[Sammelthread] Effektsuche Booster / Overdrive / Distortion / Fuzz

InTune
InTune
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
04.07.11
Beiträge
5.448
Kekse
31.895
Ort
Süd Hessen
Ich denke schon, dass ein TS das Mittel der Wahl ist, wenn die Ampzerre zu wenig komprimiert/singt/trägt. Diese Kiste hat sich ja genau dort sich sein Ruf erarbeitet. Ein Plexi und auch JCM800 können von sich aus, schwerlich einen singenden Lead Tone und ein TS gibt die Schippe an Gain drauf, die notwendig ist. Gleichzeitig hilft der Bass Cut und Mitten Nög, dass es nicht matscht und "farty" wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Minor Tom
Minor Tom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
22.11.13
Beiträge
2.362
Kekse
5.139
Ort
Leverkusen
Ich hab das bröselige ja dem Tubescreamer (alleine, ohne andere zerrende Stufen, das hab ich nicht dabeigesagt) unterhalb eines gewissen Gains zugeschrieben. Wenn der aber den (evtl. nicht hoch genug einstellbaren) Gain des V22 auf einen schönen warmen Lead Gain heben kann, umso besser.
 
DirkS
DirkS
Superstrats & frühe PRS
HCA
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
18.08.13
Beiträge
4.004
Kekse
107.861
Tubescramer bröselig? Ich habe alle Generationen hier und viele anderen Verzerrer/Treble Booster, keinen Tubescreamer würde ich als auch nur ansatzweise bröselig beschreiben. Speziell die frühen Exemplare und ihre Ableger (TS 808, TS7 usw.) eher im Gegenteil, cremig. Die Haupteinsatzgebiete liegen zwar eher in einem anderen Bereich (Gain 0, Höhen hoch, Ausgangsstärke hoch), dem "Entmumpfen" und "Anblasen" von Röhrenamps, aber auch die Nutzung des Gainpotis bringt in meinen Ohren einen schönen cremigen und keinen bröseligen Sound.
 
Minor Tom
Minor Tom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
22.11.13
Beiträge
2.362
Kekse
5.139
Ort
Leverkusen
Nun ja, ich hab' zwar einen Tubescreamer Clone, nutze den aber nur selten. Kann ja sein, dass ich mich durch den verwendeten Verstärker habe täuschen lassen, ich weiss nicht mehr, ob das ein Einkanaler war.
Was ich mit "bröselig" meine, ist im Video bei höheren Gainstufen zu hören, besonders wenn tiefere oder mehrere Saiten gleichzeitig gespielt werden, in Ansätzen aber auch beim Solospiel.

Wichtig ist ja hauptsächlich, was @Wiwa gemeint hat, und ob er durch einen unserer Vorschläge eine gute Entwicklung erreichen kann.
 
DirkS
DirkS
Superstrats & frühe PRS
HCA
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
18.08.13
Beiträge
4.004
Kekse
107.861
Okay, stimmt, das wird auch tatsächlich oft nicht berücksichtigt: Die konkrete Gitarre und der konkrete Verstärker spielen eine riesige Rolle, wenn es um den Klang von Verzerrern geht. Leider sehe ich da keinen anderen Weg, als dass der TE sein Equipment mit in eine Shop trägt und dort alle verfügbaren Pedale ausprobiert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Marc Blues
Marc Blues
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
11.09.20
Beiträge
110
Kekse
406
Folgende Konstellation habe ich zur Zeit und möchte dies auch nicht ändern:
Bugera v22 infinium
HB American Truetone für einen Cleaner Sound
Was nicht funktioniert ist ein schöner warmer Solosound

Versuche doch Mal den 3 Band EQ des True Töne zu nutzen, und da auch heftige Einstellungen mit Mitten auf Voll.
Zumindest ich mag: Mitten auf 3 Uhr für Rhythmus, und Mitten auf 9 Uhr für Solo.

Gruß
 
Blumi_guitar
Blumi_guitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
06.12.14
Beiträge
2.255
Kekse
9.465
Ort
Oppenweiler
ich bin heute zufällig über einen King of Tone Clone von 68 Pedals aus China gestolpert und fand dazu einen sehr interessanten Vergleich auf Youtube. Deswegen möchte ich ein wenig Werbung für den YT-Kanal von "Gregorist - Gregor Brewczynski" machen. Denn außer dem ausgiebigen Vergleich zwischen Clone und Original hat er noch einen weiteren, offenbar noch besseren Clone aus China von LY-ROCK entdeckt und getestet. Nachstehend beide Vergleichstest.
Demnächst veröffentlicht er noch ein Video, in dem darlegt, wo eine gewisse Schwäche bei dem Clone von 68 Pedals liegt - hängt wohl mit dem internen Hi-Gain-Switch zusammen.

68 Pedals King of Clone vs. Analogman KoT

LY-ROCKS KoT vs. Analogman KoT
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
MrMojoRisin666
MrMojoRisin666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
03.03.17
Beiträge
1.488
Kekse
4.890
Ort
Unterfranken
Hey,
ich suche derzeit ein Metal Distortion Pedal. Sounds Amon Amarth, Arch Enemy, aber auch Maiden oder Motörhead.
Geschnallt wird das ganze vor einen Marshall DSL20Hr im Classic Channel. Dieser ist mit rel. wenig Gain eingestellt. Aber Clean wird er halt nicht. Heißt, der hat schon bisschen Haare und das Pedal sollte damit klar kommen. Habs mit einem EVH 5150 Overdrive versucht, da das mehr als ausreichend Gain hat. Aber das funktioniert leider an dem Amp nicht wirklich gut. Klingt immer irgendwie dünn und ich bekomme keinen guten Sound hin. Da sind Frequenzen drin, die einfach nciht schön klingen. Wenn ich sie rausdrehe (Mid, Treble), dann wirds dumpf.
Ansonsten Kettensäge mag ich gar nicht. Soll gut klingen, darf auch etwas mehr kosten, wenn es dann das Pedal ist, das hier gut funktioniert.
Danke
 
JesusCrisp
JesusCrisp
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
11.05.10
Beiträge
516
Kekse
728
Ort
Österreich
Wie haarig ist der DSL denn eingestellt? Sprich, wenn du in boostest, kommt dann mehr Lautstärke oder mehr Gain raus?

Grundsätzlich ist Marshall + irgendeine Art von Tubescreamer eine bewährte Kombi für Metal (speziell Maiden und Motorhead), aber du willst wohl eher was, das den Distortionsound mehr oder weniger selbst liefert?

Für relativ wenig Geld in Annahme das Ding über einen crunchy Sound zu fahren, hätte ich vorgeschlagen ProCo Rat, TC Electronic Dark Matter oder Fangs, Boss OS-2. Falls Geld keine Rolle spielt dann Diezel VH4 oder Friedman BE OD eventuell.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
MrMojoRisin666
MrMojoRisin666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
03.03.17
Beiträge
1.488
Kekse
4.890
Ort
Unterfranken
Wie haarig ist der DSL denn eingestellt?
So Halbglatze würde ich sagen. Weniger geht einfach nicht, sonst hab ich auch fast keine Lautstärke mehr :D Ne, irgendwo zwischen Clean und Crunch.
Grundsätzlich ist Marshall + irgendeine Art von Tubescreamer eine bewährte Kombi für Metal (speziell Maiden und Motorhead), aber du willst wohl eher was, das den Distortionsound mehr oder weniger selbst liefert?
Ja, theoretisch hab ihc nen Tubescreamer, den nutz ich aber auch für Leadpassagen, deswegen bräucht ich da ja dann wieder was. Deswegen wäre mir ne extra Distortion Lösung am liebsten.
...ProCo Rat, TC Electronic Dark Matter oder Fangs, Boss OS-2. Falls Geld keine Rolle spielt dann Diezel VH4 oder Friedman BE OD eventuell.
Fangs hat mir gar nicht gefallen, hatte ich mal. Allerdings nie mit dem Marshall probiert. Wie gesagt, Geld spielt jetzt eine untergeordnete Rolle, es soll gut klingen. Diezel und Friedman hör ich mir mal YT Videos an. Diezel ist glaub ich fast cooler als PreAmp. Der Marshall hat nur leider kein Master somit ist die Option eher schlecht. Müsste ich mir höchstens noch ein EHX Signal Pad vor den PreAmp schalten. Aber dann wirds wieder arg kompliziert. Soll möglichst einfach bleiben.
 
kowasgitarre
kowasgitarre
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.21
Registriert
01.11.19
Beiträge
32
Kekse
1.032
Ort
88677 Markdorf
Hallo "Gemeinde",
ich stehe seit den 90ern total auf Röhrenverzerrer vor einem Cleanen Amp. (Dynamik!!)

Ich stelle euch hier mal den von mir derzeit benutzten "Space Charged" von Crazy Tube Circuts vor - vieleicht ist das ja was für jemanden.

Musikalische Grüße
ToKo

 
Rudi the Striker
Rudi the Striker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
06.06.21
Beiträge
29
Kekse
16
Ort
Dortmund
Hi @all! Ich hatte mal das "Swollen Pickle" Fuzz. Habe es eigtl nur verkauft weil sein Bassbereich nur mit nem Tubescreamer davor zu bändigen war (was auch gut klang).. aber ich wollte fragen, ob jemand ein High Gain Fuzz mit ähnlichem BruzzelTon kennt, was eine bessere Klangregelung besitzt?

Hi,
das Sollen Pickle ist doch ein Muff, da kann ich Dir das "earthquaker hoof fuzz V2" empfehlen. Das hat eine flexible Klangregelung mit der viel möglich ist. Zählt als eines der besten Muff Clone.
Ich hab es als Hoof Reaper V2, die dreifach Kombi von earthquaker.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben