Recording PC für Klassik Live Mitschnitte

von Mooiii, 13.08.06.

  1. Mooiii

    Mooiii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Dusslingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 13.08.06   #1
    Moin liebe Forengemeinde,

    Mir schwebt vor Klassik Konzerte mit einem PC mitzuschneiden. Als soundkarte dachte ich da an ein Firewire Pult wie zum Beispiel Mackie Onyx. Das eigentlich Problem ist: dass ich nicht weiß, wie stark diese Aufnahmen den Rechner belasten. Die Klassik Konzerte können durchaus 2 und mehr stunden gehen. (ohne Unterbrechung!!!) Aufgenommen werden sollten 4 Spuren gleichzeitig. Jetzt hab ich halt die Frage, geht das überhaupt mit einem PC, oder brauch ich da irgendwelche speziellen recorder? Und wenn das geht, was sollte mein PC mindestens für Leistungen haben??? Ich kenn mich zum Glück in der Computermaterie ziemlich aus, hab auch schon diverse PCs zusammengeschraubt usw. Ich weiß nur nicht, wie stark das System bei so einem langen Recording Prozess belastet wird.

    Vielen Dank schon ma

    Grüße Johannes
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 13.08.06   #2
    Beim Recorden selbst ist der Rechner quasi gar nicht belastet. Die Soundkarte wandelt das analoge Signal in einen datenstrom, der wird auf die Festplatte geschrieben. Das war es eigentlich schon. Die Festplatte (bzw. das ganze System) muss eben so schnell sein, dass es die vier Spuren problemlos aufzeichnen kann. Aber vier Spuren Audio sind ja nix, das packt heute jede Festplatte problemlos.
     
  3. Mooiii

    Mooiii Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Dusslingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 13.08.06   #3
    Herrlich das zu lesen, dann kann das ja so klappen, danke
     
  4. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 13.08.06   #4
    Die Festplatte muß (!) in NTFS (NFST?) formatiert sein, FAT kann nur Dateigrößen bis 2GB verwalten.
    Nicht daß es Dir so wie mir am Anfang ergeht und die Audiodatei unbrauchbar ist, weil sie nicht gelesen werden kann...
     
  5. Mooiii

    Mooiii Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Dusslingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 13.08.06   #5
    Hey vielen Dank für die Warnung, übrigens das heißt NTFS ;)
    Wenn ihr noch mehr solche tipps habt nur raus damit !!!!!!

    Grüße Johannes
     
  6. serotonin

    serotonin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    30.03.14
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 13.08.06   #6
    Kleine Korrektur:
    Die maximale Dateigröße bei FAT32 liegt bei 4 GB.

    Aber auch das ist eine Einschränkung, denn wenn man mit 96Khz Abtastrate und 32 Bit Amplitudenauflösung 4 Stunden Stereo aufnimmt, überschreitet man diese Grenze schon mal.

    (auch wenn das der Standardbenutzer nicht unbedingt schafft)

    Ich denke wichtiger wäre es darauf zu achten, dass im Computer nicht 1000 laute Lüfter ihr Werk tun, sondern je ein Lüfter mit großem Radius für Netzteil und CPU. Gehäuselüfter sind meines Erachtens total überflüssig. Auch die Grafikkarte und Mainboard sollten nur passiv gekühlt sein. Denn die kleinen Lüfter machen schnell mal Lärm im höherfrequenten Bereich.
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 13.08.06   #7
    Viele leise Lüfter sind besser als wenige laute. Und gerade deshalb sind zwei große, langsamdrehende Gehäuselüfter bei heutigen Computern sehr sinnvoll, weil im Gehäuse mächtig Wärme ensteht - und die kleineren, Temepraturgestuerertn Lüfter dann entsprechend hochjaulen.
    Gerade wenn nur Netzteil und CPU einen Lüfter haben , während Mainboard, Grafik etc. passiv gekühlt werden, ist das wichtig. Wenn man pech hat, schmiert dir das Din nach ein paar Stunden Dauerbtrieb ab, vor allem wenn es im Konzertsaal nicht besonderes kühl ist.
    Also: Auf einen lesien Rechner solltet ihr achten, da hat seotonin recht, aber die umsetzung sollte sinnvoll sein, und die Stabilität und Haltbarkeit (Kondensatoren auf dem Mainboard neigen auch dazu, kaputt zu gehen, wenn sie zu warm werden) nicht gefärhden - gerade wenn das DIng so lange am Stück absolut fehlerfrei arbeiten muss.
     
  8. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 13.08.06   #8
    Woran könnte das denn dann bei meinem System liegen, daß ich nicht >2GB komme?
    (PIII, 800MHz, 2x 256MB RAM, Recordingkarte von SEKD und Samplitude Vers.7, WinME)
    Am Betriebssystem Windows?
    Die Dateigröße einer voll bespielten Daten-DVD wird im Manager übrigens auch mit höchstens 2GB angezeigt, auch wenn der Ordner größer ist...:confused:
     
  9. serotonin

    serotonin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    30.03.14
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 13.08.06   #9
    Vielleicht hast du FAT16 drauf, dass kann glaub ich nur bis 2 GB.
    (Allerdings gibts FAT32 schon seit 1996)
    Wie das mit älteren Windows-Versionen ist, weiß ich grad nicht. Kann sein, dass es da auch eine Beschränkung gibt..

    @arsultima:
    Wenn man aufpasst, dass man keinen Kabelsalat im inneren des Gehäuses hat und sich die Lüft hinten am PC nicht (unter dem Schreibtisch, etc) staut, sondern eine vernünftige Luftzirkulation hat, finde ich Gehäuselüfter überflüssig. Das Netzteil sollte genug warme Luft aus dem Gehäuse schaufeln.
    (Das ist aber, wie vieles im Leben, Geschmackssache ;) )
     
  10. Mooiii

    Mooiii Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Dusslingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 14.08.06   #10
    Freut mich ja, dass hier so reger Betrieb ist,

    mir ist da noch ne Frage eingefallen, wird mein System (also von der Rechenleistung usw) denn belastet, wenn ich satt ner externen ne interne Soudnkarte nehme?? Ist einfach ein wenig billiger.....

    danke nochmals

    Grüße Johannes
     
  11. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 14.08.06   #11
    Nö, das ist egal.
     
  12. Mooiii

    Mooiii Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Dusslingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 14.08.06   #12
    Ich liebe dieses Board einfach! :D Ihr seit einfach Klasse, Danke
     
  13. electronicnature

    electronicnature Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    9.07.08
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 16.08.06   #13
    Hi.

    Auch wenn das Thema schon erledigt ist, noch kurz meine persönliche Meinung:

    Nachbearbeitung: PC immer.
    Aufnahme: PC nimmer.

    Meine Empfehlung lautet: Kauf Dir einen gestandenen 4-Spur-Rekorder wie den Edirol R-4. Der hat eine 40GB-Festplatte, da kannst du aufnehmen, bis Du schwarz wirst. Und Du wirst nie Ärger mit Programmabstürzen oder Hängern mitten in der Aufnahme haben. Es gibt nichts Schlimmeres als ein PC-Problem während der Aufnahme, wodurch alles verloren geht.

    Selbst wenn das Notebook speziell für Audio-Recording konzipiert wurde und nichts anderes damit gemacht wird: Niemals PC bei der Aufnahme, weil viel zu riskant. Wenn Du das als Hobby für Dich machst, kannst Du ja verschmerzen, wenns mal daneben geht. Aber für alle anderen Fälle... und schon allein zur Schonung der Nerven empfehle ich den Kauf eines unerschütterlichen Hardware-Rekorders wie den R-4.

    Gruß,
    electronicnature
     
  14. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 16.08.06   #14
    Dejavue...:D
    hihi...
    Der Backup auf DAT (Stereo-Mix) oder zur Not sogar auf Schnürsenkel (38er Bandmaschine) mit Dolby SR, da geht es auch mit 19/s...das hat mich auch schon mal gerettet...

    Die Bandmaschine läuft mit 19er Geschwindigkeit 1,5 Stunden ständig, egal, was passiert - am PC wird die Aufnahme nach Ansage gestartet und dann gestoppt.
    Bei Ansage: "Nicht aufnehmen, wir machen nur eine Probe!", wurde der PC nicht gestartet, erst als die Ansage kam: "So, wir sind soweit, XXX, erster Take".

    Alle Takes waren beim Abmischen nach der Aufnahme musikalisch unbrauchbar, Fehler hier, Fehler da.....:screwy:

    Einzig die Probe, die nicht auf dem PC, aber auf dem Band war - die war perfekt:D
    Ätsch!
    Und die 19er Bandaufnahme fügte sich in die digitale PC-Aufnahme ohne hörbare Unterschiede ein, das war das Beste an alledem! :great:
     
  15. Mooiii

    Mooiii Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Dusslingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 16.08.06   #15
    Hey ich hatte vor als Backup eine Abgemischte Stereospur auf DAT mitzuschneiden. Genau falls dieser Fall eintritt, dass man dann wenigstens irgendwas hat.... Außerdem hätte ich gerne ein System, dass 8 spuren mitschneiden könnte, auch wenn ich jetzt gerade eigentlich nur 4 Brauch. Und die 8 Spur recorder sind mir zurzeit noch zu teuer...

    Grüße Johannes
     
Die Seite wird geladen...

mapping