Qualitätsverlust bei Y-Split?

von Money81, 03.06.07.

  1. Money81

    Money81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.07
    Zuletzt hier:
    6.03.16
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.07   #1
    Moin.

    Mal angenommen man würde ein Mikro-Signal mit einem Y-Adapter splitten,
    hat man dann mit einem Qualitätsverlust/Verschlechterung zu rechnen?

    MfG
    Money
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 04.06.07   #2
    Nein, das geht bei einem Split ziemlich problemlos. Das Signal wird zwar einen Tick schwächer aber nichts problematisches. Ich mache das Live ganz gern um die Vocals zu splitten, damit ich keine Kompressoren auf die Monitorwege legen muss.

    Allerdings solltest du dir der Auswirkungen insbesondere bei der Verwendung von Phantomspeißung bewusst sein
     
  3. Money81

    Money81 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.07
    Zuletzt hier:
    6.03.16
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.07   #3
    Alles klar.
    Genau dafür möchte ich das verwenden.
    Brauch keine Phantomspannung.

    Danke

    MfG
    Money
     
  4. slalomsims

    slalomsims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 04.06.07   #4
    @Boerx: doofe Frage: was ist, wenn man für ein Mikrofon Phantomspeisung braucht? Geht das dann auch problemlos?
     
  5. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 05.06.07   #5
    Ich glaube das Problem bei Phantomspannung und Y-Kabel ist, dass dann ja die 48VOlt aus dem einen Microeingang über die Y-Verbindung in den zweiten Mirkoeingang geleitet werden. Wie genau sich das dann äußert weiß ich jetzt ehrlich gesagt nicht (wird aber sicher bald jemand erläutern), hatte den Fall noch nie.
     
  6. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 05.06.07   #6
    Erläutern kann ich s leider nicht, aber ist der gleiche Effekt, wie wenn du ein normales Stromkabel mit 2 Male-Steckern nimmst und dann schön nacheinander in deine Haussteckdosen einführst... alles klar? :p

    MfG, livebox
     
  7. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 06.06.07   #7
    Nun, zu der Frage Kondensatormikrofon an zwei Mischpulteingängen hatte ich vor längerer Zeit schon mal was geschrieben, aber ....

    Doch, die SuFu hats gefunden:
    https://www.musiker-board.de/vb/sonstiges/99565-monitormischung-auf-buehne.html

    Hier stehts. Aber ich übernehme keinerlei Garantie falls der Preamp doch abraucht oder sonst irgendwas defekt geht...

    Mit dynamischen Mikro ist es überhaupt kein Problem, ein eventueller Pegelverlust ist so minimal, daß er mit dem Gain leicht auszugleichen ist, das hab ich auch probiert, ist easy.
     
  8. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 06.06.07   #8
    Da passiert nichts, mache ich öfter bei Condensern im Live Betrieb, Split per Y auf zwei Kanäle um den Compressor aus den AUX Wegen zu halten.

    @ livebox: Aber gut, das XLR verpolungssicher sind ;)
    Oder ist "Haussteckdose" ein Synonym für........:D
     
  9. slalomsims

    slalomsims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 06.06.07   #9
    Ah okay, danke Leute!!!
     
  10. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 08.06.07   #10
    Ergänzung: Sinnvoll kann es sein auf einem Ausgang des Y-Kabels einfach Pin 1 nicht anzuschließen.
    Vermeidet Brummschleifen (quasi Groundlift).
     
  11. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 11.06.07   #11
    Wenn der Y-Adapter korrekt verdrahtet ist (also 1-1, 2-2, 3-3 und eben nichts "über Kreuz"), dann passiert da gar nichts. Die 48V, die in dem anderen Mic-Eingang "ankommen", wissen ja nicht, dass sie zwischenzeitlich mal "draußen" waren - und im Innern des Pultes sind die 48V aller Kanäle ja ohnehin miteinander verbunden.

    Etwas mehr Gedanken könnte man sich machen, wenn es um einen Y-Split für zwei separate Pulte geht. Aber auch da halte ich die Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung für sehr gering. Eher kann es da vorkommen, dass man sich Brumm einfängt oder die Spannungsstabilisatoren der P48 anfangen, sich gegenseitig totzuregeln, was erstmal vielleicht die Funktion beeinträchtigt, aber dabei geht so schnell nichts kaputt...

    Bei zwei Pulten würde ich aber aus ganz anderen Gründen (Brumm, Einstreuungen etc.) sowieso auf einen professionellen Trafo-Split setzen.
     
  12. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 11.06.07   #12
    Pling...hast recht :o

    Logik kann so schmwerzhaft sein :(:p
     
  13. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 12.06.07   #13
    ..und wie sieht es aus, wenn sie die Phantomspeißung nicht pro Kanal aktivieren lässt?
    Also wenn an beiden Pultkanälen die 48V "gesendet" werden?
     
  14. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 12.06.07   #14
    Auch kein Problem, denn:
     
  15. Scully

    Scully Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    28.08.10
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.234
    Erstellt: 12.06.07   #15
    Moinmoin,

    ob ich allerdings zwei Pulte mit Phantompower mit ner Y-Strecke verbinden würde, weiß ich nicht, und dass dann da pauschal zumindest nix kaputt geht, würd ich auch nicht unterschreiben...

    MfG, Scully
     
  16. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 12.06.07   #16
    Pin 1 am XLR auf einer Seite ab und gut.
     
  17. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 12.06.07   #17
    ...ich auch nicht, s.o.

    Unterschreiben im Sinne von Garantie und dann dafür verantwortlich sein, falls es doch schiefgeht, würde ich das auch nicht. Aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, denn Spannungen (Phantomspeisung) werden nicht "gesendet" und "empfangen", sondern sie liegen erstmal irgendwo an.

    Kaputtgehen kann dann eigentlich nur dann was, wenn auch ein Strom fließt, und dazu braucht es einen Potentialunterschied. Den sollte es tunlichst bei zwei Mischpulten nicht geben, denn sonst hätte man da auch schon mit jedem Audiosignal Probleme (insbesondere bei den empfindlichen Mic-Vorverstärkern) - die Erfahrung zeigt aber, dass es bei solchen Potentialunterschieden in der Praxis nur brummt, nicht raucht und knallt :D

    Zudem sind ja die PP-Einspeisungen in jedem Pult kurzschlusssicher ausgelegt (kann man sich drauf verlassen, weil die dafür nötigen Koppelwiderstände auch noch aus anderen Gründen benötigt werden), es können also sowieso nur ein paar mA fließen, die im "normalen Betrieb" auch anfallen.

    Das einzige, was da zum Defekt führen kann, ist eine falsche Belegung der Kabel oder wären massive Potentialunterschiede bei einer lebensgefährlichen Stromversorgung (in dem Fall wäre allerdings das Netzteil meines Mischpults das letzte, um das ich mir Sorgen mache).

    Trotz allem (s.o.) würde ich einen Y-Split bei verschiedenen Pulten nicht empfehlen - allerdings aus anderen Gründen. Zur Not kann man das so machen, ohne dass man viel riskiert.
     
Die Seite wird geladen...

mapping