PU-Schalter an der Git per Midi?

von thomas.h, 08.06.04.

  1. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2.925
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 08.06.04   #1
    Ja hallo,
    ich hab mich jetzt mal gefragt, ob es nicht möglich wäre, die Pickupeinstellungen bzw. Tonepotis per Midi zu steuern?
    Hätte ja Vorteile, da man ohne Unterbrechung beim Spielen umschalten könnte und mit dem Tonepoti viel genauer arbeiten könnte (wenn man sich vorher das genau einspeichert...
    Hat jemand schon von so einem midigesteuerten Motor oder was weiß ich, was man dazu bräuchte, gehört?
    Dank
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 08.06.04   #2
    Technisch moeglich ist das mit Sicherheit... ob sich das wirklich lohnt sei dahingestellt.

    Modergesteuerte Potis wurden z.B von Yamaha bei einem Digi-Amp erwendet (ich glaube das war bei der Rackversion des DG)... problematisch dabei (und auch bei den Relais, die du fuer die Steuerung des PU-Schalters braeuchtest) waere der Strombedarf... als Ergebnis haettest du neben dem Gitarrenkabel noch das MidiKabel und ein Stromfuehrendes Kabel (letzteres koennte man u.U. im Midikabel intigrieren).

    Ebenfalls nicht zu misachten waere der Platzbedarf in der Gitarre, das Elektronikfach muesste bei den meisten Gitarren massiv vergroessert werrden.

    Letzten Endes (so nett die Idee auch ist) muss man sich nach der Praxistauglichkeit des Projektes Fragen, bzw. nach Kosten und Nutzen. Da ja sowohl Volume als auch Tonepotis sich (bei den meisten) Gitarren gegenseitig beeinflussen waeren die benoetigten Potistellungen ja nahezu unendlich (uebertrieben ausgedrueckt), und ich aendere die Stellungen sehr haeufig (zumal das ja auch noch Situations/Raumbedingt ist).

    Und so lange dauert das umschalten der PUs, bzw. das regeln der Potis ja auch nicht.
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 08.06.04   #3
    Tonveränderung kann man mit einem Multieffekt auslagern, indem man den EQ auf das Modulationspadel programmiert.

    Zwei PUs kann man getrennt aus der Gitarre rausführen, indem man eine Stereobuchse einbaut und mit einem Stereokabel an Fußschalter (oder entsprechnde Midi-Boxen) anschließt. Erster ist für ein paar Euro zu basteln. Nur so richtig Sinn macht das IMO nicht. Wenn man so viele Töne spielt, dass man keine Zeit zum Umschalten an der Gitarre hat, sollte man eben auch das mal üben. :rolleyes:
     
  4. thomas.h

    thomas.h Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2.925
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 08.06.04   #4
    Ist ja mal ein ganz andrer, interessanter Ansatz!
    Ich wills mir eh nicht basteln, mir fehlt erstens das Können und zweitens der Sinn, wie ihr schon festgestellt habt!
    Mir ist die Idee nur so gekommen, als ich per Midiboard am Pod mit einem Druck Amp, Box, Effekt,... umgestellt hab. Irgendwann wird das Midi wohl auch noch richtig Gitarre spielen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping