[Review] Crate V-3112

von janjanjan, 09.04.08.

  1. janjanjan

    janjanjan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    26.06.11
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    285
    Erstellt: 09.04.08   #1
    Hey!

    Hier kommt, wie versprochen mein Review über meinen neuen Crate V-3112

    Kaufgeschichte

    Heute hatte ich mal wieder zu viel Zeit und bin mal in "unseren" kleinen Musikladen rein. "Günstige Voll-Röhre? Ne haben wir grad nicht da, der ValveKing kommt erst nächste Woche wieder. Der nächste ist dann der Crate hier, spiel ihn einfach mal an..."Gesagt getan, Gitarre in die Hand (Epi LP Studio), angemacht, Röhren heizen... blick aufs Preisschild 990€?!?! naja egal, einfach mal gespielt.
    WUMMMS was da raus kam war echt Hammer. Auch bei niedrigen Lautstärken war einfach mehr Druck hinter dem Ton und auch die Zerre hat mir sehr gefallen. Das geilste an dem Amp ist aber die Reaktion aufs spielverhalten. Im Zerrkanal lässt sich fast bei jeder Einstellung nicht nur, bei weichem Anschlag, ein Cleansound sonder auch bei härterem Anschlag ein Dynamischer Zerrsound erreichen. Nach einer kurzweiligen halben Stunde erst nochmal den aktuellen Kontostand durchgerechnet (Ich <- Schüler).
    Der Verkäufer schneit wieder rein und sagt so, dass der Amp echt der Hammer ist und dass auch ein "brown soun" Speaker drin ist. Ein Blick aufs Verkaufsschlid: "Oh der ist aber schon alt der Preis... Ich krieg ihn einfach nicht weg, warte ich mach dir ein Angebot: 670€" Erstaunt nach Hause gegangen...
    Keine Ruhe ^^ Der Speaker alleine kostet 340€... Eigene Gitarre eingepackt und nochmal hin...
    Nochmal Angespielt, noch eine Nacht drüber geschlafen und dann heute gekauft. Durfte ihn erstmal 1 km nach Hause schleppen (20kg) ging aber mit 2 Pausen dann doch:rolleyes:.

    Das Review an sich:

    Gespielt hab ich mit meiner Epi Les Paul Studio. Meist mit Hals-Pickup. Konnte leider nicht ganz an die Grenzen der Lautstärke gehen (meine Schwester schreibt morgen Abi^^).

    Technische Daten
    http://www.musik-service.de/crate-v-3112-nod-prx395755847de.aspx

    Clean

    - Kein Rauschen
    - Cleanchannel bis ca. 4/10 clean bei sehr hoher Lautstärke
    allerdings abhängig von der Härte des Anschlags
    - Booster: Mehr Mitten -> "Lead-Clean" Sound, sehr druckvoll und weniger "weich"
    bei hartem Anschlag leicht verzerrt
    - Akkorde differenziert
    - warmer Klang

    Overdrive

    - Bei Wenig Gain:
    (fast Clean bis) Crunch - Spiel ich nicht allzu oft^^

    - Gain auf 12Uhr:
    Classic Rock- Sound würde ich sagen. Auch volle Akkorde lassen sich noch Spielen (so ala Fly Away)
    Gefällt mir sehr gut!

    - Gain voll rein:
    Einfach nur geil! Ordendliches Brett und viel Sustain. Mit zugeschaltetem Booster fängt auch schon der
    singsang an ;-). Death Metal wirds nicht aber bis dahin ist auf jeden Fall genug Gain vorhanden.


    Fußschalter

    - Robust
    - Mit Buchse für Ersatzkabel (Stereo)
    - Booster und Clean/Overdrive anwählbar
    - Wenn angeschlossen, werden die Taster am Amp selber deaktiviert

    Anschlüsse Rückseite

    - Line in
    - Line out
    - Speaker (8 Ohm) Hier ist der interne Speaker einfach mit einem Kabel angeschlossen. Mit einer anderen Endstufe lässt sich der Amp auch als Box nutzen
    - Fußschalter

    Gehäuse und Schalter

    - Einfach aber Stilvoll
    - Runde silberne Potis
    - Beschriftung in weiß/beige auf schwarzem Hintergrund -> sehr gut lesbar
    - Großes V30 Logo auf der Front
    - Sehr robuster Tragegriff (Leder); Hab den Amp vom Musikgeschäft nach Hause geschleppt
    - Brown Soun: Tone Tubby Speaker verbaut (neupreis 340€)

    Spielgefühl:

    In der Art noch nie erlebt. Weder bei den anderen Amps, die ich angespielt habe (Peavey Classic) noch bei meinem bisherigen Cube30 ließ sich der Sound so leicht vom Spieler selber modellieren. Der Anschlag ist quasi Gesetz. Er entscheidet (fast) ob gezerrt werden darf oder nicht^^ (ok ich übertreibe, aber ihr wisst sicher, was ich meine..) . Die Lautstärke geht da natürlich auch runter. Durch den Speaker spürt man auch alles was man spielt. Hat mich am Anfang echt gewundert, dachte, dass man für sowas eine Boxenwand braucht:p

    Fazit:

    Nach alldem was ich an einem Tag sagen kann, finde ich ihn echt klasse! Eigentlich genauch was ich brauche. Mit 20kg gerade noch so transportierbar und dennoch "ordentlich". Ich hoffe mal ich konnte so einen kleinen Überblick erstellen und vielleicht den ein oder anderen dazu bewegen den V3112 auch mal an zu spielen (Kaufempfehlung!).

    gruß Jan

    ps: wenn euch noch was fehlt, dann schreibts rein, dann schau ich noch das ich das nachliefer. Ist schließlich mein erstes Review
     
  2. KeuleThePunisher

    KeuleThePunisher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    1.01.16
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Rannersdorf/Zaya
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    251
    Erstellt: 09.04.08   #2
    Schönes Review! Zwar sehr "Positiv" aber das sei dir in deiner Neukaufseuphorie verziehen ;)

    Wenn du später vl neue Facetten deines Amps kennen lernst, kannst du diese dann ja hier reinschreiben.

    Gruß Keule
     
  3. janjanjan

    janjanjan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    26.06.11
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    285
    Erstellt: 09.04.08   #3
    Hey!

    Na hoffentlich finde ich keine!^^ Aber wenn doch dann schreib ichs rein!

    gruß Jan
     
  4. skerwo

    skerwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.532
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    388
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 10.04.08   #4
    Nach einigen Jahren V3112 kann ich nur bestätigen, dass man da nicht viel zum Meckern finden wird. Rundum guter Amp :great:.

    Gruß Rainer
     
Die Seite wird geladen...

mapping