner mit 256MB ram? oder sollte man da in mehr investieren? das ganze wird dan ja über CuBase abgemischt oder? reicht der rechner? für ein durchschnittliches lied (12 kanäle), wieviel speicher muss man da rechnen?
     
  2. just_feel_the_beat

    just_feel_the_beat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.04
    Zuletzt hier:
    23.09.06
    Beiträge:
    391
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.05   #2
    Hi,
    also wenns nicht als zu teuer sein sollte, dann machts doch komplett auf analog. Über die Direktouts direkt in den Rechner. Dazu kann ich euch die M-Audio Delta 1010 LT ans Herz legen.
    Aber der Rechner!!!!! ... das wird nüscht also wenn du RAM vervierfachst kommste vieleicht gerade so hin. Aber auch die 750 MHz sind dann bald ausgelastet. Meine 1700 MHz sind bei 15 parallellaufenden Effekten am Ende. Deshalb vieleicht lieber in den Rechner finanzieren!

    Als denn viel Spaß

    Franz
     
  3. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 13.02.05   #3
    Bei der Version Behringer ADA 800 und RME hast man aber den Vorteil das die
    Analog/Digital Wandlung schon ausserhalb des Rechners stattgefunden hat,nämlich im ADA.
    Das heist aufwendige Rechenarbeit im Rechner fällt dafür schon flach.
    Die Signale kommen also im Rechner schon in digitaler Form an.
    Keine Ahnung ob das reicht.
    Für die andere Variante mit der Soundkarte wird es auf jeden Fall sehr knapp.
     
Die Seite wird geladen...

mapping