Schmerzen im Handgelenk/Arm

von Cage, 15.08.06.

  1. Cage

    Cage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    9.01.11
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    95
    Erstellt: 15.08.06   #1
    Hi,

    ich spiele seit circa 3 Jahren gitarre und mache seit einer woche einen ferienjob als parkettverleger (also viel rumhämmerei). nach 5 tagen arbeiten dort viel mir gestern auf, dass mir das rechte handgelenk, der unterarm und teils auch der oberarm schmerzen bereiten (ich bin rechtshänder, die schmerzen betreffen also die schlaghand). Im Handgelenk ist es ein ziehender Schmerz und im restlichen arm fühlt es sich wie leichter muskelkater an. der schmerz tritt jedoch nur auf wenn ich meinen arm bzw. meine hand nach links bzw rechts drehe oder wenn ich meine hand nach oben beuge. ich hab eben mal zur kontrolle kurz meine gitarre in die hand genommen und habe beim spielen absolut keine schmerzen. ich spiele auch sonst nicht verkrampft und habe auch eine recht lockere spielhaltung. mit dem muskelkater hätte ich mich abgefunden jedoch macht mir der ziehende schmerz im handgelenk bedenken. ist das nur ne nebenerscheinung vom muskelkater von der ganzen hämmerei, da ich sonst meinen arm nicht so beanspruchen muss, oder könnte das doch was schlimmeres sein? Danke für eure Antworten!
     
  2. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 15.08.06   #2
    Das im Handgelenk hört sich ziemlich nach einer Sehnenscheidenentzündung an. Damit ist nicht zu spaßen, und du solltest damit möglichst schnell zum Artzt, sowas kann dir die ganze Musiker-Karriere kosten. Als "Selbsthilfe-Maßnahme" kannst du wenn du hast Mobilat oder Voltaren, oder sonstige Salben aus der Sparte verwenden, aber wirklich zum Doc gehen. Wenn du dagegen nichts richtiges machst, kann das chronisch werden, und dann ist echt Schluss mit Lustig.
    Sry, wenn das jetzt hart klingt, aber tu dir ein gefallen, und ignorier das bloß nicht

    MfG Badga, der selbst schon eine hatte, und daher weiß wovon er redet :great:
     
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.017
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.229
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 15.08.06   #3
    Ich möchte Badgas Meinung bestätigen.

    Du kannst einfach ohne Artzt nicht herausfinden, ob es eine vorübergehende Sache wegen der starken Arbeitsbelastung ist, die "von selbst" wieder zurückgehen oder ob daraus eine Sehnenscheidenentzündung wird oder sogar schon eine ist.

    Einfach in dem Glauben so weiterzumachen, dass das "von selbst" wieder zurückgehen wird, kann einfach heißen, dass Du nach drei Wochen wirklich eine dicke Sehnenscheidenentzündung hast und dann für lange Zeit nichts mehr geht - nicht nur in Bezug auf Musik.

    Wenn beim Arztbesuch herauskommt, dass es nix schlimmeres ist - ist doch schön. Und ein paar Sachen, die Deine jetzige Situation verbessern oder schlimmeres verhüten - prima.

    Wenn beim Arztbesuch herauskommt, dass da was im Anzug ist, hast Du jedenfalls frühzeitig einen Punkt gefunden, um was dagegen zu tun. Und bei sowas wie einer Sehenscheidenentzündung ist das das absolut wichtigste.

    Mit herzlichen Grüßen - und gute Bessserung !

    x-Riff
     
  4. Mich0r

    Mich0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Jülich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    997
    Erstellt: 16.08.06   #4
    Sehsncheidenentzndung wird sehr schnell chronisch.
    Bestrahlungstherapie und Handgelenk stillhalten/fixieren -> In etwa 3 Wochen ist alles vorbei...so wars bei mir.
     
Die Seite wird geladen...

mapping