Roland FP-90 vs Yamaha P-515

von Dodcor, 09.01.19.

Sponsored by
Casio
  1. Dodcor

    Dodcor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.19
    Zuletzt hier:
    1.02.19
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    289
    Erstellt: 09.01.19   #1
    Hallo zusammen,

    ich stehe gerade vor einer Entscheidung, wie man hier lesen kann mache ich mir schon länger Gedanken welches E-Piano es werden soll.
    https://www.musiker-board.de/threads/reicht-das-ydp-163-oder-muss-es-ein-clp-645-sein.688130/

    P515 vs FP90!

    Ich kann mich einfach nicht entscheiden und würde gerne noch ein paar Erfahrungsberichte hören von Euch.

    Beim Yamaha gefallen mir die Klavier Sounds besser, das Roland hat bessere Rhodes Sounds und mehr Möglichkeiten der Einstellungen.
    Das Yamaha ist allerdings etwas günstiger.

    hier noch mal mein direkter Vergleich:

    Yamaha P-515 (1539€)
    Super Klaviersound, klingt richtig gut, meiner Meinung nach besser als beim FP-90, es lässt sich super spielen und es klingt auch ohne Kopfhörer sehr gut. Tastatur fühlt sich auch sehr gut an.
    Es sieht nicht so nach meinem Geschmack optisch aus. E-Piano Sounds (Rhodes) sind ok aber geht noch besser!

    Roland FP-90 (1749€)
    Auch guter Klaviersound, für mich völlig ausreichend, Lautsprecher klingen auch sehr gut, Tastatur vielleicht beim Yamaha etwas besser, kann es aber nicht genau sagen.
    Was mir hier aber eindeutig besser gefällt sind die E-Piano klänge (Rhodes usw.), es gibt nicht nur mehr Auswahl, die klingen einfach schöner und dynamischer, man hat auch mehr Einstellmöglichkeiten.
    An sich sieht dieses Stagepiano auch schöner aus finde ich. Diesen schnick schnack mit Mikrophon-Eingang brauche ich allerdings nicht.


    Was meint Ihr? Würde mich freuen Eure Erfahrung zu hören.
     
  2. Xanadu

    Xanadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    22.04.19
    Beiträge:
    4.710
    Zustimmungen:
    1.116
    Kekse:
    13.027
    Erstellt: 09.01.19   #2
    Was willst du denn hören? Objektiv besser oder schlechter ist keines der beiden, schon deine rein privaten Vorlieben scheinen dir bei der Entscheidung ja nicht zu helfen. Deswegen gibts auch einfach keinen vernünftigen Rat der besser wäre als einfach eine Münze zu werfen.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    23.04.19
    Beiträge:
    7.092
    Zustimmungen:
    728
    Kekse:
    3.465
    Erstellt: 09.01.19   #3
    Du könntest das yamaha nehmen und den rhodes sound durch yamaha reface cp pimpen, super rhodes Sound, einstellbar. Mit midi ansteuern, mit line in ins p 515 schicken.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. maurus

    maurus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.10
    Zuletzt hier:
    2.04.19
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    1.578
    Erstellt: 09.01.19   #4
    Zwischen diesen beiden ist es wirklich teils Geschmackssache, teils Überlegung zu den eigenen Wünschen/Bedürfnissen.
    Geh notfalls nochmal anspielen.

    ---

    Für mich persönlich wäre es (wegen Tasten und Klavierklang) hier das Yamaha; ich gehöre zu denen, die mit den akustischen Pianos von Roland bislang nie warm geworden sind. Für dich? Das weißt nur du.
     
  5. dilldappe3

    dilldappe3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.14
    Zuletzt hier:
    9.04.19
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    110
    Erstellt: 09.01.19   #5
    Hai,

    Ich bin vor zwei Jahren von Nord auf das FP-90 gewechselt und habe es bisher (fast) nie bereut. Man kann zwar nicht mehr tausende Effekte und Zustände am Klavier vornehmen, aber die Brot und Buttersounds sind da und hören sich top an.
    Zum Yamaha (ich weis alles Geschmacksache - ABER): ich hatte es mal kurz angespielt. Die Flügelklänge sind perfekt und die Stereoaufnahme des Yamaha-Flügels ist erste Sahne und irgendwie tue ich es von der Nord her vermissen.
    Aber: E-Pianos (Rhodes, Wurley, Clavinet), Orgelsounds - finde ich etwas mehr als naja... Auf dem FP-90 hast Du die Möglichkeit, mit der B3-Hammondorgel einen Rotary-Effekt zu erzeugen und kannst ihn mit dem mit dem Concert Grand ( Hauptpiano) layern. Einfach genial zu einem Piano den schwebenden Effekt einer Hammond beim Gospel zu „haben“. Du kannst sogar - was vielfach als Falsch beschrieben wurde - Pitch & Bend für die Synthsounds haben (einfach beim Tripplepedal in den Einstellungen auf linkes, bzw. mittleres Pedal stellen - ich weiß ist Geschmacksache mit den Füßen)..
    Werde Dir klar, sind mir die akkustischen Pianos mehr Wert, dann nimm das Yamaha. Wenn Du aber auch die E-Pianos auch nutzen möchtest und etwas mehr in Richtung Blues, Jazz, Gospel, Funk usw. gehen möchtest, dann nehm das ROLAND.

    Soweit meine Meinung
    Gruß Frank
     
  6. Dodcor

    Dodcor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.19
    Zuletzt hier:
    1.02.19
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    289
    Erstellt: 09.01.19   #6
    Sehr geiles Teil dieses reface :) aber das ist mir dann alles zu viel, steht dann rum, kostet geld usw.

    Ja, morgen gehe ich beide noch mal anspielen und werde mich dann hoffentlich entscheiden!

    Mir gefallen leider die Klaviersounds beim Yamaha auch besser, aber alles andere gefällt mir beim FP90 besser.

    Der Ursprung mir wieder ein Klavier bzw. E-Piano war es ja, wieder Klavier zu spielen, allerdings sind mir die E-Piano Sounds genauso wichtig. Ich möchte Klassisch spielen aber auch viel Jazz und Soul. Schwierig!
     
  7. M_G

    M_G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Beiträge:
    2.093
    Zustimmungen:
    1.107
    Kekse:
    4.299
    Erstellt: 09.01.19   #7
    Brauchst Du unbedingt interne Lautsprecher?

    Falls nein, Korg Grandstage antesten!
    A-Pianos UND E-Pianos vom Feinsten...

    Die Tastatur muss einem liegen allerdings....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    23.04.19
    Beiträge:
    7.092
    Zustimmungen:
    728
    Kekse:
    3.465
    Erstellt: 09.01.19   #8
    Ansonsten gibt es ja auch einen pianodesigner im fp 90. Da kann man mit equalizer usw schon viel machen.

    trotzdem bin ich auch irgendwie yamaha affin und werde das p 515 auch bei Gelegenheit mal testen.

    irgendwie klingt roland hifi mäßiger und glatter, aber yamaha irgendwie kerniger.

    Demnaechst bekomme ich meine vox continental deren sounds dann vom fp 90 midimaessig angesteuert werden. Der sound der vox conti geht per miniklinke ins fp 90 und wird dann dort verstärkt.
    bin gespannt.
     
  9. Dodcor

    Dodcor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.19
    Zuletzt hier:
    1.02.19
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    289
    Erstellt: 09.01.19   #9
    Mit Lautsprecher wäre schon besser, sonst müsste ich die auch erstens noch besorgen und dann noch zusätzlich aufbauen/hinstellen, Kabelsalat usw. genau das will ich vermeiden. wollte ja ursprünglich eigentlich ein "E-Klavier" haben.

    genau, es klingt halt "digital" trocken und künstlicher, irgendwie hört man das. Die Frage ist ob es mich irgendwann stört, bzw. ob man sich daran gewöhnt.
     
  10. WO SCH

    WO SCH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.14
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Südliches Münsterland
    Zustimmungen:
    130
    Kekse:
    1.491
    Erstellt: 10.01.19   #10
    es? Ähem, welches denn?

    Du merkst vielleicht selbst. Roland oder Yamaha, das ist wie Pepsi oder Coke, Mercedes oder BMW, iPhone oder Galaxy usw usf.

    Und Vorsicht! Hören ist sowas psychologisches... Daher unsere blumigen Adjektive. Wenn du so etwas wie "digital", "warm", "HiFi", "klirrend" hören willst, dann wirst du es bei deinem nächsten Probespielen so hören

    Also meine Antwort: Man gewöhnt sich sehr schnell sowohl an (s)eine Tastatur als auch den damit verbundenen Klang.


    Gruß Wolfgang

    P.S.: Ich bin übrigens seit meiner Jugend bei Roland. Mag den Sound daher am liebsten. Schon bei D50 vs. DX7 :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. M_G

    M_G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Beiträge:
    2.093
    Zustimmungen:
    1.107
    Kekse:
    4.299
    Erstellt: 10.01.19   #11
    Zwischen den beiden ist es wirklich letztlich Geschmacksache. Ich hatte immer nur Yamaha (ab P200) und
    wollte wieder was "aktuelles" mit internen Speakern für zuhause.
    In Ermangelung einer "aktuellen" Yamaha-Alternative bin ich vor 2 Jahren beim Roland FP90
    gelandet.
    Ich bin nachwievor zufrieden und vorallem die PHA50 Tastatur hat es mir angetan. Den A-Pianoklang
    empfinde ich auch einen Ticken "synthetischer" als bei Yamaha (das ist wahrschelinlich dem physical modelling
    geschuldet), besonders in der Attackphase. Beim Ausklang und vorallem in der Dynamik gefällt mir das
    Roland ausgesprochen gut (wiederum ein Vorteil des Modelling). Man hat das Gefühl dass immernoch was kommt, wenn man weiter reinlangt. (Es gibt halt nicht den letzten Velocity-Layer des Samplings...)
    Das Yamaha CFX Sample ist natürlich trotzdem klasse, keine Frage.

    Würde ich heute vor der Entscheidung stehen, würde ich aus Gewohnheit vermutlich reflexartig
    zum Yamaha P515 greifen.

    Ich denke dass man mit beiden nix falsch machen kann. Man bekommt in Sachen Klang- und Tastaturqualität
    sehr viel Piano für das Geld. (Als Holzkommode kosten die locker mal das Doppelte).

    Am besten 2-3mal mit gewissem zeitlichen Abstand zum Testen gehen (falls möglich), dann stellt man
    schnell fest wo es einen mehr hinzieht oder man länger sitzen bleibt....
     
  12. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    23.04.19
    Beiträge:
    7.092
    Zustimmungen:
    728
    Kekse:
    3.465
    Erstellt: 10.01.19   #12
    Ansonsten ohne Lautsprecher hat das yamaha cp 40 bessere rhodes :D
     
  13. M_G

    M_G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Beiträge:
    2.093
    Zustimmungen:
    1.107
    Kekse:
    4.299
    Erstellt: 10.01.19   #13
    .... das P-515 hat ja ein neues Rhodes Sample das sehr gut sein soll. Habs allerdings noch nicht live gehört.
    Die CP40 hat zwar die bessere GH-Tastatur (im Vergleich zur labbrigen GHS) aber fällt gegen NW und PHA50 m.E. deutlich ab....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    11.416
    Zustimmungen:
    4.176
    Kekse:
    51.327
    Erstellt: 10.01.19   #14
    Der TE bevorzugt ausdrücklich eingebaute Lautsprecher, siehe Beitrag 9.

    Wirklich Neues hat sich m.E. in der Gegenüberstellung gegenüber der früheren Diskussion nicht ergeben, ich versuche mal ein Fazit:
    Yamaha P-515 und Roland haben beide hochwertige Tastaturen, eine Entscheidung hängt ganz von der persönlichen Neigung ab.
    Steht der Klang des akustischen Flügels ganz oben, hat das Yamaha P-515 die Nase vorn, in der Gesamtschau und an Vielseitigkeit zieht das Roland aber davon.
    Beim Design sieht der TE das Roland klar vorne.

    Mich wundert es schon, dass man bei Yamaha angesichts der üppigen eigenen Ressourcen und der Konkurrenz vor Augen kein echtes "Killerprodukt" auf den Markt gebracht hat.
    Das Design des P-515 empfinde ich als ziemlich einfallslos und die Klangausstattung neben den akustischen Pianos in den "Nebenklängen" als arg beschänkt, siehe 2 Strings, 3 Pads, 2 Choir, 1 Clavichord.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. Dodcor

    Dodcor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.19
    Zuletzt hier:
    1.02.19
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    289
    Erstellt: 10.01.19   #15
    Danke Euch allen!
    Nach stundenlangen hin und her vom FP90 zu P515 (und zwischendrin mal kurz Kawai, Clp 645, Ydp 163) habe ich mich für das Yamaha P-515 entschieden.
    Es war echt richtig schwer, war auch kurz davor mir doch ein Möbel E-Piano zu kaufen.

    Warum das Yamaha?
    Der Klavier Sound vom FP90 hat mir überhaupt nicht mehr gefallen, nicht zu vergleichen, das Yamaha ist um Längen besser! Vom Spielgefühl auch!
    Nur die Lautsprecher fand ich nicht so Mega, aber ich spiele hauptsächlich mit Kopfhörern.

    Später mehr...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    23.04.19
    Beiträge:
    7.092
    Zustimmungen:
    728
    Kekse:
    3.465
    Erstellt: 10.01.19   #16
    Bei kraft music youtube Vorführung klingt ja das rhodes auch gut.
    und das zurückhaltende unauffällige Design hat ja auch was.
    yamaha halt - stille Güte, quiet quality.
     
  17. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    11.416
    Zustimmungen:
    4.176
    Kekse:
    51.327
    Erstellt: 10.01.19   #17
    Solche Wahrnehmungen kenne ich. :)
    Angesichts der früheren Beurteilungen tippe ich auf ein Trugbild aufgrund der anstrengenden Vergleiche. Mit etwas Abstand geht das vorbei.

    Das soll deine Entscheidung aber überhaupt nicht infrage stellen.
    Dazu gratuliere ich dir und wünsche allzeit gutes Spielen und viel Spaß mit der Musik!

    Akustische Pianos und Tastatur des Yamaha passen offensichtlich für dich und das finde ich bei der ganzen Entscheidungsfindung am Wichtigsten.
    Wenn dir mit der Zeit für deine "Zusatzanwendungen" der Sinn nach weiteren Klängen steht gibt es schließlich noch reichlich "Plugins" auf dem Markt.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    23.04.19
    Beiträge:
    7.092
    Zustimmungen:
    728
    Kekse:
    3.465
    Erstellt: 10.01.19   #18
    Eben, da man an jedem Instrument irgendwas bemaengeln kann muss man beizeiten dann pimpen.
     
  19. danielw

    danielw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    21.04.19
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    413
    Erstellt: 10.01.19   #19
    Das mit dem neuen Rhodes Sample kann ich nur bestätigen, das hat mir beim kurzen Anspielen des P-515 kürzlich sehr sehr gut gefallen. So gut, dass ich auf ein neues (richtiges) Stagepiano von Yamaha (als CP4-Nachfolger) hoffe.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  20. maurus

    maurus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.10
    Zuletzt hier:
    2.04.19
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    1.578
    Erstellt: 11.01.19   #20
    Eine gute Wahl!

    Du hast dir Zeit genommen und sicherlich die für dich beste Entscheidung getroffen. Viel Vergnügen mit dem neuen Gerät!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping