Schwedische Riffs - Was macht sie aus?

von EyeZ, 09.01.07.

  1. EyeZ

    EyeZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    4.07.08
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.07   #1
    Abend (bzw Morgen),
    Wollte mal von euch wissen wie Schwedische Riffs aufgebaut sind und was sie ausmacht, also wann kann man sagen: "Das ist ein schwedischer Riff" und jetzt bitte nicht "wenn ein Schwede ihn spielt" :D ihr wisst was ich meine :great:

    Gruß,
    Markus
     
  2. Laiho666

    Laiho666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    3.10.11
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.07   #2
    Ich würd sagen ein düsteres Keyboard im hintergrund und dazu en schnellen riff wie

    D l 5-5-5-5-7-7-7-7-8-8-8-8-7-7-7-7-5-5-5-5-4-4-4-4-5-5-5-5-7-7-7-7

    So was zum beispiel mit nem keyboard hinterlegt.
     
  3. MasterBlaster

    MasterBlaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    438
    Erstellt: 09.01.07   #3
    schwedischer Riff? noch nie gehört :confused:
    was für markante Eigenschaften hat denn so ein Riff?
    und wieso heißt es dann schwedisch?
     
  4. Schlafie

    Schlafie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.06
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 09.01.07   #4
    Das hab ich mich auch shcon oft gefragt.
    Ich hör macnhmal ein lied und denk so, ui hört sich aber schwedisch an.
    Warum aber? keine ahnung. Spezille Tonfolgen eventuell?
    Vielleicht isses ja auch der gesammte aufbau des liedes. Also nich nur der Riff dafür verantwortlich
     
  5. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    1.406
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 09.01.07   #5
    Im Großen und Ganzen merkt man das einfach daran, dass sie ziemlich melodisch sind...
    Nich selten auch technisch etwas aufwändiger.

    Was gleichzeitig Fluch & Segen ist.
    Du hast dann ne gewisse Härte & gleichzeitig Melodie in einem, aber Du wirst mit schwedischen Riffs z.B. nie den Groove von Pantera z.B. erreichen.
    Oder ich hab z.B. auch noch nie nen schweden-riff gehört der wirklich übelst brutal war.

    Ein Ami-Riff z.B. is in meinen Augen meistens simpler, aber dafür effektiver und grooviger.

    Das war mein Senf dazu...
     
  6. Insane

    Insane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.598
    Ort:
    Esens
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    1.659
    Erstellt: 09.01.07   #6
    also erstens muss ich mal sagen, dass der begriff schwedisches riff etwas bescheuert ist. was ist denn dann ein deutsches riff? sicher gibt es bands, die man einer bestimmten region zuordnen kann, weil sie halt aus der dortigen szene stammen und einen prägnanten stil haben. trotzdem benutzen sie die selben töne, wie in anderen ländern auch. wenn man schon nach den ländern geht, dann sollte man schon eher bands bzw. stile einer region zuschreiben und keine riffs.
    @errradicator:
    also ich finde nicht, dass schwedische bands technisch aufwendiger sind, als amibands. klar gibt es überall mehr oder weniger technische bands, aber gerade bei vielen deathmetalbands aus amerika geht es doch fast ausschließlich um das technische. zum beispiel bei cannibal corpse.
    und auch bei schwedischen bands gibt es genug groovende sachen. hör dir opeth, dismember, bloodbath und auch in flames an. die grooven auch gewaltig. vielleicht nicht durchweg so wie pantera, aber trotzdem grooven sie. bei den oben genannten bands wird auch übrigens deutlich, dass es keine eindeutigen schwedischen riffs gibt. ich meine die bands klingen alle sehr unterschiedlich und kommen aus schweden. wär auch schlimm, wenn es nicht so wäre.
     
  7. EyeZ

    EyeZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    4.07.08
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.07   #7
    also ich kenn das halt als schwedische riffs. man siehe bands wie arch enemy und at the gates, als beispiel jetzt. sowas meine ich ich wollte mal gucken ob hier jemand weiß wie die aufgebaut sind, obs ein spezielles schema gibt, wie man selber welche entwickeln könnte usw usw.
     
  8. Insane

    Insane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.598
    Ort:
    Esens
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    1.659
    Erstellt: 09.01.07   #8
    dann frag nächtes mal doch gleich nach den bands, die du meinst. ich mein ich wusste zwar, was du meinst, aber eigentlich ist es blödsinn von schwedischen riffs zu sprechen. ich kenn mich mit theorie absolut nicht aus und spiele selber nur nach gehör. diese bands setzen halt bestimmte tonleitern ein und spielen sehr viel zweistimmig. das ist das einzige "geheimnis". am besten du guckst dir einfach mal tabs von den bands an und dann lernst du, wie diese riffs aufgebaut sind und welche tonleitern und intervalle typisch sind. alleine mit der theorie kannst du sicher wenig anfangen. probiers halt einfach aus.
     
  9. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    1.406
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 09.01.07   #9
    Naja gut aber bei Cannibal Corpse steht schon noch irgendwo das Lied, die Härte und der Riff im Vordergrund wie ich finde...
    Aber Death Metal is ja eh fast immer technisch von daher...

    Und z.B. In Flames grooven doch auch erst seit den letzten Platten und was war da ... tadaaa... klangen auf einma mehr wie die Amibands die sich vorher bei In Flames selbst bedient haben.
    Also ich kenne keinen Riff der sofort schwedisch klingt und dabei groovt wie sau...
     
  10. EyeZ

    EyeZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    4.07.08
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.07   #10
    @Errraddicator kannst dir ja mal At the Gates - Blinded by Fear anhören also ich find den schon geil und ich finde schon man hört dass das schweden sind.
     
  11. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    1.406
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 09.01.07   #11
    Ja, sowas is z.B. typisch schwedisch.
    Aber wo grooved das bitte?

    Das is zwar geil, aber mit grooven hat das für mich nich viel zu tun...
    Uf Ta Uf Ta Uf Ta Uf Ta Uf Ta Uf Ta Uf Ta
     
  12. EyeZ

    EyeZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    4.07.08
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.07   #12
    Ja gut ich will ja auch von euch wissen ob ihr wisst in welchem schema diese riffs aufgebaut sind damit man sagen kann "das ist typisch schwedisch"

    edit: also sprich welche techniken werden häufig verwendet, welche tonleitern, welches tuning usw usw
     
  13. GigaDrow

    GigaDrow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    5.03.15
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    349
    Erstellt: 09.01.07   #13
    Soll das hier ne ernsthafte Diskussion sein??

    Schwedische Riffs...
    Ich glaub der Deibel tobt!

    Wenn du die Riffs der genannten Bands überschauen willst, dann lege dir Tabs zu - fertig.

    Also.... ach lassen wir das.
     
  14. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 09.01.07   #14
    Da muss ich Giga Drow recht geben, schau dir mal die Tabs an, dann siehst du, wie die aufgebaut sind.

    Zumal sich die Riffs(Bands doch sehr voneinander unterscheiden. Bands wie At The Gates oder Dark Tranquillity sind sehr melodisch ausgelegt, hingegen solche wie Dismember, Bloodbath oder Entombed nicht so sehr. Die grooven dafür mehr.
    "Schwedische Riffs" kann man sie also pauschal nur schwerlich beschreiben.
     
  15. EyeZ

    EyeZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    4.07.08
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.07   #15
    Ja gut ich respektiere eure Meinung und danke für die Tipps doch finde ich sowas wie
    "Soll das hier ne ernsthafte Diskussion sein??

    Schwedische Riffs...
    Ich glaub der Deibel tobt!"

    Irgendwie unnötig, man wird ja wohl noch nen Thread eröffnen dürfen ohne gleich so angemacht zu werden.

    Grüße,
    Markus
     
  16. FloVanFlowsen

    FloVanFlowsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    822
    Ort:
    Passau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    326
    Erstellt: 09.01.07   #16
    ich hab festgestellt dass schwedischer melo-death oft aneinandergehängte sechzehntel - egitarrenriffs enthält. und dass oft becken benutzt werden, die einen durchgehenden crashton ergeben.

    ansonsten: eigenartiger thread, ja stimmt.
     
  17. Surtr

    Surtr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    28.08.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    306
    Erstellt: 09.01.07   #17
    Ich würde auch behaupten, das es typische Merkmale für den Schwedischen Deathmetal gibt, die sich natürlich in den Riffs äußern, als da wären: Viel Tremolo melodien, diese haben in der Regel einen Pathetischen Charakter (im Gegensatz zum bm, wo ja auch viel tremolo gespielt wird aber ohne Pathos), viele zweistimmige Melodien, wenig Dissonanz (wie im ami death häufig).
     
  18. Insane

    Insane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.598
    Ort:
    Esens
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    1.659
    Erstellt: 09.01.07   #18
    es gibt aber noch mehr schwedische bands außer die bands mit dem typischen göteburg-sound.

    erstens grooven auch die alten sachen von in flames. und du kannst mir nicht erzählen, dass der gute alte elchtod nicht groovt. hör dir mal die alten schwedischen bands an.
    Bands wie Dismember, Unleashed, Entombed, usw. sind da ganz gute Beispiele auch Opeth grooven teilweise ziemlich und Bloodbath sowieso.
     
  19. DeadEye

    DeadEye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.06
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    334
    Erstellt: 09.01.07   #19
    ich werfe mal bloodbath in den raum

    sowas gibts einfach nicht im amerikanischen raum, kA warum
    aber wenn ichs hör denk ich sofort an schwedischen death metal
     
  20. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    1.406
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 10.01.07   #20
    Ja gut, Unleashed grooven schon ziemlich, aber die kann man (musikalisch) auch nich klar als Schwedisch abstempeln.
    Das is in meinen Augen schon wieder ne Mischung aus Schweden und anderem Kram...
     
Die Seite wird geladen...