Profi-Liga Kleinmischpult-Hersteller

von Steff, 06.01.04.

  1. Steff

    Steff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.03
    Zuletzt hier:
    24.03.13
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #1
    Welche Kleinmischpult-Hersteller spielen in der Profi-Liga mit?
     
  2. ibkoeppen

    ibkoeppen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.12
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    513
    Erstellt: 06.01.04   #2
    Yamaha.

    Für "low budget" und gleichzeitig gute Qualität sind die Yamaha-MG wohl derzeit der beste Tip.

    Michael Koeppen
     
  3. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 06.01.04   #3
    yamaha ist meiner meinung nach am betsen geeignet. ich das mg16/4 fx, bin damit sehr zufrieden. was das rauschen angeht.-> wenn man sich damit ausgibig beschäftigt, dann merkst du, dass die einstellung am mischpult nicht oft genug betont werden können. und wenn man das kann, kann man mit einem mischpult der marke yamaha sehr gut arbeiten, dass eigentliche rauschen kriegt man dann auch noch ein bisschen runter.
    auch als pa-mischpulte können sie sehr gut genutzt werden. muss man halt in ein case packen, denn die oberfläche zerkratzt schnell und leicht.
    gruß lennart
     
  4. specialermer

    specialermer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    5.05.05
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #4
    so und ein 3. mal yamaha :D

    hab das mg 12/4: verarbeitungsqualität ist sehr gut. rauschen tuts weniger als die ganze behringer ub serie. die mx geht meiner meinung nach wieder von behringer, aber auch da liegt die mg serie von yamaha drunter. außerdem spieln die yamahs fast in der gleichen preisklasse wie behringer, manchmal etwas drüber aber für den preis lohnt sichs.

    klar sind die kleinen soundcrafts noch besser, allerdings auch zig mal so teuer.
     
  5. Infernal_Death

    Infernal_Death Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.07
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #5
    Äh tschuldigung aber was wird hier denn unter Profi-Liga verstanden ?
    Meiner Meinung sicher nach kein Yamaha das 200 Euro kostet. Das ist absolute Anfängerliga was Mischpulte angeht (heißt jetzt natürlich nicht das das Pult schlecht ist). Vielleicht sollte der Thread-Ersteller das mal klarstellen.

    Wenn ich auf der Suche nach einem Kleinmischpult der Profiliga wäre dann würde ich mich auf die Suche nach einem kleinen Neve oder Api-Pult machen. Das wäre dann meiner Meinung nach Profiliga. Sowas in der Art:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Für wen natürlich ein Mackie das höchste der Gefühle ist, für den ist dann das Yamaha sicher schon Profiliga ;)
     
  6. Mudrops

    Mudrops Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    31.05.06
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #6
    Abgebildeter Mixer hat nichts mehr mit Kleinmischpult zu tun! Was ich bestätige ist, dass Du mit dem handlichen Mackie nichts falsch machen kannst! Gibts auch gebraucht in tadellosem Zustand! Wenns dazu nicht reicht, dann kannst de dir ja n Jamaha holen. Ein typischer Budget-Kompromiss!! 8)
     
  7. Steff

    Steff Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.03
    Zuletzt hier:
    24.03.13
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #7
    Wie ich denke typische Home- / Projektstudioproblematik.
    Mein Eurorack MX602A von Behringer ist jetzt 1 Jahr alt. Die Anforderungen sind mittlerweile gestiegen.
    Um die pulteigenen, von Anfang an rauschenden Mikpreamps zu umgehen, hab ich nachträglich den P3-Preamp von Promeek gekauft und davorgeschaltet. Den kleinen Mixer benutze ich nun eigentlich nur noch für das Monitoring. Es ist der krachende Summen-Poti, der mich stört. Ein qualitativ hochwertiger Summen-Fader, die Möglichkeit komfortabel an die Audio-Interface-Eingänge zu routen und eine Monitoring-Option muß her.
     
  8. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 06.01.04   #8
    Wenn erst ein Jahr alt, sollte sich der krachende Fader eigentlich auf dem Gewährleitungs-/Garantiewege tauschen lassen. Das ist nämlich selbst für Behringer eher untypisch, sprich ein echter Defekt... ;-)

    Jens
     
  9. David.K

    David.K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.03
    Zuletzt hier:
    9.07.09
    Beiträge:
    1.245
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    31
    Erstellt: 06.01.04   #9
    Hab n kleines Phonic - ist ne Kategourie höher als Behringer.
    Bin ganz zufrieden ...
     
  10. andy123

    andy123 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    14.05.14
    Beiträge:
    620
    Ort:
    ..
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    319
    Erstellt: 06.01.04   #10
    es wäre gut wenn malklar gestellt in welcher Preisklasse sich der Mischer bewegen soll

    ich denke ein guter Kompromiss in Verbindung mit guten Mikros ist die M Serie von Soundcraft , die gibt es mit 4, 8 und 12 Kanälen
     
  11. Steff

    Steff Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.03
    Zuletzt hier:
    24.03.13
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #11
    Wollte die Aussagen nicht durch Preise im Vorhinein filtern. Der Überblick über qualitativ hochwertige Kleinmixer könnte dann auch verschiedenen Leuten mit unterschiedlichen Budgets dienlich sein. Die Grenze kann dann jeder selbst bestimmen. Konnte die beiden Tips von Infernal_Death (Neve, Api) nicht weiterverfolgen, da von den beiden Herstellern keine Kleinmischpulte (4-6 Kanäle) angeboten werden (zumindest habe ich nichts gefunden).

    Wäre eure Wichtung bis dahin auch:

    1.Mackie
    2.Soundcraft
    3.Yamaha
    4.Phonic
    5.Behringer
     
  12. David.K

    David.K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.03
    Zuletzt hier:
    9.07.09
    Beiträge:
    1.245
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    31
    Erstellt: 06.01.04   #12
    Jo - so würde ich das sowieso Anordnen
     
  13. specialermer

    specialermer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    5.05.05
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #13
    Nicht ganz, Soundcraft würde ich auf alle fälle vor Mackie setzten, fast auch noch das Yamaha. Ich finde die Mackie Pulte sind dermassen überteuert und bringen jetzt nicht ne geniale Leistung. Und bei 5 Jahre alten Kleinmischern von denen fielen mir auch des öfteren knisternde Potis auf. Das kann ich von den ganzen Soundcraft Mischern nicht sagen, die laufen bis jetzt ohne Probleme. Das Yamaha kommt deshalb so nah ans Mackie weils sau günszig is, für das wasses kann. Außerdem bin ich der meinung das Behringer auf jeden Fall über Phonic ist.

    Jaja vermutlich gibts die Liste noch in zig anderen Fassungen :D
     
  14. David.K

    David.K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.03
    Zuletzt hier:
    9.07.09
    Beiträge:
    1.245
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    31
    Erstellt: 06.01.04   #14
     
  15. specialermer

    specialermer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    5.05.05
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #15
    nein keinesfalls, hab mit phonic und behringer gearbeitet. phonic war etwas älter so ca. 5 jahre behringer war eins aus der ub serie. ich fand das phonic hatte ein etwas höheres grundrauschen und von der verarbeitungsqualität war mein eindruck, dass es etwas schlechter ist. welches phonic das war müsst ich jetzt schauen. natürlich schenkt sich das nicht viel, aber meiner meinung nach ist das halt so. die preise von phonic sind doch auch recht niedrig?!
     
  16. Infernal_Death

    Infernal_Death Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.07
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.04   #16
    Ok so kleine Mischpulte (4-6 Kanäle) gibts natürlich nicht von Neve und Api. Wäre auf jeden Fall nicht schlecht gewesen wenn du das vorher gesagt hast. Ich mein für manche Leute sind auch 24 Kanal Mischpulte Kleinmischpulte, ist alles Ansichtssache.
    Außerdem glaub ich reden wir gerade aneinander vorbei in Bezug auf das Stichwort "Profiliga". Ich denke bei sowas eigentlich eher an Firmen wie SSL, Neve und Api. Du willst wohl eher dein Behringer aufwerten. Da bist du dann mit Soundcraft und Mackie ganz gut beraten.

    Von Api könntest du dir aber z.b. ein Kleinmischpult als Rackgeräte zusammenstellen. Die bieten das 7800 Master Modul an, an das man ein paar 7600 Channelstrips hängen kann und somit ein kleines Mischpult erhält. Allerdings kosten ein einziger Channelstrip 3300 Euro und das Mastermodul nochmals knapp 2800 Euro, was dich bei ner 4 Kanalversion dann ingesamt 16000 Euro kostet.
    Ich denk mal das ist wohl "etwas" zu teuer :)

    Ich würde an deiner Stelle mich nach einem Soundcraft umschauen, die M Serie ist gut und billig. Und sicher ein deutlischer Qualitätssprung zu deinem Behringer.
     
  17. Steff

    Steff Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.03
    Zuletzt hier:
    24.03.13
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.04   #17
    Ja, du hast recht. Mit der Bezeichnung Kleinmischpult könnte man auch ein "kleines" Neve mit so 16 Kanälen bezeichnen, wenn man das mal so sieht :-)
    Nein, ich will keine Konsole und keine Rackvariante. Ich bin halt schon auf der Suche nach einer Kompaktlösung mit hoher Qualität für auf den Tisch.
    Danke für den Tip mit dem Soundcraft.
    Grüße, Steff
     
  18. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 07.01.04   #18
    Ich bin vor ein paar Monaten von billig auf günstig umgestiegen - sprich von Ohringer/MAM auf Soundcraft (in meinem Fall Spirit Folio SI) und kann dies jedem nur raten.
    ciao,
    Stefan
     
  19. Hans

    Hans Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    1.12.06
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.04   #19
    Die Frage war Kleinmischpulte und Profiliga. Da hat Behringer jetzt wohl nichts verloren. Ich nehme mal an, es geht jetzt wirklich um die ganz kleinen

    Magicgynie hatte auch stets Mackie gelobt, in der letzten Zeit bei solchen Fragen aber die Soudcraft(hießt die so) vor Mackie VLZ-Pro gesetzt, ich weiß aber nicht mehr, auf welche Soundcraft-Reihe er sich da bezog, auch die kleinen Soundcraft-E?

    Ich kann nur sagen Rauschen ist bei der Mackie VLZ-Pro-Reihe aber wirklich nicht festzustellen und es bietet auch ganz gute Features. Ich arbeite seit vier Jahren mit dem kleinsten Mackie VLZ 1202 Pro und bin wirklich sehr zufrieden. Im übrigen haben die Drehpotis den Vorteil, dass sie auf dem Tisch nicht so viel Platz weg nehmen. Ist aber gewöhnungsbedürftig.

    Knacksende Potis halte ich bei Mackie für unmöglich, eine besser Fertigung ist unmöglich, und ich bin mir auch sicher, dass deren Kundendienst so etwas auch Jahre nach dem Kauf auf Kulanz austauschen würde, wenn es denn mal auftritt und eindeutig nicht nur einen Transportschaden oder schlechte Pflege (zugestaubt, Cola rein geschmissen, ist alles schon passiert) entstanden ist. Die sind wirklich sehr pingelig dort mit der Qualität ihrer Produkte.

    Allerdings auch teuer. Also, bei der Wahl zwischen Soundcraft und Mackie würde ich dann wohl vielleicht auch auf Magicgynie hören und den Preis entscheiden lassen, wenn die Ohren mit beiden zufrieden sind. Und den stark schwankenden Euro-Kurs im Auge behalten, ob der evtl. an die Endverbraucher wink weiter gegeben wird.
     
  20. Steff

    Steff Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.03
    Zuletzt hier:
    24.03.13
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.04   #20
    Nu ist etwas Zeit vergangen und ich hab' weitere Recherchen :rolleyes: angestellt.
    Auf der NAMM wurde eine neue "Compact"-Serie von Soundcraft vorgestellt. Diese Serie sollte das sein was ich gesucht habe. Allerdings wird es wohl noch bis zur Frankfurter Messe dauern, bis entgültige Preise und Verfügbarkeit feststehen, wie heute vom Musik-Service erfahren. Hier könnt ihr euch bei Interesse schon mal vorab etwas informieren:
    http://www.soundcraft.com/product_sheet.asp?product_id=121
     
Die Seite wird geladen...

mapping