Röhrenamp und guter Kopfhörersound

von metachris, 09.08.06.

  1. metachris

    metachris Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    11.08.06
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.06   #1
    Hi,

    nächste Woche ist es endlich soweit, eine mündliche Prüfung trennt mich noch vom Kauf meiner heissersehnten E-Gitarre. :)
    Da die Nacht mein Freund ist, würde ich gerne einen guten Kopfhörersound hinbekommen mit Zerre und so.
    Ich liebäugele mit dem Red Rouge von Framus (den könnte ich mir mit Ach und Krach leisten ;)), aber ich habe den Verdacht dass so ein fetter Amp gar nichts für mich ist... Zerrt so ein Teil schon bei Zimmerlautstärke (mein Vorposter fragt auch sowas) oder über Kopfhörer ?
    Ne Band hab ich erstmal nicht, die soll irgendwann aber kommen :p
    Was würdet ihr machen -
    volles Rohr und den Red Rouge holen
    oder einen billigen ganz einfachen Übungsamp mit Kopfhörerausgang und das fette Teil später holen ?

    falls es euch interessiert, das ist mein Plan bisher...
    https://www.thomann.de/de/framus_diablo_pro_cof_burgundy_red.htm
    https://www.thomann.de/de/framus_red_rogue_ruby_red_gitarrencombo.htm

    ich hoffe ich nerv euch nicht mit ewig wiederkehrenden Themen,
    metachris
     
  2. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 09.08.06   #2
    Warum denn nicht einfach ein kleiner Amp wenns leise sein muss!?
     
  3. Hotroddeville

    Hotroddeville Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.015
    Erstellt: 09.08.06   #3
    Gleich teures Equipment zu kaufen ist zwar am logischsten (Nur einmal zahlen), aber man weiß ja nie, hört mann evtl. wieder auf, steht ein ziemlich teures Teil im zimmer und eBay gibt auch wieder weniger...

    Mein Tipp einen Cube von Roland. Leise zum üben genial! Ich besitze selbst einen Röhrenamp, aber in Zimmerlautstärke und leiser ist dieser Cube einfach nicht zu schlagen. Kopfhörerausgang hat er auch.
    Mit dem Cube 60 wärst du sogar auch Bandtechnisch erstmal mit dabei.

    Gruß Michi
     
  4. metachris

    metachris Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    11.08.06
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.06   #4
    Hi,

    danke euch !
    ja den wollte ich mir sowieso mal anschauen den Roland Cube... Ach und mit dem Equipment bin ich mir recht sicher... ich hab extra auf was teures gespart; ich spiele A-Gitarre (3-4 Jahre, noch nicht sooo toll) und hab mit der E-Gitarre extra gewartet um endlich mal was Gutes zu haben:)
    Ich werd auf jeden Fall weiterspielen... wär auch ganz schön blöd die Zeit und den Frust wegzuhauen ;)

    Mich interessiert aber mehr wie man guten Kopfhörersound hingekriegt, kann das jeder Amp ganz gut oder braucht man dafür einen Modeler oder so ? Ein Effektgerät soll später auch noch dazu kommen.

    ciao,
    metachris
     
  5. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 09.08.06   #5
    Naja, alos für nur mit Kopfhörer zu üben, würd ich mir nicht unbedingt ne Vollröhre kaufen, da empfehlen sich Transen oder Hybrid-Amps. Ich würd mal ausschau halten nach: Roland Cube, Marshall Valvestate, Crate gtx 2x12, Peavey Bandit. Welche Musikrichtung spielst du denn?
     
  6. metachris

    metachris Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    11.08.06
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.06   #6
    @Breed of Killing
    Ich möchte natürlich viel ausprobieren, Clean spielen können - ansonsten wird es die Rock und Metal (mehr harmonisch)- Ecke werden :), denke ich.
    Gegen ne Transe spricht eigentlich nur die "Echtheit" der Röhre, mit ihrem dynamischeren Klang, wobei hier nicht gerade die Eigenerfahrung spricht ;) Ich hatte mir mal einen Hybridamp von Vox angesehen, den fand ich ganz nett, der war preislich aber im Mittelsegment - ich möchte lieber viel oder wenig ausgeben (entweder gleich oder später was richtiges kaufen).

    Ach, und ich will natürlich nicht NUR über Kopfhörer spielen, tagsüber spiel ich dann lieber ohne :D
     
  7. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 10.08.06   #7
    Jaja: Transe vs. Röhre:-)
    Ich denke du musst wirklich mal in ein großes Geschäft antesten fahren und dann entscheiden, was dir am besten gefällt. Ich finde deine Einstellung aber komisch, dass du entweder viel oder wenig ausgeben willst, denn es gibt auch sehr viele gute Amps die im mittleren Bereich liegen und deinen Musikstil komplett abdecken würden, z.B.: der Vox den du angespielt hast, wenn er dir gut gefällt und deine Ansprüche erfüllt, dann kauf ihn dir! Man kann nicht sagen teuer=gut und günstig=sch****
    mfg
     
  8. metachris

    metachris Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    11.08.06
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.06   #8
    Ach das ist einfach die Einstellung, wenn man schon viel Geld ausgibt, dann auch richtig und nicht auch noch beim viel Geld ausgeben knausern und sich dann hinterher ärgern, solche Käufe kann man schliesslich (ich) nicht jedes Jahr machen :) Meistens ist teurer ja wirklich besser, es ist eben nur kritisch wenn man sich was holt was man gar nicht braucht.

    Aber da ihr euch so über die Kopfhörer ausschweigt ist das wohl nicht so das Problem wie ich dachte...

    schlaft gut,
    metachris
     
  9. Glühbirne

    Glühbirne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.05
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    733
    Erstellt: 10.08.06   #9
    Naja das Problem bei Nicht übungsamps: Sie haben keinen Kopfhörer ausgang.

    Man kann zwar den effekt send verwenden aber das klingt A) Scheiße und is sehr leise.
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 10.08.06   #10
    Das schließt sich technisch 100% aus. Ein Röhrenamp braucht immer einen Lautsprecher als Last am Ausgang, sonst geht er schnellstens kaputt. Deshalb hat er auch gar keinen Kopfhörerausgang. Der Speaker ist eh lauter.

    Speziell dazu brauchst Du gar keinen Amp. Klangmodeller wie Pod XT oder M-Audio Black Box liefern Dir unanhängig von Lautstärke alles perfekt simuliert über den Kopfhörer oder die Stereoanlage.

    Ansonsten nimm erstmal einen Cube zum Einstieg. Der geht mit Kopfhörer und ohne.

    Versprich Dir da nicht zu viel. Eine Zerre klingt nie von alleine gut, sondern immer erst, wenn Du sauber und ausdrucksvoll spielst.
     
  11. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 10.08.06   #11
    Als Ergänzung noch dazu:
    Der Kopfhörer hat am Speakerout nichts zu suchen! Da ist der Pegel viel zu hoch, da schmoren dir die kleinen Speaker durch. Außerdem wirst du kaum Kopfhörer mit der passende Impedanz finden. Deinem 1. Post habe ich entnommen, dass du das wohl vorhattest, da der Framus keinen Headphoneout hat.
    Eine Lösung wäre noch, eine RedBox an den Speakerout zu hängen und daran dann den Kopfhörer, aber das kostet eben.
     
  12. metachris

    metachris Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    11.08.06
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.06   #12
    Hi,

    ich glaub meine Frage wird auch gerade im Thread "perfekter Sound im Wohnzimmer" diskutiert !!! Den will ich nämlich auch haben.

    @the_flix
    Ja ich hatte mir das tatsächlich so gedacht :rolleyes:, ich bin halt elektrotechnich leider etwas unterbelichtet - man kann ja nicht alles wissen ;)

    Klar aber die Zerre selbst muss doch auch schon ganz ordentlich klingen oder würdest du soweit gehen zu sagen; es hängt nur vom Gitarristen und nicht vom Equipment ab ? Ich schätze mal da muss ich einfach selbst meine Erfahrungen machen. Aber du hast schon recht, ich hab bisher noch keine Zerre gehört, die mich so richtig von den Socken geholt hat, aber ich muss auch noch fleissig antesten :)

    Danke auf jeden Fall für den Tip mit den Simulatoren, vielleicht ist das ja was für mich jedenfalls für den Einstieg - ich hab ja auch ne Anlage zu Hause - vielleicht gehts ja auch ganz ohne Verstärker.
    Dann behalt ich lieber die Kohle und spare auf ein Rack, wenn ich es recht verstanden habe kann man damit die besten Ergebnisse erzielen und man kann mit der Zeit schön aufstocken. Das ist dann wenigsten zukunftsicher und kompatibel zu anderen Marken.
     
  13. ...But-Alive

    ...But-Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    889
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 11.08.06   #13
    Is auf jeden Fall ne gute Lösung mit Modellern.
    Wie du vielleicht an der Uhrzeit (4.30) siehst wird's bei mri auch mal später. Wenn ich dann noch spielen will benutze ich derzeit Apples Logic Express und die Ampsimulation darin.

    Das Problem bei nem richtigen Amp is einfach, dass die Gitarrenlautsprecher ne gewisse Lautstärke vom eigentlichen Amp her brauchen, damit sie gut klingen (is einfach phisikalisch so).
    HiFi Boxen brauchen das nicht weil sie für nen ganz anderen dB.-Bereich konzipiert sind.

    Von nem Vox VT rate ich dir ab, da auch die das gleiche Problem haben (müssen Laut aufgedreht werden). Hab selber nen kleinen AD-30 und der ist dann doch zu Laut für die Nachbarschaft (schon 3mal beschwert :o )

    Zu Vox ToneLab, Line6 Pod (II oder XT) kann ich dir jedoch raten; wenn du nen Mac hast auch zu Garageband oder ben Logic Express, kann man auch mit recoreden, klingt gut (ja, Farin Urlaub benutz auch Logic, aber die Pro Version glaube ich) und man braucht nur ne DI in den Mac.

    http://youtube.com/watch?v=aPWV8cgrNSU (Wer Logic kennt wird es sofort wieder erkennen ;) )

    Racks sind so ne Sache. Midi Steuerung kann ein ganz schönes Gefrickel geben und Racks sind sehr kostspielig.
    Ne "günstige" Röhrenendstufe is neu erst ab ca. €700 zu haben:

    http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt/catalog/product_info.php?cPath=1_90&products_id=12559

    Und dann die Marshall 20/20 für über €700 noch.

    Ne brauchbare Transenendstufe (Rocktron Velocity) auch erst ab €250 neu.

    Mit Rack fährt man allgemein immer am teuersten, allgemein mit Combos am günstigensten (alles integriert). Rack braucht man nur, wenn man wirklich fexibel rein muss (stilistisch vielseitige Band z.B. oder verschiede, unterschiedliche Projekte, Studiogitarrist, Coverbands...)

    Ein Rack macht sich bezahlt, wenn man mit ihm recorden will und den Sound möglichst authentisch Live wiedergeben will.
    Als Beispiel erstellst du einen Sound mit Hilfe eines Editors auf deinem Rechner und speicherst ihn in ein Preset einer deiner Banken in deinem Preamp; Vorteil du kannst den Sound wie mit einem "normalen" Amp ertellen, dank des graphischen Interfaces auf deinem Bildschirm und ihn exakt so Live abrufen.
    Nachteil: Efekte und z.B. Booster wie ein modelliertes Overdrive Pedal lassen sich meist schlecht an/aus schalten, weil die Taster meist doppelt zur Auswahl den Presets und zur Aktivierug des FX belegt ist und ert mit einem weiterem Taster diese Funktion umgeschaltet werden muss.

    Einem Anfänger der leise spielen muss, würde ich zu einem Line6 Pod II oder XT raten und ihm raten die Features (das Line6 Onlineportal) zu nutzen, da man dort auch "Onlineworkshops" für lau bekommt.

    http://youtube.com/watch?v=4gztKzTU3B0&mode=related&search=

    Farin spielt da übrigens den Bass über nen Pod II Pro ein, den hat er auch für sein erstes Soloalbum für Gitarre benutzt. ;)

    Beim Recorden hast du übrigens später beim Pod XT den Vorteil, dass man sich einen Eingang am PC/Mac spart, da man ihn ja über USB anschliesen kann und das erweist sich wirklich als unglaublich praktisch ;)
     
  14. ...But-Alive

    ...But-Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    889
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 11.08.06   #14
    Und was ändert das? Ich hab eine und man muss mit nem 2. Kabel ebenfalls an nen Speaker gehen -> Hans_3 dem sein Post (korrekter,hessicher Genitiv) :D

    Die Red Box is kein Lastenwiderstand und nimmt nur ein sym. Singal ab. Bei Amps eingebauten DIs is das anders; da wird das Preampsingal abgenommen und die Endstufe muss auf Stand By geschaltet sein, wenn nix (Speaker) am Poweramp hängt (auch nich ganz unristkant).
     
  15. SoulCircle

    SoulCircle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Zuletzt hier:
    14.11.07
    Beiträge:
    139
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 11.08.06   #15
    ach, kommt das von HESSE? oO
     
  16. pharos

    pharos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    294
    Erstellt: 11.08.06   #16
    Falsch! (Ich wollte Hans schon immer mal so widersprechen!) Was du in dem Fall brauchst ist eine THD Hotplate.
    Tube-Town Online-Store - THD Hot Plate Attenuator 8 Ohm hotplate-8
    Das Ding spielt dem Amp vor, es wäre ein Lautsprecher, verbrennt das Signal zu Wärme ohne dabei den kleinsten sound von sich zu geben, und bietet einen frequenzkorrigierten Line-Out wo du deinen Kopfhörer anschliessen kannst. Nicht ganz billig, aber die einzige wirklich gute Lösung, wenn du Röhrensound willst.

    Richtig! Auf Zimmerlautstärke klingt ein Modeller normalerweise wesentlich mehr nach Röhrenamp, als ein echter Röhrenamp das tut. Die Variante mit der Hotplate macht eigentlich nur dann Sinn, wenn du deinen vorhandenen Röhrenamp auch zum Ueben / Recording benutzen willst.
     
  17. visa

    visa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.06
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    114
    Erstellt: 11.08.06   #17
    ich glaub noch niemand hat erwähnt, dass dieser red rogue amp viel zu krass für ein kinderzimmer ist. du wirst den nie wirklich über den internen speaker in ner wohnung spielen können. selbst der microcube mit seinen 2 watt kann eltern oder sogar nachbarn stören. aber 50 watt vollröhre? fzckung sht
     
  18. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 11.08.06   #18
    Ups, da war ich wohl falsch informiert, zum Glück gibt es hier ja genügend kompetente Leute, die mich notfalls korrigieren können.
     
  19. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 11.08.06   #19
    Schon klar, danke für die wichtige Ergänzung.;) Hatte in dem Moment nicht dran gedacht dass "Last" ja auch anders hergestellt werden kann. War als Erstinfo für den Threadsteller gedacht, damit er nicht nächste Woche mit Röhrenamp und Kophörer dasteht. So'n THD ist ja mit 350 Euro auch net grad billig.
     
  20. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 11.08.06   #20
    Sowas hier ist eine echte Alternative wenn es ums Üben mit Kopfhörer geht:

    Korg PX-4 D

    wesentlich vielseitiger als jeder Amp und du kannst sicher sein einen sehr guten Übungssound zu haben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping