Roland FP-7 : Das Maß aller Dinge?

von victor (pianist), 16.05.08.

  1. victor (pianist)

    victor (pianist) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    1.08.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    74
    Erstellt: 16.05.08   #1
    Auf der Suche nach der besten Flügel - Imitation bin ich fündig geworden. ;)
    Ich hab mir einen Roland FP-7 gekauft und bin sehr zufrieden damit. (1400 €) Vor allem bei Live - Auftritten ist dieses E-Piano sehr gut.
    Doch man sollte folgendes beachten:

    1. Der Sound klingt am besten mit den internen Boxen, was für einen Live-Auftritt aber zu leise ist. Wenn man eine externe Box anschließt, sollte man den Kopfhörer- Ausgang benutzen wegen des höheren Pegels. (leider nur Mono, aber trotzdem guter Sound)
    Man sollte auch eine qualitativ hochwertige Box benutzen, die authentisch klingt. ( wenn der Sound des FP7 nicht authentisch rüber kommt, kannst du das FP7 vergessen) Da empfielt sich die JBL Eon Aktiv- Box mit eingebautem Mischpult (900 € ?) ( hat leider nur einen 2-Band Equalizer, die Box ist aber gut wegen der hohen Lautstärke)
    ( Das eingebaute Mischpult ist mit dem Verstärker und den Lautsprechern so gut abgestimmt, das man keine weiteren Einstellungen vornehmen muss)
    Hat irgendwer eine Idee, wie man ein noch besseres Ergebnis erzielen kann ? ( z.B: mit DI - Box oder einem Effektgerät ) :confused:
    ( Ich hab auch schon damit experimentiert, den Sound des FP7 mit einem Mikro abzunehmen, das ganze ist mir aber zu aufwendig)
    ( Ist es euch auch schon aufgefallen, das der Sound des FP7 über die internen Lautsprecher besser klingt als über eine Box? Woran liegt das? Entweder wird das Signal über die Ausgänge des FP7 nicht mit voller Qualität übertragen oder ich habe mir die falsche Sound - Anlage gekauft ?) :mad:

    2. Die Konzertstimmung des Flügelsounds find ich auch nicht so gut. Deswegen habe ich das FP-7 nach der Konzertstimmung des GEM-RPX gestimmt, indem ich die Frequenz jedes einzelnen der 88 Flügel-Samples am FP7 verändert habe. Das Ergebnis war gut und das FP7 klingt jetzt so ähnlich wie ein Flügel

    3. Bei den Flügel-Effekten (Tastengeräuschen etc.) muss man auch lange experimentieren, bis man ein gutes Ergebnis erzielt


    Die Tastatur ist zwar schwergängig, aber sensibel, wie bei einem echten Flügel - ich kann dadurch genau den Klang produzieren, den ich mir vorstelle. ( es gibt aber leider keinen Druckpunkt und auch keine Ivory-Feel Tastatur)

    Die Flügel-Samples sind zwar sehr gut, aber es gibt noch bessere : Rd- 700 SX ? ( oder liegt es daran, das der Rd 700 SX einfach eine bessere Klangerzeugung hat ? Das RD - 700 SX hat aber leider keine gute Tastatur( zu leichtgängig, deswegen keine gute Kontrolle)

    Der Sound des FP7 ist angenehm und für klassische Pianisten gut geeignet- auch für Barpianisten ...


    PS:
    Den Yamaha-Sound finde ich bei den E-Pianos zu hart
    Das GEM-RPX Soundmodul klingt wegen den Effekten zu unnatürlich
    Die Roland- Soundkarten (Expansion -Boards) kommen auch nicht zum Klang des FP7 hin
    Kawai: auch kein schöner Sound ?
    Casio: kann man sowieso vergessen

    Die wirklich guten und teuren Stagepianos hab ich mir leider noch nicht angeschaut :o


    Habt ihr noch bessere Ideen oder auch schon gute Erfahrungen gemacht ?:)

    Liebe Grüße an alle,

    Victor :cool:
     
  2. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 16.05.08   #2
    Hi Victor! Ich stimme mit dir haargenau überein, das FP7 ist in der Preisklasse im Moment unschlagbar das Piano mit dem besten Sound. Genau die Schwächen, die du bei den anderen Pianos entdeckt hast, kann ich auch nachvollziehen. Mal abgesehen davon, daß mir beim RD700SX die Mechanik sehr gut gefällt. Laut Roland haben aber die späteren Modelle des RD dieselbe Tastatur des FP.
     
  3. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.254
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    275
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 16.05.08   #3
    Nach meiner Erinnerung haben RD-300GX und FP-4 die gleiche Tastatur. Das RD-700GX hat eine mit Druckpunkt und besserer Oberfläche. Einige Meinungen gehen dahin, dass die FP-4 Tastatur besser als die des FP-7 sei, weil sie weniger Eigengeräusche (klack) hat.
     
  4. Roon

    Roon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.08
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    250
    Kekse:
    4.062
    Erstellt: 16.05.08   #4
    wenn man besseres will muss man mehr geld in die hand nehmen und sich bspw das 700gx zulegen.

    zu deinem soundproblem.
    liegt mit sicherheit an deinem setup - sprich falsche anlage oder schlecht konfiguriert. fängt schon damit an, dass ich nicht unbedingt den phones ausgang verwenden würde.

    ich für meinen teil spiele kleinere gigs über hk pro 12 passiv über nen soundcraft powermixer 600watt
    meine instrumente klingen darüber sehr fein auch wenn im bassbereich natürlich zu wenig kommt, da die speaker etwas "klein" sind. hier würde ein zusätzlicher sub abhilfe schaffen.
    spielt natürlich erst dann wirklich ne rolle wenn man unten auch ein wenig power benötigt.
    der klaviersound klingt über die hk sehr sehr nett
     
  5. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 16.05.08   #5
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Kopfhörerausgang nur Mono ist.
     
  6. FloGatt

    FloGatt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.08
    Zuletzt hier:
    7.05.16
    Beiträge:
    667
    Ort:
    Hirschhorn (Neckar)
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    1.890
    Erstellt: 17.05.08   #6
    Hi,

    ich habe mir heute auch ein Roland FP-7 gekauft und bin sehr begeistert von dem Teil. Absolute Empfehlung meinerseits. Mal schauen, ob ich der Ansicht auch noch in einem halben Jahr bin ;)

    Grüße,
    Florian
     
  7. FloGatt

    FloGatt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.08
    Zuletzt hier:
    7.05.16
    Beiträge:
    667
    Ort:
    Hirschhorn (Neckar)
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    1.890
    Erstellt: 18.05.08   #7
    Hi Victor,

    zu 2.) Kannst du mir sagen, wo ich die Daten zur Konzertstimmung des GEM RP-X finde?

    zu 3.) Wärst du so nett, mir grade die Einstellungen aufzuschreiben, die dir am besten gefallen bzw am natürlichsten klingen? :)

    Viele Grüße & vielen Dank,
    Florian
     
  8. Helmut Walter

    Helmut Walter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.07
    Zuletzt hier:
    22.02.09
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    78
    Erstellt: 18.05.08   #8
    "2. Die Konzertstimmung des Flügelsounds find ich auch nicht so gut. Deswegen habe ich das FP-7 nach der Konzertstimmung des GEM-RPX gestimmt, indem ich die Frequenz jedes einzelnen der 88 Flügel-Samples am FP7 verändert habe. Das Ergebnis war gut und das FP7 klingt jetzt so ähnlich wie ein Flügel"
    Was meinst Du damit? Hast Du es leicht verstimmt, um einen lebendigen Sound zu bekommen? Die Stimmung ist meiner Auffassung nach ausgezeichnet - ich habe mal mit dem Stimmgerät sicherheitsheitshalber nachgemessen und ich wüsste nicht an welchen Tönen man irgend etwas drehen sollte. Oder hast Du vielleicht einen historische Stimmung wie Werkmeister II oder so ähnlich als ideale Klangvorstellung?

    Sound-Probleme tauchen immer bei einzelnen Aktivboxen auf. 2-Wege-Boxen sind in der Regel im Mitteltonbereich grauselig. Ich nehme gerne ein Satelliten-Subwoofer-System. Hier kommt die Oberton-Brillianz auch beim Solospiel gut heraus. Wer nur Lautstärke braucht, kann sich ein 800W No-Name Aktivbox für 100€ zulegen und wird begeistert von der Ohrmassage sein.


    "Die Tastatur ist zwar schwergängig, aber sensibel, wie bei einem echten Flügel - ich kann dadurch genau den Klang produzieren, den ich mir vorstelle. ( es gibt aber leider keinen Druckpunkt und auch keine Ivory-Feel Tastatur)



    Was soll das? Wenn Du jemals einen 2,74m Steinway unter den Fingern hattest, dann würdest Du nicht mehr über schwergängige Stagepianos jammern. Das Instrument muss bei brauchbarer Anschlagsdynamik schwerer gehen als eine Keyboard-Tastatur. Man muss sich eine gewisse Zeit einspielen - so wie ein Tennisspieler sich auch auf einen neuen Schläger einstellen muss. Die Muskulatur der Finger macht das problemlos mit - Übung macht den Meister.
     
  9. victor (pianist)

    victor (pianist) Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    1.08.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    74
    Erstellt: 19.05.08   #9
    Hi,

    Eigentlich mag ich schwergängige Tastaturen, weil ich selbst oft auf Konzertflügel spiele. :o
    Aber irgendetwas geht mir bei der Tastatur des FP7 noch ab, vielleicht ist es der fehlende Druckpunkt, aber das Preis - Leistungs - Verhältnis ist sicher sehr gut.

    Wenn man eine Konzertstimmung macht, dann "verstimmt" man ja das Klavier ja nur minimal. Das Klavier ist dann ja nicht wirklich hörbar verstimmt, sondern der Zusammenkang der Töne verändert sich minimal, sodass verschiedene Akkorde eben anders klingen, vielleicht sogar besser. Es haben sich schon einige Leute in der Vergangenheit Gedanken gemacht zu diesem Thema: Werckmeister, Kirnberger ...
    Beim FP-7 kann jeder seine eigene Konzertstimmung machen, weil sich jeder Ton des Flügel-Sounds verstimmen lässt. Die schon voreingestellte Konzertstimmung des FP-7 ist Geschmacksache. :great:

    Die genauen Daten (Frequenzen) meiner Konzertstimmung kann ich in 2 -3 Wochen ins Forum hineinschreiben. ( Die Stimmung ist so ähnlich wie beim GEM-RPX. Die Daten von der Stimmung des Gem-RPX hab ich nicht, weil ich nach Gehör gestimmt habe) ;)

    Das FP7 hat sicher einen Stereo-Headphone Ausgang, aber wenn ich nur eine Box benutze, dann hab ich einen Mono-Klang. :o Vielleicht kann ich das Stereo- Signal auch irgendwie splitten und 2 Boxen benutzen. Aber ist das wirklich eine gute Lösung?
    Ich glaube, dass das Line- Out - Signal beim FP7 einfach zu schwach ist (???) und auch nicht in optimaler Qualität ist (???), da braucht man schon eine gute Anlage, um das optimale Ergebnis zu erzielen, außerdem könnte ich ja zusäzlich noch einen Tontechniker fragen. :(
    Und DANKE für die Tipps bezüglich der Sound-Anlagen :)!

    Liebe Grüße an alle,
    Victor :cool:
     
  10. Dextivity

    Dextivity Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.07
    Zuletzt hier:
    22.07.12
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.05.08   #10
    Ich glaube man kann beim Fp 7 den Line Out Pegel regeln.
    Da müßte man nochmal ein Blick ins Manual riskieren.

    Der Kopfhörer Ausgang ist auf jeden Fall auf die Benutzung eines solchen ausgelegt.
    Boxen daran zu hängen finde ich eher suboptimal.
     
  11. robimarco

    robimarco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 21.05.08   #11
    Hallo Victor,

    ich habe seit ca. einem Jahr ein FP-7 und bin im allgemeinen auch recht zufrieden damit.

    Fast ein Jahr lang habe ich mit dem Klang über externe LS gekämft, der Klang ist für mich schlichtweg inakzeptabel.
    Ich habe riesengroße EV 1503-S 200W Fullrange-Boxen mit Endstufe Yamaha P-5000, es klingt mieserabel, jede angeschlossene Hifi-Box klingt grauslich und Aktivboxen haben mich auch nicht gerade vom Hocker gerissen. Ich habe verschiedene Mixer getestet, hat alles nichts gebracht. Die Hotline von Roland konnte mir auch nicht helfen.

    Ich bin davon überzeugt, daß es am Line-Ausgang des FP-7 liegt, denn der Klang über die eingebauten LS ist wesentlich besser als über alle bisher angeschlossenen externen. Besonders im Mittentonbereich klirren und verzerren alle externen LS, das klingt nicht wirklich nach Klavier,

    Habe im letzten Jahr schon einige Beiträge bezüglich meiner Klangprobleme mit externen LS geschrieben ......

    Mittlerweile hab ich es aufgegeben und mir ein akustisches Klavier gekauft. Jetzt spiele ich am FP-7 nur mehr über Kopfhörer am Abend. Für diesen Zweck ist das FP-7 optimal und der Klang über KH ist sehr gut, allerdings überlege ich, ob ich´s nicht verkaufen soll und mir ein Silent-Syystem ins Klavier einbauen lasse.

    Ich kann mir nicht vorstellen, wie jemand das FP-7 über eine PA-Anlage auf der Bühne verwendet und dabei einen ordentlichen Klang erzielt - zumindest glaube ich, wäre das mit meinem Instrument nicht möglich .....

    p.s. mich würde deine Konzertstimmung des FP-7 auch sehr interessieren !

    lg
    Robimarco
     
  12. Roon

    Roon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.08
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    250
    Kekse:
    4.062
    Erstellt: 21.05.08   #12
    nuja
    ich denke, dass man ein instrument mit eingebauten ls eher selten als bühneninstrument verwenden würde
    korrigiert mich wenn ich mich irre aber
    keiner meiner musikerkollegen spielt ein stagepiano mit eingebauten ls auf der bühne
    deshalb gibt es diesbezüglich auch wohl eher wenige erfahrungsberichte

    gruß
     
  13. FloGatt

    FloGatt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.08
    Zuletzt hier:
    7.05.16
    Beiträge:
    667
    Ort:
    Hirschhorn (Neckar)
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    1.890
    Erstellt: 21.05.08   #13
    Hi,

    ich kann eure Klang-Probleme übrigens nicht bestätigen, bei mir klingts mit externer Verstärkung genauso gut bzw je nach Box besser als über die Internen.
    Und der Kopfhörerausgang klingt nicht besser oder schlechter als der Line-Out, der ist einfach höher gepegelt.

    Grüße,
    Florian
     
  14. FloGatt

    FloGatt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.08
    Zuletzt hier:
    7.05.16
    Beiträge:
    667
    Ort:
    Hirschhorn (Neckar)
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    1.890
    Erstellt: 15.06.08   #14
    Hi Victor,

    hast du nich etwas vergessen? ;)

    Grüße,
    Florian
     
  15. 1of24tea

    1of24tea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    7.08.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.06.08   #15
    Tja, auf den in Aussicht gestellten Beitrag von Victor warte ich auch schon sehr gespannt... :rolleyes:

    Klaus
     
  16. maddrax

    maddrax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.07
    Zuletzt hier:
    1.12.10
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.08   #16
    dito

    Victor, lass uns nicht dumm sterben.
     
  17. Philly Dog

    Philly Dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.08
    Zuletzt hier:
    25.07.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.08   #17
    Hallo Leute!
    Ich habe ein anderes Problem, welches ins Gesamtthema passt, wenn auch nicht zur aktuellen Gesprächsführung (sorry).
    Habe seit nem 3/4 Jahr ein FP 7, jedoch schon gleich am Anfang 2 mal umgetauscht. Beim letzten mal war der Grund, dass ich bei jedem Anschlag der Tastatur ein elektronisches Fiepen hörte (auch wenn Volume auf Null), was mich wahnsinnig machte. Mein Aktuelles hatte das bis vor kurzem nur sehr leise nahe fis3, aber nicht störend.
    Jetzt plötzlich fiepen wieder alle Tasten, nächste Woche hab ich 2 Gigs und wollte auch Aufnehmen.
    ich gebe zu, dass ich manchmal höhere Frequenzen wahrnehem, als andere, aber das hilft mir auch einen Dreck, denn die Signale sind echt laut und außerdem Live durch Streuung verstärkt.
    Sind das MIDI Signale? Kommt es durch Feuchtigkeit?
    Kann mir bitte irgendwer auf irgendeinem Weg helfen?
    Philipp
     
  18. maddrax

    maddrax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.07
    Zuletzt hier:
    1.12.10
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.08   #18
    Hm, hört sich seltsam an.
    Hast du diesen Ton auf allen Ausgängen (Line out, Kopfhörer 1/2, interne Boxen)?
    Mal alles vom Roland abgestöpselt (Pedale, MIDI usw) und es fiept immer noch?
    Einen anderen Stromkreis ausprobiert?
    Schon mal alles auf Werkseinstellungen zurückgesetzt?

    Wäre denn ein Feuchtigkeitsschaden möglich, sprich steht das Digi im feuchten Betonkeller o.ä.?

    Mark
     
  19. FloGatt

    FloGatt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.08
    Zuletzt hier:
    7.05.16
    Beiträge:
    667
    Ort:
    Hirschhorn (Neckar)
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    1.890
    Erstellt: 07.07.08   #19
    Hi,

    wenn ich mein Keyboard gleichzeitig an meine Soundkarte über Line-Out und USB angeschlossen habe, dann piepsts auch, ist wohl irgendein Störstrom. Ich tippe mal darauf...

    Viele Grüße,
    Florian
     
  20. Philly Dog

    Philly Dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.08
    Zuletzt hier:
    25.07.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.08   #20
    Leute, ich danke euch zutiest.
    Im Endeffekt lag es am Line-In - Eingang. Darauf bin ich nie gekommen, weil es beim letzten mal wirklich am Piano selbst lag.
    Das Ding steht im Moment in einem Raum, der immer ne Feuchtigkeit zwischen 70 und 80 % hat. Abgesehen davon, dass es nicht daran lag, ist das bedenklich?
    Besten Gruß
    Philipp
     
Die Seite wird geladen...

mapping