Richtiges topteil/box??

von beckgreen, 19.09.07.

  1. beckgreen

    beckgreen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.07
    Zuletzt hier:
    31.12.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 19.09.07   #1
    Hallo,

    und zwar hab ich mal a wenig a größeres Problem und zwar such ich
    schon ungefähr a halbes Jahr nach der richtigen bass box und dem
    richtigen Topteil im Moment tendier ich eher zu dem hartke 3500
    oder dem 5500 und box GALLIEN KRUEGER 810GLX da gibt auch
    die kleiner Version die 4x 10 keine Ahnung wie die jetzt heißt oder
    dann eine bauen lassen vom Hans Struck http://www.fmc-audio.de/.
    Dazu sollte man auch wissen das ich in einer Band spiele und unsere Gitarristen
    Randall Topteile und Fame boxen haben und ich da einigermaßen mit
    halten sollte nicht das wenn die mal wenig aufdrehen das ich dann weg v
    om Fenster bin und man nicht mehr hört. Ja das ganz zeug dann natürl
    ich auch nicht all zu teuer sein so 800€ und alles was drunter liegt währ
    gut!! Danke schon mal bis bald
     
  2. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 19.09.07   #2
    Willkommen!

    Wie sieht es denn stilmäßig bei euch aus?
    Spielen deine Gitarristen Röhrenamps?

    Die Hartke Topteile sind wirklich brauchbar, in der Regel sollte auch das 3500er reichen!
    Boxenmäßig, ich kenne die GK Box nicht aber FMC kann ich nur empfehlen, besitze selber eine. Schreib dem Hans einfach mal ne Mail oder ruf an! Nur muss man sich wie es aussieht momentan etwas gedulden denn die Lieferzeit ist recht lang.
     
  3. beckgreen

    beckgreen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.07
    Zuletzt hier:
    31.12.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 19.09.07   #3
    Wir spielen hauptsächlich rock Punk und Mattel es kommen sind aber auch Slap stücke drin die Gitarren sind beide Hybridverstärker. Ich hab am Hahns schon mal ne Mail Gehschierben und er würde mit die 4x 10er FMC 410 P für 329 empfehlen.
     
  4. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 19.09.07   #4
    Hi,

    ich bin n' Kumpel von beckgreen (der ihn auch hierher geführt hat ;) )und kann dir (lampeg) somit deine Frage beantworten:

    Die Gitarristen in der Band spielen keine Röhrenamps.
    Gitarrist Nr 1. spielt ein Top (naja okay die Vorstufe sind Röhren) mit einer 4x12er Box und der andere wird bald auch ein Transistor Top mit 4x12er spielen.

    Also gegen 4x12er muss man schon ganz schön was auftischen. Egal ob jetzt dann Röhre oder Transistor... Vorallem wenn man nen Schlagzeuger hat, der sich strikt weigert nicht so laut er kann zu spielen :rolleyes: :D

    Mfg
    Wolle

    EDIT: Na toll, zu spät ;)
     
  5. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 19.09.07   #5
    Ja sollte eigentlich eine Durchsetzungsfähige Kombination sein, aber am besten gehst du vorher in nen Laden ein bisschen antesten! So findest du am ehesten was zu dir passt!
     
  6. BOOG

    BOOG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.05
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    2.845
    Ort:
    Hardcore City BK
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.431
    Erstellt: 20.09.07   #6
  7. Euphemismus

    Euphemismus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    727
    Ort:
    Ecke Stuttgart
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    8.112
    Erstellt: 20.09.07   #7
    *hust* 4x12 mit Transe... naja ;)
    Spiel mal mit zwei Gitarristen die Mesa Rectifier haben.:er_what: DANN weißt was krass ist... OK, in einem 20m² Proberaum kann auch eine Transencombo laut sein.

    @Topteil: Hartke/Ashdown sind sicher nicht die schlechteste Wahl was Preis und Leistung angeht. Als Box eine 4x10er performer von FMC ist nicht schlecht, aber nicht vergessen -> 4x10 = kein Tieftonwunder. Wenn Du Durchsetzungsprobleme, bzw. Probs hast, Dich selbst zu hören -> Stell die Box auf einen Stuhl oder kipp sie leicht nach hinten. Denk auch drüber nach ob Du eine 4 Ohm oder eine 8 Ohm Box willst - bei 8 Ohm hast dann noch die Chance (impedanzmäßig) auf ein Fullstack aufzurüsten, wenn Dir die 4x10er nicht mehr reichen sollte. Bei den Boxen definitiv NICHT sparen! Wenns irgend geht, kauf Dir anständiges Zeug, dann musst nicht so schnell nachrüsten ;)
     
  8. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    95.034
    Erstellt: 20.09.07   #8
    Hallöli,

    ich sehe das etwas anders. Bitte korrigiert mich, aber ...
    Wenn ich eine recht spartanische Besetzung habe (Trio oder zwei Gitarristen mit Combos), dann fehlt die Fülle, das Fundament. Hier ist ein schön tiefer, tiefmittiger Bass ideal.

    Wenn ich als Bass ist gegen zwei Mitten- und Bassbetonte 412er ankämpfen muss, ist der ganze Sound eh schon mittig, voll und vielleicht sogar matschig. Will ich mich da durch die Bässe durchsetzen brauche ich zum einen enorme Leistung, zum anderen wird es noch mulmiger.
    Bei zwei Gitarrenhalfstacks würde ich zwar die Bässe nicht rausdrehen, aber ich würde eher versuchen mich mit knackigem Bass-Sound gegen die vollen 412er durchzusetzen. Hat auch den Vorteil, dass ich nicht sooo viele Batt brauche.

    In InRuinsForgivens Link ist auch ein Ashdown-Set für 555 Euro zu finden: http://www.musik-service.de/-prx395757340de.aspx
    Zu diesem Set eine 410er oder 210er und man landet zwischen 755 und 824 Euro.
    Da die 210er die gleiche Leistung wie die 410er ab bekäme, würde sie lauter erscheinen. Da sie auf der 410er steht, schallt sie einem schon in den Rücken und nicht vor die Beine. Zudem wäre es transportfreundlicher als zwei 410er. Da beide Boxen 8 Ohm hätten, würde sich die Leistung teilen. Wären 153,5 Watt pro Box - was die 210er aushält.

    Ich habe einen Gallien-Krueger Backline 210 Combo: https://www.thomann.de/de/gallien_krueger_backline_bl210ii_basscombo.htm
    Der reicht alleine mit seinen 180-200 Watt bereits für en Proberaum aus. Bässe habe ich nicht über 12 Uhr stehen! Dazu habe ich eine Harley Benton 410er Box - dann kommen 300 Watt raus. Der Bassregler kann noch weiter zurück! Würde neu rund 690 Euro onkl. Verbindungskabel kosten.

    Wesentlich besser (höherer Wirkungsgrad und besserer Sound) wäre die GK Backline 410 dazu. Dann landest Du bei 835 Euro inkl Verbindungskabel. https://www.thomann.de/de/gallien_krueger_410blx_backline_bassbox.htm

    Aber die Lösunf mit Hartke plus FMC oder eben eine Ashdown-Lösung ist bestimmt auch sehr gut.

    Gruß
    Andreas
     
  9. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 20.09.07   #9
    Also ich spiele auch ein Hartke 3500 mit ner eigenbau 4*10er. Die hat den Vorteil, dass sie durch ordentlich Volumen auch schön Tief runterspielt, allerdings hat sie nicht den höchste Wirkungsgrad. Das Hartke holt aber einiges raus und macht richtig Druck. Ich habe noch nie weiter als bis 10 Uhr aufgedreht.
    Dann noch ein Erfahrungswert aus der Vergangenheit: Habe früher gegen 2 Gitarristen mit 4*12ern und Vollröhre gut laut Metal gespielt und zwar mit einer 180 Watt 2*10er Combo und musste auch nie sonderlich weit aufdrehen, hatte die allerdings immer hochgestellt.
    Ich würde aus Transportgründen keine 8*10er kaufen, sogar nichtmal ne große 4*10er. Meine 4*10er ist sehr groß und schwer und das ist trotz VW Touran bescheurt zu transportieren.
    Was ich damit sagen will: Ich würde eher auf 2 kleine Boxen setzen. Z.B. 2*10 plus 2*12 oder 2*10 plus 1*15, vielleicht erstmal nur eine kaufen und später erweitern oder auch das Top (z.B. Hartke 3500) gebraucht kaufen. Da spart man nochmal 150-200 Euro und hat mehr für die Box(en).
     
  10. beckgreen

    beckgreen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.07
    Zuletzt hier:
    31.12.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 20.09.07   #10
    Hmmm

    Die frage ist jetzt was ist des beste für wenig Geld....
    Also auf jeden fall will ich alles neu kaufen weil mit der Garantie und so ist des find ich de beste na ja ist halt jetzt echt nur die frage was weil mein Kumpel (Basser) hat sich ein Bundle gekauft und zwar Bass Topteil Gallien Krueger Backline 600 Harley Benton B115H Bass-Box und des setzt sich ja auch schon ganz gut durch kosten rund 400€ mit Kabel aber ich halt net viel von der box und dem Topteil
     
  11. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 20.09.07   #11
    Sorry, aber... wie bist'n du drauf?! Hast des etz einfach mal geschrieben um zu sagen, dass eure Gitarristen Rectis haben?
    Es ist doch egal, ob auf der 4x12er jetzt ein Röhrentopteil oder ein Transentopteil steht, ne 4x12er brüllt allgemein ganz schön. Und die meisten Transenamps haben auch ganz schön Power, das hat imho eher weniger was damit zu tun, ich hab mir nen Röhrenamp gekauft, weil er besser klingt, nicht weil Transen zu leise sind. :screwy:
    Und wenn ich mir mal die Topteile von den Gitarristen da anschau (150 Watt Transe), frag ich mich schon, was du mit deiner Aussage bezwecken willst... Klingt irgendwie nach: "Ach bei nem transenamp bringts doch ne 4x12er gar net"
     
  12. Euphemismus

    Euphemismus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    727
    Ort:
    Ecke Stuttgart
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    8.112
    Erstellt: 20.09.07   #12
    Mooooooment. Man möchte doch nicht abstreiten, dass ein Röhrentop (insbes. bei Gitarren) um ein vielfaches lauter ist als ein gleich dimensioniertes Transistor Top. Und da würd ich mal sagen, dass Du mit einem 150W Transentop einfach böse verlierst.
    Meine Aussage bezog sich aber eher darauf, dass er sich nicht unbedingt das Kaliber 500W Endstufe + Fullstack zulegen muss.
    Anders sähe es aus wenn beide so ein Top wie Du spielen würden ;)
     
  13. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    95.034
    Erstellt: 20.09.07   #13
    Hallo beckgreen,

    ich habe ja den GK 210 Combo, in dem das 600er Topteil drin ist. Zuerst hatte ich auch die HB115 drunter - was mir aber schon zu basslastig ist! Mit der HB410er gefällt mir der GK Combo einiges besser.
    Würde mich interessieren warum Du nicht viel davon hältst!

    Ich bin sehr zufrieden mit Top (und den beiden 10er Speakern). Klar; einzig mit der 15er HB gibt der GK "nur" 180 Watt statt den vollen 300 ab. Der Wirkungsgrad der HB dürfte auch nicht der beste sein. Aber warum gefällt Dir das Top nicht? Wobei man über reinen Geschmack nicht streiten kann. Die Anlage deines Kumpels hört sich total anders an, wenn er eine 210er oder 410er GK Backline Box dazu nimmt.

    Gruß
    Andreas
     
  14. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 20.09.07   #14
    Och nöööö, diese Diskussion hatten wir doch schon 1000 mal, mindestens....es schweift 1. ab und 2. ist es nur die Eigenschaft von Röhren ein viel breites Spektrum zu übertragen, so dass sich der Sound lauter anhört!
    Aktuelle Transen fegen auch ganz gehörig durch den Saal wir leben schließlich nicht mehr in den 1960ern, wo Röhren das Maß aller Dinge sind und erschwingliche Transen an der Tagesordnung und somit ist die Entwicklung nicht stehen geblieben!
     
  15. beckgreen

    beckgreen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.07
    Zuletzt hier:
    31.12.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 20.09.07   #15
    Oder ich hätte jetzt ein wenig billigeres marshall Topteil gefunden also für bass ich weiß halt nicht was ich mir holen soll https://www.thomann.de/de/marshall_mb450h.htm also schlagt mir doch was vor und beratet mich mal Thx an alle

    Na ja weil ich gern an amp hätte der richtig was leisten kann den ich etwas länger benutzen kann ohne das ich irgend wann (nach 2 jahren) a Neues Topteil brauch weil es nimmer des leistet was ich brauch und des soll halt so gegast einem des Hirn raus haut ^^
     
  16. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 20.09.07   #16
    Eher bezog auf "Beachtet mich, meine Bandkollegen haben sauteure Verstärker und Transistoren sind eh kacke und haben nicht die geringste chance gegen röhren...sülz, bla". Auf mehr hat sich das nicht bezogen.
     
  17. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 21.09.07   #17
    Hier nochmal zum Thema: Zu dem Marshall Top gibts keine Erfahrungswerte, da es das Teil ja noch nicht mal gibt. Der Preisunterschied zum Hartke ist nun aber nicht so gewaltig. Das Hartke ist jedenfalls ein zuverlässiges und gutes Topteil, ich spiel sehr gerne darüber. Evtl. bekommst du das auch irgendwo als Vorführgerät mit Garantie billiger.
    Wie du's vom Transport halten magst ist natürlich deine Sache, wenn du sagst "4*10er oder 8*10er ist kein Problem, das trag ich mit links" dann kannst du guten Gewissens z.B. die FMC dazu kaufen, die jetzt auch nicht sooo schwer ist. Aus meiner persönlichen Erfahrung würde ich was schön leichtes a la 2*10er Neoline kaufen, einfach erstmal hochstellen und später vielleicht durch eine leichte 1*15er ergänzen. Mit den 10 Zöllern setzt man sich nach meiner Erfahrung auch recht gut gegen Brettgitarren durch, wenn man denn muss.
    A propos Brettgitarren: Habe ich das übersehen, oder steht nirgends um welchen Musikstil es geht?
     
  18. Euphemismus

    Euphemismus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    727
    Ort:
    Ecke Stuttgart
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    8.112
    Erstellt: 21.09.07   #18
    <ot>
    Eventuell solltest Du von solch persönlichen Angriffen Abstand nehmen und sachlich bleiben ;) Nur ein Tipp im Guten...

    Um das nochmal klarzustellen: Ich habe mit meinem Wort gesagt, dass Transistorverstärker schlecht wären. Es ging um den gefühlten Lautstärkeeindruck: Dazu gibt es entsprechend genug Threads hier, die imo alle aussagen, dass hier Vollröhre (Vor- und Endstufe) ein klarer Vorteil ist.
    Zudem: Ich spiele auch über eine Transistorendstufe und bin zufrieden.
    Was meine Bandkollegen angeht: Ist mir eigentlich ziemlich egal was die für Kram spielen, solange es gut klingt und ich nicht einfach mit brachialster Lautstärke weggeputzt werde. Und genau dieses Problem gibts eben mit den genannten Tops + Cabinets wenn man einen Bassamp unterhalb einer gewissen Leistungsgrenze spielt, denn die Grundläutstärke solche Tops ist, denke ich, etwas höher als die "kleinerer" Anlagen. Zudem klingen, meiner Meinung nach, Transen zumindest bei geringen Lautstärken teils besser als Vollröhren, weil die erst mit entsprechender Lautstärke ihren vollen Klang entfalten.
    </ot>

    Um im Thema zu bleiben:

    Ein Stack in der Gegend -> Link <- wäre sicherlich nicht verkehrt. Auch wen die Boxen Harley Bentons sind. Mit einer 2x10 + 1x15 habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht und finde den Klang auch recht augewogen mit einer Tendenz zu mehr Tiefmitten/Bass, was als Fundament für Rock/Heavy/Metal sicher nicht das Schlechteste wäre. Die Röhre im Hartke gibt Dir dann klanglich auch nochmal ein paar gute Möglichkeiten. Zusammen mit den entsprechenden Kabeln bist auch mit dem Preis gut beraten.
     
  19. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    95.034
    Erstellt: 21.09.07   #19
    Hallo Euphemismus,

    ich finde irgendwann reicht es mit dem "gegenhalten".
    Wenn ich mich mit meinem 300 Watt 3/4 Stack nicht mehr höre - und den Drummer auch nicht mehr - dann läuft was verkehrt ...

    Ich habe mich für die Lösung 210er Combo plus Zusatzbox (115 oder 410) entschieden.
    Der Combo reicht auch oft aus und bedeutet nur einmal schleppen. Brauche ich mehr, kommt die Zusatzbox zum Einsatz.
    Wie öfters gepostet, habe ich den GK210er Backline Combo mit HB Box. Bei 115er landet man inkl. Kabel bei rund 660 Euo, bei der 410er um 690 Euro.

    Wer lieber den Hartke 350 möchte, kann sich in dieser Preisklasse das von Dir verlinkte Set kaufen. Die 210er hat allerdings 16 Ohm, wodurch sie halb soviel Power abkriegt wie die 115er. Bei meiner Lösung kriegen beide gleich viel ab.

    Statt GK210er kann man bestimmt auch den Ashdown 210er nehmen? Leider ist das Ashdown Manual sau blöd geschrieben! Man muss also fragen, ob eine 8 Ohm Zusatzbox noch dran kann.

    Ich habe übrigens noch den Laney RB7 (210er Combo - ebenfalls 300 Watt mit Zusatzbox).
    Er klingt ganz anders als der GK. Der GK gefällt mir mit 410er besser, der Laney kommt mit 115er besser.
    Der Laney kostet etwas weniger als der GK. Als ich meinen kaufte (Vorfürmodell aus dem Laden) erwähnte ich, dass er nagelneu bei ebay für 419 Euro angeboten wird (ohne auf den selben Preis zu pochen). Für 420 habe ich ihn dann auch bekommen.
    Der GK ist eindeutig besser ausgestattet und der Laney hat einen lauten Lüfter, der permanent an ist. Der leise GK-Lüfter wird über einen Temperaturregler gesteuert. Ich ziehe den GK vor, aber der Laney ist auch ein feiner Amp.

    Gruß
    Andreas
     
  20. beckgreen

    beckgreen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.07
    Zuletzt hier:
    31.12.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 24.09.07   #20
    und zu was würdet ihr mir eher raten ???
    hatke 3500 oder5500 oder was naders
     
Die Seite wird geladen...

mapping