Roland HP 2900

von bujaben, 10.01.16.

Sponsored by
Casio
  1. bujaben

    bujaben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.16
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.01.16   #1
    Moinsen,

    ich bin neu hier im Forum und hoffe das mir jemand mit nem guten Rat zur Seite steht.
    Kurz meine Eckdaten:

    Ich spiele seit etwa drei Jahren Keyboard und seit einem Jahr besitze ich ein altes Klavier das aus Platzgründen in einem Nebengebäude steht.
    Da ich das Keyboard durch ein besseres E-Piano austauschen möchte wurde mir von einem alten Ehepaar ein altes Roland HP 2900 für 500 € angeboten.
    Das Piano sieht aus wie neu und für meine verhältnisse lässt es sich prima spielen.
    Jetzt meine Frage : Sind die aktuellen Modelle bis etwa 1000 € von der Verarbeitung und dem Sound besser oder ist das alte Roland, das einmal einen stolzen Preis von 6000 DM hatte, doch Qualitativ hochwertiger?

    Ich danke schonmal für für jede Antwort.....
     
  2. bebob99

    bebob99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.11
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    400
    Kekse:
    5.451
    Erstellt: 10.01.16   #2
    Das Roland HP-2900G wurde 1994 aus dem Programm genommen, es ist also älter als 20 Jahre. Damit ist es natürlich auch auf dem technologischen Stand von 1994 stehen geblieben, auch wenn es damals ein Top Instrument gewesen ist. Die Piano Klänge sind im Vergleich mit heutigen Modellen eher unbefriedigend.

    Immerhin kann man damit gespielte Stücke auf 3,5" Diskette speichern. Mangels Laufwerk wirst Du das allerdings nirgendwo mehr wieder laden können.

    Das muss kein Problem sein. Eine MIDI Schnittstelle hat das Instrument, man kann also ggf. auf die eingebauten Klänge und die eingebauten Verstärker verzichten und den Klang über einen PC Piano Emulator auf den aktuellen Stand bringen. Für die passende Wiedergabe muss man dann selber sorgen.

    Was aber die meisten Klavierspieler wahrscheinlich VIEL mehr stört ist das Keyboard. Es ist eine "Keyboard" Tastatur mit Feder Mechanik und keine Hammer Tastatur. Die wurde bei Roland erst 2000 mit den Modellen HP-557R, HP-337R, und KR-577 eingeführt. Dich als Keyboarder mag das nicht so stören, aber zum KLAVIER spielen sollte schon eine Hammermechanik verwendet werden.

    Alles in allem bleibt ein sauber verarbeiteter Holzkasten. Für den würde ICH aber keine 500€ bezahlen. Im eBay gehen diese Instrumente unter 250$ (Abholpreis) weg.

    Für die angepeilten "bis 1000€" bekommst Du mit aktuellen Modellen viel mehr Sound + Tastatur.

    ---
    Ein (Stand) Piano ist aber eigentlich auch nicht (viel) größer als ein Digital Piano. Wenn Du ein DP aufstellen kannst, sollte das Piano eigentlich auch Platz haben. Wenn das halbwegs was taugt und gestimmt ist, ist das sowieso besser als jedes DP das Du für 1000€ kaufen kannst.

    Was ist denn das für eins und spielst Du darauf?
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  3. Wildshake

    Wildshake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.09
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    1.108
    Erstellt: 10.01.16   #3
    Da das Gerät schon vermutlich über 20 Jahre alt ist, würde ich mir das gut überlegen. Der verbauten Elektrik würde ich nicht mehr trauen. Ob es qualitativ höherwertig is als ein heutiges 1000€-Teil ist fraglich. Ich finde dazu nirgendwo mehr Eckdaten (Polyphonie, Tastatur, usw).

    Edit: Aufgrund meines Vorposters, der die fehlende Hammermechanik erwähnte, würde das Gerät für mich ohnehin nicht in Frage kommen. Nicht um 500€ und auch nicht geschenkt. Lieber was Neues besorgen, oder zumindest ein brauchbares Teil, das jünger als 5 Jahre ist. ;)
     
  4. bebob99

    bebob99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.11
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    400
    Kekse:
    5.451
    Erstellt: 10.01.16   #4
    Das war damals wohl kein Kaufargument. Es wird in den Unterlagen zum Instrument und auch in alten Prospekten scheinbar nirgends erwähnt.

    Handbuch
    Ersatzteile (auch Tasten). Und so sehen die Tasten einzeln aus.

    Definitiv Technik aus dem letzten Jahrhundert. Auch wenn es schade ist, dass solche Investitionen derart "schnell" obsolet werden.
     
  5. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    6.715
    Zustimmungen:
    584
    Kekse:
    2.470
    Erstellt: 10.01.16   #5
    Allein die “hammermechanik“ ist aus heutiger Sicht ein Witz.

    Also für 50,-- Euro oder geschenkt kann man's nehmen oder um dem Ehepaar eine Freude zu machen 500 zahlen.
     
  6. DieterB

    DieterB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.13
    Zuletzt hier:
    30.01.17
    Beiträge:
    1.030
    Ort:
    Nähe Wien
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    1.862
    Erstellt: 11.01.16   #6
    Für mich gibt es da nicht viel zu überlegen, ich würde das keinesfalls nehmen.
    Bin bei stuckl, was den Preis betrifft.
     
  7. bujaben

    bujaben Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.16
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.01.16   #7
    Jo. Danke für die vielen Kommentare und Antworten.

    Das hat meine Entscheidung doch erleichtert, auch wenn´s nichs so leicht war den alten Leuten zu erklären das dieses Relikt nix mehr wert is.
    Hab´s Ihnen schonent beigebracht und mit dem Argument, das da ja viele schöne Erinnerungen den Wert steigern waren sie auch ganz zufrieden :-).

    Welches E-Piano in der Preisklasse bietet den das realistischte spielgefühl und Sound.
    Ich weiß ja das ich möglichst viel ausprobieren sollte aber als Selbstständiger Handwerker fehlt mir einfach die Zeit dazu.

    Bei dem ganzen Angebot kennt man sich ja eh nicht mehr aus.
    Das Steinmayer DP- 260 SM hört sich von den Funktionen her recht gut an oder doch das Yamaha YDP-S52 B oder das Casio PX-860 WE Privia Set.......
    Ihr wisst bestimmt was ich meine.
     
  8. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    6.715
    Zustimmungen:
    584
    Kekse:
    2.470
    Erstellt: 12.01.16   #8
    Bleib bei den Marken casio, Yamaha, korg, roland, kawai. Vergiss steinmayer.

    Die Zeit zum testspielen musst du haben, sonst hast du sie auch nicht um überhaupt klavier zu spielen.
     
  9. bujaben

    bujaben Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.16
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.01.16   #9
    Ach ja das Klavier ist ein Konzertklavier von Gustav Fiedler so um die 1920 gebaut.
    Ist in einem nicht so guten Optischen Zustand (sehr viel bespiehlt) aber nach der Stimmung und ein paar kleinen Reparaturen (tausch der Tastenfilze ect.) ganz gut zu spielen.

    Ich such jetzt aber für meinen Wohnraum einen Ersatz für mein Yamaha Keyboard (macht keinen Spass mehr), da ich das Spielen auf ner Hammer-Klaviatur viel angenehmer empfinde. Ausserdem möchte ich endlich 88 Tasten und auch die Möglichkeit das ganze auf meinen PC zu übertragen.
    Ihr seht ich will so einiges, vor allem muss ich auch für den Haussegen "Lautlos" üben können.

    Sonst gibt´s wieder Mecker...
    --- Beiträge zusammengefasst, 12.01.16 ---
    Naja Nachts um eins hab ich schon noch Zeit ne halbe Stunde zu Spielen aber mit dem testen is da nicht mehr so üppig, das Angebot.

    Aber wenn ich mich nur auf drei vier gute beschränke könnt das mit dem Testen schon klappen.
     
  10. Wildshake

    Wildshake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.09
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    1.108
    Erstellt: 12.01.16   #10
    Wenn man eine sinnvolle Investition tätigen will, sollte man diese zuvor schon ausprobiert haben. Wenn du dir ein Auto kaufst, machst du doch auch eine Probefahrt. Tu dir bitte selbst einen Gefallen und NIMM dir die Zeit....oder lass es. :m_key:
     
  11. DieterB

    DieterB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.13
    Zuletzt hier:
    30.01.17
    Beiträge:
    1.030
    Ort:
    Nähe Wien
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    1.862
    Erstellt: 12.01.16   #11
    Also bevor du es bleiben lässt, kannst du schon auch blind bestellen, solange du bei den hier immer wieder empfohlenen Marken/Modellen bleibst. Du bekommst dann halt eventuell nicht das 100%ig richtige für dich, sondern nur das 90% richtige. Im schlimmsten Fall kann man ja auch retournieren. Das soll keine Empfehlung dafür sein, aber in deinem "Notfall" ist es halt vielleicht wirklich eine Option (wobei Musikläden schon auch Samstags geöffnet haben, und das selbst spielen durch nichts zu ersetzten ist).

    Folgende Modelle sind ind der Preisklasse bis ca. 600,- auf jeden Fall zu empfehlen:
    Yamaha P-45
    Yamaha P-115
    Kawai ES-100

    Für mich persönlich mit aufsteigender Qualität aber auch zunehmendem Preis. Wenn du das alte Roland als "lässt sich prima spielen" empfunden hast, sollten die genannten Modelle auf jeden Fall auch zusagen.

    Bei allen benötigt du dann noch einen Ständer (universal oder Original mit Klavieroptik) und einen Hocker, eventuell auch einen guten Kopfhörer, der klanglich viel ausmacht. Ständer und Hocker gibt es im Bundle billiger.
     
  12. Wildshake

    Wildshake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.09
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    1.108
    Erstellt: 12.01.16   #12
    In der Preisklasse trifft das natürlich zu. Solltest du aber nen Tausender oder gar mehr investieren wollen, dann: Bitte, bitte, bitte, mit Zucker obendrauf kein Blindkauf! :)
     
  13. bujaben

    bujaben Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.16
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.01.16   #13
    Da komm ich wohl um einen "Spieltag" nicht rum. Aber Ihr habt ja recht und ich bin ja auch nicht beratungsresisten.
    Vielen Dank nochmal.
    Ich werd mich melden wenn ich erste Eindrücke gewonnen habe oder gar ein´s Zuhause steht.
    :rolleyes:
     
  14. Claus

    Claus MOD Brass&Keys - HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.387
    Zustimmungen:
    3.694
    Kekse:
    45.166
    Erstellt: 12.01.16   #14
    Naja, keines der drei genannten Einsteiger-Digitalpianos ist schlecht oder besser ausgedrückt, alle bieten recht viel für's Geld.

    Wenn man bei einem seriösen Internetfachhändler kauft, ist das Käuferrisiko nahe Niull, zumindest als in Deutschland ansässiger privater Kunde.

    Erweist sich ein "blind" gekauftes Yamaha oder Kawai tatsächlich als Fehlkauf, kann man es unschädlich zurücksenden, jedenfalls bei Thomann.
    Und gegen die 30 Tage Frist unter den realistischen Bedingungen zu Hause kommt kein stundenlanges Antesten im Laden an, das sollte auch klar sein.
    Ich wage zudem die Behauptung, dass eventuell im A/B Vergleich empfundene Unterschiede beim Spielen oder technische Feature-Vorlieben zwischen Yamaha P-115 und Kawai ES-100 bei unwissendem Kauf des "falschen" nicht die geringste Rolle spielen.

    Es gibt für knapp 1.000 EUR auch klavierähnlicher ausgestattete (verkleidete) Modelle, die mir aber aus der Nähe allesamt unbekannt sind, z.B. Yamaha YDP162 oder S52 sowie Modelle von Casio und Kawai.

    Mir hat zur eigenen Überraschung der Vorgänger Yamaha P-105 bei einem direkten Vergleich im Musikhaus Thomann einen Tick besser gefallen als mein "auf dem Papier-"Favorit Kawai ES-100.
    Begeistert hat mich allerdings die Klasse darüber mit dem Kawai ES-7 (Vorgänger von Kawai ES-8) und Yamaha CP 40 (Achtung, das hat keine eingebauten Lautsprecher).

    Gruß Claus
     
  15. DieterB

    DieterB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.13
    Zuletzt hier:
    30.01.17
    Beiträge:
    1.030
    Ort:
    Nähe Wien
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    1.862
    Erstellt: 12.01.16   #15
    ... das bei mir zu Hause steht :) und natürlich eine Klasse über den oben genannten ist.
    Meine Empfehlungen waren ja für den 500,- bis 600,-€ Bereich, darüber gibt es hier auch einige aktuelle Themen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping