Röhrenpreamp sinnvoll?

von echopark, 15.10.06.

  1. echopark

    echopark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.03
    Zuletzt hier:
    8.04.16
    Beiträge:
    218
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    66
    Erstellt: 15.10.06   #1
    Hi,

    Bei unserer Gesangsanlage klingt alles recht kalt und leblos. die micros gehen in ein yamaha mg10 mischpult. jetzt wäre meine frage ob es sinn macht einen röhrernpreamp statt dem mischpult als microvorverstärker zu benutzen um ein besseres und wärmer klingendes klangbild zu erhalt. die benutzung wäre eben übrigens überwiegend live und nicht für recordingzwecke.

    im auge hätte ich folgenden gehabt:
    Art TPS II

    2.Fragen:

    1.)könnt ihr was besseres empfehlen bis 200Euro?

    2.)und vor allem: bringt es eine wirklich hörbare klangtechnische verbesserung mitsich?

    lg
    bernd
     
  2. kingzize

    kingzize Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    10.02.07
    Beiträge:
    54
    Ort:
    DUisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 16.10.06   #2
    Jeh nachdem was ihr aufnehmt?
    bei stimm aufnahmen wie beim rap, oder gesangenes kann ich sagen, das ein Preamp auf jedenfall einen besseren Klang liefert als nur der Mixer.
    mit Preamp klingt es einfach wärmer und wird besser vorverstärkt.
    man kann dann gucken ob man nur den preamp nimmt oder preamp zwischen mic und mixer schaltet.

    mfg
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 16.10.06   #3
    Gar nix! :-) Es geht in erster Linie um BEschallung. Und da bezweifle ich, dass sich das so lohnt, halte mich da jetzt aber etwas zurück, weilich es selbst noch nie probierert/verglichen habe.
     
  4. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 17.10.06   #4
    Wir hatten im Studio vor ein paar Monaten einen Preamp von Universal Audio um rund 1600 Euronen (2 Kanäle) und kann wirklich behaupten hörbare Verbesserung vernommen zu haben ... sowohl bei den Instrumenten als auch beim Gesang ABER bedenke, dass dieses Ding 1600 Euro kostet und einfärbt, d.h. man sollte sowas vorher probehören bzw. man sollte es zurückschicken können wenn es einem nicht gefällt.

    Ich hab` mir nämlich selbst mal den SM-Pro Audio (1 Kanal, damals um 150 Euro gekauft) und war zwar zufrieden damit, wusste aber bereits im Voraus, dass es eigentlich nur um eine für mich schnelle und akzeptable (vor allem portable) Aufnahmemöglichkeit gehen sollte ... das Pult (30 kg) immer wieder rumzuschleppen is` nicht so fein :)

    Es kann zwar gut möglich sein, dass du dafür gewünschtes Ergebnis erhältst, würde mich aber nicht darauf verlassen ... wobei so ein Pre-Amp nie fehl am Platz ist! Den kann man ganz praktisch unsymmetrisch an die Soundkarte hängen wenn man keine symmetrischen Eingänge hat und ist somit "mobil" ... ich nehme damit überall auf ... im Proberaum, im Studio usw. usf. ...

    Lg

    Manuel
     
Die Seite wird geladen...

mapping