Sandberg California JM-4 - kurze Frage zur aktiv/passiv-Schaltung

  • Ersteller 38° im Schatten
  • Erstellt am
38° im Schatten
38° im Schatten
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.11.16
Registriert
27.05.06
Beiträge
501
Kekse
14
Hallo Leute,

der Bass hat eine aktiv/passiv-Schaltung. Bei Aktiv-Baessen soll man, wenn man nicht spielt, das Kabel aus der Buchse ziehen, damit der Batterie keine Energie entzogen wird. Wie ist das bei einem aktiv/passiv Bass geregelt?

Kann ich das Kabel stecken lassen, wenn der Bass in dem Moment auf passiv geschaltet wird? Oder wird trotzdem Energie entzogen, egal wie es am Bass gerade eingestellt ist?

Mit freundlichen Grueßen,

38°
 
Cadfael
Cadfael
HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
23.06.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.162
Kekse
117.735
Ort
Linker Niederrhein
Vielleicht werde ich noch korrigiert? :redface:
Aber normalerweise zieht die Batterie auch im passiv Betrieb Strom.

Der Grund ist einfach ...
Wäre die Batterie mit dem Aktiv/Passiv Schalter gekoppelt, würde es beim Umschalten einen lauten Knall geben können, der sogar für den Amp gefährlich werden kann. Daher schaltet man die Batterie normalerweise nicht ab.

Ob Sandberg einen Sonderweg geht/gefunden hat, weiß ich nicht. :redface:
Ich vermute allerdings, dass man beim Sandberg den Stecker ziehen muss, auch wenn der Bass auf passiv steht. Das wäre zumindest "normal" ...

Ich hoffe, wir haben jemanden der sich mit Sandberg genauer auskennt als ich ...

Gruß
Andreas
 
emphaser
emphaser
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.20
Registriert
05.08.07
Beiträge
4
Kekse
0
Ort
Mainz
Hallo,
also der Sandberg Basic verbraucht auch im passiv Betrieb Strom.
Ich hab das mal ausprobiert: Kabel stecken lassen und auf Passiv geschaltet...die Batterie hat nicht lange gehalten.
Gruß,
Matthias
 
38° im Schatten
38° im Schatten
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.11.16
Registriert
27.05.06
Beiträge
501
Kekse
14
Ich schaetze dann einfach mal, dass es bei allen Sandberg Modellen gleich sein wird. Wenn es bei dem California anders gewesen waere, haetten die das bestimmt irgendwo mal erwaehnt, da es ja schon laestig ist, immer das Kabel zu ziehen und dann wieder reinzustecken...

Danke fuer eure Antworten.
 
Uli
Uli
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
06.12.05
Beiträge
8.435
Kekse
145.000
Ort
in der Kölner Bucht
Grundsätzlich haben die beiden Dinge
  • Ein/Aus-Schaltung der Versorgungsspannung
  • Umschaltung Aktiv/Passiv
nichts miteinander zu tun. Der Schaltkontakt an der Klinkenbuchse (der ja nichts mit dem Signal zu tun hat) legt beim Einstecken eines Klinkensteckers die Spannung an den Preamp, ungeachtet ob das Signal jetzt (meist mittels push/pull) direkt von den Pickups an die Ausgangsbuchse gegeben wird oder ob es über die Aktivelektronik geroutet wird. Insofern steht der Preamp immer unter Spannung, sobald der Stecker drin ist und verbraucht Strom, auch wenn die Elektronik gar nicht genutzt wird.
Mit einem gewissen elektronischen Mehraufwand (im einfachsten Fall einem mehrpoliger aktiv/passiv-Umschalter) kann man das zwar sicher verhindern, der wird aber selten betrieben.
 
~Siempre~
~Siempre~
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
02.04.06
Beiträge
177
Kekse
68
Mag jetzt subjektiv, unqualifiziert und themenfremd sein, aber: bei meinem JM4 hat die Batterie EWIG gehalten. Andere aktive Bässe haben die Dinger viel schneller ausgelutscht.
 
pitsieben
pitsieben
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
25.09.07
Beiträge
3.704
Kekse
22.941
Ort
Dortmund
Das stimmt.
Das ändert aber nichts daran, dass das Kabel gezogen werden muss.
In Spielpausen mache ich mir die Mühe auch nicht, aber das Teil verkabelt im Ständer stehen lassen und ins Bett gehen kostet etwas Geld.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben