Qualitätsverlust bei langen Kabeln?

von Hephaistos, 10.01.07.

  1. Hephaistos

    Hephaistos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    21.02.15
    Beiträge:
    837
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    364
    Erstellt: 10.01.07   #1
    also...mich interessiert es mal ob es irgendwelche faustregeln gibt wie stark der qualitätsverlust pro meter bei audiokabeln ist.
    Ich hab unten in meinem keller nen proberaum mit PA und würde gerne mit meinem computer einige sachen aufnehmen....mein kabel müsste allerdings so um die 15-20m lang sein. Ist der Qualitätsverlust dann sehr hoch?
    Der Output meines Verstärkers ist entweder ein LINE OUT oder ein CD Player/Recorder. Wie siehts da mit der Verstärkung des signals aus? Kommt nach 15m da überhaupt noch was an meinem pc an?
     
  2. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 11.01.07   #2
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 11.01.07   #3
    Bei solchen langen wege würde ich nur symmetrisch arbeiten. Falls deine Geräe keine Symmetrischen Anhsclüsse haben,klemmst Du DI-Boxen dazwischen.
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 11.01.07   #4
    Das Problem bei langen Kabeln setzt sich ja aus den Komponenten Leitungsverlust und Störeinflüsse zusammen - so würde ich es zumindest beschreiben.
    Den reinen Leitungsverlust würde ich jetzt bei ~15m noch nicht als Problem ansehen, aber da kann es schon einige Schwierigkeiten mit Einstreuungen aller Art geben.

    Also von daher auch meine Meinung: definitiv symmetrische Verbindungen benutzen.
     
  5. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.078
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.211
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 14.01.07   #5
    Hallo, Hephaistos,

    bei Lautsprecherkabeln gibt's sogar Prozentzahlen mit Verlusten, aber da gilt ganz einfach die Faustregel "Querschnitt ist durch nichts zu ersetzen". Aber Dein Problem sind ja normale Mikrofon- bzw. Line-Verbindungen. Wie hier schon gesagt, auf jeden Fall symmetrisch verkabeln. Leitungsverluste halten sich in Grenzen, wenn Du hochwertige (!!) Kabel benutzt. Ich mache des öfteren live-Mitschnitte von Chorkonzerten und mußte auch schon mal die Mics an je 40 m Kabel hängen (ich benutze Cordial CM Top222-Kabel) und hatte keine merkbaren Verluste. Problem ist tatsächlich bei solchen Strecken eine mögliche Einstreuung. Also die Kabel am besten niemals neben Netzleitungen legen, wenn die Kabel eine Netzleitung kreuzen, im Idealfall rechtwinklig drüberlegen. Wenn Dein PC nicht noch irgendwelche elektronischen Sauereien in die Soundkarte streut, dürfte der Aufnahme nichts im Weg stehen.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  6. Hephaistos

    Hephaistos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    21.02.15
    Beiträge:
    837
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    364
    Erstellt: 14.01.07   #6
    vielen Dank schonmal für die vielen Antworten...

    was bedeuted es denn eigentlich genau etwas "symmetrisch" zu verkabeln?
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 14.01.07   #7
    Symmetrische Signalübertragung − Wikipedia
    In der Praxis funktioniert das über XLR-Kabel oder TRS ("Stereeoklinke")-Kabel.
    XLR-Anhsclüsse sind eigentlich immer symmetrisch. Wenn dein Gerät einen Klinkenanschluss hat, musst du in die Anleitung schauen, ob dieser symmetrisch ist oder nicht. Für eine Symmetrische Verbindung müssen die Anhsclüsse an beiden Geräten symmetrisch sein. Ein normaler CD-Player hat in der Regel einen unsymmetrischen Cinchausgang. Du könntest aus dem CD-Player dann mit einem kürzeren Kabel in eine DI-Box gehen. Die symmetriert das Signal, am Ausgang der DI-Box liegt also dann ein Symmetrisches Signal, was Du problemlos über 20m lange Kabel schicken kannst.
     
  8. Hephaistos

    Hephaistos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    21.02.15
    Beiträge:
    837
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    364
    Erstellt: 14.01.07   #8
    ok danke...damit hätte sich meine Frage geklärt....jetzt bin ich schlauer *g*
     
  9. HADO

    HADO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.06
    Zuletzt hier:
    26.12.09
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 14.01.07   #9
    die DI box war grad noch mal angesprochen...
    die hat doch nur die funktion das signal zu symmetrieren, gibts da klangunterschiede, oder reicht da so ein billiges behringer ding, für recording!
    sind die kabel für stereo-klinke und xlr die gleichen, also sind das beides zweiadrig+masse?
     
  10. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.078
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.211
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 14.01.07   #10
    Hallo, Hado,

    die Behringer DI100 (die meintest Du doch?) reicht ohne weiteres. Mit Sicherheit ist die BSS AR133 (da hat Behringer wohl abgekupfert?) besser, aber sie kostet auch dreimal soviel. Klangunterschiede gibt es - von Röhrengeräten à la Reußenzehn reden wir da besser gar nicht... für den Alltag tun's aber auch die Behringer-Teile (habe selbst welche im Einsatz und bin zufrieden).
    Als Kabelmaterial kannst Du für symmetrische Stereo-Klinkenkabel genau das gleiche verwenden wie für XLR-Kabel - das Prinzip "zweiadrig mit Außenschirm" ist das gleiche. Lediglich die Stecker sind andere.

    Viele Grüße
    Klaus
     
Die Seite wird geladen...

mapping