Roland D-Bass Set oder GK Set

von Tobler51, 18.02.08.

  1. Tobler51

    Tobler51 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    23.12.12
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    20
    Erstellt: 18.02.08   #1
    Hi! wollt mir eigentlich bis zum Sommer das D-Bass Set von Roland zulegen (http://www.musik-service.de/roland-bass-cnt1740de.aspx)
    Würd auf ca~ 1500€ kommen.
    Dann hab ich mir gedacht, hmm mit 1500€ bekomm ich das GK Topteil aber auch, dann spar ich halt noch 2-4 Monate und kann mir die den 15"er und die 4er box dazukaufen.
    1. Mir gehts nicht um die größe/allein transportierbar - is klar dass dies ein großes PRO für Roland wäre.

    Die frage die ich mir stelle ist, braucht man als "normalo" überhaupt so ein digges system wie das von GK? oder reicht die power des Roland Sets auch?

    Also bespielt werden (momentan) kleinere Clubs (100-250 leute)
    Also wenn man net umbedingt auf einem Festival spielt oder 500+ leute, isses da überhaupt sinnvoll ?

    Vom Sound denk ich sind doch beide geeignet und top!?
    Spiele Funk/Rock/(dark)Synthpop


    Hülfe!
    Danke ;)
     
  2. ibanezatk

    ibanezatk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.07
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    253
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    633
    Erstellt: 18.02.08   #2
    huiiiii....nich schlecht was de dir da ausgesucht hast...*lechz*
    aber zu deiner Frage: ich kann nur sagen, dass die roland combo mit zusatzbox locker ausreicht! ich würd mir schon eher sorgen um die zuschauer machen, wenn ihr momentan gigs vor 100-250 leuten habt, und du dann mit deinem gk monster ankommst und die wegbläst^^ und vor allem: bei mehr publikum kommt ja dann noch monitoring,PA,etc ins spiel...von daher...aber wenn du die kohle hast....würd ichs mir doch vll überlegen^^
     
  3. mike porcaro jr.

    mike porcaro jr. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    468
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    2.100
    Erstellt: 18.02.08   #3
    Hallöchen,
    :eek: hast du vor ein Abrissunternehmen aufzumachen? Das Set spielen Leute wie Duff McKagan oder Flea und die spielen riesen Hallen... aber als normalo wird das Ding echt ne Nummer zu dick sein, denk ich.
    Also die Power vom Roland würd da schon glaub ich dicke reichen.

    Ich glaube nicht, dass da das GK Stack sinnvoll wäre. Einfach zu überdimensioniert. Das ist ja wie ein Lamborghini bei einem Trabi-Rennen (okok, übertrieben :p:rolleyes:)...

    Ich hab den Roland noch nie gehört. Der GK geht aber auf jeden Fall in die Richtung.

    So, genug geantwortet... jetzt mein Tipp:
    GK: Ja, aber kleiner!!

    Ich spiele das GK Topteil noch eine Version kleiner, also den 400RB an ne FMC Custom 2x12er und der hat "nur" 280Watt und reicht dicke! Ich spiele auch in Größenordnungen zwischen 100 und 400 Leuten und hab mit dem Set schon ganze Gigs ohne PA beschallt (weil ich mich auf der Bühne ausversehen zu laut hochgedreht hatte, während dem Konzert).
    Von daher denke ich, dass der 700er dicke reicht und wenn nicht halt der 1001er.
    Vom Klang her tun die sich ja alle nichts. (Bis darauf, dass der ganz große, 2001er, nen 2. Kanal hat).

    Zur Boxenkombination: Brauchst du unbedingt nen Full Stack? Also ich würd mal behaupten, dass ne gute 4x10er alleine laut genug ist! Würd die dann halt in 4Ohm nehmen, damit der Amp volle Leistung abgibt, aber noch nicht mal das ist zwingend notwendig, da der Lautstärkeverlust nur -3db beträgt.

    Auch vom Geld her wärst du dann viel besser dabei... mal ne Kleine Rechnung:
    GK 700RB Top ___ 644,-
    GK 410RBH Box __ 966,-
    ----------------------------
    gesamt: ________ 1610,-

    Bezüglich der Boxen würde ich auch noch eine andere Box aus dem Hause GK ins Rennen werfen: Gallien Krueger NEO 212
    Ich persönlich habe in 12er Boxen genau das gefunden, was ich gesucht habe. Bei 10er Boxen fehlte mir der Arsch und bei 15ern die Höhen. Die 12er sind da genau der Kompromiss. Sie haben ihre Stärke bei den Tiefmitten und klingen da richtig genial. Auch oben rum gehen sie weit hoch und die Bässe kommen auch nicht zu knapp. 12er sind auch eher Funky, wie ich finde, vom Grundsound her. Hab die GK Neos zwar noch nicht angespielt, aber die sind bestimmt auch sehr fein. Und noch dazu kosten sie nicht so viel, wie die 4x10er und wiegt auch noch bedeutend weniger.

    Soweit von mir, hoffe ich konnte ein bissl helfen,
    lg,
    bene

    edith sagt, ich war zu langsam...
     
  4. Namo

    Namo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    2.01.16
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    689
    Erstellt: 18.02.08   #4
    Muss es denn umbedingt der 2000er GK sein? Selbst der 1001er ist noch mehr als ausreichend. Haste den 2000er schon mal gespielt? Mit dem wirste nämlich zu kämpfen haben, das du den leise kriegst, und dennoch nach was klingt.

    Der 1001er hat auch immerhin 700 Watt an 4 Ohm. und kostet 700 Euro weniger. Da ist die RBH Box schon fast mitbezahlt :great:

    100 - 250 Leute? Dafür ist selbst mein GK 700 Combo mit 210 ausreichend, Und der hat an en internen Speakern gerade mal 320 Watt. Letztens waren es sogar ein paar Leute mehr.

    Der Roland ist natürlich auch vollkommen ausreichend. Ist es im Set eigentlich billiger? Wenn nicht, würde ich erst mal den Combo kaufen, und sollte es wirklich nicht ausreichen, dann noch die Zusatzbox dazu nehmen.

    PS: Mehr Leistung zu haben heist nicht automatisch, lauter sein zu können, falls es dir darum geht ;)

    Gruß Namo
     
  5. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 18.02.08   #5
    Hallöli,

    hier findest Du ein Boss Video von der NAMM 2006: http://www.bosscorp.co.jp/products/en/D-BASS_210/demos.html
    Naja; D-210 plus D115X hätten zusammen 730 Watt - wobei "nur" 570 auf die Woofer fallen und 160 Watt auf die Tweeter. Das sollte reichen 250 Taubstumme spüren zu lassen, dass Du da bist. Die Leute die (noch) was hören, werden den Raum (bis 250 Personen) fluchtartig verlassen.
    Die Sub-Box wirst Du nur brauchen um zusätzlichen Tiefbass zu kriegen oder den Klang etwas voller zu machen. Sieht auch schöner aus - und die 210er blasen mehr in den Rücken. Aus Gründen der Lautstärke wirst Du die 115X wohl nicht unbedingt brauchen.

    Ich würde auch behaupten, dass das 1001 völlig ausreicht; wenn nicht sogar der 700er.
    Da schließe ich mich Namo und Bene an.

    Ich rate: Antesten!

    Gruß
    Andreas
     
  6. Tobler51

    Tobler51 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    23.12.12
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    20
    Erstellt: 18.02.08   #6
    *ups* :D
    okay, passt dann werd ich doch beim ROLAND bleiben ^^
    wenn ich dann mal auf welttournee geh und vor 10.000-60.000 leut spiel, dann hol ich mir das GK *gggg*

    danke, dass ihr mir die verrückte idee aus dem kopf geschlagen habt ^^
     
  7. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 19.02.08   #7
    Hallo Tobler51,

    ich muss Dir leider einen Dämpfer geben. :( :D
    Wenn Du vor 60.000 Leuten spielst, musst Du drei 2002er nutzen, drei 410er und drei 115er. :)
    Wenn ich mich recht entsinne ist das das Flea Setup ...

    John Entwistle hatte 1981 beim Rockpalast Konzert in Essen eine 3000 Watt Bassanlage um gegen das 3x 200 Watt HiWatt Stack von Pete Townshend anzukommen. Entwistle hatte drei 412er Boxen und vier 118er Boxen.
    Wir reden noch von Bühnen-Setup und nicht von PA. :eek:
    Damit sich der Schlagzeuger überhaupt hört, hatte er einen 3000 Watt Drum Monitor. :eek:
    Junge Bassisten sollten sich das mal anschauen; der Bass von Entwistle ist immer noch grandios:
    http://www.youtube.com/watch?v=Rkwa0NELL1Y (man achte auf die rechte Hand!)
    http://www.youtube.com/watch?v=QDDOzYMQ5J0
    (der Bass müsste ein "Alembic" gewesen sein - das teuerste und beste das es damals gab)

    ZUM THEMA:
    Also 500 bis 700 Watt der GK und Roland Lösungen sollten reichen um mit jeder Musikrichtung bei jeder Gelegenheit "gegen jedes Naturschlagzeug anzukommen". Damit kommst Du an die Grenze, wo eh die gesamte Anlage über ein komplexes Monitorsystem muss.

    Gruß
    Andreas
     
  8. btb

    btb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    532
    Erstellt: 19.02.08   #8
    Ich habe mich auch für den Roland entschieden. Wollte erstmal nur die Combo und dann später mit dem Woofer aufrüsten. Habe schnell festgestellt dass ich den Master nie über die 40% aufdrehen muß und der Tiefgang enorm fett ist. Fazit: ich brauch den 15"er gar nicht! Ich habe mir noch einen EBS Valve Drive in den regelbaren Effektweg geschliffen und der Sound ist die Erfüllung! Die Anlage kann von GK, Trace und SWR-clean über Eden-sahnig-seiden bis Ampeg-Sounds einfach alles! Ich habe dafür meinen Ampeg verkauft und bin super zufrieden!
     
  9. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.767
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 19.02.08   #9
    Wenn ich ab und zu einen Job als Toni mache, habe ich mit den Bassisten eigentlich grundsätzlich das Thema, dass sie mit dicken Anlagen kommen und für die Gigs in der Größenordnung von sagen wir mal 100 bis 300 Leuten viel zu fett rüberkommen.
    Für den Toni kein Problem: der Bassist wird einfach von der PA genommen.
    Das mach ich dann übrigens auch mit unartigen Gitarristen :D. Komischerweise ist es bei den Bassisten schlimmer :eek:
    Nur: das ist nicht Sinn und Zweck der Übung. Der Gesamtsound klingt somit sehr unausgewogen und es wird matschig und Schuld hat natürlich der Toni....

    Daher hab ich mich schon vor einiger Zeit auch dazu entschlossen zunächst mein Fullstack auf ein Halfstack runterzuschrauben, dann dieses auch zu verkaufen und jetzt spiele ich mit einem "kleinen" Roland DB500.
    Der hat einen SUPER Sound, reicht dicke für die Bühnenbeschallung und ich bin sicher, dass ich auch tatsächlich über PA spielen kann/darf. Und bei kleineren Gigs ohne PA reicht es mit diesem Combo alleine.
    Also: eigentlich das perfekte Setup. Relativ klein, 1A Sound und für den flexiblen Einsatz geeignet.
     
  10. Tobler51

    Tobler51 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.08
    Zuletzt hier:
    23.12.12
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    20
    Erstellt: 19.02.08   #10
    Ja Super Danke nochmals.
    Jetz aufeinmal is sogar eine bestellbestätigung zu mir gekommen vom Roland D-Bass (hab den vor 3-4 Wochen hier bestellt und bekam nie ne antwort.)

    Hab gedacht, daraus wird nix wenn sich niemand meldet und jetz hab ich festival karten (rock im park) mit dem geld gekauft, müsst auf den 1.März warten - wartet die bestellung noch 1 woche auf mich oder wird die dann abgebrochen?
     
  11. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.535
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 19.02.08   #11
    Das klärst du am besten mit einer e-Mail oder einem Anruf an/bei den/dem betreffenden Musik-Service-Mitarbeiter.
     
Die Seite wird geladen...

mapping